Reisebericht: Städtereise - Königliche Residenz London

27.07. – 02.08.2019, 7 Tage Städtereise mit dem Bus inklusive Stadtrundfahrt - Cambridge - Bootsfahrt auf der Themse - Tower

London- die aufregende Metropole mit Tradition und Moderne- königliche Highlights inklusive

Samstag, der 27. Juli 2019


grossbritannien

Früh am Morgen machten sich die ersten Reisegäste auf den Weg. Von Dresden aus fuhren wir via Meerane, Jena und Kassel gen Westen. Unser Fahrer Dirk chauffierte uns sicher nach Hoek van Holland, umfuhr gekonnt jeden Stau und rechtzeitig waren wir am Fährhafen. Hier hatten wir noch reichlich Zeit- mehr als 1 Stunde blieb bis zum Check in und Boarding. Dann aber enterten wir unser Schiff- die Stena Hollandica und rasch waren unsere Kabinen bezogen- wow- was für ein Luxus! Schon war Zeit für das Abendessen und ein gut gelaunter Maitre machte uns auch mit den Zeiten für Frühstück und Ausschiffen vertraut. So ließen wir uns das 3-Gänge- Menü schmecken und den doch langen Tag ruhig ausklingen.

Sonntag, der 28. Juli 2019


grossbritannien

Der aufmunternde "Be Happy"-Song weckte die letzten Schlafmützen und rief uns zum Frühstück. Wer wollte konnte dann auch gleich ein englisches Frühstück ausprobieren mit Spiegelei, gebackenen Bohnen, Würstchen, Speck und vielem mehr. Dann treffen wir uns auf Deck 9 und gingen gemeinsam zum Auto Deck, unser Bus stand auf Deck 4 und so mussten wir tief hinuntersteigen. Zügig konnten wir die

Fähre verlassen


grossbritannien

und nach einer problemlosen Passkontrolle begrüßten wir den britischen Boden selbstverständlich standesgemäß mit seiner Hymne. Es hatte sich merklich abgekühlt und leichter Nieselregen begleitete uns auf unserer Fahrt nach

Cambridge.


grossbritannien

Hier trafen wir Catharina, unsere Stadtführerin, und weil es immer noch nieselte machten wir zuerst eine kleine Stadtrundfahrt im Bus. Dann stiegen wir aus und gingen zu Fuß weiter- vorbei an den sogenannten Bags, da man hier sechs Colleges von hinten- quasi den Rücken- sehen konnte. Ein Schwanenpaar mit seinem Nachwuchs begrüßte uns und wir spazierten über den Cam, den Fluss, der auch der Stadt seinen Namen gab, bis hin zum

King's College.


grossbritannien

Hier konnten wir als Extra von eberhardt-travel die Kapelle besuchen. Aber was für eine Kapelle- Catharina erzählte uns, das ja jede Stadt eigentlich eine Kathedrale haben müsste, Cambridge selber hatte keine- aber diese Kapelle hätte jeder Kathedrale zur Ehre gereicht. Weiter führte uns unser Stadtspaziergang hinein in die Stadt und an der Tourist-Information legten wir eine kleine Verschnaufpause ein. Hier genossen wir frischen Kuchen und einen Kaffee bevor wir uns aufmachten um die

Zeitfresser- Uhr


grossbritannien

anzuschauen. Ein beeindruckendes Wunderwerk der Technik und schon ging es weiter, an der mathematischen Brücke vorbei zurück zu unserem Bus. Hier mussten wir uns von Catherine verabschieden und dankten ihr ganz herzlich für diesen informativen und interessanten Ausflug. Dirk fuhr uns jetzt nach

London.


grossbritannien

Schon von weitem sahen wir die neue Silhouette der Stadt und mit einem sonntäglichen Verkehrs-Chaos eroberten wir das Stadtzentrum und unser Hotel. Leider waren unsere Zimmer noch nicht fertig und so stellten wir unsere Koffer beim Concierege ein und spazierten einmal um das Gelände, um uns zu orientieren. Was für eine tolle Lage- so der einhellige Tenor der Gäste. Die Tower Bridge direkt vor uns und den Tower of London. Von der U-Bahn-Station Tower Hill waren alle gewünschten Ziele rasch erreichbar. Wir verabredeten uns am Parkhaus und ich ging zurück zum Hotel um unsere Fluggäste zu begrüßen. Einige waren bereits am frühen Vormittag angekommen, andere gerade eben, auf wieder andere wartete ich noch. Mit viel Improvisation erreichten dann alle Gäste das Riesenrad, das

London Eye


grossbritannien

und konnten ihre Auffahrt genießen. Was hatten wir aber auch für ein Glück: die Wolken waren aufgerissen, ab und zu kam sogar die Sonne durch und die Luft war wie frisch gewaschen nach dem Regen. Wir hatten eine tolle Fernsicht und so manch Foto wird später an unvergessliche Augenblicke erinnern. Dann fuhren wir zurück ins Hotel und konnten endlich unsere Zimmer beziehen. Zeit blieb nicht denn wir wollten gemeinsam zu Abend essen. Also gleich wieder los und einer nach dem anderen wurde von mir in die Galerie gelotst. Hier genossen wir ein tolles Buffet und natürlich gab es eine obligatorische Begrüßungsrede mit den Highlights der nächsten Tage. Jeder hatte außerdem seine Mappe bekommen mit den Tagesübersichten und den Unterlagen seiner individuellen Buchungen. So ausgerüstet können die nächsten Tage kommen und viele genossen

London am Abend


grossbritannien

bei einer gemütlichen Runde im Pub hier.

Montag, der 29. Juli 2019


grossbritannien

Heute Morgen starten wir mit einem tollen Frühstücksbuffet in den Tag, da war für jeden etwas dabei. Um kurz vor 9 Uhr trafen wir uns in der Hotellobby, hier wartete schon Rosi, unsere Stadtführerin auf uns und gemeinsam spazierten wir unter der Tower Bridge hindurch am Tower of London vorbei zu unserem Parkhaus, in dem unser Bus auf uns wartete. Schon während unseres kurzen Weges zum Bus lauschten wir Rosis Ausführungen und dann konnte es losgehen. Quer durch die City of London ging es über die Southwark Bridge vorbei am berühmten Borough Market und wieder retour über die London Bridge. Hier passierten wir das Monument, das an den großen Brand 1666 erinnert, die King William Street, the mansion house und die Cheap Side, die früher ein Marktplatz war. Schließlich kamen wir an der St Paul's Cathedral an, ein Meisterwerk von Sir Christopher Wren. Nach einer kurzen Pause ging es weiter zur City of Westminster, die Drachen bewachen die Grenze zwischen der City of London und der City of Westminster, vorbei am Somerset House ging es über die Waterloo Bridge zum Southbank Kulturzentrum und schließlich zur Waterloo Station. Über die Westminster Bridge dann zum Parliament Square. Vorbei an der Westminster Abbey und Downing Street erreichten wir die Horse Guards und bis zum Trafalgar Square wurden unsere Nerven auf eine harte Probe gestellt: das Verkehrschaos war enorm, doch auch das meisterten wir. Am Piccadilly Circus vorbei erreichten wir schließlich Green Park, Hyde Park Corner und das Wellingten Arch. Am Victoria Embankment beendeten wir unsere Stadtrundfahrt und verabschieden uns von Rosi mit einem großen Dank. Eine kleine Pause nutzten alle zur Stärkung und dann trafen wir uns am Westminster Pier, wo wir auf das Ablegen unseres Schiffes nach

Greenwich


grossbritannien

warteten. Die Fahrt mit dem Schiff genossen alle meist auf dem Oberdeck, das Wetter war aber auch zu schön. In Greenwich angelangt galt unser erster Besuch selbstverständlich der Cutty Sark- einst der schnellste TeeSegler der Welt- heute liegt er hier als Museumsschiff. Dann konnte jeder individuell die Gegend erkunden und wir trafen uns am Royal Observatory wieder. Ausgerüstet mit Audioguides konnte jeder entscheiden was er gerne anschauen möchte und so verging die Zeit wie im Flug, selbstverständlich durfte ein Foto vom berühmten Nullmeridian nicht fehlen. Gemeinsam spazieren wir durch den Park zu unserem Bus und Dirk brachte uns sicher wieder zurück zu unserem Hotel- natürlich nutzten wir wieder die Gelegenheit, über die Tower Bridge zu fahren. 1894 wurde sie eröffnet, ihr heutiges Aussehen in den Nationalfarben Großbritanniens erhielt sie erst 1977.

Dienstag, der 30. Juli 2019


Heute wollen wir die berühmte Zeremonie der

Wachablösung


grossbritannien

kennenlernen. Aber das Wetter macht uns einen dicken Strich durch die Rechnung. Dirk fährt uns bis zum Victoria Embankment. Ab hier spazieren wir die Parliament Street hinauf, stoppen kurz an Downing Street für ein Foto und bei den Horse Guards besuchen wir selbstverständlich den Platz der Horse Guards Parade. Schon ziehen sich die Wolken zusammen und erster Regen fällt- die Wachablösung findet aber statt- so wurde uns versichert. Also spazieren wir durch den St. James´Park zum Buckingham Palace. Pelikane begrüßen uns- was für ein Anblick mitten in London. Wir orientieren uns kurz: an den Wellington Barracks marschieren die Wachen los, vom St. James´s Palace kommt die Reitergarde zum Zeremoniell am Buckingham Palace.  Das alles können wir auch sehen, aber so ohne Musik und Parade ist es doch nicht ganz das, was wir uns vorgestellt hatten. Dann mußten wir noch lange auf unseren Bus warten- das Verkehrschaos hat unerbittlich zugeschlagen. Auf dem Weg zum

Tower of London


grossbritannien

verabschiedeten wir uns bereits von den Fluggästen, die morgen nicht mit nach Windsor fahren. Eine Mini-Pause für einen Snack und dann treffen wir uns am Eingang des Towers. Gemeinsam betreten wir diese riesige Anlage, die mit dem White Tower auf Wilhelm den Eroberer und das 12. Jahrhundert zurückgeht. Sie war in ihrer Geschichte Königsresidenz, Schatzkammer, Münzprägestätte, Gefängnis und sogar ein Zoo. Wir spazieren hinauf, an den Raben vorbei. Die Legende besagt, dass immer 5 Raben im Tower leben müssen, sonst gehen die Monarchie und das ganze Land unter. An der Hinrichtungsstätte erfahren wir dann vom Schicksal Anne Boleyns, die hier als die 2. Ehefrau Heinrich VIII. ihr Leben verlor. Eine kurze Orientierung noch zu den Tudor-Häusern der Yeoman Warders, den Kronjuwelen und weiteren Rundgängen in und auf den Türmen, dann trennten sich unsere Wege und jeder konnte für sich diese Feste erobern. Also verabschiedeten wir uns für heute voneinander - der Abend war ja zur freien Verfügung- bis morgen also.

Mittwoch, der 31. Juli 2019


Während ein Teil der Gruppe heute morgen nach

Windsor


grossbritannien

aufbricht gestalten alle anderen ihren freien Tag in der Stadt für sich. Dirk brachte uns sicher durch den morgendlichen Berufsverkehr nach Windsor, hier mußten wir eine Weile warten auf das Prozedere um Check in und Vergabe der Audio-Guides. Endlich war es aber soweit und wir konnten das älteste durchgehend bewohnte Schloß der Welt besichtigen. Am St. Georgs-Tor warfen wir einen Blick auf die Residenz und dann spazierten wir gemeinsam zu den Staatsgemächern- was für eine Pracht! Trotz einiger Restaurierungsarbeiten konnten wir die Porzellan-Sammlung, die große Treppe, die große Halle, und die Gemächer des Königs und der Königin sehen, die, je privater sie wurden immer weniger Menschen am Hofe zugänglich waren. Natürlich besuchten wir auch die St. Georgs Kapelle, viele hatten sie im Fernsehen bei den Übertragungen der Hochzeit von Prinz Harry und seiner Braut Meghan gesehen. Jetzt selber hier zu stehen war schon faszinierend. Beeindruckend auch Architektur und Geschichte des Hauses und derjenigen, die hier beigesetzt wurden. Am frühen Nachmittag trafen wir uns für einen Spaziergang nach

Eton.


grossbritannien

Einmal die Themse überquert und schon waren wir hier. Das Kings-College war unser Ziel, um diese Zeit zwar geschlossen für die Öffentlichkeit, aber imposant und voller Geschichte. So erfuhren wir, dass es 1440 gegründet wurde um 70 mittellosen Jungen eine Ausbildung zu ermöglichen, heute gehört es  zu den teuersten privaten Schulen des Landes. Jungen von 13 bis 18 Jahren leben und lernen hier. Wir bestaunen die eindrucksvolle Kapelle des College und spazieren dann durch das reizvolle Eton zurück. Am Nachmittag dann fahren wir zurück und nachdem endlich alle Gäste an Bord waren wieder zu unserem Hotel. Hier heißt es Abschied nehmen. Der Tag morgen ist frei und am frühen Nachmittag schon werden die Fluggäste zum Flughafen gefahren.

Donnerstag, der 01. August 2019


Heute können alle ausschlafen- der Tag ist frei und bis zum frühen Nachmittag besuchen viele Gäste noch individuell Madame Tussauds, die Westminster Abbey oder die Tower Bridge Experience. Nach dem Mittag treffen wir uns im Hotel und alle bekommen ihre Bordkarten.

Eine gute Heimreise Euch!


grossbritannien

Die Busgäste treffen sich erst am Nachmittag. Da unser Bus zu hoch ist für eine Anfahrt vor das Hotel organisiere ich einen Taxi-Gepäck-Transport zum Bus in das Parkhaus. Für die Fahrt nach

Harwich


grossbritannien

benötigten wir dann wieder viel Geduld. Staus sorgten immer wieder für Verzögerungen. Trotzdem kamen wir rechtzeitig am Fährhafen an. Unsere Bordkarten wurden uns ausgestellt und wir stellten uns wieder an und - warteten auf das Boarding. Die Fähre wurde aber noch entladen, dicht an dicht fuhren die LKW vom Schiff. Erst nach 21 Uhr konnten wir an Bord fahren und so trafen wir uns 21.30 zum Abendessen im Restaurant Metropolitan. Ein leckeres 3-Gänge-Menü entschädigte für den langen Tag. Etliche verfolgten noch das Ablegen gegen 23 Uhr, dann hieß es aber: schnell schlafen, morgen geht es wieder zeitig weiter.

Freitag, der 02. August 2019


grossbritannien

Früh am Morgen wecken uns Vogelzwitschern und die Lautsprecherdurchsage mit der Information, dass nun das Frühstück möglich ist. Noch einmal ein leckeres englisches Frühstück genießen, dann treffen wir uns wieder am Serviceschalter des Deck 9. Gemeinsam verlassen wir die Fähre, passieren die Passkontrolle und vor dem Terminal wartet bereits Dirk mit dem Bus auf uns. Also machen wir uns auf- knapp 800 Kilometer liegen vor uns. Mit Pausen in Isselburg und an der Raststätte "Soester Börde" erreichen wir Kassel. Hier verabschieden wir uns von ersten Gästen und am Rasthof Teufelstal dann steigen die meisten in den anderen Eberhardt-Bus nach Dresden um, der gerade von einer Zugfahrt durch Wales und England wiederkommt. Dirk fährt unseren Bus via Weißenfels, wo die letzten Gäste aussteigen, zurück nach Dessau und auch ich verabschiede mich in Teufelstal von allen Gästen.

Es war eine sehr schöne Reise mit Ihnen allen. Gern habe ich Euch durch diese tolle Stadt begleitet, bleibt gesund und reiselustig, vielleicht sehen wir uns wieder, bei einer Eurer nächsten Reisen mit Eberhardt Travel. Bis dahin alles Gute und
herzliche Grüße

Eure Marlies Thrum


grossbritannien


 


Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: