Reisebericht: Wanderreise Wales

16.06. – 24.06.2011, 10 Tage Rundreise Wales - Cardiff - Brecon Beacons - Pembrokeshire - Caernafon - Mount Snowdon - Bodnant Garden (36 Wanderkilometer)

Wir haben die abgelegenen Küsten und Berge von Wales für uns entdeckt. Bei viel Sonne zeigt sich der kleinste Landesteil Großbritanniens von seiner schönsten Seite!

1. Tag: Donnerstag, 16.06.2011

Alle neun Reisegäste treffen pünktlich mit dem Transfer am Flughafen Berlin-Schönefeld ein. Nach der Begrüßung gehen wir gemeinsam zum Check-In von easyJet und geben unsere Koffer auf. Die Sicherheitskontrolle verläuft problemlos und schon finden wir uns im großen Duty Free Shop wieder. Nach einer einstündigen Wartezeit geht´s in Richtung Gate, wo wir noch einmal auf den Einstieg ins Flugzeug warten. Endlich ist es soweit und wir laufen über die Startbahn zur Maschine. Nach knapp zwei Stunden erreichen wir "John Lennon Airport" in Liverpool. Von hier sind es zwei Stunden Fahrt bis zu unserem Hotel in Caernarfon, die unsere Reiseleiterin Constanze dazu nutzt, uns schon ein bisschen in die englische und walisische Sprache einzuweihen. Wir überqueren die Mündung des Dee und haben nun die Irische See auf unserer rechten Seite als Begleiter. Nach unserer Ankunft im Hotel erwartet uns noch ein kleines Abendessen und musikalische Unterhaltung. Kurz vor Mitternacht verabschieden wir uns und fallen müde ins Bett.

2. Tag: Freitag, 17.06.2011

Nach einem reichlichen Frühstück steht der erste Wettertest auf der Tagesordnung. In Regenbekleidung erkunden wir auf einem ersten Rundgang die Stadt Caernarfon und das Castle, in welchem Prinz Charles 1961 introhnisiert wurde. Nach dieser kleinen Reise in die Vergangenheit versorgen wir uns mit Mittagsproviant und starten dann mit unserem walisischen Bus und Fahrer John in Richtung Insel Anglesey. Hier unternehmen wir eine Wanderung um den Ort Moelfre und wandern an kleinen Cottages vorbei immer entlang der Küste. Trotz der dicken Wolken am Himmel haben wir herrliche Ausblicke auf die zerklüftete Küste und kleine Buchten. Der BBC Wetterbericht hält auch zunächst was er verspricht.

 

Nach einer guten Stunde biegen wir nun ins Hinterland ab und besichtigen Ruinen eines frühzeitlichen Dorfes und einer kleinen Kapelle aus dem zwölften Jahrhundert. Etwas weiter sehen wir dann eine Grabkammer die man auf das Jahr 3000 v. Chr. datiert. Während des Rückweges heißt es nun noch mehrere kleine Übertritte zu bewältigen und dann treffen wir nach knapp drei Stunden gemütlicher Wanderung wieder am Bus ein. John zeigt uns an der Menai Street einen schönen Platz, wo man einen guten Blick auf die von Thomas Telford erbaute Menai Bridge hat. Auch den Ort mit dem längsten Namen in Europa lassen wir nicht unbesucht. Constanze hat uns zur Verdeutlichung den Namen noch einmal komplett in Großbuchstaben auf ein Klopapierband aufgeschrieben so dass wir ihn perfekt einstudieren können.

3. Tag: Samstag, 18.06.2011

Früh am Morgen starten wir in den nahe gelegenen Snowdonia-Nationalpark. In Llanberis besteigen wir die Zahnradbahn auf den höchsten Berg von Wales, den Mount Snowdon. Nach circa 20 Minuten Fahrt in kuscheliger Atmosphäre wird der Wagen jedoch immer langsamer und wir legen plötzlich den Rückwärtsgang ein. Aufgrund eines technischen Fehlers steigen wir an der Station Hebron aus und warten auf den Ersatzwagen, der fünf Minuten später auch schon bereit steht. Nun geht die Fahrt weiter und nach circa einer halben Stunde erreichen wir die Gipfelstation. Von hier ist es nur noch ein kurzes Stück zu Fuß zum Gipfel. Leider liegen die Station und die Bergspitze komplett in dichten Wolken, so dass wir eine Sichtweite von circa fünf Metern haben.

 

Wieder zurück im Tal empfängt uns die Sonne und wir fahren zum Startpunkt unserer Wanderung, die uns zu den Aber Twin Wasserfällen führt. Das schmale Tal ist herrlich grün und der Weg steigt sachte und ganz allmählich an. Nach einer Mittags-Rast in der Sonne mit dem ein oder anderen Gruppenfoto erreichen wir den ersten Wasserfall, dessen Wasser circa 35 Meter tief nach unten fällt. Wir wandern auf einem gut erkennbaren Weg, der uns langsam hinauf führt und uns nach einer weiteren Stunde einen tollen Blick über die Irische See beschert. Nur der Abstieg wieder hinunter ins Tal hat es in sich, von dem wir uns aber rasch bei einer tea-time in der alten Mühle in Abergwyngregyn erholen.

 

Den Tag schließen wir mit einem Spaziergang durch Caernarfon ab, bei dem wir den Sonnenuntergang bestaunen.

4. Tag: Sonntag, 19.06.2011

Unser erster Stopp heute ist die kleine Stadt Conwy am gleichnamigen Fluss. Wir spazieren hier ein Stück auf der Stadtmauer und weiter bis zum kleinsten Haus Großbritannien´s. Ganz in der Nähe befindet sich die weitläufige Gartenanlage Bodnant Garden, der wir einen Besuch abstatten. Hier gibt es Blüten, Sträucher, Bäume in allen Variationen und verspielte Brunnen und Wasserbecken zu bestaunen.

 

 

 

Bei Llangollen sehen wir die nächste Kuriosität: ein Äquadukt, welches einen Kanal über den Fluss Dee führt. In dieser Region wandern wir heute auf der englisch-walisischen Grenze zur Burgruine Dinas Bran. Auf der Rückfahrt lässt sich die Sonne blicken und wir haben heute endlich den freien Blick auf den Gipfel des Mount Snowdon.

 

5. Tag: Montag, 20.06.2011

Am heutigen Morgen erleben wir bei schönstem Sonnenschein noch einmal die schroffen Berge und sanften Seen des Snowdonia Nationalparks. Unser Ziel ist das Schieferbergwerk in Blaenau Ffestiniog, wo wir in die Tiefe fahren und eine interessante Führung durch die Stollenkammern mit Lichtinstallationen machen.

 

Anschließend besteigen wir die historische Dampfeisenbahn, die Ffestiniog Railway, und fahren durch ein idyllisches Tal vorbei an schroffen Felsen nach Porthmadog. Hier treffen wir wieder auf unseren Bus und beginnen die Weiterreise nach Fishguard im Süden von Wales.

 

6. Tag: Dienstag, 21.06.2011

Das englische Frühstück braucht heute Morgen deutsche Geduld, damit wir gestärkt in unseren Tag starten können. Wir reisen nach St. Davids, der kleinsten Kathedralenstadt Großbritanniens. Bei einem gemütlichen Rundgang erkunden wir die beschauliche Stadt, die Kathedrale und die Ruinen des Bischofspalastes. Gegen Mittag erreichen wir unseren Ausgangspunkt für die erste Wanderung entlang des Pembrokeshire Küstenpfades. Raue Felsen mit grasbewachsenen Hängen und die blauen Weiten der Irischen See bestimmen das Bild. Am Leuchtturm Strumble Head erholen wir uns von der ersten Etappe.

 

Der weitere Weg führt uns nun immer wieder hinab in die Buchten und ermöglicht es uns, Robben beim Sonnenbaden zu beobachten. Nach fast sechs Stunden Wanderung in Begleitung von Sonne und Wolken erreichen wir wieder unser Hotel.

7. Tag: Mittwoch, 22.06.2011

Am Morgen verlassen wir Fishguard und reisen an die südliche Spitze von Wales. In dem kleinen Ort Bosherston starten wir unsere Wanderung durch das Naturschutzgebiet "Stackpole Estates". Entlang künstlich angelegter Seen wandern wir in Richtung Küste. Als erstes breitet sich der weiße Sandstrand Broad Haven vor uns aus.

            Hier beginnen wir unsere Wanderung oberhalb der Steilklippen. Der Weg führt uns sachte über Grasland und gibt immer wieder den Blick frei auf die Klippen und das türkisfarbene Wasser unter uns. An der weit ins Meer reichenden Landzunge Stackpole Head genießen wir einen fantastischen Ausblick während unserer Mittagspause. Bald darauf erreichen wir die malerische Bucht "Barafundle Bay", wo wir den großen Zeh ins Wasser halten können. Jetzt ist es nur noch ein Katzensprung bis zum Tearoom, wo unser Fahrer Barry bereits auf uns wartet. Zum Abschluss des Tages besuchen wir die einzige Whisky-Distillery von Wales und fahren anschließend fröhlich nach Brecon zu unserem Hotel.

8. Tag: Donnerstag, 23.06.2011

Vom Frühstücksraum unseres Hotels hat man eigentlich einen guten Blick auf den Pen-y-Fan, den höchsten Berg von Südwales, nur heute ist der Gipfel komplett mit dicken Wolken verhangen. Somit planen wir unseren Tag kurzerhand um und starten mit der Besichtigung der Kathedrale von Brecon. Wir starten unsere Wanderung in der Nähe von Brecon an einem Schiffshebewerk auf dem Taff-Trail. Der Weg führt uns ganz gemütlich immer entlang des Kanals und wir werden abwechselnd von Regenschauern und Sonne begleitet. In dem kleinen Ort Pencelli kehren wir zur Mittagspause in eine gemütliche Kneipe namens "Royal Oak" ein und treffen hier wieder auf unseren Busfahrer John. Er fährt uns dann über seine nahegelegene Heimatstadt Crickhowell zu dem größten, natürlichen See von Wales "Llangors", wo wir eine zweite Wanderung am heutigen Tag unternehmen.

Mittlerweile zeigt sich der Pen-y-Fan aus der Weite nun auch ohne Wolken und wir erleben das schöne Panorama der Brecon Beacon Berge. Wieder zurück in Brecon folgt noch ein kleiner Stadtspaziergang, bevor wir uns zum letzten Abendessen in gediegener Atmosphäre im Hotel treffen. Beim anschließenden Pubbesuch lassen wir den gelungenen Reise- und Wandertag ausklingen.

9. Tag: Freitag, 24.06.2011

Heute nehmen wir Abschied von der schönen Bergwelt von Wales und fahren in die walisische Hauptstadt Cardiff. Hier empfängt uns unser Stadtführer Tony bei strahlendem Sonnenschein. Zunächst spazieren wir durch den Bute-Park mit dem Nationalen Museum von Wales bevor wir unsere Rundfahrt durch das ehemalige Hafenviertel mit der Oper und dem Parlamentsgebäude beginnen. Mit einer schönen Aussicht über die Bucht von Cardiff verabschieden wir uns und reisen weiter zum Flughafen von Bristol. Nach einem kräftigen Applaus für den Busfahrer steht unserem Rückflug nach Berlin nichts mehr im Weg. Wir landen mit einer kleinen Verspätung in Schönefeld und fahren nun in getrennte Richtungen.

Eine schöne, lustige und erlebnisreiche Reise, die schneller vorbei war als und lieb war. Bis bald auf ein Wiedersehen!

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: