Reisebericht: Single-Silvesterreise in Nizza an der Cote d' Azur

28.12. – 02.01.2019, 6 Tage Silvesterreise für Singles und Alleinreisende in Südfrankreich mit Nizza - Monaco - Cannes - Frejus - Saint Tropez

Es liegen sechs erlebnisreiche Tage voller strahlendem Sonnenschein, traumhaften Naturlandschaften sowie Glitzer und Glamour hinter uns. Ein wahrer Höhepunkt war die ausgelassene Silvesterfeier im Le Ligure mit toller Live-Unterhaltung und leckerem Essen!

1. Tag: Anreise nach Nizza


frankreich

Am Abend hieß es endlich „Bienvenue en France" – wir erreichten die Côte d´Azur und wurden am Flughafen von Nizza herzlich in Empfang genommen. Gemeinsam mit einer weiteren Eberhardt-Reisegruppe wurden wir zu unserem zentral gelegenen Hotel transferiert. Im Hotel Ellington angekommen, trafen wir auf weitere Reisegäste, die bereits früher nach Nizza angereist sind. Nun waren wir endlich vollzählig und konnten uns nach dem Bezug unserer gemütlichen Zimmer mit leichter Verspätung auf den Weg in das erste Restaurant unserer Reise machen. Einige Gäste haben vorab bereits die Halbpension gebucht und konnten sich so jeden Abend auf ein leckeres 3-Gang-Menü freuen. Andere Gäste haben die Abende individuell gestaltet oder haben uns begleitet und À-la-carte gespeist. Das Restaurant Cenca, welches sich nur 4 Gehminuten vom Hotel befindet, begrüßte uns mit warmen Ziegenkäse, Baguette uns Salat. Im Anschluss servierte uns das Restaurant Lachsfilet mit Reise und ein französisches Dessert mit roten Früchten bildete den köstlichen Abschluss - ein gelungener Auftakt für unsere Silvester-Reise!

2. Tag: St.-Tropez – Fréjus – Esterelgebirge


frankreich

Wir stärkten uns am leckeren Frühstücksbuffet im Hotel und trafen uns anschließend zu unserem ersten gemeinsamen Ausflug. Vor dem Hotel begrüßte uns unser örtlicher Reiseleiter Richard sowie unser Busfahrer Hamid. Wir begonnen unseren heutigen Tag mit der Fahrt nach St.-Tropez. Etwa 100 Kilometer liegen zwischen Nizza und dem mondänen Küstenort. St.-Tropez wird insbesondere in den Sommermonaten von Stars, Sternchen und Touristen aus der ganzen Welt besucht – so kommen im Sommer bis zu 100.000 Touristen in den kleinen Ort, der eigentlich nur 5.000 Einwohner zählt. Ob dann noch so ein gemütlicher Spaziergang wie wir ihn unternahmen möglich ist? Richard spazierte mit uns zunächst zum Hafen, wo sich die teuren Yachten nur so aneinanderreihen. Vorbei am berühmten Café Senequier mit den markanten roten Marquisen, bummelten wir gemeinsam durch die engen Altstadtgassen. Wir erblickten die Kathedrale, das alte Gefängnis und machten Halt bei einer eindrucksvoll errichteten Krippe. Anschließend war genügend Zeit für eigene Erkundungen. Da jeden Samstag Markt in St.-Tropez ist, konnte dieser individuell besucht werden. Sehen und gesehen werden heißt es in den zahlreichen kleinen Cafés am Hafen, die ebenfalls besucht werden konnten. Auch die zahlreichen Boutiquen luden den einen oder anderen Gast zum Bummeln ein. Nach circa zwei Stunden hieß es dann leider Abschied nehmen von dem luxuriösen Küstenort und wir machten uns auf den Weg in die historische Stadt Fréjus. In Fréjus angekommen, wurden wir von einem kleinen gemütlichen Weihnachtsmarkt und netter Live-Musik begrüßt. Doch zunächst besuchten wir gemeinsam mit unserem Reiseleiter Richard die romanische Kathedrale Saint-Léonce. Der mittelalterliche Kathedralbezirk besteht aus einem Kreuzgang, einer Kirche mit Baptisterium sowie einer Taufkapelle aus dem 5. Jahrhundert und einem Propsthaus. Nach dem Besuch der Kirche bot Richard einen kleinen Rundgang durch die Altstadtgassen an. Einige genossen bei einem leckeren Glühwein oder warmen Maronen die Live-Musik auf dem Weihnachtsmarkt und ließen die urige Atmosphäre der Stadt auf sich wirken. Auf dem Rückweg nach Nizza wartete noch ein weiterer Höhepunkt auf uns – wir passierten das imposante Esterelgebirge. Die einmalige Felslandschaft mit ihrem rotgoldenen Gestein konnten wir während eines Fotostopps mit unseren Kameras festhalten. Wir hatten Glück und konnten diese traumhafte Kulisse bei einem wunderschönen Sonnenuntergang betrachten. Bei dieser Sonneneinstrahlung schimmert das rote Gestein besonders eindrucksvoll. Zurück in Nizza, machten wir uns gemeinsam auf den Weg in das Restaurant L´Authentic. Wir ließen uns gratinierte Auberginen und Tomaten, Putenbrustfilet in Trüffelsoße und einen französischen Schokoladenkuchen schmecken. Im Anschluss an das leckere Abendessen spazierten einige Gäste noch an den Strand oder trafen sich an der Hotelbar, um diesen schönen Tag gemeinsam ausklingen zu lassen.

3. Tag: Nizza – St. Paul de Vence


frankreich

Auch am heutigen Morgen begrüßten uns Richard und Hamid am Hotel und wir starteten mit einer spannenden Stadtrundfahrt durch Nizza. Während der Fahrt erkundeten wir zunächst die Sehenswürdigkeiten in den Außenbezirken wie die russisch-orthodoxe Kathedrale Saint-Nicolas. Es handelt sich dabei um ein farbenprächtiges und eindrucksvolles Gebäude, welches wir in diesem Teil der Stadt - hinter dem Bahnhof, nicht erwartet hätten. Ein weitere Sehenswürdigkeit ist der im Jahre 1897 für Queen Victoria erbaute Winterpalast Régina, welchen wir während unserer Stadtrundfahrt durch das sogenannte Viertel Cimiez ebenfalls erblickten. Zu der damaligen Zeit wurde Nizza aufgrund des milden Klimas von Aristokraten hauptsächlich in den Wintermonaten besucht. Diese bauten ihre Residenzen aufgrund der besseren Sonneneinstrahlung nicht direkt am Meer, sondern auf den Hügeln. Der Sommertourismus entwickelte sich erst in den darauffolgenden Jahrzehnten und stellt heute die Hauptreisezeit an der gesamten Côte d´Azur dar. Unser erster Spaziergang führte uns durch den Klostergarten, wo wir unter anderem das Matisse Museum erblickten, welches von zahllosen Olivenbäumen umgeben ist. Wir genossen den traumhaften Blick über Nizza, den strahlenden Sonnenschein sowie die vielen Blumen, Pflanzen und Kräuter des Gartens. Wir konnten außerdem zahlreiche Villen auf dem Mont Boron sowie das von Gustav Eiffel designte Observatorium erblicken. Nachdem wir einige Sehenswürdigkeiten mit dem Bus kennengelernt haben, setzten wir den Besuch der nizzaischen Altstadt zu Fuß fort. Wir erkundeten die verwinkelten Gassen der Altstadt und besuchten unter anderem die Kathedrale Sainte-Réparate. Ein Besuch in der Jesus-Kirche rundete unsere Erkundungstour ab. Als wir schließlich am berühmten Blumenmarkt von Nizza ankamen, war es Zeit für eine individuelle Mittagspause. Bei schönstem Sonnenschein konnte die Gäste den Blumenmarkt erkunden, an der Promenade des Anglais spazieren oder Richard und mich auf den Schlossberg begleiten. Einige Gäste schlossen sich uns an und so bezwangen wir die steilen Stufen auf den Schlossberg, der uns einen einmaligen Blick über die Engelsbucht ermöglichte – der Aufstieg lohnt sich! Gegen 14.00 Uhr machten wir uns dann auf den Weg nach Saint-Paul-de-Vence. Das kleine Künstlerdorf mit ca. 3000 Einwohnern befindet sich im Hinterland der Côte-d´Azur und besticht durch die vielen kleinen Ateliers und Kunstgalerien. Am Eingang der Stadt befindet sich zunächst das gehobene Restaurant Colombe d´Or, wo bereits Künstler wie Picasso oder Chagall einkehrten. Ohne eine vorherige Reservierung ist ein Restaurantbesuch hier heute nicht mehr möglich. Bei herrlichem Wetter spazierten wir vorbei am Boule-Platz und durch die steilen Gassen der Altstadt. Am Ende unseres gemeinsamen Rundgangs besuchten einige Gäste das Grab von Marc Chagall, der viele Jahre hier lebte und dem Dorf einige seiner bekanntesten Werke vermachte. Nach ein wenig Freizeit fuhren wir am Nachmittag zurück zum Hotel. Auch heute wartete wieder ein leckeres 3-Gang-Menü auf uns! Im Restaurant La Maison de Marie konnten wir uns auf gefülltes Gemüse, Rindfleisch in Rotweinsoße mit Gnocchi und eine leckere Nachspeise freuen. Anschließend spazierten wir noch gemeinsam über den Platz Masséna, welcher in der Weihnachtszeit wunderschön beleuchtet wird. Wir ließen das Licht- und Farbenspiel auf uns wirken, bevor wir uns auf den Rückweg zum Hotel machten.

4. Tag: Parfümfabrik Fragonard – Monaco – Silvesterfeier


frankreich

Der letzte Tag des Jahres sollte noch einmal ein wahrer Höhepunkt werden! Wir fuhren entlang einer wunderschönen Küstenstraße nach Eze, wo wir die Parfümfabrik Fragonard besuchten. Wir genossen auf der Hinfahrt traumhafte Ausblicke auf die Landschaft aus Bergen und Meer. Bei einer Besichtigung der Parfümfabrik erfuhren wir bei einer deutschen Führung viel Wissenswertes über die traditionelle Parfüm-, Seifen- und Kosmetikherstellung. Bei einer Duftprobe konnten wir zunächst unsere eigene Nase testen und sollten herausfinden, wie viele Düfte wir von 12 erkennen – eine echte, ausgebildete „Nase" kann bis zu 1500 Gerüche unterscheiden. Im Anschluss an die Führung konnten die Produkte selbst getestet werden und selbstverständlich erstanden wir das eine oder andere Mitbringsel! Der zweitkleinste Staat der Welt war das nächste Ziel des heutigen Tages – Monaco. Unser Bus parkte in einer Tiefgarage und wir machten uns über mehrere Rolltreppen und Fahrstühle auf den Weg zum Ozeanographischen Museum, welches 1889 durch Fürst Albert I. gegründet wurde. Durch eine wunderschöne Gartenanlage mit direktem Blick auf das azurblaue Meer spazierten wir gemeinsam zur Kathedrale Notre-Dame-Immaculée, in der Grace Kelly und Fürst Rainier begraben liegen. Danach spazierten wir zum Fürstenpalast, damit wir um 11:55 Uhr die Wachablöse beobachten konnten. Nach diesem besonderen Zeremoniell blieb genügend Zeit, die Altstadt auf eigene Faust zu erkunden oder bei diesem wirklich fürstlichen Wetter einen Kaffee in der Sonne zu genießen. Nach der Mittagspause fuhren wir entlang der Formel 1-Rennstrecke, über die Startpositionen und durch den berühmten Tunnel nach Monte Carlo. In Monte Carlo besuchten einige Gäste das berühmte Casino, welches im Stil der 20er-Jahre erbaut wurde. Die vielen Luxusschlitten sowie das mondäne Hotel de Paris verschafften uns einen Einblick in die Welt der „Schönen und Reichen". Mit vielen neuen Eindrücken fuhren wir am Nachmittag wieder zurück nach Nizza und verabschiedeten uns bereits von unserem örtlichen Reiseleiter Richard, der uns die letzten Tage viel Wissenswertes über seine Heimatstadt Nizza und die Côte d´Azur nähergebracht hat – Merci Richard! Die verbleibende Zeit bis zur Silvesterfeier konnte für eine kurze Erholung, einen Einkaufsbummel oder einen Nachmittag am Strand genutzt werden. Am Abend trafen wir uns dann im Traditionslokal Le Ligure für die legendäre Silvesterfeier. Wir wurden mit einem leckeren Drink und stimmungsvoller Musik begrüßt und freuten uns auf einen ausgelassenen Abend. Wir genossen ein leckeres Menü, welches unter anderem aus Leberpastete, Jakobsmuscheln, Kalbsfilet und einem Schoko-Karamell-Dessert bestand. Zwischen den Gängen wurden wir von einem tollen Streicher-Trio, einer Tänzerin sowie einem französischen Sänger unterhalten. Sowohl zu französischen Klassikern als auch zu modernen Hits tanzte die Gruppe ausgelassen bis in die Nacht. Um 0.00 Uhr durfte der Champagner zum Anstoßen natürlich nicht fehlen! Wir verbrachten einen tollen, unterhaltsamen Jahreswechsel – Bonne année & alles Gute für das Jahr 2019!

5. Tag: Cannes – Juan-les-Pains


frankreich

Nach der ausgelassenen Silvesterfeier waren sicherlich viele Gäste froh, dass der Vormittag jedem zur freien Verfügung stand. So konnten wir nach der Feier entspannt ausschlafen oder bei dem herrlichen Wetter einen Spaziergang zum Strand unternehmen. Am Mittag fuhren wir gemeinsam nach Cannes und ich freute mich, meinen Gästen heute die Höhepunkte der Stadt näherzubringen! Zunächst fuhren wir eine traumhafte Küstenstraße entlang und erblickten das Cap d´Antibes. Auch der Milliardärshafen in Antibes mit mehr als 1.700 Liegeplätzen durfte bei unserer Fahrt in Richtung Cannes nicht fehlen. In Cannes angekommen, spazierten wir zunächst zum Busbahnhof und erblickten eine der schönsten bemalten Hausfassaden der Stadt. Als Hommage an die Filmindustrie, hat die Stadt viele der Hausfassaden mit berühmten Filmszenen oder Schauspielern bemalt. Von dort aus spazierten wir zu einem traumhaften Aussichtspunkt, welcher in der Altstadt Le Suquet liegt. Auf dem kleinen Hügel befindet sich ein alter Wachturm und wir genossen einen tollen Blick auf die vorgelagerten Inseln Ile Sainte-Marguerite und Ile-Honorat sowie auf die Altstadt und den Hafen von Cannes. Danach spazierten wir zum berühmten Filmpalast Palais des Festivals et des Congrès und unternahmen einen Spaziergang entlang des französischen „Walk of Fame" mit Handabdrücken und Unterschiften französischer und internationaler Schauspieler. Entlang der Strandpromenade La Croisette bummelten einige Gäste gemeinsam mit mir weiter bis zum Luxushotel Carlton. Genau wie das Hotel Negresco in Nizza, ist das Carlton im Stil der Belle-Epoque erbaut worden und ist insbesondere durch den Film „Über den Dächern von Nizza" von Alfred Hitchcock berühmt. Abschluss unseres Neujahrstages bildete dann die Fahrt nach Juan-les-Pains, wo wir ein eindrucksvolles Feuerwerk bestaunten. Traditionell findet das Feuerwerk hier nicht zum Jahreswechsel, sondern erst am Neujahrstag statt. Unser Busfahrer Hamid fuhr uns nach diesem tollen Neujahrsfeuerwerk direkt zum Restaurant Marcel, welches in der Altstadt von Nizza liegt. Wir verabschiedeten uns also von unserem Busfahrer Hamid und verbrachten unseren letzten gemeinsamen Abend bei verschiedenen nizzaischen Vorspeisen, köstlicher Dorade und traditioneller Creme Brulée. Durch die Altstadt und über den fantastisch beleuchteten Place Masséna spazierten wir dann gemeinsam zurück zum Hotel und ließen den gemeinsamen Jahreswechsel noch einmal Revue passieren.

6. Tag: Abreise


frankreich

Bereits am Morgen hieß es für den Großteil der Gruppe Abschied nehmen von der traumhaften Côte d´Azur und einigen Reiseteilnehmern. Planmäßig landeten wir wieder in Frankfurt und verabschiedeten uns am Flughafen. Mit 5 Gästen ging es dann am Nachmittag noch weiter bis nach Dresden.
Es war ein großartiger Jahreswechsel mit zahlreichen Höhepunkten! Das Wetter war von Anfang bis Ende der Reise einfach traumhaft und ließ unseren Aufenthalt noch schöner werden!
Liebe Gäste, es war mir eine Freude mit Ihnen gemeinsam das Jahr 2018 abzuschließen und in das Jahr 2019 zu starten. Ich wünsche Ihnen ein gesundes und frohes neues Jahr mit vielen schönen Reisen!
Bis zum nächsten Mal – Merci et cordialement, Ihre Reisebegleitung Lena

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Einen herzlichen Dank an Lena für die wunderbare Reisebegleitung. Das Hotel, die abendlichen Restaurants, die Silvesterfeier, Organisation und eine fröhliche Gruppe bildeten einen perfekten Start in das neue Jahr. Merci beaucoup et à bientôt.

Anne F
05.01.2019

War eine sehr schöne Reise.Wetter,Landschaft,"Kollegen",alles paste.
Leider vermisse ich Bilder von meiner Gruppe "Maxi und Laura".
Gruss Herbert

Herbert
06.01.2019

Lieber Herr Benning, vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung! Es freut uns, dass Ihnen die Reise gefallen hat. Unser Reisebericht und die Fotogalerie sind nun ebenfalls auf unserer Internetseite veröffentlicht. Viel Freude beim Lesen!
Ihre Laura und Maxi

Maxi Goldbach 07.01.2019
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: