Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Rundreise Ost-Kanada zum Indian Summer

23.09. – 05.10.2019, 13 Tage Städte- und Naturreise im Osten Kanadas: Toronto - Niagara-Fälle - Ottawa - Montreal - La Malbaie - Quebec

„Je me souviens…“ –ich erinnere mich... Eine wunderbare Reise durch den herbstlichen Osten Kanadas mit imposanten Städten und vor allem beeindruckender Natur. Folgen Sie uns auf unser Abenteuer durch den berühmten Indian Summer im September /Oktober 2019.

Montag, 23.09.19 Abflug nach Toronto/Kanada


kanada

Am heutigen Nachmittag starten wir aus den verschiedensten Winkeln Deutschlands um gemeinsam mit mir, Susanne Schirmann, Eberhardt Travel Reisebegleitung, über Frankfurt nach Toronto zu fliegen. Hier startet unsere Indian Summer Tour, auf die wir alle schon lange mit großer Vorfreude hin fiebern. Nach einem ruhigen Flug und guter Verpflegung durch Air Canada landen wir sogar etwas früher. Das Einreiseprozedere und die Gepäckabholung erledigen wir im Nu und schon bald empfangen uns unser Team Kanada- Reiseleiterin Dorle und Busfahrer Guy, die uns zu unserem Stadthotel Bond Place fahren, wo wir alle nur noch in die Betten fallen.

Dienstag, 24.09.19 CN Tower, City Tour Toronto und Weiterfahrt Niagara Fälle


kanada

Bedingt durch die Zeitverschiebung von -6 Stunden sind wir alle schon wieder sehr früh wach und treffen uns zum ersten kanadischen Frühstück. Deftig in seiner Art, damit die einheimischen Holzfäller gut gestärkt den Tag beginnen können. So nun auch wir! Los geht unsere Reise mit dem Besuch des CN Towers, von dem wir in schwindelnder Höhe einen fantastischen Blick über ein noch wolkenloses Toronto haben und die unglaubliche Fernsicht genießen. Von dort aus starten wir zur City Tour durch die Hauptstadt der Provinz Ontario, welche übersetzt aus der indianischen Sprache „Treffpunkt" bedeutet. Auf dem Kennzeichen der Provinz steht geschrieben „Yours to discover" (Deins-um von dir entdeckt zu werden). Vorbei an der University Avenue fahren wir entlang des Queen Parks zum beeindruckenden Parlamentsgebäude. Von Dorle hören wir, dass in Toronto das Insulin erforscht und der erste Herzschrittmacher produziert wurde. Hier leben unzählige Nationen friedlich miteinander, es werden 140 Sprachen gesprochen und jeder 2. Bewohner wurde nicht in Kanada geboren... Weiter geht's durch China Town, wo mittlerweile 400.000 Chinesen wohnen. Wir passieren den Dundas Square, der mit dem New Yorker Time Square verglichen wird. Einen Fotostopp planen wir am Rathaus, von wo wir zum Eaton Center spazieren um uns einen Mittagssnack für die Weiterfahrt zu besorgen. Gegen Mittag setzen wir die Fahrt zu den Niagara Fällen fort. Wir fahren durch die Niagara Region und erfahren, dass diese für ihren guten Wein und als Obstkorb Ost Kanadas bekannt ist. Schon bald erreichen wir das „donnernde Wasser" welches Niagara übersetzt bedeutet. Wir sehen die Gischt der Fälle schon von weitem und steuern zunächst die Bootstour der Firma Hornblower an. Einheitlich verpackt im roten Regenschutz gehen wir an Bord und fahren ganz nah an die Fälle heran. Zunächst entlang der amerikanischen und danach zu den kanadischen Hufeisenfällen, den Horseshoe Falls. Beeindruckt kehren wir von dem feucht-fröhlichen Schauspiel zurück und ein Teil unserer Gruppe bricht zum Helikopterflug auf. Während die einen fliegen und die anderen spazieren, hat jeder auf seine Art einen tollen Nachmittag mit viel Zeit die Fälle mit all ihren Fassetten kennenzulernen. Das heutige Abendessen findet im 236m hohen Skylon Tower statt, welcher vom Aussichtsrestaurant nicht nur ein tolles Buffet sondern auch eine grandiose Aussicht auf die bald beleuchteten Fälle bietet. Ein einmaliges Erlebnis. Abschließend spazieren wir nochmals zu den angestrahlten Fällen, die mal blau, dann rot erleuchten...ein unvergessliches Erlebnis und ein toller erster Tag unserer Reise!

Mittwoch, 25.09.19 Niagara on the Lake-Saint Marie among the Hurons-Huntsville


kanada


Was für ein Morgen-die Sonne lacht, blauer Himmel, wir winken nochmals den Niagara Fällen und brechen auf Richtung Niagara on the Lake. Als erstes halten wir jedoch bei „Walkers", einem kleinen Farmbetrieb mit tollem Obst, Lebensmitteln, Geschenken und stöbern in den vielen schönen Dingen, die es hier zu erwerben gibt. Auch staunen wir über die kleinste Kirche Kanadas, die der Farmbesitzer einst für seine gläubigen Mitarbeiter bauen ließ und in die maximal 8 Personen passen. In Niagara on the Lake angekommen, spazieren wir in den wunderschönen Ort, wo wir gefühlt noch unter uns sind. Eine Augenweide die gepflegten Straßen, Häuser und Blumen anzuschauen. Hier könnten wir es viel länger aushalten. Überhaupt ist die Region traumhaft schön und lädt zum Verweilen ein. Doch weiter geht die Reise, wieder vorbei an Toronto, passieren wir erneut den Ontariosee, der mit seinen 19.000 Km² etwa so groß wie Rheinland Pfalz ist, Dimensionen, die kaum vorstellbar sind. Dorle berichtet über die anderen umliegenden Seen wie den Eriesee mit 25.000 Km², den Huronensee mit 59.000 Km², den Michigansee mit 58.000 Km² und den Lake Superior mit 82.000 Km², der 2. größte See der Erde nach dem Kaspischen Meer. Der St. Lorenz Strom gilt als einziger Ausfluss dieser Seen. Mittags erreichen wir Saint Marie among the Hurons und besichtigen das dortige Museumsdorf. Ein Film erzählt zunächst anschaulich die 10-jährige, kurze Geschichte dieses besonderen Orts, der 1639 von französischen Jesuiten gegründet wurde und indem zahlreiche Huronen, die sich eigentlich Wendats nennen, zum Christentum bekehrt wurden. Wir haben danach die Gelegenheit uns die einzelnen Bereiche anzusehen, die original getreu wieder errichtet wurden. Am späten Nachmittag erwartet uns das schöne Hidden Valley Resort, welches für zwei Nächte unsere Bleibe sein wird. Ein gemütliches Abendessen in geselliger Runde beendet diesen tollen und erlebnisreichen Tag.

Donnerstag, 26.09.2019 Kanufahrt auf dem Oxtonguelake & Wanderung Whiskytrail


kanada

Der heutige Tag führt uns nach einem reichhaltigen Frühstück zum Oxtongue Lake, wo wir mit drei Kanus eine schöne Tour unternehmen. Die Guides Jeff, Mark und Chris begleiten je ein Kanu, sorgen dafür, dass wir in die richtige Richtung paddeln und erzählen uns viel Interessantes über die Umgebung. Trotz Regen in der Nacht und am Morgen, haben wir ein Riesenglück und während unserer Fahrt einfach nur Traumwetter. Der Indian Summer gibt sich die Ehre. Strahlend blauer Himmel, die bunten Bäume leuchten, die Natur spiegelt sich im See-wir sind verzückt. So ein Glück! Wenn Engel reisen...Ein buntes Gemisch aus Birken, Eichen, Zuckerahorn, Espen, Tannen umgibt uns und vor lauter staunen, vergessen wir schon mal zu paddeln. Nach unserer Rückkehr stoßen wir bei einem Glas Sekt auf den tollen Reiseverlauf und die besonders netten Gäste an, nehmen unser gemütliches Picknick ein. Am Nachmittag geht es zum Whisky Trail, einem ca. 2,5 Km langen Wanderweg, buchstäblich über Stock und Stein. Die Bewegung tut uns gut und wir genießen die Ruhe in der wunderschönen Natur. Im Resort zurückgekehrt, erlebt jeder den Nachmittag nach eigenem Gusto mit Wanderung, Sonnen oder einfach nur das Erlebte Revue passieren lassen.

Freitag, 27.09.2019 Algonquin Park mit Logging Museum und Stadttour Ottawa


kanada

Nach unserer Abreise decken wir uns für ein heutiges Mittagspicknick in Huntsville ein und brechen auf zum Algonquin Park. Dieser ist der älteste und größte Provinzpark Ontarios, besitzt 2456 Seen und hat 1600 Km Kanurouten. In den Gewässern findet man Forellen und Barsche sowie im Park selbst 3200 Elche, 2000 Schwarzbären, 300 Wölfe und 30.000 Biber. Ich nehme es vorweg-wir haben vor Ort von diesen leider nichts gesehen. Dafür aber eine wunderbare Natur erlebt und insbesondere den Zuckerahorn in voller Pracht gesehen. Zunächst besichtigen wird das Besucherzentrum, sehen einen interessanten Film, haben Zeit um das Museum, den Feuerturm und die Umgebung anzuschauen. Danach führt uns Dorle durch das Logging Museum, wo sie uns sehr anschaulich vermittelt, die mühsam einst die Holzgewinnung von statten ging. Was für uns ein interessanter Spaziergang durch wunderschöne Natur war, war einst für die Holzfäller sehr hart verdientes Brot. Nach Verlassen des Parks nehmen wir ein schönes Picknick in Witney ein und fahren weiter zum Tagesendziel-Ottawa. 1867 zur Hauptstadt Kanadas von Queen Victoria ernannt, da diese einst als sicherste Stadt gegenüber Angreifern galt. Wir sehen den Rideau Kanal, auf dem im Winter die längste Schlittschuhlaufbahn der Welt entsteht und der bis zum Ottawa Fluss fließt. Weiter geht die Stadtrundfahrt durch das Botschaftsviertel, Chateau Laurier, Rathaus, Kriegsdenkmal, Opernhaus, dem alten Bahnhof, der US Botschaft, Kunstgalerie, Rockcliff Park und Sussex Drive. Am berühmten Byward Market unternehmen wir einen Marktbummel und schauen uns das bunte Treiben an. Vorbei am Parlamentshügel überqueren wir die Brücke nach Gatineau und befinden uns nun in der Provinz Quebec, wo von jetzt auf gleich nur noch französisch gesprochen. Im Hotel eingecheckt, erfolgt unser Abendessen der besonderen Art und so mancher erkundet Ottawa noch auf eigene Faust zu Fuß mit schönen Eindrücken auf das angestrahlte Parlament sowie den Rideau Kanal.

Samstag, 28.09.19 Omega Parks- Chateau Montebello-Montreal mit Mont Royal


kanada

Der heutige Morgen beginnt mit einem Frühstück der besonderen Art und Regen in Ottawa. Vor unserer Abreise erhaschen wir noch einen Blick auf die imposanten Totempfähle im wunderbaren Kanadischen Geschichtsmuseum, welches direkt gegenüber unseres Hotels liegt. Wir erfahren, dass Totempfähle nur von den Indianer Stämmen aus dem Westen gefertigt wurden und diese Geschichten über die jeweiligen Familien erzählen. Mit einem letzten schönen Blick auf das gegenüberliegende Ottawa verabschieden wir uns und fahren zum Omega Wildpark. Hier wechseln wir das Fahrzeug und fahren mit einem offenen Schulbus und Fahrer Gilles durch den Park. Zahlreiche Wapitis bilden bereits das Empfangskomitee, wohlwissend, dass wir frische Möhren im Gepäck haben. Somit füttern wir bereitwillig die zahmen Tiere und freuen uns, dass diese keineswegs scheu ganz nah an uns herantreten. Auf unserer 2-stündigen Fahrt sehen wir folgende Tiere: Polarfüchse, Karibus, Wölfe, Wildschweine, Bisons, einen Moschusochsen, einen Elch mit Ersatzmama (Ziege), Weisswedelhirsche, Kojoten, Arktische Wölfe sowie Bergziegen. Ein tolles Erlebnis, diese Tiere hautnah zu erleben. So viel Abenteuer macht hungrig und so kehren wir in das gediegene Chateau Montebello zum Mittagessen ein. Beeindruckt vom phantastischen Ambiente lassen wir es uns schmecken und erfreuen uns über das reichhaltige Buffet. Am Nachmittag erreichen wir Montréal, welches 1642 von Paul de Chomedey, sieur de Maisonneuve gegründet wurde. Den Namen erhielt es vom königlichen Berg, dem Mont Royal, den wir als erstes zu Fuß erwandern. Normalerweise hat man von hier einen gigantischen Blick über die Skyline der Stadt, die heute leider im Nebel liegt. So haben wir zumindest einen schönen Spaziergang erlebt und fahren in unser heutiges Hotel Gouverneur Place Dupuis, welches zentral gelegen einlädt, den restlichen Abend die Stadt zu erkunden.

Sonntag, 29.09.19 Citytour Montréal und Weiterfahrt zum Lac Taureau


kanada

Bei strahlendem Sonnenschein erleben wir Montréal heute im Rahmen einer Citytour geführt durch die Francokanadierin Celine, die uns mit viel französischem Charme ihr Mon Real (so wie man es hier ausspricht) zeigt. Vorbei an der Nationalbibliothek, sehen wir viele schöne Wohnhäuser im viktorianischen Stil erbaut und fahren mit Blick auf die Molson Brauerei über den St. Lorenz Strom. Wir erreichen die Insel „Ile St. Helene", von wo wir einen grandiosen Blick auf die Skyline von Montréal haben, welches ebenfalls auf einer Insel liegt. Das nächste Highlight soll folgen: WIR fahren auf die berühmte 4,3 Km lange Formel Eins Strecke und dürfen mit Renn (Bus)fahrer Guy und einem gelungenen Kickstart eine „Runde drehen". An der neu gebauten Boxengasse und somit im Start/Ziel Bereich bleibt Zeit Fotos zu machen und nicht nur so manches Männerherz schlägt hier höher! Zurück in der Stadt sehen wir viele Altstadtgebäude, die einst aus Kalkstein gefertigt wurden und die Tour führt uns weiter zum Justizpalast, der Kongresshalle (eigenartigerweise oberhalb der Stadtautobahn), China Town, dem Place des Artes und der St. Patrick Kirche. Ein Spaziergang erfolgt durch die „Unterirdische Stadt", die insbesondere im Winter bewirkt, dass man trockenen Fußes und bei angenehmen Temperaturen zum einen shoppen und auch die U-Bahn nehmen kann. Das Besondere hier ist, dass die U-Bahn auf Gummireifen fährt, welches dem Lärmschutz dienen soll. Weiter geht es entlang der längsten Straße der Stadt, der 41 Km langen Sherbrooke Street. Am Kunstmuseum angekommen, halten wir für einen Fotostopp und bestaunen ein riesengroßes Gemälde, welches Leonard Cohen darstellt. Bis zum Mittag, wenn die Basilika de Notre-Dame öffnet, bleibt nun noch ausreichend Zeit, die Altstadt auf eigene Faust zu erkunden. Herrliches Wetter lädt zum Spaziergang durch die schönen Gassen und Plätze ein. Der Besuch der Basilika bildet den krönenden Abschluss unserer Citytour und begeistert ziehen wir als Gruppe an den hunderten Gästen vorbei, die an einer schier endlos langen Schlange auf den Einlass warten...Am Nachmittag erreichen wir nach einer wunderschönen Fahrt durch die ländliche Provinz Quebec unser Ziel der nächsten beiden Tage, den 95 Km² großen Lac Taureau, welcher übersetzt „Stiersee" bedeutet. Eine idyllische Anlage mit urigen Zimmern und Gebäuden lädt zum Verweilen ein und ein köstliches Abendessen rundet einen erneut erlebnisreichen Tag ab.

Montag, 30.09.19 Ein Tag am Lac Taureau


kanada

Heute lassen wir es sehr gemütlich angehen. Wir schlafen aus und jeder geht nach Lust und Laune zum tollen Frühstücksbuffet. Anschließend treffen wir uns zu einer gemeinsamen 8 Km langen Wanderung entlang des Lac Taureau und genießen den herrlichen Sonnenschein und die Ruhe der Umgebung. Am frühen Nachmittag kehren wir zurück und so mancher von uns fährt Kanu oder Tretboot auf dem See. Die ganz Mutigen tauchen für ein kurzes Bad in die 17 Grad warmen Fluten ein. In jedem Fall genießt jeder auf seine Art den Aufenthalt in dieser schönen, in die Natur eingebetteten Anlage und könnte es hier durchaus noch ein paar Tage aushalten. Abends treffen wir uns alle im Restaurant um hier nochmals ein leckeres Mahl zu uns zu nehmen.

Dienstag, 01.10.19 Basilika de Notre Dame du Cape-Wallfahrtskirche Saint Anne de Beaupré- La Malbaie


kanada

Der heutige Tag führt uns weiter Richtung Norden und wir besuchen zunächst die Basilika de Notre Dame du Cape, welche am St. Lorenz Strom gelegen ist. Hier sollen bereits Wunder geschehen sein und so geschieht unser Wunder des Tages, welches darin bestand, die Kirche bedingt durch zahlreiche Baustellen herum, überhaupt anfahren zu können. Dank den Fahrkünsten unseres fantastischen Fahrers Guy soll es doch gelingen und wir schauen uns den imposanten Bau von innen an. Da das Wetter heute fern vom Bilderbuch ist, entscheiden wir uns für einen Programmwechsel und verschieben den Besuch des Wasserfalls auf einen anderen Tag. Somit führt es uns als nächstes zur Wallfahrtskirche Saint Anne de Baupré, die zahlreiche Gläubige aus aller Welt anzieht. Auch uns zieht diese wunderbare Basilika in ihren Bann. Grandiose Innenarchitektur lässt uns staunen. Beeindruckend auch die hinterlassenen Gehhilfen so mancher vermeintlich geheilter Menschen, die hier augenscheinlich ein wahres Wunder erlebt haben. Am Nachmittag erreichen wir unser heutiges Tagesziel La Malbaie, welches übersetzt „die schlechte Bucht" bedeutet. Für uns sieht es trotz schlechten Wetters recht idyllisch aus und so sind wir schon voller Vorfreude auf den morgigen Tag bei dem eine drei-stündige Walbeobachtung auf dem Programm steht. Hierzu müssen wir uns jedoch vorab stärken und so kehren wir in die Auberge des 3 Canarads (die Herberge der drei Enten) zum köstlichen Abendessen in Form eines 3-Gang Menüs ein. In geselliger Runde genießen wir das schöne Ambiente und den entspannten Abend.

Mittwoch, 02.10.19 Fahrt nach Tadoussac und Walbeobachtungen


kanada

Gestärkt durch ein deftiges, kanadisches Frühstück brechen wir auf und fahren Richtung Tadoussac zur Wahlbeobachtung. Herrliche Landschaft zieht an uns vorbei und der Indian Summer erweist sich alle Ehre. Beim Fotostopp am See glühen die Fotoapparate und Handys, wir können uns von der Kulisse und der bunten Baumpracht nicht satt sehen. In Tadoussac angekommen, steuern wir zunächst das Informationszentrum an und erhalten eine interessante Einführung in die Wale, die wir hoffentlich später zu Gesicht bekommen. Bevor wir an Bord des Schiffes gehen, bleibt noch Zeit, die nähere Umgebung zu erkunden oder einfach nur die Natur zu genießen. Um 13 Uhr fahren wir pünktlich auf dem St. Lorenz Strom hinaus und sehen nach kurzer Zeit schon die ersten weißen Beluga Wale, von denen wir vorher im Film schon viel erfahren haben. Ein paar Kilometer weiter sind wir plötzlich umgeben von Walen und wissen gar nicht, in welche Richtung wir zuerst schauen sollen. Ein Erlebnis! Bis zu 13m lange Buckelwale, bis zu 25m lange Finnwale, welche die zweitgrößte Walart darstellen, bis zu 8m lange Minkwale, Belugas und auch Seehunde, die uns neugierig beäugen. Ein fantastisches und unvergessliches Erlebnis, als die Buckelwale in unserer Nähe abtauchten und dann ihre Finne zeigten. Zurück in St. Catherine erwartet uns Guy bereits mit dem Bus und wir treten die Rückfahrt nach La Malbaie an. Ein Schwarzbär läuft vor uns über die Straße-wir können unser Glück nicht fassen, denn man sieht diese äußerst selten hier in der Region und es ist unser erster Bär auf dieser schönen Reise. Somit ein rundum gelungener Tag, den erneut ein tolles Abendessen mit bezauberndem Ambiente abrundet. Wir spazieren gemeinsam zum Hotel Fairmont Le Manoir Richelieu, erhalten dort ein 3-Gang Menü, welches sehr schmackhaft ist und wir lassen es uns erneut gut gehen.

Donnerstag, 03.10.19 Fahrt von La Malbaie nach Quebec mit Canyon und Wasserfall


kanada

Ein letztes leckeres Frühstück mit Blick auf den St. Lorenz Strom und wir machen uns auf den Weg Richtung Quebec. Es ist Kaiserwetter, die herbstlichen Bäume leuchten, welch ein Abschlusstag! Wir halten nochmals am Besucherzentrum mit Blick auf die Bucht von St. Paul und herrlicher Kulisse auf die Kanadische Landschaft. Als nächsten Programmpunkt geht es zum Canyon Saint Anne und wir spazieren über drei Hängebrücken, die den unter uns liegenden Fluss überqueren, eine tolle Anlage mit vielen weiteren Fotomotiven. Die ganz Mutigen unter uns schießen kurz später in einer Art Speed-Sessellift durch luftige Höhen über den Canyon und die Gaudi ist groß, für die an Bord und für die, die von unten zuschauen. Nachdem wir für unser Mittagspicknick eingekauft haben, halten wir am bekannten Montmorency Wasserfall, welcher 83m hoch ist und somit die Niagarafälle um 30m überragt. Über einen schönen Spazierweg und eine Hängebrücke gelangen wir auf die andere Seite des Wasserfalls und haben auch von hier nochmals eine grandiose Sicht unter anderem auch schon auf die Skyline von Quebec. Am frühen Nachmittag erreichen wir den letzten Höhepunkt unserer so besonderen Reise. Wir besuchen Dorles Wahlheimatstadt, Unesco Weltkulturerbe, die Landeshauptstadt der Provinz Quebec. Quebec! Da sind wir. Wir durchfahren das Stadttor St. Louis und schon befinden wir uns in der Altstadt. Bald sehen wir das Wahrzeichen der Stadt, das berühmte Chateau Frontenac, welches 1893 gebaut wurde und als eins der exklusivsten Luxushotels gilt. Wir spazieren ein Stück durch die Oberstadt, wie der obere Teil der Altstadt genannt wird, zu Fuß, durchschreiten die Künstlergasse und finden uns vor dem imposanten Rathaus wieder. Auf der Fahrt in die Unterstadt führt uns die Tour vorbei an schönen alten Gebäuden und wir fühlen uns wie im tiefsten Frankreich vergangener Tage. Wir spazieren zu Fuß zum Place Royal, wo viele Bauten originalgetreu errichtet wurden, die eindrucksvoll zeigen, wie man einst hier wohnte. Der Platz galt einst als Handelsplatz der Pelzhändler und der Ureinwohner. Eine Statue des Sonnenkönigs, Ludwig der XIV. gab dem Platz den Namen, der übersetzt Königsplatz bedeutet. Ganz in der Nähe erklärt uns Dorle eindrucksvoll ein haushohes Gemälde, welches Szenerien aus vergangenen Tagen der Stadt darstellt. Danach haben wir noch Zeit die Unterstadt in Eigenregie zu erkunden. Am Abend führen wir die Stadtführung noch ein kurzes Stück fort und sehen die „Felder Abrahams", welche einst ein bedeutender Kriegsschauplatz waren. Heute dienen diese als Naherholungsgebiet der Quebecer, wo diverse Sportarten praktiziert werden können. Unser Abschlussabend führt uns in die Cabana de sucre-in die Zuckerhütte. Hier erfahren wir viel über die Ahornsirupgewinnung, die ausschließlich von im Frühjahr von März-April an den Zuckerahornbäumen des Kanadischen Ostens vorgenommen wird. Wir hören, dass ein Baum mindestens 40 Jahre alt sein muss, bevor der den köstlichen Pflanzensaft von sich gibt. Man benötigt mindestens 40l Ahornsaft um einen Liter Ahornsirup zu produzieren. Ein zünftiges, rustikales Abendessen in eben solchem Ambiente mit Live Musik und Tanz beenden unseren Abschlussabend im schönen Quebec.

Freitag, 04.10.19 Rückflug nach Deutschland


kanada

Dorle würde sagen: „es isch, wie es isch-und so isch's..." Wir müssen leider nach Hause. Nur wehmütig nehmen wir Abschied von unserem liebgewordenen Team Kanada-Dorle & Guy, die uns bravourös durch ihr Land geführt und gefahren haben. Guy mit seiner freundlichen und zuvorkommenden Art, hat uns stets sicher Tag für Tag 2200 Km durch den östlichen Teil Kanadas gefahren, wobei auch unvergesslich unser so besonderer VIP Bus bleiben wird.
Dorle-ein Schwarzwälder Original. Einzigartig. Mit unermüdlichem Engagement, Wissen, Humor und „viel Dampf" führte sie uns durch unsere Route durch den Indian Summer. Wir haben viel gelernt, erfahren und gelacht. Eine wunderbare Zeit, die unvergessen bleibt.
Dazu noch unsere liebe Reisegruppe. Einfach nett, unkompliziert und gesellig habt ihr dazu beigetragen, dass es sicher für alle eine Reise bleibt, die alle gerne in Erinnerung behalten werden. Herzlichen Dank für Eure Freundlichkeit, Pünktlichkeit, für viel Humor und Geselligkeit. Es war mir eine Freude, Euch zu begleiten. Gerne jederzeit wieder!

Herzlichen Dank im Namen von Eberhardt TRAVEL,


kanada

Eure Susanne Schirmann, Reisebegleitung.


kanada

Ein großes Dankeschön auch an Carina Henn, Produktmanagerin von Eberhardt TRAVEL, für die tolle Vorbereitung unserer so besonderen Reise!

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Ein wunderbarer Reisebericht und großartige Fotos. Ost-Kanada zum Indian summer ist mittendrin und in echt noch viel eindrucksvoller; ein Kaleidoskop aus Farben und Eindrücken - unvergeßlich und intensiv. Und dies auch dank eines 3er Dream-teams, das uns vortrefflich begleitete und umsorgte.
Für mich ein Traumurlaub und ich freu mich jetzt auf herrlich verregnete Wochenenden, um in aller Ruhe und mit viel Zeit die Stationen unserer Tour und die Erlebnisse rundrum nachzu"bildern".
Allen allzeit bon voyage.

Bischof
06.10.2019

Liebe Angelika,
es freut mich sehr, dass dir unsere gemeinsame Indian Summer Tour so gut gefallen hat! Mit viel Spaß haben wir dich begleitet und es war eine schöne Zeit mit euch allen in Kanada!
Herzliche Grüße im Namen auch vom Team Kanada!
Susanne Schirmann, Eberhardt TRAVEL Reisebegleitung

Susanne Schirmann
06.10.2019

Es waren unvergesslich- schöne Tage zum Indian Summer vom 23.9.19 - 5.10.19. Besten Dank nochmals an die Reiseleiter und den Busfahrer, jederzeit gern wieder. Fam. Müller

Fam. müller
09.10.2019

Liebe Familie Müller,
es hat uns viel Spaß bereitet, euch nach Kanada zu begleiten und durch das wunderschöne Land zu führen!
Alles Gute für euch und gerne wieder mal, irgendwo auf dieser schönen Welt!
Herzliche Grüße im Namen von uns 3en.
Susanne Schirmann, Eberhardt TRAVEL Reisebegleitung

Susanne Schirmann 10.10.2019

Es war ein wirklich wunderschöner Urlaub, nicht nur, weil Kanada zu dieser Zeit besonders schön ist (wie man an den tollen Bildern sehen kann), sondern auch, weil wir in den allerbesten Händen waren: angefangen vom kompetenten und netten Busfahrer (auch der Bus war super) über die örtliche Reiseleiterin, die mit viel Witz die Busstrecken verkürzte und auch einen Draht zum Wettergott hatte, bis hin zu unserer Eberhardt-Reiseleiterin, die alles akribisch vorbereitete, immer ansprechbar war und so maßgeblich zu diesem unvergesslichen Erlebnis beigetragen hat.

Fam. Giers
10.10.2019

Es war ein wirklich wunderschöner Urlaub, nicht nur, weil Kanada zu dieser Zeit besonders schön ist (wie man an den tollen Bildern sehen kann), sondern auch, weil wir in den allerbesten Händen waren: angefangen vom kompetenten und netten Busfahrer (auch der Bus war super) über die örtliche Reiseleiterin, die mit viel Witz die Busstrecken verkürzte und auch einen Draht zum Wettergott hatte, bis hin zu unserer Eberhardt-Reiseleiterin, die alles akribisch vorbereitete, immer ansprechbar war und so maßgeblich zu diesem unvergesslichen Erlebnis beigetragen hat.

Fam. Giers
10.10.2019

Liebe Familie Giers,
vielen Dank für euren netten Kommentar zu unserer gemeinsamen Reise.
Wir freuen uns sehr, dass es euch mit uns gefallen hat und ihr euch gut aufgehoben fühltet. Ich freue mich sehr, wenn wir wieder einmal gemeinsam die Welt erkunden und verbleibe bis dahin mit vielen Grüßen, Eure Susanne und das Team Kanada.

Susanne Schirmann
10.10.2019

Auch für uns Insulaner war es ein beeindruckendes Erlebnis. Mit Susanne als Reiseleitung und Dorle, die uns ihre neue Heimat mit viel Wissen und Humor nah gebracht hat war es einfach toll. Noch eine gute Zeit wünscht Euch Iris Magunsky

IrisMagunsky 11.10.2019

Dem Reisebericht ist nichts mehr hinzuzufügen, es war eine wirklich tolle und erlebnisreiche Reise.
Busfahrer,Reiseleiterin und Reisebegleitung bildeten ein professionelles Team.
Für uns Gäste, sorgte Susanne mit ihrer liebevollen, hilfreichen Art und Dorle mit Witz und Charme, für eine angenehme Atmosphäre.
Es war uns ein Vergnügen und jederzeit gerne wieder.
Heinz und Gaby Otto

Heinz und Gaby Otto
11.10.2019

Liebe Gaby und Heinz,
vielen Dank für das nette Kompliment! Es hat uns viel Spaß bereitet, euch durch das wunderschöne Kanada zu begleiten. Gemeinsam haben wir viel erlebt und auch viel gelacht! Ich hoffe, wir sehen uns wieder!
Im Namen von uns 3en herzliche Grüße und alles Gute!
Susanne Schirmann/Eberhardt TRAVEL Reisebegleitung

Susanne Schirmann 11.10.2019
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: