Reisebericht: Kreuzfahrt - Orient und Dubai mit AIDA

20.02. – 01.03.2019, 10 Tage Kreuzfahrt mit AIDA Prima ab/an Dubai - Oman - Abu Dhabi - Bahrain

... Entdeckungsreise durch orientalische Metropolen mit jahrtausendealter Geschichte, genießen der arabischen Gastfreundschaft, staunen über gigantische Gegensätze zwischen Tradition und Moderne!

Mittwoch 20.02.2019 Flug nach Dubai


dubai-oman-abu-dhabi

Bei frühlingshaften Temperaturen traf sich unsere Gruppe, voller Vorfreude auf erlebnisreiche Tage im Orient, auf dem Flughafen in Dresden und startete mit unserem Fahrer Andreas und seinem 4-Sterne-Reisebus in Richtung Prag.
Der moderne Václav-Havel-Flughafen der tschechischen Hauptstadt ist schon beeindruckend. Pünktlich starten wir mit einem A380-800 von Emirates in Richtung Orient. Die Zeit verging sprichwörtlich wie im Fluge und wir landeten kurz nach Mitternacht in der Trendmetropole am Arabischen Golf – Dubai. Schnell waren die Einreiseformalitäten erledigt und wir konnten unsere örtliche Reiseleiterin Anja begrüßen. Nach einer kleinen Lichterfahrt erreichten wir das 4-Sterne-Hotel "Arabian Courtyard", welches in der Altstadt im Stadtteil Bur Dubai und direkt gegenüber des Dubai Museums liegt. Nach dem Check-In fielen wir müde ins Bett und freuten uns auf die Entdeckungen am kommenden Tag.

Donnerstag 21.02.2019 Altes Dubai & Wüstensafari


dubai-oman-abu-dhabi

Nach einem gemütlichen Frühstück bummelten wir gemeinsam mit Anja in den historischen Stadtteil Al Fahidi. Um 1800 wurden hier wunderschöne Windturmhäuser von persischen Stoff- und Perlenhändlern erbaut, welche heute restauriert zu besichtigen sind. Hier wurden wir von einem einheimischen „abgefangen" der uns in seinem kleinen Büro zu einem orientalischen Kaffee einlud & uns alles wissenswerte über die bevorstehende „EXPO 2020" erzählte. Über den traditionellen Old-Souk, wo eine große Auswahl von Stoffen, Kleidern und Tüchern feilgeboten werden, erreichten wir den Dubai Creek, einem ca. 11 Kilometer langer Wasserarm, auf welchem immer geschäftiges Boots-Treiben herrscht und beide Stadthälften – das historische Bur Dubai und das eher moderne Deira – verbindet. Wir wollten von Bur Dubai nach Deira und nahmen uns hier eine Abra (Wassertaxi), ein hiesiges traditionelles Holzboot für maximal 20 Personen, zur wenige Minuten dauernden Überfahrt. Was für Venedig die Gondel, ist für Dubai die Abra!
In Deira angekommen, erwartete uns ein pures Dufterlebnis - der farbenprächtige Gewürz- Souk. Feiner Safran, gemahlener Kardamom, getrocknete Limonen, feuerrote Chilischoten, Pfeffer, Paprika, Curry, Muskatnuss, Pfefferminze und Koriander dufteten verführerisch und werden hier aus offenen Säcken verkauft.Auf dem traditionellen Gold-Souk erlebten wir eine wahre Glitzerwelt. Zu Recht hat dieser Souk auch den Beinamen "City of Gold" bekommen, denn alles was man hier sieht ist pures Gold. Die Mengen und die Vielfalt der einzelnen Schmuckstücke im Souk erschlägt die Besucher förmlich. Natürlich ist in einem der ca. 400 Juwelier-Geschäften der größte Goldring der Welt zu finden. Nur tragen kann den niemand – zu groß, zu schwer aber mit Zertifikat.;-) Mit der Abra schipperten wir wieder zurück nach Bur Dubai und besuchten Dubai-Museum. Das Gebäude, in dem das Museum untergebracht ist, ist eines der ältesten der Stadt. In dem 1787 erbauten Al-Fahidi Fort, welches bis in die 1960er Jahre noch der Sitz des Scheichs und somit der Regierung war, befindet sich heute ein tolles heimatkundliches Museum. Eindrucksvolle Bilder zeigen, dass das Lehmfort noch bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts allein am sandigen Ufer des Creeks stand und über das kleine Fischer- und Perlentaucherdorf Dubai wachte. Der größte Teil des Museums liegt unter der Erde. Hier erfährt man viel über die Geschichte der Emirate, über das Perlentauchen, die Falkenjagd, die Kamelzucht und das Leben in der Wüste in der Vergangenheit. Am frühen Nachmittag kamen wir voller interessanter Eindrücke ins Hotel zurück und stärkten uns bei einem leckeren Lunch für das nächste Abenteuer des Tages - die Wüstensafari. Eberhardt TRAVEL treibt seine Reisegäste nicht nur auf die Palme (Palm Jumeirah), sondern schickt sie auch noch in die Wüste. ;-)
Am Nachmittag holten uns 5 Jeeps vom Hotel ab und nach ca. 45 Minuten Fahrt durch die Stadt standen wir, wortwörtlich, im Wüstensand. Der Reifendruck wird dann auf ein Minimum abgelassen, um ein stecken bleiben der Fahrzeuge im Sand zu vermeiden ... los ging die rasante Fahrt durch die Sanddünen! Dann erreichten wir das Wüstencamp unter freiem Himmel, leider ohne Sterne. Wir erlebten eine Falkner-Show, Henna-Lady's zauberten kleine Kunstwerke auf Hände & Arme, man konnte genüsslich eine Shisha rauchen und das Barbecue schmeckte in dieser Atmosphäre natürlich umso besser! Ein Darwish-Tänzer und eine naja weniger orientalische Bauchtänzerin rundeten den schönen ab. Mit den Jeeps ging es dann zurück nach Dubai und ins Hotel.

Freitag 22.02.2019 modernes Dubai & Einschiffung AIDAprima


dubai-oman-abu-dhabi

Wochenende...kein Spass, hier im Orient ist Freitag und Samstag Wochenende. Am frühen Morgen wartete gleich das erste Highlight im modernen Dubai auf uns – die Auffahrt auf den Burj Khalifa, einem der beiden Wahrzeichen der Stadt.
Die Dubai-Mall, das mit einer Gesamtfläche von 520000qm nur zweitgrößte Einkaufszentrum der Welt, war noch nicht geöffnet und so konnten wir in aller Ruhe den großen Wasserfall & das riesiges Meeres - Aquarium mit Haien, Rochen und vielerlei anderen Fischen bestaunen. Ohne anzustehen ging es auf das, im Januar 2010 eröffnet und mit 828m höchste Gebäude der Welt. Wir genossen die Auffahrt zur Aussichtsplattform im 124. Stockwerk in 452m Höhe, die wir mit einem der schnellsten Aufzüge der Welt in 10m pro Sekunde, erreichten. Der Blick von oben auf Dubai mit all seinen Sehenswürdigkeiten ist atemberaubend. Wieder unten angekommen hatten wir kurz Zeit zu einem Einkaufsbummel durch die 1200 Geschäfte & Boutiquen der Mall.Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt erwartete uns – die Palmeninsel, die sogar im Weltraum zu erkennen sein soll. The Palm Jumeirah - ist den Visionen von Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum zu verdanken, der die Idee hatte, die künstliche Palmeninsel anlegen zu lassen. Ganze sieben Jahre (2001-2008) dauerte das 1,5 Milliarden US-Dollar teure Bauprojekt. Die künstliche Palmeninsel, erstreckt sich über eine Fläche von 560 Hektar, der Stamm hat eine Länge von 4 km , 17 Palmwedel und einen Halbmond runden das Gesamtbild ab. Zu den Highlights der künstlichen Palmeninsel zählt der Hotelkomplex "Atlantis", welcher direkt auf dem Sichelmond thront.Entlang der Dubai Marina, einer neu entstandenen Wohngegend mit vielen Wolkenkratzern und einem Jachthafen, begaben wir uns weiter zur Mall of Emirates. Auch diese Mall ist ganz einfach gigantisch. Das absolute Highlight natürlich die 85m hohe "Indoor Skiarena", wo Besucher zwischen Skifahren, Snowboarden, Rutschen oder Schneeballschlachten wählen können. Zur Bespaßung der kleinsten Besucher watscheln Pinguine durch die Schneelandschaft.
Letzte Station unserer Stadtrundfahrt ein Fotostopp am „Turm der Araber'' – dem luxuriösestem Hotel der Welt Burj Al Arab in Form eines aufgespanntem Surfsegels.
Nun wurde es so langsam Zeit in den Hafen Port Rashid zu fahren, die AIDAprima wartete auf uns. Wir verabschiedeten uns herzlich von Anja und unserem netten Busfahrer Ibrahim, beide würden wir in Abu Dhabi wiedersehen, checkten ein und genossen den Rest des Tages an Bord! Besonders sehenswert war die Laser-Show am Abend, die uns auf die kommenden Tage im Orient einstimmen sollte!

Samstag 23.02.2019 Seetag auf dem Weg in den Oman


dubai-oman-abu-dhabi

Nach dem erlebnisreichen Vorprogramm in Dubai kam der heutige Tag auf See gerade recht. Bevor die Leinen losgemacht wurden hiess es erst einmal "Alle Mann zur Seenotrettungsübung", die zu Beginn jeder Kreuzfahrt obligatorisch ist. Nach dem Signal bewaffneten wir uns mit unseren leuchtend orangen Schwimmwesten und versammelten uns an der jeweiligen Musterstation. Dann hieß es "Leinen los", in Richtung Muscat im Sultanat Oman.
Es wurde Zeit, auf eine erlebnisreiche Reise anzustoßen. Zu diesem Anlass traf sich unsere Eberhardt-Reisegruppe nach dem Auslaufen in Dubai in der Lanai-Bar auf Deck 7 zu einem kleinen Sektempfang. Den Nachmittag verbrachten wir an Bord ganz nach eigenem Belieben. Ob beim abwechslungsreiche Programm auf dem Pooldeck, in der gemütlichen Wellnessoase, in einer der Bar's oder bei Vorträgen im Theatrium, jeder fand seinen Lieblingsplatz und konnte den Tag genießen.

Sonntag 24.02.2019 Oman


dubai-oman-abu-dhabi

Der Großteil unserer Eberhardt Gruppe hatten für heute den AIDA-Ausflug "Mystisches Muscat" gebucht. Am Morgen erreichten wir das Sultanat Oman bzw. den Hafen der Hauptstadt Muscat bei Sonnenschein und ca. 25 Grad Wärme! Die Stadt liegt in einer geschützten Bucht an der vulkanisch geprägten Küste des Golfs von Oman. Alle Eberhardt'ler saßen gemeinsam im Bus und die Entdeckungstour konnte starten. Nach einer kurzweiligen Fahrt erlebten wir den Besuch einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Oman, der Sultan Qaboos Grand Mosque. Die Hauptmoschee gehört zu den hervorragendsten Baudenkmälern im Oman. Als Standort, der im Jahre 2001 eingeweihten Moschee, wurde ein Gebiet an der Hauptstraße zwischen Muscat und Seeb, die Al Qaboos Street, gewählt. Die Moschee besteht aus einer großen Hauptgebetshalle, einer kleineren Frauengebetshalle, fünf Minaretten, zwei großen Bogengängen, einem islamischen Informationszentrum und Institut, sowie einer Bibliothek mit über 20.000 Büchern. Die Moschee bietet Platz für sage und schreibe bis zu 20.000 Gläubigen!
Danach stürzten wir uns in das bunte Treiben im Muttrah-Souk. Überall duftete es nach Gewürzen und Weihrauch. Bunte Stoffe, edelste Tücher, Gold- bzw. Silberschmuck in den Auslagen, sowie allerlei Krimskrams erfüllen hier jede Erwartung an einen orientalischen Basar!
Anschließend statteten wir dem im Jahre 1998 eröffneten Bait Al Zibair-Museum in Alt Muscat einen Besuch ab. Das private Museum zeigt omanische Kunst- und Alltagsgegenstände wie traditionelle Waffen, Juwelen, Kleidung, alte Haushaltsgegenstände und einige Exponate, die die omanische Land- und Stadtwelt darstellte. Nach einer kurzen Stippvisite am Palast des Sultans ging es zurück in den Hafen vom Muscat auf unser Schiffchen. Den restlichen Nachmittag konnten wir an Bord der AIDAprima genießen. Am Abend verließ unser schwimmendes Hotel den Hafen von Muscat um die 740 km bis AbuDabi in Angriff zu nehmen.

Montag 25.02.2019 auf dem Weg nach AbuDabi


dubai-oman-abu-dhabi

Der heutige Tag stand wieder ganz im Zeichen der Erholung,Zeit zum Seele baumeln lassen. Man fand sein Plätzchen zum Lesen, zum Träumen oder einfach zum Blicke schweifen lassen über die Weiten des arabischen Golfes. Besonders interessant waren die spannenden Vorträge über die Länder des Orients der Lektorin ??, die uns mit Ihrem umfangreichen Wissen die Arabische Welt mit Ihren Sitten und Gebräuchen näherbrachte. Auch Tanzkurse, Volleyball oder Kochkurse konnten besucht werden. Ein kurzweiliger Tag an Bord & bereits gegen 20 Uhr erreichte die AIDAprima den Hafen von Abu Dhabi – der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate


Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: