Alle unsere Urlaub-Hotels sind mit eigener Anreise (z.B. PKW, Bahn) buchbar.       Jetzt entdecken

Reisebericht: Singlereise in St. Peter-Ording an der Nordsee

14.06. – 19.06.2015, 6 Tage Wellness-Reise für Singles und Alleinreisende: Ausspannen an der Nordsee mit Yoga, Wattwanderung, Dünen-Therme und Westerhever Leuchtturm

Wir erlebten die einzigartige Naturlandschaft der Nordseeküste. Wir staunten über Ebbe und Flut, spazierten durchs Watt, besuchten Sylt und die Hallig Hooge.

Tag 1: Anreise nach Büsum


deutschland


Pünktlich begann unsere Reise am Sonntagmorgen in Dresden. Nach und nach füllte sich der Bus. Nur in Hamburg, war durch ein großes Bikertreffen, mit über 30.000 Bikern, eine Umleitung und die Autobahn komplett gesperrt. Dennoch erreichten wir fast pünktlich Büsum. Bereits am Hafen wurden wir durch das Hotelpersonal erwartet, dass unsere Koffer abholte. Wir spazierten gemeinsam zum Hotel, wo als erstes die Zimmer verteilt wurden. Dann begrüßten wir auch die Gäste, die mit Auto bzw. Zug angereist waren. Um den kleinen Ort etwas besser kennen zu lernen und um nach der Busfahrt etwas die Beine zu vertreten, starteten wir mit Bodo, dem örtlichen Reiseleiter einen kleinen Stadtspaziergang. Er zeigte uns den schönen Muschelsaal, den Hafen, die Kirche, den Strand und die Hauptstraße mit seinen vielen Einkaufsmöglichkeiten.
Wieder im Hotel wartete bereits ein leckeres Abendessen. Die Auswahl aus 6 Gerichten, hatten wir bereits unterwegs im Bus getroffen. Lange wurden noch rege Gespräche geführt, bevor ein langer Tag zu Ende ging.

Tag 2: Kutterfahrt und Wattwanderung



 Um 7.30 Uhr trafen wir uns zum Frühstück. Danach ging es zum Hafen. Dort starteten wir den Tag mit einer Kutterfahrt auf der "Hauke". Schnell ging es aus dem Hafen aufs Meer hinaus. Der Wind blies uns mächtig ins Gesicht. Dann wurde das Netz  ausgeworfen und jeder wartete gespannt. Nach einer Weile wurde das Netz wieder eingeholt und wir konnten den Fang begutachten. Wir erfuhren durch die Seeleute sehr viel darüber. Jeder konnte Krabben puhlen lernen und natürlich kosten.
Wieder im Hafen hatten wir Freizeit. Jeder konnte Büsum kennen lernen. Viele bummelten durch die Geschäfte, oder kosteten die leckeren Fischsemmeln. Am Nachmittag trafen wir uns vorm Hotel und gingen gemeinsam an den Strand. Dort wartete Bodo auf uns. Gemeinsam ging es dann ins Watt. Wir waren erstaunt, wie angenehm das "laufen" war. Er erklärte uns viel über die Nordsee, Ebbe und Flut, die Meeresbewohner und beantwortete geduldig alle Fragen. Die Tide ist dort 3.20 m und man könnte 6,5 km weit "raus" laufen.
Wieder im Hotel freuten wir uns auf das leckere Essen.

Tag 3: Küstenrundfahrt


deutschland


Nach einem guten Frühstück starteten wir diesmal um 9.00 Uhr mit dem Bus und Bodo zu einer Küstenrundfahrt. Unser 1. Halt war das Kohlosseum. Davon hatten wir noch nichts gehört. Deshalb waren wir sehr gespannt. Das KOHLosseum ist ein großer Bauernmarkt, eine Krautwerkstatt und ein Kohlmuseum.  In der Krautwerkstatt bekamen wir einen Eindruck von der Herstellung und Verarbeitung von Kohl. Der Krautmeister Herr Nickels erklärte uns die Sauerkrautproduktion. Am Ende konnten wir die leckeren Salate probieren. Es war schon erstaunlich, was man alles aus Kohl herstellen kann.
Dann besuchten wir das Eidersperrwerk. Bodo erklärte uns viel darüber. Vor allen die Brutgebiete der Lachmöwen und der Küstenseeschwalben beeindruckte uns. Wir beobachteten die Jungtiere, passten aber auf, dass wir den "Eltern" nicht zu nah kamen.
Als nächstes besuchten wir St. Peter Ording. Leider stürmte es auch diesmal stark. Dennoch trauten wir uns über die Seebrücke, bis an den Strand. Der lange Sandstrand läd sonst zum baden ein. Aber bei 12° war keinem danach. Nach einer Mittagspause setzten wir unsere Fahrt fort. Mehrmals hielten wir für kurze Fotostopps und blickten über den Deich.
Am Roten Haubarg, dem schönsten und stattlichsten Haubarg der Gegend machten wir unseren nächsten Stopp. Wir besuchten das Museum, in dem es alles zu sehen gab, was die Bauern einst brauchten. Wir staunten über das riesige Gebäude. Bodo erzählte uns eine Sage vom Teufel dazu.
Am Nachmittag besuchten wir noch Tönning. Bei einem kleinen Spaziergang durch den Ort, am Hafen vorbei bekamen wir noch einen Überblick.
Im Hotel wartete wieder ein tolles Abendessen.

Tag 4: Sylt


deutschland


Gleich nach dem Frühstück trafen wir uns am Bus. Gemeinsam mit Bodo starteten wir Richtung Sylt. Pünktlich kamen wir in Niebüll an. Weiter ging unsere Fahrt mit dem Auto-Zug, dem Sylt Shuttle. Es war schon ein komisches Gefühl, im Bus zu sitzen und Zug zu fahren.
Unser erster Halt war Keitum auf Sylt. Einst Hauptort der Insel. Deshalb siedelten sich viele Kapitäne dort an. Wir bewunderten die großen schönen Häuser, mit Reetdach und die gepflegten Vorgärten. Von Bodo bekamen wir viele Informationen.
In List besuchten wir eine Austernzucht. Natürlich probierten wir alle davon. Erst skeptisch, aber die überbackenen Austern schmeckten. Die Mutigen kosteten auch die "Rohen". Nach einer kleinen Pause in List schauten wir uns die Insel noch etwas an. Am Nachmittag kamen wir dann nach Westerland. Dort hatten wir noch Freizeit, bis uns der Bus wieder zum Bahnhof brachte. Mit dem Auto-Zug ging es wieder zurück aufs Festland. Abend kamen wir wieder im Hotel an. Wir verabschiedeten uns von Bodo, der uns viel Wissenswertes über die Nordsee und das gesamte Gebiet vermittelt hatte.

Tag 5: Hallig Hooge


deutschland


An diesem Tag ging es schon sehr früh, mit dem Bus, los. Denn wir wollten unser Schiff in Nordstrand erreichen. Mit dem Adler Express ging es dann aufs Meer hinaus. Wir sahen viele Halligen unterwegs. Auch Robben konnten wir beobachten.
Auf der Hallig Hooge, der Königin der Halligen, wartete bereits eine Kutsche auf uns. Sie ist die meistbesuchteste und berühmteste. Im Sturmflutkino sahen wir uns eine Vorführung über die Flut an. Mehrmals im Jahr wird alles überflutet. Alle waren wir beeindruckt. Dann besuchten wir den Königspesel. In einem ehemaligen Kapitänshaus aus dem 18. Jahrhundert, musste einst der König übernachten, deshalb der Name. Leider fehlte uns die Zeit, um alles in Ruhe zu bestaunen. Mit der Kutsche ging es weiter zur Kirche. In einem schönen Gasthaus gab es Mittag. Wir probierten den Mehlbüddel. Wieder eine Premiere. Eine Spezialität der Region. Der große Mehlkloss mit Obst war sehr lecker.
Dann ging es schon zum Hafen zurück. Pünktlich kam der Adler Express. Mit dem Schiff ging es wieder nach Nordstrand, wo der Bus bereits auf uns wartete. In Büsum stand uns der Nachmittag zur freien Verfügung. Leider war es auch der letzte Abend.

Tag 6: Heimfahrt


deutschland


Morgens, nach einem guten reichhaltigen Frühstück, verabschiedeten wir uns herzlich von den Gästen, die ihre Heimfahrt mit dem Zug, bzw. Auto antraten.
Nachdem alle Koffer wieder verladen waren, verabschiedeten wir uns von Büsum. Durch Hamburg hindurch ging es nach Hause. Pünktlich erreichten wir alle Ausstiegsorte.
Wir haben in den letzten Tagen viel gesehen und erlebt, viel Neues probieren dürfen und viel Erfahren. Viele Freundschaften wurden geschlossen.
Ich möchte mich nochmals bei allen bedanken.
Bleibt gesund!
Bis vielleicht bald einmal.
Heike


Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: