Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: 6 Tage Städtereise Venedig

21.09. – 28.09.2009, Flug und modernes 4-Sterne-Hotel in Venedig-Mestre

Marathon und Palladio Marathon und Palladio - wer hätte von uns an die vielen begeisterten Sportler und den berühmten Architekten gedacht, als wir starteten? Eine Reise also voller Überraschungen, doch auch mit kulinarischen und künstlerischen

Marathon und Palladio
Marathon und Palladio - wer hätte von uns an die vielen begeisterten Sportler und den berühmten Architekten gedacht, als wir starteten? Eine Reise also voller Überraschungen, doch auch mit kulinarischen und künstlerischen Genussmomenten. 

Entlang der östlichen Gardesana ist es immer schön bei strahlendem Sonnenschein - von Arco starteten wir nach Venetien und lernten die unvergleichlichen Bauwerke Andrea Palladios aus berufenem Munde von Herrn Pollini kennen, bestaunten trotz Hitze das Olympische Theater, erstes überdachtes Theater in Europa und die Villa Rotonda, Vorbild für spätere Architekten. 

 Nun freuten wir uns schon auf Venedig, das wir von der Wasserseite kennen lernten und kamen nahe am Marcusplatz an, auf den Spuren der Dogen, großer Künstler (Tizian) und Entdecker (Marco Polo) wanderten wir mit Sivia Riedel vom Markusplatz durch die Gassen bis zur Rialtobrücke, dann entdeckte jeder seine eigenen Sichten auf diese bezaubernde Stadt.

Am Folgetag unternahmen wir einen Abstecher in die ehrwürdige Universitätsstadt Padua mit einem der ältesten botanischen Gärten Europas, der riesige schön gestaltetete Paltz Prato della Valle, die Universität zum "Ochsen", die Scrovegni-Kapelle mit den herrlichen Fresken Giottos und dann Freizeit, wer wollte, konnte das jüdische Viertel oder den Dom mit Oratorium besichtigen oder einfach nur einen Cappuccino bei "Pedrocchi" trinken. 

Unser Inseltag war besonders entspannend - den ganzen Tag auf dem Wasser mit einem eigenen kleinen Schiff: für mache so entspannend, das beinahe die Abfahrt versäumt wurde, doch ging noch alles gut: im Glasmuseum von Murano  und im Dom war es sehr schön, danach ging es zur Fischerinsel 

Burano mit den wunderschön leuchtenden Häusern und dem Spitzenmuseum. Den Höhepunkt bildete der Besuch auf der verträumten Dominsel Torcello, wo es inzwischen mehr Schafe als Menschen gibt. 

Allen gefiel es in dem wunderschönen Park des Schlosses Miramare vor Triest, doch zuvor bestaunten wir mit Pietro die Patrirchenbasilika von Aquileia mit den römischen Mosaiken auf dem Kirchenboden und in der Krypta.

In Udine teilten wir uns die Straßen mit vielen vielen sportbegeisterten Marathonläufern, die von den Bürgern gefeiert wurden und danach konnten wir durch die Gassen laufen, vom Schlosshügel hinunter in die Altstadt zum Markt mit Rathaus und dem Dom.

Über Österreich gings heim, voller unvergesslicher Eindrücke.

 

Alle Rechte bei Grit Wendelberger, Halle 2009

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: