Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Silvester in Dubai - Arabische Emirate erleben

26.12. – 02.01.2016, 8 Tage Flugreise mit modernem und traditionellem Dubai - Wüstensafari - Silvesterfeier in Festival City mit Skyline-Blick - Abu Dhabi - Miracle Gardens - Yacht-Fahrt

Dubai, eine Destination welche sich, vermutlich wie kein anderes Gebiet in der Welt, in den letzten 50 Jahren geändert hat. Wir wollen uns diese Superlative genauer anschauen und hier das Jahr 2016 willkommen heißen.

26.12.2015 Anreise nach Dubai


dubai

Zu einer gemütlichen Zeit am 2. Weihnachtsfeiertag machten wir uns auf, um unsere jeweiligen Flughäfen zu erreichen. Ob Leipzig, Dresden, Düsseldorf oder Frankfurt, von überall her kamen die Gäste. Am Flughafen Frankfurt trafen wir uns dann zum allerersten Mal gemeinsam und bestiegen auch gleich schon unseren Flieger Richtung Vereinigte Arabische Emirate. Es war ein sehr ruhiger Flug und durch Essen, Trinken und Entertainment-Programm vergingen die 6 Stunden auch recht schnell.
In Dubai angekommen hieß es dann nach dem langen Sitzen erst einmal Anstehen an der Passkontrolle. Bei einigen der Gruppe waren die Beamten schnell, bei anderen dauerte es etwas länger, weil die Kontrolleure Feierabend machten und somit unsere Gäste die Warteschlange wechseln mussten. Den ersten kleinen Wermutstropfen gab es dann auch schon am Gepäckband, denn der Koffer von einem Reisegast aus Dresden stand plötzlich nicht mehr auf dem Kofferband und wurde auch nicht gefunden. Im Lost & Found-Office erzählte man uns, dass der Koffer in München sei...?? Komisch, wie kommt ein Koffer nach München, wenn der Reisegast ab Dresden, über Frankfurt, nach Dubai fliegt? Nach diesem ersten kleinen Hindernis bezogen wir unsere Zimmer im Hotel und gingen alle schlafen, denn die Nacht sollte kurz sein. Aber schließlich wollten wir ja auch etwas erleben.

27.12.2016 Altes Dubai – Dubai Mall – Burj Khalifa – Twin Towers


dubai

Nach einem ausgiebigen ersten Frühstück, starteten wir direkt vor unserem Hotel. Anlaufpunkt war das Dubai Museum direkt vor den Füßen unseres Hotels. Das Museum ist deutlich interessanter als manch anderes Museum. Mit vielen Bildern und authentischen Eindrücken wird dem Besucher die kurze Geschichte des Emirats Dubai auf eine ganz besondere Art und Weise näher gebracht. Nun ging es zu Fuß über die Souks des Alten Dubais, angefangen bei Souk für Textilien bis hin zum Souk für Gewürze und dem Goldsouk, welcher den Abschluss bildete. Zwischen den beiden Souks nutzten wir den hiesigen ÖPNV, welcher uns, hier in Form eines Wassertaxis, von dem Textilmarkt zum Gewürzmarkt brachte. Für den einen oder anderen fanden sich Gewürze für zu Hause oder kleine Andenken in Form einer Glasfigur des Burj al Arab oder Burj Khalifa. Nach den ersten Kilometern zu Fuß holte uns dann unser Bus ab, welcher uns zur Dubai Mall brachte. Hier angekommen nahmen wir erst eine Kleinigkeit zu uns, ehe wir unseren Weg durch das riesige Kaufhaus fortsetzen. Beginnend mit dem Zoo, in welchem Pinguine, Krokodile und viele andere Tiere leben, begaben wir uns weiter durch den Tunnel des Aquariums. Hier hatten wir einen tollen Blick auf Haie, Rochen und mutige Taucher.

Ayleen führte uns schließlich noch ein wenig durch die Mall und zeigte uns besondere Stellen, die jeder Besucher gesehen haben sollte. Am Nachmittag kam dann wohl das Highlight des gesamten Tages. Die Auffahrt auf das höchste Gebäude der Welt. Mit seinen 828 Metern hat man das Gebäude schon aus dem Flieger erkennen können, doch wenn man direkt davor steht fühlt man sich erst recht winzig. Doch wir wollten hoch hinaus und so ging es nach langem Warten endlich in die 124. Etage. Der Fahrstuhl schoss uns regelrecht nach oben. Oben angekommen, erwartete uns ein atemberaubender Ausblick auf Dubai. Die Sonne war gerade dabei unterzugehen und s o konnten wir fantastische Aufnahmen machen. Bevor es zum Abendessen in die Twin Towers ging, erlebten wir noch eine herrliche Kombination aus Licht und Musik an der Dubai Fountain, direkt vor dem Burj Khalifa und der Dubai Mall. Und hier muss wirklich gesagt werden, wer einmal in die Dubai ist, muss dies unbedingt gesehen haben, es ist einfach wunderschön.

28.12.2016 Abu Dhabi


dubai

Heute ging es in das flächenmäßig größte Emirat, nach Abu Dhabi. Ayleen, unsere Reiseleiterin, erzählte uns während der Fahrt schon viel zu den Emiraten, sodass wir uns Hintergrundwissen aneigneten. Der erste Stopp an dem heutigen Tag war für viele aus der Gruppe schon ein Highlight. Es ging zur Falkenklinik der deutschen Ärztin Dr. Müller. Hier erfuhren wir viel Wissenswertes über die Arten der Falken, was sie aßen und warum diese Klinik überhaupt entstanden war. Außerdem konnten wir uns die Tiere aus nächster Nähe in der Krankenstation ansehen. Gerade jetzt im Winter bringen viele Besitzer ihre Tiere hierher um sie für die Jagdzeit zu untersuchen. Doch das war noch nicht alles... ebenso erzählte man uns, dass die Klinik auch Urlaubsbetreuung für Hunde und Katzen übernahm. Kurz vor Ende des Aufenthaltes in der Klinik durften wir den Ärzten noch zusehen, wie die Tiere narkotisiert werden und ihnen die Krallen gekürzt werden. Wer wollte durfte schließlich auch noch ein Bild von sich und einem Falken auf dem Arm machen.

Unser Ausflug in das Nachbaremirat war damit aber noch lange nicht zu Ende, sondern hatte gerade erst begonnen. Wir wollten schließlich einen genauen Einblick erhalten. Weiter ging es also zur großen Moschee von Scheich Zayed. Die Moschee ist unglaublich, durch die hohen Säulen mit ihren Verzierungen und dem handgeknüpften Teppich und dem imposanten Kronleuchter aus Swarovski Kristallen. Der Gesamtpreis der Moschee beläuft sich bis zum heutigen Tag auf 320 Millionen, weitere Kosten werden aktuell durch die Erweiterung des Prunkbaus entstehen. An sich denke ich persönlich, dass dieser Bau aber bedeutend mehr gekostet haben muss. Der ein oder andere probierte auch die hauseigenen Toiletten und ich muss sagen, wer in der Nähe ist, sollte mal vorbei schauen. Er wird definitiv überrascht sein.
Da ein Highlight das Nächste jagt, begaben wir uns anschließend zum Emirates Palace. Davor machten wir allerdings noch einen kleinen Fotostopp im Heritage Village. Von hier hatte man einen grandiosen Blick auf die Skyline von Abu Dhabi. Das Gebäude mit seinem Gelände war einfach nur schön anzusehen. Zur Teestunde gab es Wasser, Tee und Kaffee und kleinere herzhafte und süße Köstlichkeiten mit echtem Blattgold. Zum Schluss waren wir uns alle einig, diese Teestunde war GOLDWERT!
Bevor es wieder Richtung Dubai und Hotel ging, fuhren wir noch auf einen kurzen Abstecher zur Ferrari World und liefen einmal quer durch den ersten Bereich. Leider gibt es keine Möglichkeiten für die Öffentlichkeit auf die Rennstrecke von Abu Dhabi zu gelangen, doch durch unsere super Reiseleiterin und unseren Busfahrer, der sich keine Gedanken machte, konnten wir einen kurzen Stopp an der Strecke machen.

29.12.2015 Sharjah – Wüstensafari


dubai

Heute ging es in das Nachbaremirat Sharjah. Hier sind die Regeln, nach welchen die Menschen leben, doch um einiges strenger. Es darf beispielsweise kein Alkohol in das Emirat gebracht werden. Da wir auch nicht vorhatten, diese Regel zu brechen, stand uns einem schönen Ausflug nichts mehr im Wege. Unser erster Stopp war an der King-Faisal-Moschee, welche wir hier aber nur von außen besichtigen konnten, da es Nicht-Muslimen in Sharjah verboten ist, eine Moschee zu betreten. Bevor es auf den Fisch- und Gemüsemarkt ging, fuhren wir auf einen kleinen Souk, wo sich ein Großteil der Gäste mit Tüchern eindeckte.Der Fisch - und Gemüsemarkt war danach für alle beteiligten eine Premiere. Für uns, weil wir noch nicht hier waren, und für Ayleen, weil es seit 25 Tagen einen neuen und moderneren Markt gibt. Der alte Fischmarkt wurde abgerissen und war somit nicht mehr unter freiem Himmel und hygienisch nicht im besten Zustand, sondern es gab nun eine moderne und saubere Halle in der auf der einen Seite der Fisch- und Fleischmarkt und auf der anderen Seite frisches Obst und Gemüse gekauft werden konnte. Hier konnte man seinen Fisch abgeben und dieser wurde dann vor seinen Augen fachgerecht entschuppt und auseinander genommen.
Bevor es wieder nach Dubai ging, wo am Nachmittag die Wüste auf uns wartete, fuhren wir noch weiter zum Blauen Souk. Hier konnten sich alle nochmals mit Gold, Tüchern oder anderen kleinen Souvenirs eindecken. Anschließend speisten wir zu Mittag im Hotel. Heute waren leichte Speisen angesagt, da es bei einer Jeep Safari auch schon mal wackeln kann. Vom Hotel aus ging es mit den hochmotorisierten Jeeps in Richtung Oman in die Wüste. Hier wurde zunächst die Luft aus den Rädern gelassen ehe es die Dünen rauf und runter ging. Alle hatten wir unseren Spaß und schließlich kamen die Jeeps mitten in der Wüste zum Stehen und wir konnten einige Fotos von uns und dem Sonnenuntergang machen. Denn das war während der Wüstensafari mit der Kamera leider nicht immer so einfach. Nachher ging es in ein Wüstencamp, in dem wir abends mit einem kleinen Programm unterhalten wurden und auch essen und trinken konnten. Die Zeit am Abend vertrieben wir uns ganz unterschiedlich. Die einen ließen sich ein Henna Tattoo malen und die anderen testeten die Wasserpfeifen und schauten sich genüsslich die Darbietung der Bauchtanzkünstlerin an. Nach dem Essen und einem Blick in die Sterne ging es dann auch wieder ins Hotel zurück.

30.12.2015 Mittagessen im Burj al Arab


dubai

Heute gab es für die Gäste, die wollten, Mittagessen im ersten und einzigen 7-Sterne-Hotel der Welt. Für alle anderen hieß es einen Tag zur freien Verfügung. Doch zunächst folgten alle dem Aufruf des Reisebegleiters und so schipperten alle eine Stunde auf dem Dubai Creek und ließen die Seele baumeln.
Gegen Mittag hieß es dann elegante Kleidung für die Damen und Herren, welche das Hotel in Form eines Segels bestaunen wollten. Viel hatte man schon gehört oder in den Medien gesehen, aber vorstellen konnte man es sich nur schwer. „Es ist nicht alles Gold, was glänzt", so lautet ein bekannter Spruch. Doch wer einmal die Möglichkeit hatte im Burj al Arab zu sein, der weiß, dass eben doch alles Gold ist, was glänzt. Hier speisten wir nun gemeinsam von einem sehr reichhaltigen Buffet mit verschiedenen Salaten, Suppen, Fleisch- und Fischgerichten, Obst und Dessert und immer wenn man an seinen Platz zurückkehrte, war die Stoffserviette wieder neu gefaltet. Bevor es wieder zum Bus ging, gab es noch kurz Freizeit im Hotel. Das Unglaublichste wurde zur Wirklichkeit. Eine Kundin schaffte es, eine Suite zu bestaunen. Der absolute Höhepunkt war anschließend, als der Butler ihr noch Frucht zum Essen angeboten hat.
Ehe wir zum Hotel zurückfuhren, machten wir am Nachmittag noch einen Stopp am Madinat Souk. Von hier hatte man noch einmal einen tollen Blick auf das Burj al Arab.

31.12.2015 Modernes Dubai – Mall of Emirates – Dubai Marina – Silvester


dubai

Heute war der Silvestertag gekommen und wir hatten auf unserem Plan noch das Neue Dubai stehen, ehe wir das neue Jahr begrüßen durften. Also ging es am Morgen vom Hotel los in Richtung The Palm, eine aufgeschüttete Insel in Form einer Palme. Wir fuhren entlang des Palmenstammes, um zum bekannten Hotel Atlantis zu kommen. Hier konnten wir leider keine Fotos vom Hotelinneren machen, weil es kein Hineinkommen für Nicht-Hotelgäste gibt. Doch wir wollten das Hotel dennoch fotografieren und so lud ich meine Gäste auf eine Fahrt mit der Monorail ein. Die fahrerlose Einschienenbahn gleitet auf Viadukten über die künstlich angelegte Insel und ist ein Highlight für sich. Während der Fahrt konnten wir ein herrliches Bild vom The Palm Atlantis Hotel bekommen und auch einen Überblick über die Palmenwedel, auf denen Eigenheime errichtet worden sind. Unser Bus nahm uns an der Endstation wieder auf und wir fuhren weiter zur Dubai Marina. Der Stadtteil Dubais bekam seinen Namen vom künstlichen Kanal, an dessen Uferpromenade sich ein großer Yachthafen und viele kleinere Bootsanlegestellen befinden. Abgerundet wird das ganze Areal von vielen Geschäften und Cafés, sowie mehreren Wolkenkratzern. Das letzte Ziel des heutigen Ausfluges war die Mall of Emirates. Hier gaben wir den Gästen die Möglichkeit, mit uns anschließend wieder ins Hotel zu fahren oder noch ein wenig den Nachmittag zu genießen. Jede Mall in Dubai hat ihre kleinen Besonderheiten und so hat die Mall of Emirates eine eigene Ski Halle. Wer also wollte, konnte bei einer Außentemperatur von nicht ganz 30 Grad die Ski oder das Snowboard anschnallen und die Hügel hinunter fahren.
Am Abend läuteten wir dann die letzten Stunden des Jahres 2015 ein. Mit einem ausgesprochen imposanten Galadinner im Hotel verkürzten wir die Zeit, ehe wir uns in die Stadt begaben, um das Feuerwerk am Burj Khalifa zu sehen. Wir fuhren mit dem Bus zum Jumeirah Beach, welcher einen perfekten Blick auf den Burj Khalifa bot. Als wir am Strand ankamen, gab es einen kleinen Schock, denn wir hörten, dass nicht weit des Burj Khalifas ein Hotel in Flammen steht. Ob das Feuerwerk nun dennoch stattfinden würde, war ungewiss. Doch nach kurzer Zeit, gab es dann die Nachricht, dass Dubai dennoch wie geplant ins neue Jahr starten wird. Um die Zeit ein wenig zu verkürzen, wollten Sandra und ich unsere Gäste am Strand zum Bleigießen einladen. Leider machte uns der Wind einen kleinen Strich durch die Rechnung und so mussten wir das Bleigießen ein wenig abwandeln. Nun wurde die Zukunft nicht durch Gießen voraus gesagt, sondern mit tippen auf die Möglichkeiten. Die letzten 10 Sekunden des Jahres wurden mit einem blinkenden Licht am Burj Khalifa eingeläutet und wir konnten das Feuerwerk genießen. Doch das war längst nicht alles, hinter uns, über dem Meer, eröffnete sich nach Ende des Feuerwerks am Burj Khalifa eine Überraschung in Form eines weiteren Feuerwerkes. Zum Abschluss gab es dann auch noch die Leuchtraketen über dem Burj al Arab und der Palmeninsel. Es war schon etwas Besonderes, barfuß am Strand zu stehen und das Feuerwerk am höchsten Gebäude der Welt zu bestaunen.

01.01.2016 Ausflug an die Ostküste – Hajar-Gebirge – Fujairah


dubai

Heute war auch schon unser letzter Tag in Dubai angebrochen und wir gaben den Gästen die Gelegenheit mit uns einen Ausflug an die Ostküste zu unternehmen. Nicht alle wollten daran teilnehmen, einige nutzten die Freizeit um sich noch einmal Dubai Marina anzusehen oder in einer der Malls shoppen zu gehen. Alle anderen fuhren gemeinsam mit Sandra und mir in Richtung Hajar-Gebirge an der Grenze zum Oman. Bevor wir an unserem eigentlichen Ziel dem Sandy Beach Hotel ankamen, legten wir noch Stopps am Freitagsmarkt und an der Moschee von Bidiyah ein. Gegen Mittag erreichten wir die Ostküste, wo wir die letzten Stunden vor Abflug genießen konnten. Das Motto hieß jetzt hier: Entspannen, die Reise Revue passieren lassen und das sonnige Wetter bei einem Bad im Meer zu genießen. Zum frühen Abend erreichten wir schließlich unser Hotel und es hieß wieder Taschen packen.
Sandra und ich luden die Gäste, die die Zeit bis es zum Flughafen ging nicht im Hotel verbringen wollten, noch ein, mit uns zu einer Bar zu fahren und einen letzten Blick über das schöne Emirat Dubai bei Nacht zu werfen. Der Ausblick von der Skybar war einfach überragend und ein wirklich schöner Abschluss einer tollen Reise.

Kurz vor Mitternacht ging es dann auf zum Flughafen, wo wir das Gepäck aufgegeben haben und jeder noch ein wenig den Flughafen erkunden konnte. Nach einem ruhigen Nachtflug zurück nach Frankfurt, erreichten wir schließlich alle wieder unser zu Hause.

Ich möchte mich herzlich bei allen Reisegästen bedanken und auch bei Ayleen, welche uns ihr neues zu Hause auf eine tolle Art und Weise näher gebracht hat und uns zahlreiche schöne und unvergessliche Eindrücke beschert hat. Bleiben Sie alle gesund und reisefreudig und ich würde mich freuen, Sie alle mal wieder auf einer Reise begrüßen zu dürfen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute!
Ihr Rico Manns

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Lieber Rico, es war eine wunderbare Reise trotz des verschwundenen Koffers. Und Du als Reiseleiter warst wirklich Klasse. Dein Bericht ist sehr schön und locker geschrieben. Von Deinen Bildern kann ich bestimmt noch ein paar verwenden.
Auch wenn das Auto auf dem Parkplatz zugeeist war, haben wir nicht so sehr gefroren wie auf dem Flug Dubai - Frankfurt.
Vielen Dank und alles Gute!
Liebe Grüße Bettina und Wolfram Schmidt aus Chemnitz

Bettina und Wolfram Schmidt
30.01.2016

Hallo Bettina und Wolfram,
es freut mich zu hören, dass euch die Reise gut gefallen hat. Das mit dem verschwundenen Koffer, passiert nur einmal im Leben. Daher könnt ihr in Zukunft immer entpannt in den Urlaub fliegen. :)
Bleibt mir gesund, damit ihr weiterhin so tolle Reisen macht.
Liebe Grüße aus dem regnerischen Dresden.
Rico

Rico Manns
01.02.2016
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: