Reisebericht: Busreise Ostsee - Romantische Inseln

23.08. – 29.08.2015, 7 Tage Busreise auf Rügen, Hiddensee und Bornholm

Reiseleitung: Uta Hertel Busfahrer: Matthias Winterlich

Sonntag, den 23.08.2015:


Unsere Reise an die Ostsee starteten wir in Chemnitz, weitere Zustiege waren neben dem Autohof Siebenlehen, am Flughafen Dresden und am Autohof Niederlehme bei Berlin. Weiter ging es bei herrlichem Wetter  über den Berliner Ring und die BAB 11 sowie die BAB 20 in Richtung Stralsund, wo wir uns am Ozeaneum mit den beiden Stadtführern trafen. Erste maritime Eindrücke erweckte das ehemalige Segelschulschiff Gorch Fock. Nach der Stadtführung ging es weiter über die 2006 eröffnete Rügenbrücke auf die Insel Rügen in Richtung Breege.
Nach der freundlichen Begrüßung durch den Hotelchef und dem Abendessen stand für einige schon ein erster Spaziergang durch den Ort zum Hafen an.

Montag, den 24.08.2015:


Unseren Ausflug in den Südosten der Insel begannen wir nach einem reichhaltigen Frühstück mit unserer örtlichen Reiseleitung Susanne. Zuerst ging es Richtung Klein-Zicker auf der Halbinsel Mönchgut, leider war uns der Wettergott nicht hold, es regnete in Strömen. Auf der Fahrt zu den Seebädern Sellin und Binz bekamen wir dann leider die verkehrstechnischen Probleme der Insel voll zu spüren, wir standen ca. eine Stunde im Stau. Nach einer schnellen Programmänderung schlugen wir uns nach Binz durch, um dort die Mittagspause zu verbringen. Wir hatten Glück, denn auch die Sonne kämpfte sich durch die Wolken. Von Binz aus ging es dann mit dem Rasenden Roland nach Putbus. Dort erwartete uns unser Bus, damit wir eine Runde durch den Zirkel in Putbus fahren konnten. Weiter ging es über Kopfsteinpflaster nach Sellin, um dort einen Blick auf die Seebrücke zu werfen.

Dienstag, den 25.08.2015:


Der heutige Tag stand ganz im Zeichen der Insel Hiddensee. Vom Hafen Breege aus ging es mit dem Schiff MS „Juliusruh"  nach Vitte, von dort weiter mit der Pferdekutsche nach Kloster. Vom Heimatmuseum aus gingen wir vorbei am Gerhard-Hauptmann-Haus zur Kirche sowie dem Grab von Gerhard Hauptmann. Für einige ging es dann noch hinauf zum Leuchtturm, andere wiederum spazierten zum Hafen oder an den Strand. Treffpunkt war wieder an der Kirche, von dort ging es mit den Pferdekutschen über die Insel und durch den Ort Vitte zum Hafen, wo unser Schiff schon wieder auf uns wartete und wir wieder zurück nach Breege fuhren.

Mittwoch, den 26.08.2015:


Heute ging es zuerst nach Sassnitz, um von dort mit einem Schiff bis zu den Kreidefelsen zu shippern. Trotz einiger Wellen war es eine sehr schöne Fahrt entlang der Kreideküste bis zum Königsstuhl. Wieder festen Boden unter den Füssen, ging es weiter zum Kap Arkona. Nach einer kleinen Stärkung aus der Busküche ging es mit dem Arkona-Bähnchen zuerst zum Kap, von dort dann entweder per pedes oder wieder per Bähnchen weiter zum Fischerörtchen Vitt. Das alles bei herrlichstem Sommerwetter.

Donnerstag, den 27.08.2015:


deutschland-ostsee

Heute hieß es Abschied nehmen von der Insel Rügen. Nach einem Aufenthalt im Hafen Sassnitz begaben wir uns zum Hafen Mukran, dort warteten wir auf unsere Fähre. Nachdem wir im Schiffsrumpf eingeparkt hatten, erkundeten viele die Fähre und genossen die recht ruhige Überfahrt nach Rönne auf die Insel Bornholm.
Nachdem uns die Fähre wieder ausgespuckt hat, ging es zum Hotel. Nach dem Einchecken trafen sich einige am Strand, um endlich in der Ostsee baden zu gehen, und sei es auch nur mit den Füßen. Leider ließ sich die Sonne nicht noch mal blicken und auch der Wind blies recht kräftig.

Freitag, den 28.08.2015:


Heute erkundeten wir die Insel Bornholm, dazu begleitete uns Denise, eine Berlinerin, die zusammen mit Ihrem Mann nach Bornholm ausgewandert war. Zuerst ging es nach Rönne, von da aus über Hasle zum Fotostop an der Burgruine Hammershus. Weiter ging die Fahrt über den Norden der Insel zur Glasbläserei Baltic Sea und von dort aus nach Gudhjem. Da standen ein kleiner Stadtrundgang auf dem Programm und danach die Mittagspause, entweder aus der Busbordküche oder aus der Fischräucherei, je nach Belieben. Weiter ging es zu den für Bornholm so typischen Rundkirchen, diesmal die in Osterlars. Es folgte ein Stop am Sandstrand in Dueodde, bei wunderschönem Wetter war die Ostsee ganz flach. So ging es zurück zum Hotel, um die Zeit am dortigen Strand zu genie0en. Jedoch waren dort die Wellen erneut sehr stark und die Ostsee auch recht aufgewühlt, so dass sich nur einige wenige ins Wasser trauten.

Samstag, den 29.08.2015:


Heute heiß es auf: auf nach Hause. Zuerst mussten wir wieder im Schiffsbauch parken, diesmal ganz vorn. Mit einiger Verspätung verließen wir den Hafen von Rönne, den Menschen auf der Fähre nach zu urteilen, kann keiner mehr auf Bornholm gewesen sein...Nach einer ruhigen Überfahrt in Richtung Rügen verlief die Heimfahrt auch sehr ruhig, pünktlich erreichten wir bei Berlin den Autohof, wo uns die ersten Gäste verließen. Auch weiter bis nach Chemnitz verlief alles gut.Liebe Gäste, ich hoffe, Ihnen haben die Insel Rügen, Hiddensee und Bornholm gefallen.

Ich wünsche Ihnen persönlich alles Gute, viel Gesundheit und weiterhin viel Reisefreude.

Auf bald....
Uta Hertel
Reiseleitung Gemeinsam Schöner Reisen

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: