Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Wander- und Radreisen 2020 bis zum 12.12.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Wander- und Radreisen 2020 bis zum 12.12.2019!  

Reisebericht: Städtereise Königliche Residenz London - 5 Tage

04.09. – 08.09.2019, 5 Tage Städtereise mit Fluganreise inklusive Stadtrundfahrt London - Bootsfahrt auf der Themse - Tower

London- Tradition und Moderne, Königliche Residenzen und Brexitchaos- all das konnten wir auf unserer Reise erleben, kommen Sie noch einmal mit...

Mittwoch, der 04. September 2019


grossbritannien

Ganz zeitig starteten wir von Dresden, Frankfurt und Berlin aus in die britische Hauptstadt. Ein klein weng Verspätung führte dazu, dass wir über London kreisen mußten, bevor wir landen konnten, da bekamen wir zwischen den Wolken schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf die Stadt, die uns erwartete. Und mit Verzögerungen ging es weiter. Es wird immer irgendwo gebaut, die ohnehin schon engen Straßen werden zu Nadelöhren und wir brauchen lange für die Fahrt zum Hotel. Endlich angekommen treffen wir uns mit den Berliner Fluggästen, die uns schon ungeduldig erwarteten. Also rasch Zimmer beziehen und dann geht es zu einem ersten Erkundungsgang los. Unser Hotel ist das

Tower Hotel,


grossbritannien

mitten in der Stadt an der Tower Bridge, verkehrstechnisch überaus gut gelegen denn in den nächsten Tagen werden wir viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein. Dafür bekommt jeder seine Oyster Card und kann damit so viel und so oft fahren am Tag, wie er oder sie will. Das probieren wir auch gleich aus: Mit der Tube, wie die Londoner ihre U-Bahn nennengeht es zum

London Eye.


grossbritannien

Wir fahren bis Westminster und nutzen die Gelegenheit für einen kleinen Blick zum Parliament Square, zum Elisabeth-Tower mit Big Ben, der gerade saniert wird und zu den Houses of Parliament. Über die Westminster Bridge erreichen wir schließlich das Riesenrad- Wahrzeichen Londons seit der Jahrtausendwende. Eigentlich sollte es nur 5 Jahre stehen bleiben, mittlerweile gehört es aber zur Londoner Skyline dazu und niemand kann sich London ohne sein London Eye mehr vorstellen. Dann fahren wir bei schönstem Sonnenschein hinauf, 15 Minuten himauf benötigen wir mit unserer Gondel, in der bis zu 25 Personen Platz haben- 32 Gondeln hat das Riesenrad- für jeden Stadtteil Londons eine. Und weitere 15 Minuten vergehen, bis wir wieder aussteigen. Bis dahin genießen wir grandiose Blicke über die Stadt. Mit vielen tollen Fotos im Gepäck gehen wir auf weitere Erkundungstour, einige zu Fuß an der Themse entlang, andere wollen Westminster Abbey sehen, wieder andere fahren zurück ins Hotel. Hier treffen wir uns am Abend zum gemeinsamen Dinner. Dabei können wir auf die Marina hinter dem Hotel schauen und sind von der Umgebung restlos begeistert. Ein leckeres 3-Gänge-Menü rundet diesen Tag ab und wir verabschieden uns bis morgen.

Übrigens hat heute das britische Unterhaus ein Gesetz verabschiedet, dass einen ungeregelten Brexit verbietet. Damit hat Boris Johnson eine empfindliche Niederlage erlitten.

Donnerstag, der 05. September 2019


grossbritannien

Entgegen aller Vorhersagen ist das Wetter ausgesprochen freundlich. Viel Sonne, einige Wolken und etwas Wind- was wollen wir mehr. Nach einem ausgiebigen Frühstück treffen wir uns in der Lobby des Hotels mit Rosie, unserer Statdtführerin. Auch Roberto ist mit seinem Bus bereits da und wir können starten. Unsere Bedenken wegen der vielen Staus gestern lösen sich rasch auf, wir kommen gut voran und Rosie kann uns viel von ihrer Stadt zeigen. Über die Southwark Bridge geht es vorbei am Borough Market, einem tollen Marktplatz, zurück über die London Bridge bis zum "The Monument", einer Säule, die als Erinnerung an das große Feuer 1666 errichtet wurde. Damals wurde fast die ganze Stadt zerstört, 5 Tage lang wüteten die Flammen. Durch die City of London geht es, hier wohnen 9.000 Menschen- aber 120.000 arbeiten hier und pendeln täglich hierher, wir passieren das Mansion House, den Sitz des Lord Mayor of London, des Bürgermeisters der City of London. In der Nähe der

St. Pauls Kathedrale


grossbritannien

dann ein kleiner Stopp bevor es in der City of Westminster weitergeht. Das Sommerset House aus dem 18. Jahrhundert wurde eigentlich als Bürohaus für die Regierung gebaut, heute ist es vielbeachtete Filmkulisse, Ausstellungsstätte und im Winter ist im Innenhof eine Eisbahn. Natürlich fahren wir zum Trafalger Square, der Mitte Londons, von hier werden alle Entfernungen zu anderen Orten gemessen. Die riesige Säule zu Ehren Admiral Nelsons erinnert an die Seeschlacht von Trafalger 1805, bei der er tödlich getroffen wurde. Ein kurzer Schwenk führt uns zum Picadilly Circus bevor es zurückgeht zu den Horse Guards, Downing Street und dem Parliament Square. Wir passieren Westminster Abbey, in der von 1056 bis 1953 insgesamt 38 Krönungen stattgefunden haben. Und zum Sitz der Königin, dem

Buckingham Palace,


grossbritannien

fahren wir als nächstes. Hier haben wir wieder eine kleine Pause und jeder kann den Palast und den Platz mit dem Brunnen und den Blumen erkunden. Zum Abschluß schließlich noch 3 Brücken- die Lambeth Bridge, die Westminster und schließlich die Waterloo Bridge. Was für tolle Blicke auf London! Nun haben wir unser nächstes Ziel für heute erreicht: den Pier am London Eye. Wir verabschieden uns von Rosie und danken ihr herzlich für ihre vielen Informationen und Geschichten über London. Nach einer Mittagspause treffen wir uns wieder und fahren mit dem Schiff eine Stunde lang die Themse hinauf nach

Greenwich.


grossbritannien

Wir genießen die Sonne auf dem Oberdeck und die Aussichten auf die Stadt, die sich bieten. Am Südufer der sogenannten "Isle of Dog" steigen wir aus und spazieren zuerst zur Cutty Sark. Einst war dieses Segelschiff der schnellste Teesegler der Welt, heute liegt es hier als Museumsschiff und kann besichtigt werden. Durch das

Old Royal Naval College


grossbritannien

geht es weiter, eim 17. Jahrhundert sollte hier die neue Königsresidenz entstehen, man entschied sich aber für ein Seemanns-Pensionat. Mehr als 2000 Pensionäre lebten hier Ende des 19. Jahrhunderts. Im alten Speisesaal ist heute die Painted Hall für jedermann geöffnet und die Gebäude gehören nun zur University of Greenwich und beherbergen das Musik-College. Sir Christopher Wren zeichnete für die Architektur verantwortlich und wir erkennen leicht seine Handschrift an den Kuppeln wieder, die wir bereits bei der St. Pauls Kathedrale gesehen hatten. Seine Bauten flankieren das "Queens House", welches heute Bestandteil des National Maritime Museums ist, des größten Seefahrt- Museums der Welt. Von hier aus machen wir uns auf zum

Royal Observatory.


grossbritannien

Alle meistern den Anstieg und werden mit einem tollen Blick auf die Skyline Londons belohnt. Ausgerüstet mit Audio Guides kann jeder das Gelände erkunden und natürlich darf ein Foto vom sogenannten Null-Meridian nicht fehlen. Einmal in zwei Zeitzonen stehen- wer kann das schon von sich behaupten. Dann spazierten wir durch den königlichen Park zum Charlton Way, wo Roberto mit dem Bus auf uns wartete. Er wählte die Strecke zurück durch Canary Wharf, den neu gestalteten Stadtteil und an der Marina verabschiedeten wir uns von ihm. Wir waren am Hotel angelangt und jeder konnte individuell sein Lieblingslokal fürs Abendessen aussuchen. Also dann, bis morgen.


Gestern Abend noch ist Boris Johnson mit seinem Antrag auf Neuwahlen am 15.10.2019 gescheitert, mal sehen, wie es weitergeht.

Freitag, der 06. September 2019


grossbritannien

Heute morgen ist es bedeckt, alle drücken die Daumen, dass es nicht regnet denn wir wollen heute die

königliche Wachablösung


grossbritannien

sehen. Einer über 700- jährigen Tradition gemäß wird hier die Wache vor dem Buckingham Palast in einem Zeremoniell abgelöst. Doch kurz bevor wir aufbrechen können: Feueralarm im Hotel! Wir sammeln uns draußen und auch die letzten vier Gäste schaffen es über die Treppen hinaus. So verlassen wir das Hotelgelände und spazieren gemeinsam zu U-Bahn-Station Tower Hill. Wir fahren bis zur Westminster Station und laufen dann an Downing Street vorbei auf den großen Paradeplatz an den Horse Guards. Durch den St. James´s Park schließlich erreichen wir die Wellington Barracks. Wir kommen gerade pünktlich 10 Uhr an, denn da starten die neuen Wachen zum Buckingham Palast. Vor dem Palast dann eine kurze Orientierung- die Reitergarde kommt vom St. James´s Palast die Mall herunter, die Musikparade von den Wellington Barracks. Also sucht sich jeder einen guten Platz zum Zuschauen und verfolgt gespannt das Geschehen. Danach gehen einige individuel weiter, besuchen noch die Westminster Abbey oder Harrods, die anderen fahren mit mir zurück zum Tower Hill. Hier verbringt jeder eine kleine Mittagspause und so gestärkt erkunden wir gemeinsam den

Tower of London.


grossbritannien

Er geht zurück auf William den Eroberer, er ließ den heutigen White Tower erbauen, um das eroberte Land zu kontrollieren. Um 1100 wurde die Burg fertiggestellt und dann erfolgte eine Erweiterung nach der anderen. Die Ringmauern kamen später dazu und sind heute um die 700 Jahre alt. Im Laufe einer Geschichte war der Tower of London vieles: Königspalast, Gefängnis, Hinrichtungsstätte, Münzprägestätte, sogar ein Zoo war einmal hier untergebracht. Den Elefant hatte Ludwig der XIV. von Frankreich dem englischen König geschenkt. Die Wachen des Tower, die sogenannten Yeoman Warders wurden früher auch Beefeater genannt- vermutlich, weil sie Fleisch für ihren harten Dienst bekamen, das konnte sich die normale Bevölkerung nicht leisten. Heute führen sie die Besucher durch den Tower und leben auch mit ihren Familien im Tower. Ein Abstecher zu den Kronjuwelen durfte natürlich nicht fehlen, ebenso wie der Besuch der Kapelle, der Zellen oder ein Rundgang auf den Mauern. Einige Gäste hatten danach noch einen besonderen Termin: sie hatten einen Ausblick vom

The Shard


grossbritannien

gebucht. Das höchste Gebäude der Stadt bietet im 62. Stockwerk die Möglichkeit, einen phantastischen Blick auf London zu erleben. Das Wetter hielt und sogar die Sonne ließ sich blicken. Ein traumhafter Ausblick bot sich! Andere Gäste gingen zurück zum Hotel und besuchten das

Boots-Fest, das im St. Katharinas Dock stattfand,


grossbritannien

Musikkapellen spielten und man konnte unglaublich interessante Schiffe und Boote besichtigen. Auch große Segelyachten waren vor Ort. Sie waren u.a. auf der Themse unterwegs, für sie wurde extra die Tower Bridge geöffnet. Was für ein Spektakel. Dabei war auch die Prunkbarkasse der Queen, die sie zu ihrem diamantenem Thronjubiläum 2012 für die Parade auf der Themse bekam.
Da das Abendessen heute wieder individuell war verabschiedeten wir uns bis morgen, guten Appetit und einen schönen Abend!

Heute Abend erfolgte die Zustimmung des britischen Oberhauses zum sogenannten No-Deal-Gesetz, das einen ungeregelten Austritt aus der EU verbietet. Nun muss nur noch die Queen unterschreiben, dann kann es in kraft treten.

Samstag, der 07. September 2019


Der Tag heute gehört London oder Windsor. Viele Haben sich für

Windsor Castle


grossbritannien

entschieden und so brechen wir kurz vor 9 Uhr auf. Manuel ist unser Fahrer und er bringt uns zügig und sicher an unser Ziel. Die Stadt scheint noch zu schlafen, wir kommen überall sehr gut voran. Auch zum Windsor Castle geht es gut voran, keine Schlange heute für die Sicherheitskontrolle- so schnell war lange keine Gruppe vor dem Castle. Noch die Audio Guides mitgenommen und dann standen wir auch schon am St. Georgs-Tor. Dahinter verbergen sich die Privatgemächer der Königsfamilie im sogenannten oberen Hof. Diese befindet sich derzeit in Schottland auf ihrem Landsitz in Balmoral. Wir erkunden gemeinsam den Weg zur Motte, dem aufgeschütteten Hügel mit dem Rundturm, der ältesten Anlage, die bis auf Wilhelm den Eroberer zurückgeht. Von hier haben wir einen tollen Blick auf den unteren Hof mit der

St. Georgs-Kapelle.


grossbritannien

Dann besuchen wir die Staatsgemächer und mit den Audio Guides kann jeder selber entscheiden, wie lange er/sie wo bleiben wollen. Heute werden die Ausstellungsräume schon 16 Uhr geschlossen, Prinz Charles hat für heute Abend zu einer Wohltätigkeits-Veranstaltung hierher eingeladen. Auch die Kapelle besuchen alle individuell. Wer wollte traf sich später mit mir am Denkmal von Königin Victoria. Von dort spazierten wir nach

Eton zum Kings College.


grossbritannien

Eton und Windsor werden durch die Themse voneinander getrennt, und als wir über die Brücke gehen sehen wir so viele Schwäne am Bootsanleger wie selten. Durch das hübsche Eton ging es dann bis zum Kings College, einstmals erbaut für 70 bedürftige Schüler ist es heute die teuerste Privatschule für Jungs zwischen 13 und 18 Jahren. Leider ist sie derzeit für Besucher nicht geöffnet, wir besuchen daher noch den Friedhof an der Kapelle und spazieren dann gemütlich zurück. Pünktlich sind alle wieder am Bus und machen uns auf den Rückweg. Und da war wieder Geduld angesagt. Stau überall und am Parliament Square war alles dicht. Für eine Brexit-Demo war alles abgesperrt und Manuel hatte Mühe, einen Weg zum Hotel zu finden. Endlich hatten wir am Abend das Tower Hotel erreicht und wir verabschiedeten uns für heute voneinander. Es ist unser letzter Tag in der Stadt und die Zeit morgen bis zur Abfahrt kann jeder individuell gestalten.

Sonntag, der 08. September 2019


grossbritannien

Strahlender Sonnenschein begleitet uns an diesem letzten Tag in London. Jeder kann noch einmal individuell Zeit hier verbringen, bevor uns unsere Busse zum Flughafen bringen. Die Frankfurter fliegen zuerst, also verabschieden wir uns voneinander und als endlich auch der Bus kommt brechen wir gen Heathrow auf. Die Berliner Fluggäste folgen 2 Stunden später nach. In Frankfurt dann ein ausgesprochen unfreundlicher Empfang- es regnet und wir müssen noch einmal durch alle Kontrollen, ehe wir am Abflug-Gate ankommen. Das wird natürlich kurz vor Abflug nochmals geändert- also fix los zum nächsten Gate und dann geht es endlich gen Dresden. Schneller als erwartet sind wir schon wieder im Landeanflug, die Crew hat es nicht einmal geschafft, alle mit Getränken zu versorgen. In Dresden dann ein unkompliziertes Aus-checken und mit den bestellten Transfers oder individuell ging es nach Hause.

Damit verabschiede auch ich mich


grossbritannien

von Ihnen, liebe Gäste. Es hat mir viel Spaß gemacht, Sie durch London zu begleiten. Bleiben Sie gesund und vielleicht sehen wir uns bei einer Ihrer nächsten Reisen. Bis dahin alles Gute und
herzliche Grüße von

Ihrer Marlies Thrum




 


Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: