Reisebericht: Städtereise Königliche Residenz London - 5 Tage

06.10. – 10.10.2018, 5 Tage Städtereise mit Fluganreise inklusive Stadtrundfahrt London - Bootsfahrt auf der Themse - Tower

Die Hauptstadt der Königin, die Metropole des ehemaligen Empire, einst von der Weltmacht Rom gegründet, später selbst Zentrale einer Weltmacht geworden. Diese Stadt wollten wir besuchen. Doch beginnen wir am Anfang…

1. Tag, Samstag, 6. Oktober 2018
Anreise nach London und fakultative London-Eye-Fahrt


grossbritannien


Am frühen Morgen oder auch erst am Mittag machten wir uns von verschiedenen Flughäfen Deutschlands aus auf den Weg nach London Heathrow, wo wir alle dann um Mittag ankamen und mit Transferfahrzeugen in die Innenstadt von London gebracht wurden. Schon bei der Ankunft spürten wir, dass hier die Uhren nicht nur eine Stunde nachgingen, sondern gänzlich anders, gar viel schneller tickten. Schließlich im Hotel nahe des Tower of London als Gruppe vereint, ging es für alle, die für heute noch eine Fahrt mit dem großen Riesenrad am Themseufer gebucht hatten, per Bus zu eben diesem London Eye. Heute jedenfalls zeigte sich London von der aus vergangenen Erzähltagen bekannten Wetterseite. Es regnete. Trotzdem hatten wir eine tolle Sicht vom sich gut eine dreiviertel Stunde einmal herumdrehenden Riesenrad über London, konnten vieles sehen, was wir in den nächsten Tagen noch genauer besichtigen wollten. Danach ging es wieder durch den dichten Verkehr am Samstag, an dem ja die Einfahrtsgebühr für die Innenstadt frei war, zurück zum Hotel. Noch ein paar Schritte um den hinter diesem liegenden Jachthafen oder in den nahen Supermarkt und die Zeit für das gemeinsame Willkommens-Abendessen im Hotel war heran. Vom Buffet aßen wir Fisch, Fleisch oder Vegetarisch, genossen davor eine Vorspeise und danach ein Dessert. Stefan, unser Reiseleiter, teilte seit unserer Ankunft schon einige Informationen aus, dazu bekamen wir jeder eine Oystercard für das freie Bewegen mit Londons U-Bahnen und Bussen, was wir gleich am Abend noch einmal ausprobierten, denn nahe unseres Hotels, am Tower of London, fährt z.B. auch die Circle Line, die uns rund um die Innenstadt von London herum führte, wenn wir denn damit fahren wollten. Irgendwann am Abend genossen wir dann doch lieber die Ruhe der Nacht fürs Auftanken unserer Reserven für den nächsten, sicher interessanten Reisetag durch die Metropole Großbritanniens.

2. Tag, Sonntag, 7. Oktober 2018
Stadtrundfahrt in London und Themsefahrt nach Greenwich


grossbritannien


Zeitig kann man in unserem Hotel schon frühstücken. Mussten wir jedoch gar nicht, denn erst moderat am Vormittag trafen wir uns alle gemeinsam an der Rezeption wieder. Jakob, unser heutiger örtlicher Stadtführer unterhielt sich schon mit Stefan und gemeinsam steckten sie die heutige Route bis zum Mittag ab. Dann stiegen wir schon in unseren englischen Bus ein und ab ging es in die Docklands, auf die nahe Isle of Dogs, ins ehemalige Hafengebiet der Hauptstadt. Hier entstand in den letzten Jahren ein komplett neuer Büro- und Wohnviertel mit vielen Einkaufsmöglichkeiten, eigener, ferngesteuert betriebener S-Bahn, vielen Ruheoasen und einer Lage, die einzigartig direkt am Fluss Themse ist und somit natürlich auch die Grundstückspreise nach oben trieb und das Gebiet zum Umfeld besonders betuchter Menschen machte. Nach einer kleinen Rundfahrt über diese Halbinsel und einem Fotostopp in Island Garden gegenüber von Greenwich ging es nun in die Innenstadt. An der St. Pauls Cathedral, in der einst Prince Charles und Prinzessin Diana heirateten, stoppten wir uns hatten von einem Geschäftshaus nahe des Kirchenbaus eine herrliche Rundsicht über die Innenstadt Londons. Weiter ging es zum Trafalgar Square, von da zu Fuß nach China Town und zum Piccadilly Circus. Später verabschiedete sich Jakob von uns bei Victoria Embankment und Stefan besorgte die Tickets für unsere Themsefahrt. Wenig später legte schon unser Schiff ab. Tolle Sichten hatten wir auf einige der bereits an Land gesehenen Bauwerke, mussten jedoch am Tower Pier aussteigen, denn die Elektronik unseres Bootes schien einen Fehler zu haben. Der Feueralarm schaltete sich immer wieder ein und so warteten wir lieber auf das folgende Schiff, um schließlich am Nachmittag Greenwich zu erreichen. Hier spazierten wir durch den Ort in den königlichen Park und dort zum Royal Observatorium, dem Ort der Festlegung der Greenwich Mean Time und des Nullmeridians unserer Erde. Wir besichtigten das Observatorium in Ruhe, ehe wir gemeinsam durch den Park zu dessen anderem Ende liefen und von dort mit unserem Bus zurück zum Hotel fuhren, in dessen Umgebung oder, dank der Oystercards, irgendwo anders in London verlebten wir den restlichen Abend, ehe wir uns auf den kommenden Tag vorbereiteten.

3. Tag, Montag, 8. Oktober 2018
Wachablösung am Buckingham Palace und Tower-Besichtigung


grossbritannien

 
Nach einem reichhaltigen Frühstück warteten Stefan, unser englischer Busfahrer und der Bus bereits auf uns. Weit fuhren wir heute nicht, denn schon bei Victoria Embankment stiegen wir wieder aus und sahen uns erst einmal die Zentrale der Metropolitan Police Londons, der New Scotland Yard an, deren sich drehendes Emblem vor der Tür uns nur zu gut aus einigen Edgar-Wallace-Filmen bekannt war. Von dort wanderten wir nun zur Downing Street, schauten in jene Straße, in der wohl die Macht Großbritanniens derzeit bei den Brexit-Verhandlungen etwas bröckelte. Von dort ging es zu den Horse Guards und nach einem Spaziergang über den Pferdeparadenplatz hinein in den St. James Park. Viele Tiere, Gänse, Enten, Grauhörnchen, waren zu sehen und es dauerte dank Stefans Führung gar nicht lange, so standen wir schon auf der Mall, der königlichen Straße, die direkt zum Buckingham Palace führte. Dort angekommen, hieß es für uns, einen guten Beobachtungsplatz zu suchen. Wir wollte ja die tägliche große Wachablösung erleben und sahen bald die ersten Wachtruppen unter Musik heranmarschieren. Nach einer Weile und vielen zeremoniellen Handlungen war alles vorbei und wir spazierten zu unserem an der Queens Gallery parkenden Bus, der uns dann zum Tower of London brachte. Zum Glück war der Straßenverkehr heute nicht so stark, sodass wir schnell nahe unseres Hotels ankamen, Stefan die Tickets besuchte und wir den Twer besuchen konnten. Besonderes Highlight dabei waren natürlich die Kronjuwelen, die in besonders klimatisierten und gesicherten Räumen ohne Fotomöglichkeit aufbewahrt und gezeigt wurden. Nachdem wir noch einige andere Ausstellungen und vor allem die dicken und alten mauern des Tower of London ausgiebig inspiziert hatten, begann unsere Freizeit, die wir für individuelle Erkundungen in der Hauptstadt der Insel nutzten, ehe wir am Abend ins Hotel zurückkehrten und die Nacht fürs Ausruhen vor dem nächsten Tag nutzten.

4. Tag, Dienstag, 9. Oktober 2018
Freier Tag bzw. fakultativer Ausflug nach Windsor


grossbritannien

 
Heute war frei. Wer wollte, nutzte den Tag für ganz individuelle Erkundungen. Filmstudios, Wachsfiguren, Kriminalmuseen, Musicals oder Auffahrten auf hohe Bauwerke, das war nur eine kleine Auswahl der vielen Londoner Möglichkeiten. Ein großer teil unserer Gruppe fuhr mit Stefan und unserem englischen Bus nach Windsor zur Besichtigung des dortigen Castle. Am frühen Mittag trafen wir dort ein, erlebten nach einer Besichtigung des Bahnhofes Windsor u.a. mit der alten Schnellzuglokomotive des Regierungszuges von Queen Victoria die Wachablösung am Castle und besuchten dieses nach einer intensiven Sicherheitskontrolle mit Audioguides individuell. So konnten wir alle unsere Geschwindigkeit und die besuchten Räume und Bauwerke selbst festlegen. Am Nachmittag nach dem Durchbummeln des schönen kleinen Ortes Windsor und der Suche nach den lustigen Weibern von Shakespeare erwartete Stefan uns zu einem kleinen Spaziergang in die nahe College-Stadt Eton auf der anderen Seite der hier noch gar nicht an die Londoner Breite erinnernden Themse. Alte Fachwerkhäuser und gewaltige College- und Kirchbauten, ein interessanter Friedhof und schmale, begrünte Durchgänge erwarteten uns hier. Später kehrten wir nach Windsor und dort zum Coachpark zurück, bestiegen wieder unseren Bus und reihten uns mit diesem bald in den nachmittäglichen dichten Verkehr gen London ein. In der Stadt stiegen Einige von uns an unterschiedlichen Plätzen der Innenstadt aus, um den letzten Abend in der britischen Hauptstadt für individuelle Rundgänge und Erkundungen zu nutzen. Später packten wir dann schon unsere Koffer und schliefen noch ein paar Stunden dem frühen Abreisemorgen entgegen.

5. Tag, Mittwoch, 10. Oktober 2018
Heimreise mit vielen Erinnerungen im Gepäck


grossbritannien


Heute mussten wir das frühe Frühstück nutzen, denn unsere Flieger gingen von London Heathrow zwischen Vormittag und Mittag und die international gültigen Sicherheitsbestimmungen bedingen heute auch, dass die Fluggäste pünktlich vor dem Abflug am Flughafen sind. Check-in und Kofferabgabe funktionierten schnell, da Stefan uns schon die Bordkarten übergeben konnte. Dann ging es in die Sicherheitskontrolle und anschließend hatten wir die Möglichkeit, uns die vielen Duty-Free-Angebote anzuschauen. Fast ohne Verspätung starteten wir nun gen Deutschland und trafen später nach angenehmen Flügen im laufe des Tages n unseren Heimatflughäfen ein. Unsere kurze Tour gen London war leider schon wieder zu Ende, der Alltag würde uns bald wieder einholen.

Fazit


grossbritannien

Es war eine schöne Reise mit Ihnen, liebe London-Fluggäste. Vieles gab es in und um London zu erleben und zu entdecken, wovon wir sicher alle noch eine Weile zehren werden. Bleiben Sie neugierig auf die Welt und uns gewogen, vielleicht sehen wir uns auf einer nächsten Entdeckungstour durch Deutschland, Europa oder die Welt einmal wieder.
Ich würde mich darüber sehr freuen.

Bis dahin bleiben Sie gesund.

Ihr Reiseleiter
Stefan Jahnke

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: