Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Kreuzfahrt Ostküste USA & Kanada mit AIDA

22.09. – 04.10.2019, 13 Tage AIDA Kreuzfahrt mit Vorprogramm in New York - Boston - Halifax - Quebec - Montreal zum Indian Summer

Ende September begaben wir uns auf eine Reise an die Ostküste der USA bis nach Kanada. Von der Weltmetropole New York City aus erlebten wir eine wunderbare Reise über Boston, Portland, Halifax und Quebec bis nach Montreal in Kanada.

22.09.2019 Anreise nach New York City


Früh am Morgen treffen sich 16 sehr gut gelaunte Gäste voller Vorfreude auf die bevorstehenden Tage mit der Reisebegleitung am Dresdner Flughafen. Nach den ersten Informationen zum weiteren Verlauf des Morgens geben wir unsere Koffer ab und begeben uns in den Sicherheitsbereich, wo ein Frühstück zur Stärkung auf uns wartet. Nach einem pünktlichen Abflug in Dresden und dem gemeinsamen Gang zum Abfluggate nach New York City treffen wir 6 weitere Gäste und unsere Reisegruppe ist somit komplett. Auch unser Langstreckenflug nach New York startet pünktlich um 11 Uhr und es folgt ein ruhiger, angenehmer Flug in die Weltmetropole. Nach circa acht Flugstunden erreichen wir dann den Flughafen John-F.-Kennedy und müssen für die Einreise leider recht viel Geduld aufbringen, da es die amerikanischen Behörden auch aufgrund der gerade stattfindenden UN-Versammlung sehr genau nehmen. Nachdem auch dies erledigt ist, erwartet uns unser Reiseleiter Glen, der uns in den nächsten 1,5 Tagen seine Stadt zeigen wird. Zunächst fahren wir in unser Hotel für die erste Nacht und treffen uns später, um zum Abendessen zu gehen, das wir im unteren Stockwerk des Empire State Building serviert bekommen. Gegen 20 Uhr treten wir dann den Rückweg zum Hotel an und fallen, dort angekommen, nach einem langen, ereignisreichen Tag in unsere Betten.

23.09.2019 Stadtrundfahrt in New York


ostkueste-usa-kanada

Heute erkunden wir die Metropole rund um den Big Apple. Gegen 9 Uhr fahren wir als erstes zum Empire State Building, um uns die Stadt aus der Vogelperspektive anzuschauen. Bei sonnigem, recht klarem Wetter und hochsommerlichen Temperaturen genießen wir tolle Ausblicke auf die Stadt. Danach setzen wir die Stadtrundfahrt fort, legen einen Fotostopp am Bügeleisengebäude, dem meist-fotografierten Gebäude der Stadt ein, bevor es weiter geht entlang des Broadway, vorbei an der Metropolitan Opera bis zum Central Park. Dort ändern wir die Richtung und bewegen uns weiter in Richtung Süden bis zum Fähranleger nach Liberty Island, wo wir die „Lady Liberty", DAS Wahrzeichen der Stadt besuchen. Zurück auf dem Festland in Manhattan nähern wir uns, nach einem weiteren Stopp am Ground Zero und den neuen World-Trade-Center Gebäuden, unserem Schiff AIDAdiva, das unser schwimmendes Hotel für die folgenden Tage sein wird. Nach dem schnellen Einchecken beginnt nun der entspannte Teil der Reise. Wir können uns an Bord rundum verwöhnen lassen. Da das Schiff noch bis zum nächsten Abend inmitten Manhattans liegt, besteht die Möglichkeit, sich die Lichter der Stadt noch anzuschauen. Ein Spaziergang zum berühmte Times Square bei Nacht lohnt sich in jedem Fall!

24.09.2019 Freizeit in New York und Ablegen von AIDAdiva


ostkueste-usa-kanada

Der heutige Tag kann ganz nach Belieben genutzt werden. Einige entscheiden sich, die Stadt ganz individuell per U-Bahn und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln zu besichtigen und noch einige der unzähligen Sehenswürdigkeiten zu entdecken.
Ein Teil der Gruppe unternimmt einen Ausflug in den Central Park und nach Harlem.
In der grünen Lunge Manhattans steigen wir aus dem Bus und erkunden den riesigen Park zu Fuß. Kaum zu glauben, dass wir uns mitten in New York befinden! Für Ruhe und Erholung suchende ist hier genau der richtige Ort, um dem Großstadtdschungel zu entkommen. Weiter geht es nach Harlem, einem Stadtteil, der bis vor kurzer Zeit noch als Slum galt, sich aber innerhalb nur weniger Jahre in ein hübsches Wohnviertel verwandelte. Als alle Gäste am Nachmittag zurück an Bord sind, findet die einzige Pflichtveranstaltung für alle statt – die Seenotrettungsübung. Kurz darauf ist es auch schon so weit – AIDAdiva verlässt ihren Liegeplatz und wir erleben eine grandiose Ausfahrt aus New York City. Es bieten sich uns bei schönstem Wetter unvergessliche Ausblicke auf die Skyline Manhattans. Als wir an der Freiheitsstatue sind, untermalt ein wunderschöner Sonnenuntergang diesen einzigartigen Moment und bietet einen tollen Hintergrund für beeindruckende Fotos vom Wahrzeichen New Yorks. Mit der ein oder anderen Träne im Auge verlassen wir die quirlige Stadt und freuen uns auf eine wunderbare Kreuzfahrt in Richtung Kanada.
Am Abend begrüßt uns die Crew von AIDAdiva und der ein oder andere schwingt bereits das Tanzbein auf dem Pooldeck.

25.9.2019 Seetag


Heute ist endlich etwas Zeit für Entspannung an Bord. Nach den vielen Eindrücken der letzten Tage können wir heute die freie Zeit ganz nach unseren individuellen Wünschen nutzen - in aller Ruhe frühstücken und das wunderbar sonnige Wetter an Deck bei einem Cocktail und einem spannenden Buch genießen. Auch an Unterhaltung wird an Bord einiges geboten – in Vorbereitung auf die nächsten Tagen finden Ausflugspräsentationen und Vorträge über die folgenden Häfen statt, es gibt die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen, den ein oder anderen Tanzkurs zu besuchen oder sich bei den Shows im Theatrium zurück zu lehnen.
Um 11 Uhr treffen wir uns bei einem Gläschen Sekt, um auf die bevorstehenden Tage anzustoßen, die Erlebnisse der letzten Tage auszutauschen und im Anschluss das Schiff bei einem Rundgang kennen zu lernen. Nach den letzten Vorbereitungen, was wir in den nächsten Tagen erleben und besichtigen können, steht einer entspannten Reise nichts mehr im Wege.
Am Abend zeigt sich der Kapitän im Theatrium und bietet einige Einblicke hinter die Kulissen der Brücke und heißt uns noch einmal Herzlich Willkommen an Bord von AIDAdiva.

26.9.2019 Boston


ostkueste-usa-kanada

Heute erreicht AIDAdiva die Hauptstadt des amerikanischen Bundesstaates Massachusetts und eine der ältesten Städte Nordamerikas, Boston. Auch geschichtlich ist Boston eine wichtige Stadt, da hier am Ende des 18. Jahrhinderts mit dem Boston Massaker und der berühmten Boston Tea Party der amerikanische Freiheitskrieg ausgelöst wurde und somit den Grundstein für die amerikanische Unabhängigkeit vom Mutterland Großbritannien legte. Auf einem der AIDA Ausflüge können wir ein wenig in die Geschichte der Stadt und Nordamerikas eintauchen und uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten anschauen.
Ein Teil unserer Eberhardt-Gruppe hat sich für den Ausflug in die Stadt Boston und einen Besuch in der berühmten Harvard Universität entschieden. Wir treffen uns kurz nach dem Mittag und unsere Fahrt beginnt mit einem Zwischenstopp am Hafen, wo wir ein antikes Kriegsschiff sehen. Weiter geht es in den Stadtteil Cambridge, wo wir den Campus der Harvard Universität besuchen und auf den Spuren von 5 amerikanische Präsidenten, wie zum Beispiel George W. Bush und Barack Obama oder auch Mark Zuckerberg und Bill Gates wandeln, die allesamt hier studierten und ihre Studien mehr oder auch weniger erfolgreich absolvierten. Danach fährt der Bus zurück in die Innenstadt Bostons, wo wir zunächst einen kleinen Spaziergang am Copley Square mit seinen Gebäuden und Kirchen im viktorianischen Stil unternehmen und danach noch in Beacon Hill Halt machen, einem Stadtteil, der mittlerweile den wohlhabenderen Bostoner Bürgern vorbehalten ist und einige Künstler und Schriftsteller hervor brachte. Mit kräftigem Regen verabschiedet sich Boston von uns, als wir gegen 18 Uhr ablegen und es weiter nach Portland geht.

27.9.2019 Portland


ostkueste-usa-kanada

Früh morgens legt AIDAdiva im Hafen von Portland an. Die malerisch an der Casco Bay gelegene Stadt erwartet uns bei strahlendem Sonnenschein. Gegen 10 Uhr trifft sich ein Teil der Gruppe, um gemeinsam von Bord zu gehen und die Gegend ein wenig zu erkunden. Kurzerhand wird der Entschluss gefasst, den Leuchtturm „Portland Head Light", der wunderschön an der Küste vor Portland gelegen ist, zu besuchen. Da dieser zu Fuß nicht erreichbar ist, entscheiden wir uns für eine Rundfahrt von einem örtlichen Anbieter. Wir sehen die schönsten Punkte der Stadt. Zunächst geht es zum östlichen Ende, der auf einer lang gezogenen Landzunge liegenden Stadt. Hier genießen wir einen tollen Ausblick auf die Casco Bay und in der Ferne auf den Mount Washington. Einen weiteren kurzen Stopp legt unser Fahrer, der gleichzeitig auch Reiseleiter ist, am Back Cove, einem beliebten Gebiet für sportliche Aktivitäten, ein. Weiter geht es durch Old Port, den Stadtkern mit dem Rathaus, dem Portland Museum of Arts und dem Victoria Mansion und dann hinaus aus der Stadt nach Cape Elisabeth, wo wir ein bisschen Zeit haben, um schöne Bilder vom Leuchtturm und der Landschaft zu machen. Im Anschluss geht es zurück nach Portland und es bleibt noch ausreichend Zeit, die Stadt zu Fuß zu erkunden und ein wenig durch die Läden zu schlendern. Am Nachmittag legt AIDAdiva ab und wir setzen unsere Reise in Richtung Halifax fort.

28.9.2019 Halifax


ostkueste-usa-kanada

Da wir erst am frühen Nachmittag in Halifax anlegen werden, bleibt genügend Zeit, den Tag bei strahlendem Sonnenschein zu begrüßen und zu genießen. Wir haben das Glück, noch die letzten Sonnenstrahlen dieses Spätsommers oder besser des Frühherbstes einfangen zu können. An Deck lässt es sich gut bei einem spannenden Buch in der Sonne aushalten. Auch das Einlaufen in Halifax lohnt sich, anzuschauen.
Einige Gäste unserer Eberhardt Gruppe haben sich für den Ausflug nach Peggy´s Cove entschieden, andere möchten sich Halifax, den ersten kanadischen Hafen auf unserer Reise, ganz individuell anschauen. Da das Schiff recht zentral liegt, bietet sich ein Spaziergang in der Stadt an. Absolut lohnenswert ist der „Aufstieg" auf den Hügel, auf dem die Zitadelle liegt. Von hier aus kann man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt genießen. Auf dem Weg dorthin liegen unter anderem Sehenswürdigkeiten wie das Parlamentsgebäude oder das Titanic-Museum. Entlang der Hafenpromenade kann man in eines der zahlreichen Restaurants und Pubs einkehren und das einheimische Bier und den für die Region bekannten und wichtigen Lobster probieren.
Auf der Fahrt nach Peggy´s Cove, einem kleinen Fischerdorf, das ganz am Ende einer Landzunge gelegen ist und einen hübschen Leuchtturm hat, können wir die frühherbstliche Landschaft mit einigen bereits in tollen Farben liegenden Bäumen bestaunen. Noch ist die Laubfärbung nicht in vollem Gange, aber unsere Reiseleiterin Paula erklärt, dass wir vielleicht im Landesinneren etwas mehr Glück haben könnten. Angekommen in Peggy´s Cove haben wir etwas Zeit, uns das kleine hübsche Örtchen in Ruhe anzuschauen, vielleicht eine Postkarte oder ein Souvenir einzukaufen, ein Lobster-Brötchen zu probieren und unseren Reisepass mit einem Stempel mit dem Leuchtturm verschönern zu lassen. Danach geht es zurück nach Halifax, wo wir am frühen Abend ankommen und der ein oder andere die Zeit noch für einen Spaziergang in die Stadt nutzt.

29.-30.9.2019 Seetage


Die beiden kommenden Tage verbringen wir in Richtung Quebec auf See. Es werden verschiedenste Aktivitäten zum Zeitvertreib angeboten. Sehr interessant sind die Vorträge der Lektorin über Land und Leute in Kanada. Es ist eine sehr gute Vorbereitung auf die vor uns liegenden Häfen.
Viele nutzen die Zeit unter anderem, um einmal ein wenig abzuschalten und den Alltag hinter sich zu lassen. Ob auf dem Laufband im Fitnessstudio oder im Wellnessbereich bei einer Massage, bei einem Buch an Deck oder in der ruhigen AIDA-Lounge oder bei einer Runde Skat oder Rommé – es bleibt jede Menge Zeit, sich den Aktivitäten zu widmen, die zuhause hier und da sicherlich zu kurz kommen.
Am letzten Seetag auf dieser Reise trifft sich die Gruppe, um die nächsten Tage zu besprechen und im Anschluss eine Runde Shuffleboard, einem Spiel, das einst als Zeitvertreib für die reiche Bevölkerung auf den langen Überfahrten in die neue Welt diente, zu spielen. Es braucht natürlich ein wenig Zeit und Übung, den Puk richtig und weder mit zu viel, noch zu wenig Schwung an die Stelle zu befördern, an der die meisten Punkte für die Gruppe erzielt werden können. Da es sehr frisch geworden ist - nach den fast 30 Grad in New York schon fast sibirischen 5 Grad hier auf See, verzichtet Team rot auf eine Revanche und Team blau steht als Sieger fest!
Am Abend lohnt sich ein Besuch im Theatrium, wo die neue AIDA-Show „Augenblick" gespielt wird. Die Sänger und Artisten bieten wirklich wunderbare Tanz- und Gesangs-Einlagen und Artistik in luftigen Höhen.

01.10.2019 Quebec 


ostkueste-usa-kanada

Ab heute sind wir wieder in unserer gewohnten Eberhardt Gruppe unterwegs. Am Morgen treffen wir uns, um gemeinsam Quebec zu erkunden. Unsere Reiseleiterin ist heute Marina und sie erwartet uns bereits im Hafenterminal. Zunächst fahren wir mit dem Bus auf den Parlamentshügel, wo wir einen ersten Blick auf das Parlamentsgebäude werfen, an dem wir kurz darauf auch aussteigen, einige Erklärungen von Marina hören und etwas Zeit haben, einige Fotos zu schießen – zum Beispiel von dem von Studenten angelegten Gemüsegarten, in dem jeder Quebecer auch miternten darf. Unsere Busfahrt führt uns durch den Battlefields Park. Von hier aus eroberten einst die Franzosen die Stadt Quebec. Wir fahren von hier aus hinein in die Altstadt, in der unser Stadtspaziergang beginnt. Per pedes geht es zum Chateau Frontenac, welches dem Namen nach ein Schloss, aber tatsächlich ein 5-Sterne Hotel mit Blick auf den Sankt-Lorenz-Strom und heute auch auf unser Schiff ist. Marina führt uns durch die Stadt, unter anderem vorbei am Rathaus und in die Basilika Notre Dame und erzählt vieles über die Geschichte der Bauwerke in Quebec. Angekommen im unteren Stadtteil, der Altstadt am Place Royal haben wir die Möglichkeit, etwas Freizeit zu verbringen. Leider ist das Wetter heute regnerisch und grau, aber die hübsche Stadt Quebec begeistert uns trotzdem mit seiner Schönheit und den kleinen Gassen, in denen es sich wunderbar bummeln lässt. Unser Ausflug führt uns weiter zu den Montmorency Wasserfällen, einige Minuten Busfahrt außerhalb der Stadt. Wir können die volle Größe aus etwas Entfernung sehen und fahren dann hinauf, um uns den imposanten Wasserfall, der höher ist, als die Niagara-Fälle von der Brücke aus anzuschauen.
Danach geht es zurück an Bord und wir können uns bei einem Heißgetränk vom herbstlichen Wetter an Bord von AIDAdiva aufwärmen.

02.10.2019 Montreal


ostkueste-usa-kanada

Um 8.00 Uhr morgens erreichen wir unseren Zielhafen Montreal in Kanada, zum Glück bleibt aber ein weiterer Tag, um die Stadt etwas näher kennenzulernen. Auch heute steht ein Eberhardt-Inklusiv-Ausflug an und somit machen wir uns auf den Weg, um Mechthild, unsere örtliche Reiseleiterin zu treffen. Unser erster Stopp führt uns zur Basilika Notre Dame, die wir bei einer Innenbesichtigung bestaunen können. Die Innengestaltung der römisch-katholischen Kirche ist wirklich sehr aufwändig und beeindruckend anzuschauen.
Von hier aus geht es zurück zum Bus und wir setzen die Stadtrundfahrt fort, die uns auf das Gelände der Weltausstellung von 1967 führt. Wir haben Glück und können einen Moment im Biospéhre verweilen, dem einstigen us-amerikanischen Pavillon, der heute ein Umweltmuseum beherbergt. Von hier aus fahren wir weiter, entlang der Formel 1 Strecke von Montreal, zurück in die Innenstadt, um die Unterstadt zu besuchen. Auf etwa 30km Länge gibt es unterhalb der "normalen" Stadt unterirdische Ladenpassagen und Fußgängertunnel. Hier sind U- und Bus-Bahnhöfe, unzählige Geschäfte, Büros, Kinos, Restaurants und vieles mehr miteinander verbunden, um den Einheimischen vor allem im strengen Winter, mit bis weit in die Minusgrade reichenden Temperaturen, zu bewahren. Wir sehen zwar nur einen kleinen Teil, aber die Vorstellung der tatsächlichen Größe des unterirdischen Systems beeindruckt doch sehr. Auf dem Rückweg zum Schiff legen wir noch einen Stopp am Mont-Royal ein, um einige Fotos auf die vor uns liegende Stadt Montreal aufzunehmen. Am Nachmittag bleibt noch Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Leider müssen wir auch daran denken, unsere Koffer schon wieder zu packen, denn morgen werden wir unsere Heimreise antreten.

03.10.2019 Olympiagelände in Montreal und Heimreise


ostkueste-usa-kanada

Am Morgen bleibt noch etwas Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und den Abschied von unserem schwimmenden Hotel. Am späten Vormittag heißt es dann - auf zur letzten Etappe! Wir holen unser Gepäck im Terminal ab und begeben uns auf den Weg zum Flughafen. Da der Flug erst gegen Abend geht, können wir die Zeit mit einem Besuch des Geländes der olympischen Sommerspiele von 1976 überbrücken. Absolut lohnenswert ist die Auffahrt auf den 175 Meter hohen, schiefen Turm. Von hier aus bietet sich ein toller Ausblick auf das Gelände selbst und natürlich auch auf die Stadt Montreal und die weitläufige Umgebung. Auf dem Gelände kann man auf den Spuren der Sportler wandeln. Sehr erfolgreich war die ehemalige DDR mit insgesamt 90 Medaillen auf dem 2. und die damalige BRD mit 39 Medaillen auf dem 4. Rang der Gesamtliste. Am Nachmittag wird es dann Zeit, die Fahrt zum Flughafen und die Rückreise nach Deutschland anzutreten. Am nächsten Morgen landen wir überpünktlich nach einem etwas ruckeligen, aber ansonsten angenehmen Flug in Frankfurt. Wir verabschieden uns und freuen uns auf unsere Heimkehr.

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: