Reiseinformationen zu Venezuela

Einreise

Als Touristen und Besucher visumfrei für 90 Tage mit Touristenkarte (Fluggesellschaft). Notwendig sind: 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

Landesdaten

Venezuela, das sechst größte Land Südamerikas grenzt im Norden an die Karibik, im Osten an Guyana und den Atlantischen Ozean, im Süden an Brasilien und im Westen und Südwesten an Kolumbien. Das Land gliedert sich in vier Regionen: das Hochland im Westen, das Maracaibo-Becken im Nordwesten, das ausgedehnte Orinoco-Tiefland mit den Llanos und das Bergland von Guyana, das fast 50 Prozent der Gesamtfläche bedeckt. Venezuela ist landschaftlich so vielfältig wie kein anderer südamerikanischer Staat. Den stärksten Kontrast bilden die Wüstenlandschaften am Isthmus von Coro und die Sümpfe des Delta Amacuro, beziehungsweise die schneebedeckten Berge der Cordillera de Mérida und die weiten Ebenen im Herzen des Landes. Der höchste Berg Venezuelas ist der Pico Bolívar mit einer Höhe von 4.981 m. Der größte und wichtigste Fluss der über tausend Flüsse des Landes ist der Orinoco mit einer Länge von 2.574 km.

Lage

Die Bolivarianische Republik Venezuela liegt im Nordosten Südamerikas zwischen dem ersten und zwölften Grad nördlicher Breite und dem 60. und 73. Grad westlicher Länge. Sie grenzt im Norden an das Karibische Meer (Küstenlänge etwa 3.200 km), im Osten an Guyana und den Atlantischen Ozean, im Süden an Brasilien, im Westen und Südwesten an Kolumbien.
Fläche: 912.050 km².
Verwaltungsstruktur: 23 Bundesstaaaten, 1 Hauptstadtdistrikt (Caracas), Bundesgebiete (zumeist Inseln).

Einwohner

Bevölkerung: Ca. 26,57 Millionen
Städte: Caracas (Hauptstadt, 912 m ü. M.) ca. 1,8 Millionen, Maracaibo ca. 1,6 Millionen, Valencia ca. 1,2 Millionen, Barquisimeto ca. 811.000, Maracay ca. 394.000, Cumana ca. 263.000, San Cristóbal ca. 234.000.

Sprache

Die Amtssprache in Venezuela ist Spanisch. Indianische Sprachen dienen regional als Umgangssprache. Englisch, Französisch, Deutsch und Portugiesisch werden teilweise gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -5.30 Stunden
Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -6.30 Stunden.

Kommunikation

Post

Luftpost nach Europa ist bis zu einer Woche unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Venezuela ist 0058, die Vorwahl von Venezuela nach Deutschland 0049, Nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefonkarten gibt es bei den Geschäftsstellen der C.A.N.T.V., auch an den Flughäfen und in einigen Hotels. Die nötigen Telefonzellen stehen ebenfalls bei den Niederlassungen der C.A.N.T.V., aber auch an vielen öffentlichen Plätzen. Ferngespräche von dort sind erheblich preiswerter als von Hotels. In größeren Hotels gibt es Faxgeräte.
NOTRUFNUMMERN: Polizei 17, Unfallrettung 15, Feuerwehr 18.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900.
Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Venezuela von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .ve

In den Städten gibt es teilweise Internetcafés.

Geld und Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Bolívar (Bs.)
1 Bolívar = 100 Céntimos.
Derzeitiger Kurs:
1 Euro = ca. 5,31 Bs.
1 US-$ = ca. 4,30 Bs.

Hinweise

Neben dem reglementierten Erwerb von Devisen über den offiziellen Markt im Rahmen eines Bewilligungsverfahrens gibt es einen Parallelmarkt (SITME1). Diejenigen, die im offiziellen Markt keine Berücksichtigung finden, können sich dort über den begrenzten Erwerb von staatlichen Dollaranleihen und deren Verkauf im Ausland Devisen beschaffen.
Berichten zufolgen soll es in letzter Zeit häufiger vorkommen, dass auf dem Flughafen Maiquetia ankommenden Reisenden Geldwechsel zu Schwarzmarktpreisen angeboten wird. Bei der offerierten Landeswährung soll es sich zumindest teilweise um Falschgeld handeln. Geld sollte also nur bei offiziellen Wechselstellen getauscht werden.
Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt Umtausch: ist in der Regel in Banken und Wechselstuben bzw. einigen internationalen Hotels möglich. Der Umtausch erfolgt zum staatlich festgelegten festen Kurs zum US-Dollar. Der Tausch von ausländischer Währung auf einem Parallelmarkt ist gesetzlich verboten. Wegen der relativ schlechten Umtauschmöglichkeiten empfiehlt sich die Mitnahme von US-$ in bar. Internationale Kreditkarten: Ja - werden von größeren Hotels, Geschäften und internationalen Autovermietern akzeptiert. Das Abheben von Geld mit Kreditkarten kann nicht garantiert werden. Grundsätzlich sollte man bei der Benutzung von Kreditkarten vorsichtig sein, da es immer wieder zu betrügerischen Abbuchungen kommt. Geldautomat: Nein - Das Abheben von Geld mit EC-Maestro-Karten kann nicht garantiert werden. Reiseschecks: Ja - in US-$ (Vorlage des Reisepasses, der Touristenkarte/des Visums, häufig Original-Quittung) empfohlen. Rücktausch: Bei Tausch/Rücktausch größerer Summen wird häufig der Originalbeleg für den Kauf/ursprünglichen Tausch verlangt. Wegen der staatlichen Devisenbewirtschaftung in Venezuela kann venezolanische Währung jedoch nicht frei in ausländische Währung um- bzw. zurückgetauscht werden.

-> Weitere Informationen finden Sie beim Auswärtigen Amt.


Änderungen vorbehalten. Stand 4/2013

Klima und Wetter

In den Ebenen herrscht tropisches, im Gebirge gemäßigtes Klima. In Höhenlagen über 2000 Meter kann es recht kalt werden. Die Regenzeit ist von Mai bis Dezember. Auf Grund mehrerer durchreister Klimazonen sollten Sie sich auf unterschiedliche klimatische Bedingungen einrichten (vgl. auch Thema Reisegepäck).

Kleidung und Reisegepäck

Wir empfehlen gemeinsam Reisenden, das Gepäck aufzuteilen, so dass bei eventuellem Fehlen oder verspäteter Anlieferung eines Gepäckstücks immer noch ein Teil Ihres Gepäcks vorhanden ist.

Wichtige Medikamente bitte ins Handgepäck packen.

Des Weiteren empfiehlt es sich, eine Reisetasche mitzunehmen, die auch einmal kurz getragen werden kann. Bei Ihrem Aufenthalt im Canaima-Nationalpark reisen Sie nur mit einem kleinen Gepäck für zwei Übernachtungen (maximal 10 Kilogramm).

Gesundheit

Allgemeines und Impfungen:

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder im Tropeninstitut nach eventuellen individuellen gesundheitlichen Risiken.

Eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport ist jedem Reisenden dringend zu empfehlen.

Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A und B sowie Polio sind - wie generell bei Fernreisen - zu empfehlen.

Empfohlenes Verhalten:

Leitungswasser nicht trinken! Es sollte generell vor dem Trinken abgekocht oder anderweitig sterilisiert bzw. auf abgepacktes Trinkwasser zurückgegriffen werden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen.

Große Vorsicht beim Genuss von unzureichend gegartem Schweinefleisch, rohen Salaten, Mayonnaise und Eis. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält verzehrt werden.

Höhenanpassung:

Einige der von Ihnen besuchten Gebiete in den Anden liegen sehr hoch - z.B. knapp über 3000 Meter. Aufgrund der „allmählichen" Anreise und der kurzen Verweildauer auf dieser Höhe ist nicht mit extremen Anpassungsproblemen zu rechnen. Durch viel Trinken von Wasser, Vermeidung von Alkohol, Rauchen und schwerem Essen kann man ein Übriges tun, dass sich der Körper problemlos an die Höhe anpasst.

Hinweis Reiseapotheke:

Nehmen Sie zwei verschiedene Schmerzmittel mit: ASS/Aspirin für die Anden wegen der Höhe sowie ein anderes Schmerzmittel (IBU/Paracetamol) für die anderen Regionen. Auf Grund des in Venezuela vorkommenden Denguefiebers ist es ungünstig in diesen Regionen ASS/Aspirin zu nehmen da es wie das Dengue-Fieber die Blutgefäße erweitert.