Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Wander- und Radreisen 2020 bis zum 12.12.2019!  

Reisebericht: Single-Weihnachten in Regensburg & Bayerischer Wald

22.12. – 27.12.2016, 6 Tage Weihnachtsreise für Singles: Regensburg - Altmühltal - Straubing - Passau

Dieses Jahr führte uns die Weihnachts- und Silvesterreise nach Regensburg, in das Altmühltal und in den Bayerischen Wald. Wir haben viel gesehen und erlebt und der Wettergott hat auch mitgespielt.

22.12.16 Regensburg


Unsere diesjährige Weihnachtsreise führte uns in die mittelalterliche Stadt Regensburg. Die Altstadt wurde in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Bereits gegen Mittag erreichten wir den Busterminal. Gemütlich spazierten wir über die Steinerne Brücke, eines der Wahrzeichen Regensburg, in die Altstadt. Bevor unsere Führung begann stärkten wir uns auf dem Weihnachtsmarkt. Wir unternahmen eine Stadtführung unter dem Motto „Geheimnisse der Weihnacht". Ein besonderes Wahrzeichen sind die Wohntürme der reichen Händler. In einem dieser Türme konnten wir einen Blick werfen. Wir wurden mit einem Tee überrascht und eine „ältere" Dame erzählte uns eine Weihnachtsgeschichte. Nach einem Spaziergang über die verschiedenen Weihnachtsmärkte besuchten wir die ...... Kirche und erfuhren einiges über die Krippen Tradition in Bayern. Es war doch etwas kalt und so freuten wir uns das wir zum aufwärmen im Cafe Anna mit Stollen und einem Apfelpunschüberrascht wurden. Weiter ging es zur ...... Kirche wo wir schon erwartete wurden mit einem kleinen Orgelkonzert nur für uns, auf Weihnachten eingestimmt. Nach der sehr schönen Führung erfreuten wir uns an der sehr schön weihnachtlich geschmückten Altstadt.

23.12.16 Beilngries - Schloss Thurn und Taxis


Unser heutiger Ausflug entführte uns in das Altmühltal. In der Kleinstadt Beilngries unternahmen wir einen Stadtrundgang. Besonders interessant war die zum Teil noch gut erhaltene Stadtmauer mit ihren verschieden genutzten Stadttürmen. Ein Turm wird sogar als Ferienwohnung genutzt. Zum Mittagessen kehrten wir in den Gasthof Millipp ein, der schon von der 14. Generation geführt wird. Durch das schöne Altmühltal fuhren über Kelheim zurück nach Regensburg zum Schloss Thurn und Taxis. Wir freuten uns auf den historischen Weihnachtsmarkt. Dieser findet schon seit einigen Jahren im Schloss statt. Wir hatten schon viel davon gehört. Nicht nur im Innenhof sondern auch der Schlosspark wurde mit einbezogen. Es war alles schön illiminiert und überall konnte man sich am Feuer aufwärmen. Auf dem Balkon im Innenhof kam das Christkind vorbei und wünschte allen schöne Weihnachten. Wir waren begeistert von der einmalig schönen Atmosphäre.

24.12.16 Straubing - Musikantenschenke


Am Morgen fuhren wir nach Straubing. Dort wo wir sonst immer nur vorbei fahren unternahmen wir einen Stadtrundgang unter dem Motto Geheimnis der Weihnacht. Währen der Führung sahen wir Krippen und Gemälde die auf Weihnachten aufmerksam machten. Leider erfuhren wir auch dass erst vor kurzem das alte historische Rathaus abgebrannt ist. Die Stadt mit dem längsten Marktplatz in Deutschland hat uns beeindruckt. Wir erreichen das Klosterdorf Windberg. Das mittelalterliche Dorf befindet sich auf einer Anhöhe und ist schon von der Autobahn aus zu sehen. Das ehemalige Prämonstratenserkloster ist in den gesamten Dorfkern mit einbezogen. Ein besonders Ensemble nicht nur in Bayern. Leider hatte es geregnet und so unternahmen nur wenige einen kleinen Spaziergang durch das historische Dorf. In der Musikantenschänke wurden wir schon erwartete und herzlich begrüßt. Im alten Richterwohnhaus in gemütlicher Atmosphäre haben die jetzigen Besitzer ein Restaurant eingerichtet. Dabei sorgen beide für die musikalische Unterhaltung der Gäste. Nach dem leckeren Mittagessen erhielten wir davon eine Kostprobe. Nicht nur die Lieder von Roy Black sondern auch Weihnachtslieder sorgten für gute Stimmung. Bekannt ist die Schänke auch durch seine Riesenwindbeutel die wir natürlich probierten. Nun hieß es Abschied nehmen und wir fuhren zurück zum Hotel. Dort wurden wir mit einem leckeren Weihnachtsmenü verwöhnt. Auch der Weihnachtsmann und sein Helfer schauten vorbei und verteilten die Geschenke. Ein schöner Tag ging langsam zur Neige.

25.12.16 Regensburger Domspatzen - Joska Kristal


Heute hieß es zeitig aufstehen, denn wir wollten die Messe mit den Regensburger Domspatzen besuchen. Wir waren zeitig im Dom und konnten die weihnachtliche Atmosphäre genießen. Die heilige Messe wurde mit dem Einzug des Bischofs, der Priester, Ministranden und den Chören der Regensburger Domspatzen eingeleitet. Für uns war es zwar etwas ungewohnt und doch interessant. Der Höhepunkt war natürlich der Auftritt der 90 Regensburger Domspatzen. Eine einmalige Akustik brachte Gänsehautfeeling. Anschließend fuhren wir in den Bayerischen Wald nach Bodenmais. Wir besuchten die Joska Kristalwelten. Während einer kleinen Führung sahen wir den Glasbläsern über die Schulter und erfuhren  dass sich das Unternehmen von damals 1 Person auf jetzt 220 Beschäftigte entwickelt hat. Damit sind sie einer der größten Glashersteller im Bayerischen Wald. Die Verkaufsausstellungen sind immer sehr schön anzuschauen. Doch gerade zur Weihnachtszeit erstrahlt alles in einem besonderen Glanz.

26.12.16 Bärwurzerei - Perchtenlauf


Nach dem reichhaltigen Frühstück fuhren wir nach Bad Kitzingen und besuchten eine Bärwurzerei. In einem Film wurde uns die Herstellung des bekannten Bärwurz erzählt. Dieser wird nur aus den Wurzeln der Pflanze hergestellt. Doch inzwischen gehören auch viel verschiedene Liköre und Obstbrände zum Sortiment. Wir hätten 80 verschiedene Sorten probieren können. Leider haben wir das nicht geschafft. Unsere weitere Fahrt führte uns unterhalb des Lusen, dem zweithöchsten Berg im Bayerischen Wald. Im dortigen Gasthof kehrten wir ein. Und schon ging es weiter nach Egging am See zu Pullmann City. Jedes Jahr findet in der Westernstadt am 26.12. einer der größten Perchtenläufe mit verschiedenen Gruppen aus verschiedenen Ländern statt. Diese Tradition findet man nur in einigen Gebieten in Bayern und in Österreich. Die zum Teil dunklen Gesellen vertreiben das alte Jahr und begrüßen das neue Jahr. Sehr selten treten noch die Schön Perchten auf. Wir konnten Sie gleich am Anfang der Veranstaltung bewundern. Aber auch die Wolfsauslasser mit ihren großen Glocken waren sehenswert. Nach einem alten Brauch werden, wenn das Vieh abgetrieben wird. Nun begann der richtige Perchtenlauf. Viele verschiedene Gruppen stellten sich vor. Dabei trugen sie zum Teil gruselige Masken und Glocken. Sie sind aber nicht bösartig sondern sollen Glück bringen.

27.12.16 Walhalla


Der letzte Tag unserer Reise brach an. Wir fuhren nach Donaustauf und stiegen am Parkplatz aus. Ich wollte den Gästen noch den Chinesischen Turm zeigen. Doch plötzlich kamen uns zwei Reiter entgegen. König Ludwig I. und seine Gemahlin Therese begrüßten und persönlich. Er stimmte uns auf unseren Besuch der Walhalla ein. Nach dieser Überraschung unternahmen wir eine Führung um und in der Walhalla. Sie ist dem Pantheon in Athen nachgebaut wurden und beherbergt die Büsten einiger deutschen Persönlichkeiten. Auch August der Starke ist dort zu sehen. Auf der Heimreise kehrten wir noch in der Brauerei Jacob zum Mittagessen ein. Eine schöne Weihnachtsreise ging schon wieder zu Ende.

Ich hoffe es hat Euch wieder Spaß und Freude bereitet gemeinsam die Weihnachtstage zu verbringen. Lasst Euch Überraschen wo uns dieses Jahr die Reise hinführt.

Ich wünsche Euch Alles Gute für das Neue Jahr und bleibt schön Gesund und Reiselustig. Ich freue mich auf ein Wiedersehen. Bis dahin.

Eure Kerstin

28.12.16 Regensburg


Schon gut gelaunt starteten wir zu unserer Silvester Reise nach Regensburg. Wir waren schon sehr zeitig da und wurden von unseren dagebliebenen Silvester Gästen herzlich begrüßt. Übe die Steinerne Brücke erreichten wir die Weltenburger Kloster Brauereigaststätte. Dort wird das älteste Klosterbier auf der Welt ausgeschenkt. Gut gestärkt spazierten wir zum Rathaus wo wir von unseren Stadtführern schon erwartet wurden. Unser Stadtrundgang „Sesam öffne Dich" führte uns zu versteckten Winkeln. Zuerst schauten wir in den Weinkeller unterhalb des Rathauses. In einem der Wohntürme, eines der Wahrzeichen der Stadt, besichtigten wir einen Fürstensaal. Anschließend besuchten wir einen kleinen Handwerksbetrieb der noch von Hand Bürsten herstellt. Wir schauten dem Bürstenmacher über die Schulter, ein aussterbender Beruf. Unsere letzte Station war der Besuch des Salzstadels an der Donau. Danach besuchten wir den Regensburger Dom. Inzwischen erstrahlte die Stadt unter ihrer Weihnachtsbeleuchtung. Besonders schön war es in einem Innenhof. Im Hotel Halsbach wurden wir von Familie Zweck schon erwartet.

29.12.16 Burg Prunn – Schloss Eggersberg - Kelheim


Auch heute Morgen war Nebel über Regensburg. Wir fuhren in das Altmühltal zur Burg Prunn. Die mittelalterliche Burg, eine der schönsten in Bayern, besichtigten wir. Dabei erfuhren wir nicht nur einiges über die ehemaligen Bewohner sondern auch das hier eine Abschrift des Nibelungen Liedes gefunden wurde. Nun hatte sich auch der Nebel verzogen wir und wir hatten einen ersten schönen Blick in das Altmühltal. Unser nächstes Ziel war das Schloss Eggersberg, oberhalb der Stadt Riedenburg. Wir spazierten durch den kleinen Schlosspark und kehrten zum Mittag ein. Seit 2007 ist das Schloss in Privatbesitz und beherbergt ein Hotel und Restaurant. Nicht weit entfernt steht die alte Burgruine. Wir genießen den schönen Blick in das Altmühltal. Durch das Altmühltal geht es weiter in die Stadt Kelheim. Oberhalb der Stadt thront die durch König Ludwig I. erbaute Befreiungshalle. Wir unternahmen eine Stadtrundgang, „König Ludwig I. und wie die Befreiungshalle nach Kelheim kam". Es war eine unterhaltsame Stadtführung die durch zwei Schauspieler aufgelockert wurde. Beide erzählten über ihre Zeit während des Baus der Befreiungshalle. Es hat uns viel Spaß bereitet. Doch nun wurde es doch etwas kalt und wir kehrten noch zu einem Glühwein ein.

30.12.16 Schloss Thurn und Taxis - Dance on Snow


Am Vormittag besuchten wir das Schloss Thurn und Taxis. Wir erhielten Einblick in das Leben der Familie und besichtigten auch einige Privat Räume. So auch die kleine Familien Kapelle und den Kreuzgang des ehemaligen Klosters. Insgesamt beherbergt das Schloss 900 Räume. Zum Mittagessen kehrten wir in das Hotel zurück. Gut gestärkt fuhren wir nach Arrach in die Bärwurzerei Drechsler. Nach einem Film über die Herstellung des Bärwurzes besichtigten wir das Handwerker Museum und probierten natürlich einige der Schnäpse. Anschließend erreichten wir das Ski Zentrum Hohenbogen. Im Liftstübel kehrten wir ein und überbrückten die Zeit bis zur Veranstaltung Dance on Snow. Jedes Silvester startet diese Veranstaltung. Die Band Erwin und die Heckflossen heizten die Stimmung auf und sorgten für gute Laune. Die Skilehrer sorgten für den nächsten Höhepunkt als sie mit den Fackeln ins Tal fuhren. Ein toller Anblick. Der absolute Höhepunkt war das schöne Feuerwerk mit Musik. Was für ein Abschluss des schönen Tages.

31.12.16 Großer Arber - Joska Kristal


Wir treten aus dem Hotel und ringsherum war alles voller Rauhreif. Ein besonderer Anblick. Unser Ziel war wieder der Bayerische Wald. Im ersten Nationalpark Deutschlands durfte natürlich der Besuch auf dem Großen Arber nicht fehlen. Und der Wettergott meinte es gut mit uns. Bei blauen Himmel und Sonnenschein erreichten wir bequem mit der Gondel die Bergstation. Ein sehr schöner Rundblick erwartete uns und wir konnten die ersten Sonnenstrahlen erhaschen. In der Eisensteiner Hütte kehrten wir zum Mittagessen ein. Anschließend genießen wir die Sonne. Einige wagen noch den Aufstieg zum Gipfelkreuz. Der steile Anstieg schreckte doch einige ab. Wir hatten noch etwas Zeit und besuchten in Bodenmais die Joska Kristalwelten. Im Hotel startete schon bald die Silvesterfeier. Robert unser Alleinunterhalter sorgte für die richtige Stimmung. Um Mitternacht begrüßten wir gemeinsam das Neue Jahr 2017. Wir stoßen an und bestaunen unser eigenes Feuerwerk. Vielen Dank noch einmal an Jens und Frank.

01.01.17 Weißwurst Seminar - Michelbauer


Der erste Tag des Jahres begann mit einem neujahrsempfang am Hotel mit Sekt und einem Glücksbringer. Auf ging es nach Deggendorf. Herr Mayer wartete schon auf uns und unternahm einen kleinen Rundgang durch die Stadt der am Restaurant Goldener Engel endete. Dort wurden wir während eines Weißwurstseminars in die Geheimnisse der Weißwurst eingeweiht. So erfuhren wir aus welchen Produkten Die Wurst hergestellt wird und wie man diese „zerlegt". Auf lustige Art und Weise führte uns Herr Mayer in diese Geheimnisse ein. Sogar ein Lied über die Weißwurst wurde vorgetragen. Zur erfolgreichen Teilnahme erhielt jeder ein Weißwurst Diplom. Weiter ging es nach Wilhelmsreuth. Beim Michelbauern waren schon die Pferde angespannt. Mit dem Kremser fuhren wir durch die Landschaft des Bayerischen Waldes. Zum auf wärmen erhielten wir in der urigen Gaststube einen Glühwein und eine leckere Jause. Für Unterhaltung und gute Laune sorgte der Michelbauer. Mit Gesang und viel Witz und Humor verbreitete er gute Laune. Unsere Gästeband war voll in Fahrt und sorgte zusätzlich für gute Stimmung. Ein schöner Neujahrstag ging zu Ende.

02.01.17 Walhalla


Und wieder war Nebel und toller Raureif auf den Bäumen. Unsere letzte Besichtigung galt der Walhalla. Doch noch wartete eine Überraschung auf uns. In Donaustauf unternahmen wir noch einen kleinen Abstecher. Plötzlich kamen zwei Reiter auf uns zu. König Ludwig I. und seine Gemahlin Therese gaben sich die Ehre. Er erzählte uns einiges über den Bau der Walhalla. Auch wenn sie heute nicht zu sehen war, ist die Überraschung gelungen. Der Schnee fiel immer mehr als wir die Walhalla erreichten. Der Bau wurde dem Panthenon in Athen nachgebaut und von König Ludwig in Auftrag gegeben. Währen einer kurzweiligen Führung vor und in der Walhalla erfuhren wir einiges über die verschiedenen Persönlichkeiten. Anschließend fuhren wir nach Bodenwöhr wo wir in der Brauerei Jacob unser Silvester reise ausklingen ließen.

Und schon war unser Silvester Reise wieder Vergangenheit. Wir hatten viel Spaß und die gute Laune hat sich auf alle übertragen. Mir hat es auch sehr viel Spaß und Freude bereitet mit Euch unterwegs zu sein. Bleibt alle schön gesund und reiselustig. Auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr.

Euer Hinkebein
Kerstin

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: