Reiseinformationen zu Belgien

Einreise

Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis. Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Das Königreich Belgien grenzt im Westen an die Nordsee, im Norden an die Niederlande, im Osten an die Bundesrepublik Deutschland und Luxemburg und im Süden an Frankreich. Fläche: 32.545 km² Verwaltungsstruktur: 3 Regionen mit Parlamenten (Flandern, Wallonien und die Hauptstadtregion Brüssel); 3 Parlamentsgemeinschaften (flämische, französische und deutschsprachige Gemeinschaft); 10 Provinzen, Hauptstadtregion Brüssel.

Einwohner

Bevölkerung: 10,5 Millionen Städte: Brussel/Bruxelles (Brüssel, Hauptstadt) ca. 1 Million, Antwerpen ca. 461.500, Gent ca. 233.100, Charleroi ca. 201.300, Liège (Lüttich) ca. 187.100, Brugge (Brügge) ca. 117.200, Namen/Namur ca. 107.200, Eupen 18.250.

Wissenswertes

Seit Januar 2006 besteht am Arbeitsplatz und in allen öffentlichen Gebäuden Rauchverbot, wobei es den Betrieben frei gestellt ist, getrennte Raucherräume einzurichten. Am 1. Januar 2007 wurde das Rauchverbot auf Restaurants erweitert. Rauchen ist hier nur noch in Raucherräumen erlaubt, in denen jedoch nur Getränke und keine Speisen serviert werden dürfen.   SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre EC-Karten, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer 0049 116 116 rund um die Uhr sperren lassen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

Sprache

Die Amtsprachen Belgiens sind Französisch, Niederländisch und Deutsch. In Wallonien wird vorwiegend Französisch gesprochen, in den Ostkantonen auch Deutsch. Die Hauptsprache Flanderns ist Niederländisch, in der Hauptstadtregion Brüssel werden sowohl Französisch als auch Niederländisch gesprochen.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Kommunikation

Die Vorwahl von Deutschland nach Belgien ist 0032. Nach Deutschland wählt man die 0049, dann die Ortsvorwahl ohne die 0 und die Teilnehmernummer. Neben Münzfernsprechern gibt es auch Kartentelefone. Die Karten (Telecards) sind in Postämtern, an Bahnhofsschaltern und einigen Zeitungskiosken sowie teilweise in Fremdenverkehrsämtern erhältlich.   NOTRUFNUMMERN: Europaweite Notrufnummer 112 oder Polizei 101, Unfallrettung und Feuerwehr 100. Mobilfunk Netztechnik: GSM 900/1800. Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Belgien von T-Mobile, E-Plus, O2 und Vodafone.

Feiertage und Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9-16 Uhr; Post: werktags von 9-12 Uhr und 14-17 Uhr; Geschäfte: werktags 9/10-18/19 Uhr, freitags bis 21 Uhr, größere Supermärkte werktags bis 20 Uhr, freitags auch bis 21 Uhr. An den großen Landstraßen haben Läden und Märkte auch sonntags von 10-17 Uhr geöffnet.

Kleidung und Reisegepäck

Normale, in Westeuropa übliche Kleidung ist zu empfehlen. Auch im Sommer sollte man leichtere Wollsachen oder eine leichte Jacke mitnehmen. Regenschutz ist immer notwendig.

Kulinarisches

Belgien ist seit jeher ein Land der Feinschmecker. Besonders in Flandern wird dem Essen und Trinken eine große Bedeutung beigemessen. Spezialitäten sind Wildbret wie Flämischer Hasenpfeffer, Kaninchen mit Backpflaumen oder Fasan. Fisch und Schalentiere werden immer frisch angeboten. Sehr beliebt sind auch die belgischen "Fritjes" (Pommes frites). Auch der belgische Käse und die Süßspeisen wie Spekulatius, Lebkuchen, Reisfladen, Brüsseler Waffeln mit Sahne oder Apfel-Beignets sind sehr zu empfehlen. Die belgischen Schokoladen und Pralinen sind weltbekannt. Mehr als 100 Brauereien stellen über 400 verschiedene Sorten her.

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: