Reisebericht: Singlereise Silvester in Straßburg

30.12. – 03.01.2020, 5 Tage Jahreswechsel für Singles im Elsass mit Silvester-Feier im "Alten Zollhaus", Straßburg - Colmar - Vogesen - Elsässer Weinstraße

Verbringen Sie den Jahreswechsel im Elsass, einer an Deutschland angrenzenden Region, zwischen Straßburg und Colmar, über die Weinstraße, die die Vogesen durchquert.

1 Tag


frankreich


Anreise nach Straßburg, Frankreich. Nach mehrstündiger Fahrt und einem mehr als einstündigen Stau an der Grenze wegen eines Autounfalls werden wir im Restaurant Gurtlerhof erwartet, um eines der typischen Gerichte des Elsass, das berühmte elsässische Sauerkraut, zu essen. Da die Altstadt für jeglichen Verkehr gesperrt ist, gingen wir zum Hotel zurück, wo wir die zauberhafte Weihnachtsbeleuchtung in Straßburg sowie den berühmten Weihnachtsbaum in der Mitte des Kleber-Platzes bewundern konnten, der mindestens 30 m hoch sein muss.

2 Tag


frankreich


Nach einer guten Nacht und einem guten Frühstück erwartete uns unsere Stadtführerin Waltraut, um uns ihre Stadt Straßburg zu zeigen und uns von ihrem Elsass zu erzählen. Der Besuch wurde in zwei Teilen durchgeführt, ein Teil mit dem Bus und ein Teil zu Fuß. Mit dem Bus konnten wir "La Neustadt", die deutsche Seite von Straßburg, bewundern. In Straßburg befindet sich ein Stadtteil, der nach dem französisch-preußischen Krieg von 1870 von den Deutschen erbaut wurde. Mit ihren monumentalen Plätzen, der Kaiserpfalz und den Grünflächen zeugt die Neustadt von der Modernität des deutschen Städtebaus am Ende des 19. Jahrhunderts. Zu Fuß gingen wir durch die Altstadt, schlenderten wir in der Petite-France durch das einstige Viertel der Gerber zusammen mit Waltraut, und sahen die schönen Fachwerkhäuser an der Ill. Nach 2-stündigem Besuch verließ sie uns vor dem wunderschönen gotischen Straßburger Münster aus rosa Sandstein. Wir hatten ein paar Stunden vor uns, um ein Orgelkonzert mit Trompette in der Thomaskirche zu hören, das einige von uns zum Einkaufen oder zur Erholung im Hotel nutzten. Es war Silvester, man erwartete uns im Salle Mozart, der so genannt wurde, weil Mozart dort zu Lebzeiten spielte, um ein Klavierkonzert zu hören und ein typisch französisches Essen zu diesem Anlass zu genießen, in einem sehr barocken Dekor. Um Mitternacht stoßen wir alle mit Champagner auf das neue Jahr an und gingen zurück zum Hotel, wo wir viele junge Leute trafen, die uns ein glückliches neues Jahr wünschten.

 

3 Tag


frankreich


1. Januar 2020 
Nach einem guten Frühstück besuchten wir die Umgebung von Straßburg. Zunächst gingen wir zum Mont Saint-Odile (Heileige Odile Berg) der Schutzpatronin des Elsass, wo es ein altes Kloster gibt, das auf dem Gipfel eines Berges hängt, von dem aus der Panoramablick über den Wolken atemberaubend ist! (Es war auch das einzige Mal, dass wir die Sonne sehen und fühlen konnten, da der Rest der Reise im Nebel war.). Wir fuhren dann die "Weinstrasse" durch die Weinberge und erreichten Riquewihr, eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Hier wartete eine Weinprobe auf uns. Wir tranken 3 Arten von Weinen aus der Region, Riesling, Pinot-gris und Gewursttraminer. Es war so zu sagen ein Apperitiv vor dem Abendessen im Restaurant Chou'Heim südlich von Straßburg, das uns köstliche Flammkuchen servierte hat.

4 Tag


frankreich


Wir hatten eine Verabredung in einer elsässischen Käserei gegen 11 Uhr, wo Munster hergestellt wird, dieser berühmte Käse, köstlich im Geschmack und sehr stark in der Nase ! Herr Haxaire, die vierte Generation der Familie Haxaire, erklärte alles über die Herstellung dieses Käses, von der Rasse der Kühe, die die Milch produzieren, bis hin zur Verpackung. Wir haben ihm mit großem Interesse zugehört. Alle füllten ihre Körbe mit verschiedenen Käsesorten und Produkten aus der Region, speziell verpackt, damit wir nicht im Bus stecken blieben ! Dann fuhren wir nach Colmar, um Ina, unsere Führerin, zu treffen. Aus Colmar stammt Frédéric-Auguste Bartholdi. Er schuf die Freiheitsstatue zum hundertjährigen Jubiläum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung am 4. Juli 1876.  Ina zeigte uns ihre Stadt mit viel Liebe und Seele. Wir liefen durch die Straßen mit den schönen Fachwerkhäusern und durch Petite -Venise an der Lauch. Colmar liegt am Anfang der Elsässer Weinstraße.
Nach einem späten Mittagessen in Colmar kehrten wir nach Straßburg zurück, um in einem der ältesten Hotel-Restaurants der Stadt, dem Maison Kammerzell, das im 15. Jahrhundert gegründet wurde, zu essen ! In diesem Dekor einer anderen Epoche verbrachten wir unseren letzten Abend in Straßburg, dieser wunderbaren Stadt, bei einem köstlichen Essen, bestreut mit den besten Weinen der Region, beginnend mit der typischen Aperitifsorte, der "Kir".
Damit, A VOTRE SANTÉ! wurden die Franzosen sagen, ZUM VOLL !

5 Tag


frankreich

Rückreise

 
In der Hoffnung, dass Ihr Besuch im Elsass Ihnen gute Erinnerungen hinterlassen hat, wünsche ich Ihnen allen ein gutes neues Jahr und bleiben Sie neugierig auf Reisen weiterhin neue Orte zu entdecken.

Ihr Reiseleiterin
Maite Floris-Moser


Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: