Reisebericht: Silvester in Dubai - Arabische Emirate erleben

28.12. – 04.01.2020, 8 Tage Flugreise mit modernem und traditionellem Dubai - Wüstensafari - Silvesterfeier in Festival City mit Skyline-Blick - Abu Dhabi - Miracle Gardens - Yacht-Fahrt - Möglichkeit zum Besuch der EXPO-Weltausstellung

Wüstensand, Sonne und 25 Grad über die kalten Silvestertage? Genau das fanden unsere Gäste in Dubai während unserer Reise durch die Vereinigten Arabischen Emirate.

Tag 1:


dubai

In Dresden fiel gerade der erste Schnee, als wir uns in aller Ruhe am Vormittag in Richtung Dubai auf den Weg machten. Nach der Zwischenlandung in Frankfurt war unsere Reisegruppe komplett und auch die kleine Verspätung des Fliegers nach Dubai konnte unsere Reiselust keinen Millimeter schmälern. Der Anblick der in der Nacht hell erleuchteten Metropole am arabischen Golf steigerte die Vorfreude auf die Reise bereits beim Anflug und dann nochmals umso mehr bei der Fahrt durch die pulsierende Stadt ins Hotel in welchem wir 8 tolle Tage verbringen sollten.

Tag 2:


dubai

Ibrahim – unser lokaler Guide gebürtig aus der Nähe von Köln – begrüßte uns nach einer erholsamen Nacht und gemeinsam brachen wir auf zur ersten Stadtrundfahrt. Um Dubai näher kennen zulernen begann unsere Tour heute mit einem kleinen Spaziergang durch die modern hergerichtete Altstadt Dubais. Alte Gebäude aus dem 19 Jahrhundert wurden restauriert und die Gassen modern hergerichtet. Sonnensegel und Windtürme zeugen von den traditionellen Methoden, die Stadt und die Gebäude kühl zu halten. Im Dubai Museum – Eingelassen in das alte Fort der Stadt – erfuhren wir mehr über die Vergangenheit Dubais als Fischerort und Umschlagplatz für Perlentaucher aus der Region. Handel und Fischerei rund um den Dubai Creek – der natürlichen Bucht des arabischen Golfes – machten aus der Siedlung bereits vor dem Öl-Boom eine kleine florierende Stadt. Mit der Industrialisierung und der Entdeckung des Öls in den Emiraten erfuhr Dubai dann erst im späten 20. Jahrhundert den rasanten Aufstieg zur Millionenmetropole die es heute ist.
Nach dem Besuch im Museum machten wir uns auf, die alten Märkte zu besuchen. Im Viertel nördlich des Creeks befinden sich berühmte Märkte für Gewürz und Gold. Im Arabischen werden die Märkte oder Basare auch „Souq" genannt. Neben Gewürzen und Goldschmuck findet man hier aber auch allerlei nützliche und dekorative Waren aus aller Welt.
Nach einem kleinen Bummel durch die Glitzernden Schaufenster und die wohltuenden Gerüche der Gewürz- und Weihrauch-stände kehrten wir wieder ins Hotel zurück. Am Nachmittag warteten dann zwei kleine Busse auf uns, die uns in die Wüste zur Safari brachten. Bei diesem einzigartigen Erlebnis konnten wir die Wüste Rub al-Khali aus nächster Nähe bei einer Safari Tour begutachten und erspähten sogar einige wilde Gazellen und Oryx Antilopen. Diese Tiere gelten als bedroht, wobei sich durch Aufzucht in Naturreservaten der Bestand in den Emiraten langsam erholt. Die Antilopen sind gleichzeitig auch das symbolische Nationaltier der VAE. Ein weiteres Tier spielt in der arabischen Geschichte eine wichtige Rolle: nämlich der Falken. Die teuren Tiere wurden früher als Jagdtiere gezüchtet und trainiert und dienen heute hauptsächlich der Tradition und als Statussymbol. Bei einer kleinen Falkenshow erfahren wir mehr über die faszinierenden Raubvögel und deren Domestizierung. Den Abschluss des Tages in der Wüste bildet die Einkehr in das Beduinen-Camp. Hier erklären uns die Guides mehr über die Traditionellen Bräuche und die Küche der Beduinen. Bei Lamm und frischen Fruchtsäfte, Tee und Wasserpfeife lauschen wir den Erklärungen und Volkstänzen der Beduinen während sich die Rote Sonne hinter den Sanddünen von uns verabschiedet. Auf dem Weg zurück ins Hotel leuchtet uns der Arabische Sichelmond den Weg.

Tag 3:


dubai

Um 10 Uhr traf sich die Gruppe heute vor dem Hotel, um das moderne Dubai zu entdecken. Unser Bus brachte uns vorbei am Bilderrahmen „The Frame" und durch die Schluchten der Hochhäuser der Innenstadt zur Dubai Mall. Dieses riesige Einkaufszentrum ist direkt an den Burj Khalifa angegliedert und bot uns wunderbare Möglichkeiten den höchsten Turm der Welt von der Promenade zu fotografieren. Auch das riesige Aquarium, welches in der Mall eingebaut ist versetzte uns in Staunen bevor wir weiter in Richtung Mall oft he Emirates fuhren. Die Attraktion dieser Shopping-Mall ist die eingebaute Ski-Halle. Mitten in der Wüste kann man hier 400 Meter Abfahrt sowie Schlitten- und Bobfahrten erleben. Wir stärken uns zum Mittagessen in den Restaurants der Mall und schauen durch die Glasscheibe dem regen Treiben der Skiläufer zu. Danach brechen wir auf zur Stadtrundfahrt entlang der Küste. Am Strand von Jumeirah bietet sich uns ein wunderbarer Blick auf das 7 Sterne Hotel des Burj al Arab. Der berühmte Turm in Form eines Segels steht auf einer künstlich angelegten Insel vor der Küste Dubais und bietet seinen Gästen lediglich Suiten zur Übernachtung an.
Weiter geht die Fahrt vorbei an den Palästen und Domizilen der Herrscherfamilie Dubais bis zum nächsten künstliche-Insel Projekt Dubais: der Palme von Jumeirah. Die Insel in Form einer Palme umrahmt von einem halbkreisförmigen Wellenbrecher gliedert sich in 3 Teile: der Stamm bebaut mit Wohnungen und Einkaufsmöglichkeiten, den abzweigenden Wedeln bestückt mit den extravaganten Villen sowie dem Wellenbrecher, der die Hotels beherbergt. Das berühmteste Hotel befindet sich prominent am Scheitelpunkt des Wellenbrechers: das Atlantis-Hotel. Vom Aussichtspunkt aus können wir das Hotel wunderbar fotografieren und bereits in Vorfreude zu unserem Besuch im späteren Verlauf der Reise schwelgen. Nachdem wir die Eindrücke der Palmeninsel aufgesaugt haben fahren wir weiter zu den Miracle Gardens – den Wunder-Gärten. In diesem Park wurden mitten in der unfruchtbaren Wüste Millionen von Blumen gepflanzt, die eine Parklandschaft erschaffen, die dann mit riesigen Skulpturen und Attraktionen gespickt wurde. Alle diese Statuen, Gebäude und Skulpturen sind ebenfalls mit Blumen oder Pflanzen überzogen, sodass wir uns durch ein Meer aus bunten Farben und atemberaubenden Formen bewegten. Highlight des Parks ist sicherlich das Märchenschloss sowie der Originalgetreue Airbus A-380, der hier mit Blumen überzogen ausgestellt wird. Nach dem Rundgang durch die Miracle Gardens machen wir uns auf zum Abendessen in der Downtown. Als Teil der zubuchbaren Halbpension genossen wir heute das wunderbare arabische Abendessen mit verschiedenen Salaten und Vorspeisen, gegrilltem Fleisch, Brot und Früchten. Das Restaurant bot uns während dem Essen auf der Terrasse einen atemberaubenden Blick aus nächster Nähe auf die Skyline, den Burj Khalifa sowie die Lichter- und Fontänenshow – ein atemberaubendes Erlebnis. Mit vollem Magen und tollen Eindrücken des Tages erreichen wir am Abend das Hotel und schmieden die letzten Pläne für den finalen Tag des Jahres.

Tag 4:


dubai

Denn dieser letzte Tag des Jahres stand jedem in der Gruppe frei zur individuellen Verfügung. Bevor wir uns am Abend vor dem Hotel trafen um auf die Silvesterfeier zu fahren, verfolgten alle ihre eigenen Vorhaben. So entspannten sich einige im Hotel, andere machten sich nochmals auf einige von Dubais Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Ein Tipp dazu war die Dubai Mall. Auch nachdem wir dort bereits am Vortag gewesen waren, gab es immer noch einiges zu entdecken und einige Läden zu plündern. Dasselbe galt auch für die Mall oft he Emirates – beides dank Dubais Metro-Linie einfach vom Hotel aus zu erreichen. Mache nahmen in der Früh die Möglichkeit war, mit dem Bus an die Strandpromenade La Mer zu fahren und dort zwischen Bars, Restaurants und Geschäften entweder in der Sonne oder im Meer zu baden. Auch der neue Bilderrahmen Dubais – The Frame – genannt bot sich als Ausflugsziel an. Eingebettet in einen Park sticht dieser riesige Bau aus der Skyline Dubais heraus, da er zwischen neuer und alter Stadt liegt und als Aussichtsplattform für den Blick über ganz Dubai dient. Nach der Auffahrt mit dem Lift eröffnet sich einem ein atemberaubender Überblick über die historische Altstadt zur Nordseite sowie die sagenhafte Skyline es modernen Dubais zur Südseite.
Nachdem die Gruppe den Tag genossen hatte, trafen wir uns am frühen Abend wieder in der Lobby des Hotels, wo bereits unser Busfahrer Zafar auf uns wartete. Er brachte uns zu unserem Restaurant, in welchem wir in festlicher Atmosphäre den Jahreswechsel feierten. Von der Dachterrasse des 5. Stocks aus bot sich uns ein bombastischer Ausblick über den Dubai Creek hinweg auf die hell erleuchtete Skyline Dubais, die uns heute Abend als Kulisse für ein atemberaubendes Spektakel dienen sollte. Begleitet von elektronischer Tanzmusik probierten wir uns durch das vorzügliche Buffet mit Speisen aus aller Welt. Alles führte auf den perfekten Höhepunkt des Abends hin: der Countdown zum Jahreswechsel und das riesige, farbenfrohe Feuerwerk, welches über der Stadt gezündet wurde. Begeistert vom überwältigenden Anblick, der sich uns bot stießen wir auf das neue Jahr an.
Auf ein gutes und erfolgreiches Jahr 2020!

Tag 5:


dubai

Den ersten Tag im neuen Jahr lassen wir ruhig angehen. Bis zur Abfahrt unseres Busses um 12:00 Uhr hat unsere Gruppe die Möglichkeit auszuschlafen, es sich im Hotel gut gehen zu lassen oder einen kleinen Spaziergang rund um das Hotel zu unternehmen. Als sich dann zur Mittagsstunde alle vorm Eingang des Hotels eingefunden hatten, brachen wir auf in Richtung Palme von Jumeirah. Dort liegt das 5 Sterne Luxus Hotel Atlantis, in welchem wir heute zum Mittagessen angemeldet waren. Das Hotel beeindruckte uns bei der Ankunft vom ersten Moment an mit imposanten Stilelementen in Anlehnung an die Namen gebende mythische Stadt Atlantis. In der Lobby überragte eine meterhohe Glasskulptur aus zahlreichen Einzelnen Glastentakeln den Raum. Vor unserem Restaurant bestaunten wir außerdem das riesige Aquarium, welches in das Gebäude eingelassen wurde. Auch das Essen selbst bestach mit einer riesigen Auswahl und tollem Ambiente. Am Neujahrstag im Freien bei 25 Grad und Sonne zwischen Palmen essen zu können hat seinen eigenen unwiderstehlichen Reiz. Nach der Fahrt mit der Monorail Hochbahn, die das Atlantis mit der Palme und dem Festland Dubais verbindet kamen wir in der Marina von Dubai an.
Von hier aus hatte unsere Gruppe die Wahl wie sie ihren Nachmittag gestalten mochte. So blieben einige blieben gleich in der Marina und schlenderten entlang der Hafenpromenade mit Blick auf die umliegenden Hotels und Restaurants. Andere ließen sich von unserem Bus nochmals an der Dubai mall absetzten, während wieder andere den Dubai Frame besichtigten. Die Altstadt mit Ihren Souqs und Basaren wurde ebenfalls nochmals angesteuert und so verbrachte unsere Gruppe die Zeit bevor am Abend das Nachtleben der Stadt erneut erwachte. Bunt beleuchtet lockte uns die Stadt in ihre zahlreichen Lokale und Restaurants wo wir den Abend ausklingen ließen.

Tag 6:


dubai

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen von Abu Dhabi – der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Seit 1793 als Abu Dhabi – übersetzt so viel wie: Vater der Gazelle – bekannt, fungiert die Stadt seit der Gründung der VAE als Hauptstadt und kulturelles sowie politisches Zentrum des Landes. Bei der Gründung der Emirate wurde festgelegt, dass der Scheich von Abu Dhabi immer auch gleichzeitig das Staatsoberhaupt des Landes sein sollte. Damit wurde das politische Zentrum der Macht auf Abu Dhabi festgelegt. Zwischen Dubai und Abu Dhabi herrscht Arbeitsteilung, um beide Städte florieren zu lassen und Konkurrenz zwischen den Städten zu vermeiden. Am Morgen brach unsere Gruppe auf um Abu Dhabi zu besichtigen. Unser erster Stopp führte uns dabei zu einem der renommiertesten Krankenhäuser speziell für Falken – den Lieblingstieren der emiratischen Scheichs. In dieser Einrichtung werden die Raubvögel untersucht, behandelt und für die Jagd oder Schönheitswettbewerbe fit gemacht. Wir hörten den Erklärungen der Tierärzte vor Ort zu und erfuhren mehr über die Behandlungen der Tiere sowie deren Leben mit den Menschen in den VAE. Nachdem wir den Falken aus nächster Nähe begegnet sind fuhren wir weiter in Richtung Innenstadt von Abu Dhabi. Nach kurzer Fahrt erreichten wir das Emirates Palace Luxus-Hotel, wo wir bei einer Teestunde wundervolle Köstlichkeiten probieren durften. In den vergoldeten Hallen des Hotels bekamen wir handgemachte Häppchen serviert und tranken vom mit Goldblättchen verzierten Cappuccino. Nach den weltlichen Genüssen wurde es Zeit das geistliche Highlight der Reise zu besuchen: die Große Moschee in Abu Dhabi. Der riesige, weiße Bau sticht aus dem Stadtbild der modernen Metropole heraus und beeindruckt die Besucher alleine mit den gigantischen Dimensionen, in denen das Gotteshaus errichtet wurde. Bei unserer Ankunft setzte langsam die Dämmerung ein, sodass wir beim durchschreiten der Arkaden und beim Besichtigen der Gebetshallen im Licht der untergehenden Sonne immer wieder an Szenen aus 1001 Nacht erinnert wurden. Ob nun der gigantische handgewobene Teppich oder der strahlende 12 Tonnen schwere Kronleuchter in der Gebetshalle – die Moschee zog uns in unseren Bann. Als wir zum Bus zurückkehrten war die Sonne langsam hinter dem Horizont verschwunden und zum Abschied erstrahlte die Moschee nochmals in ihrer ganzen Pracht. Bei unserer Ankunft in Dubai trennte sich unsere gruppe erneut um in verschiedenen Orten Abendessen zu sich zu nehmen. Der Hauptteil der Gäste fand sich dazu im Restaurant in der Marina ein, welches einen wunderbaren Panoramablick in die Marina bot. Nach dem Essen fuhren wir zusammen zurück ins Hotel, wo wir zum letzten Mal in Dubai übernachteten.

Tag 7 und 8:


dubai

Dubai ist bekannt unter anderem natürlich auch für das höchste Gebäude der Welt der Burj Khalifa. Unsere Gruppe wartete bereits sehnsüchtig darauf, diesem Turm einen Besuch abstatten zu können – und heute sollte der Wunsch erfüllt werden. Wir erreichten den Fuß des Burj Khalifa in der Dubai Mall, wo wir mit dem rasend schnellen Aufzug auf die Aussichtsplattform im 125. Stock auffuhren. Von dort eröffnete sich uns der überwältigende Panoramablick auf die Metropole zwischen Wüste und arabischem Golf, die uns die letzte Woche so faszinierte. Nachdem wir uns so gut es eben geht satt gesehen hatten konnten wir die verbliebene Zeit bis zur Weiterfahrt in der Dubai Mall oder den Außenanlagen verbringen. Nochmal durch die Luxusboutiquen schlendern oder das riesige Aquarium im Einkaufszentrum betreten – die Wahl lag ganz bei uns. Gegen Mittag ging es weiter – erneut in Richtung Süden und Palme von Jumeirah. Hier traten einige Gäste den Helikopter Rundflug an, der ihnen einen einzigartigen Blick von oben über die Palme, das Burj al Arab Hotel und die Skyline von Dubai eröffnete. Ein tolles Erlebnis, um einmal die Ausmaße und die Dimensionen der Insel-Projekte vor der Küste Dubais begreifen zu können. Wir trafen unsere Überflieger wieder an der Marina Mall, wo der Rest der Gruppe bereits voller Vorfreude auf die Yacht-Tour entlang der Küste wartete. Als wir wieder komplett waren stach unsere Reisegruppe von der Marina aus in See. Die Yacht auf der wir diese Tour unternahmen stand uns alleine zur Verfügung und während die Crew uns sicher aus der Marina hinaus entlang der Küste der Palme steuerte, bewunderten wir die Skyline Dubais - dieses Mal vom Wasser aus. Die Fahrt führte zunächst durch die Häuserschluchten der Marina vorbei am Dubai Eye Riesenrad und in Richtung Palme. Den Wellenbrecher entlang erreichten wir erneut das Atlantis Hotel und hielten dort für einen Fotostopp. Im Lichte der untergehenden Sonne fuhren wir zurück zur Marina, wo wir ankamen als langsam um uns herum die Lichter der Nacht angeworfen wurden. Als wir anlegten, erstrahlten um uns herum die Lichter der Stadt in den immer noch faszinierenden Ausmaßen. Selbst nachdem wir eine Woche lang jeden Abend dem Spektakel beigewohnt hatten beeindruckte uns das Farbenspiel aus Feuerwerk und bunten LED leuchten immer wieder aufs Neue. Ein letztes Mal versammelten wir uns zum Abendessen, erneut in einem der zahlreichen Restaurants der Marina. Unter dem Eindruck des wunderbaren Ausblickes genossen wir den letzten Abend zusammen in der Reisegruppe, bevor wir um kurz nach acht Uhr zurück ins Hotel fuhren. Wir sammelten unsere Sachen und richteten die Koffer für die Abfahrt zum Flughafen, wo wir vor Mitternacht ankamen. In einer kleinen Runde verabschiedeten wir uns von unserem wunderbaren Busfahrer sowie von Ibrahim, der uns mit Witz und Charme durch die Emirate führte und uns seine Wahlheimat näher brachte.
In der Nacht ging dann unser Flieger zurück nach Deutschland, wo wir am nächsten Morgen ankamen. Hier löste sich unsere Reisegruppe auf und wir erreichten sicher und wohlbehalten unsere Heimatorte.
Ich bedanke mich bei allen, die mit unserer Reisegruppe gereist sind für die wunderbare Zeit und den unvergesslichen Jahreswechsel in Dubai!

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: