Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Wander- und Radreisen 2020 bis zum 12.12.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Wander- und Radreisen 2020 bis zum 12.12.2019!  

Reisebericht: Rundreise in die grüne Eifel

24.06. – 29.06.2018, 5 Tage Rundreise in der Eifel mit Obersee der Rurtalsperre - Monschau - Bad Münstereifel - Aachen - Lüttich

6 Tage Rundreise durch die Eifel mit Köln - Heimbach - Hohes Venn, Monschau - Bad Münstereifel - Aachen - Prüm - Gerolsteiner Brunnen - Olef- und Rurstausee

1.Tag -Anreise nach Einruhr mit Stadtrundfahrt Köln


deutschland-eifel

Ein Bus der Firma Wies mit Fahrer Holger und Reiseleiterin Petra bringt eine Gruppe von 26 Gästen zum Rurstausee in die Eifel im Westen der Republik.
Fast am Wege liegt am Rhein die viertgrößte deutsche Stadt, Köln, wo uns unser Stadtführer, Herr Dr. Plum, zu einer kleinen Stadtrundfahrt erwartet. Gemeinsam betrachten wir am Rheinufer die Silhouette der Stadt und haben dann noch Zeit, in den berühmten Kölner Dom einzutreten. Der Bus bringt uns zu unserem Hotel Seemöwe in Einruhr am Obersee des Rurstausees, das wir gegen 18.45 Uhr erreichen.
Ein leckeres Drei-Gänge-Menü stimmt uns auf die nächsten Tage ein.

2.Tag, Heimbach und Hohes Venn


deutschland-eifel

Nach einem ausgezeichneten Frühstück fahren wir nach Heimbach. Wir haben noch etwas Zeit, uns im Nationalparktor der Eifel umzuschauen, ehe wir unseren Stadtführer Adi Schleibach treffen. Er führt uns an der Rur entlang, vorbei an der Stauanlage Heimbach, zur Burg Hengebach. Er erzählt uns natürlich viel über das kleine Örtchen und die Burg. In der Salvatorkirche bewundern wir die Pieta der "Schmerzhaften Mutter" von 1471, Ziel von Marienwallfahrten.
Nach einem Kaffee starten wir zu unser Fahrt nach Belgien, und stärken uns unterwegs mit Bus-Würstchen oder einer Kleinigkeit vom Bäcker. Unser Ziel ist das Hohe Venn, das zum Naturpark Hohes Venn-Eifel gehört. Es liegt nicht weit der Grenze in Belgien, in der wallonischen Region.Über Eupen erreichen wir das Hochland. Wir fahren zum Signal de Botrange, mit 694 m der höchste Berg Belgiens. Wir blicken in die Landschaft und machen bei dem schönen Wetter gemeinsam eine kleine Wanderung durchs Moorgebiet. Je nach Lust und Beweglichkeit!
Leider ist der dortige Aussichtsturm mit der Gaststätte und Information wegen Urlaub geschlossen!
Am frühen Abend sind wir wieder im Hotel und es bleibt noch Zeit, den kleinen Ort Einruhr zu erkunden. Man muss natürlich auch mal das Heilwasser von der dortigen Heilsteinquelle probieren.

3.Tag, Rundfahrt durch die Nördliche Eifel mit Monschau und Bad Münstereifel


deutschland-eifel

Im Hotel erwartet uns Herr Bodo Friedrich, unser Stadtführer für den heutigen Tag. Zuerst besuchen wir das idyllische Städtchen Monschau. Wir sind begeistert von der weitgehend erhaltenen historischen Altstadt im Tal der Rur. Die prächtigen Bürgerhäuser sind den zu Reichtum gekommenen Tuchfabrikanten zu verdanken! Zuerst besichtigen wir eines davon, das »Rote Haus« der Familie Scheibler mit originale erhaltenem Mobiliar. Dann führt uns Bodo an schöne Ecken, die man vielleicht sogar schon mal im Fernsehen in einem der beliebten Eifelkrimis gesehen hat. Auch eine Kostprobe der leckeren Printen darf nicht fehlen und auch vom berühmten Monschauer Senf dürfen wir probieren und kaufen....
In Höfen sieht man die typischen haushohen Buchenhecken, die schon seit Jahrhunderten als Windschutz vor den kalten Winden, die vom Atlantik herüberwehen, angepflanzt werden.
Und im Nationalparktor können wir uns nun den Film über den Naturpark Eifel anschauen, da die geplante Vorstellung in Heimbach ausfallen mußte.
Der Nationalpark Eifel ist der 14. Nationalpark in Deutschland und 2004 gegründet. Wir durchqueren oder streifen ihn bei unserer Fahrt durch die Eifel immer wieder.
Bodo bringt uns noch zur NS-Ordensburg Vogelsang, wo wir die Aussicht genießen, aber auch an schreckliche Zeiten erinnert werden.
Nach der Mittaggspause fahren wir weiter nach Bad Münstereifel.
Eigentlich wollen wir an Heinos Kurhaus - Cafe anhalten, aber wir finden keine passende Ausstiegsmöglichkeit. Auf unsere Nachfrage, wer denn überhaupt hier aussteigen möchte, meldet sich niemand. So lässt uns Holger in der Nähe des "Orchheimer Tores" heraus und wir bummeln durch die hübsche Altstadt. Der mittelalterliche Stadtkern ist vollständig von einer Mauer mit vier Toren umgeben. Alte hübsch restaurierte Fachwerkhäuser stehen am Ufer der Erft. Auch ein Blick in die Stiftskirche "St. Chrysanthus und Daria" ist lohnenswert, ehe wir wieder zurück ins Hotel fahren.

4.Tag - Aachen und Schifffahrt auf dem Obersee


deutschland-eifel

Heute geht es nach Aachen, der westlichsten Großstadt von Deutschland und über 600 Jahre Krönungsort der deutschen Könige.
Wir wollen natürlich den geschichtsträchtigen Dom sehen, der als erstes deutsches Bauwerk in die UNESCO - Liste der Weltkulturgüter aufgenommen wurde. Aber erst einmal lassen wir uns in zwei Gruppen von zwei Stadtführerinnen die Innenstadt zeigen und erklären. Zuerst eine Kostprobe vom stark schwefelhaltige Thermalwasser der Kaiserquelle aus dem Elisenbrunnen, später eine Kostprobe der berühmten Aachener Printen.
Nach der Führung haben wir dann ausrechend Zeit, den Dom im Inneren zu bewundern, vielleicht sogar an einer Innenführung teilzunehmen oder die Domschatzkammer zu besuchen. Am frühen Nachmittag reisen wir nach Einruhr zurück, um eine Schifffahrt auf dem Obersee zu unternehmen. Da die Schiffsanlegestelle genau vor unserem Hotel ist, können wir noch schnell das Gepäck ablegen und auf gehts ... Vorbei an Rurberg fahren wir zwei Stunden über den von herrlichen Wäldern umgebenen See bis zur Urftstaumauer und zurück.

5.Tag - Südliche Eifel mit Prüm, Gerolstein und Oleftalsperre


deutschland-eifel

Unser erstes Ziel ist heute Prüm in der Südeifel. Die Stadt wird noch immer von der ehemaligen Reichsabtei geprägt. Das Hauptsehenswürdigkeit, die Basilika St. Salvator, wird leider zur Zeit restauriert und ist nicht zu besichtigen. Auch der Hahnplatz vor der Basilika ist eine einzige Baustelle. Aber unsere Stadtführerin, Frau Triendl, erklärt uns die ganze Geschichte anhand von Fotos sehr anschaulich.
Nach einer Kaffeepause müssen wir sowieso weiter, denn wir haben einen Termin in der berühmten Mineralwasserfabrik "Gerolsteiner Mineralbrunnen". Es ist Deutschlands größter Mineralwasserabfüller. Wir sehen einen Film und können uns die vollautomatischen Produktionsstätten von oben anschauen. Natürlich probieren wir verschiedene Gerolsteiner Mineralwasser - mit oder ohne Geschmack ...
Ehe wir unser Hotel erreichen machen wir noch einen letzten Abstecher zur Oleftalsperre, eine der ältesten Talsperren der Eifel.
Wir steigen zur Staumauer hinauf und überqueren sie. Wir blicken über den Stausee und ins Tal hinab.
Ja und dann ist schon unsere schöne Zeit in der Eifel vorbei! Es heißt noch Kofferpacken.
Bei einem Aperitif verabschiedet sich unser Team und Eberhardt-Travel von uns!

6.Tag, Freitag, 30.06.17 Heimreise


deutschland-eifel

Heute geht es auf den gleichen Wegen gen Heimat zurück. Allerdings können wir die Altstadt von Köln links liegen lassen.
Wir kommen recht gut voran und können unsere Transferfahrzeuge sogar etwas eher bestellen. Die ersten Gäste verlassen uns in Eisenach. Und in Dresden kommen wir eine halbe Stunde früher an.

Wir haben alle ein neues lohnenswertes Reiseziel in Deutschland entdeckt und treten mit schönen Erinnerungen unsere Heimreise an!

Gesundheit und noch viele schöne Reisen wünscht Ihnen Ihre

Petra Sauer
Reieleiterin

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: