Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Wander- und Radreisen 2020 bis zum 12.12.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Wander- und Radreisen 2020 bis zum 12.12.2019!  

Reisebericht: Insel Capri - Italien exklusiv

12.10. – 16.10.2016, 5 Tage exklusiver Aufenthalt mit maximal 12 Gästen auf der Insel Capri im Mittelmeer mit Villa Jovis - Arco Naturale - Augustusgärten - Anacapri - Villa San Michele - Casa Rossa - Monte Solaro

Unsere Reisegruppe von 8 Personen kannte Capri bisher nur von Erzählungen oder als Tagestourist! Deshalb machten wir uns auf den Weg und bereisten die Insel für 5 Tage. Annamaria, unsere caprisische Führerin rundete unsere Reise perfekt ab!

1. Tag: Mittwoch am 12.10.2016 - Flug nach Neapel -Fährüberfahrt


italien

Der heutige Tag begann für die meisten unserer kleinen Reisegruppe bereits sehr früh am Morgen. Es kamen alle zusammen aus Berlin, Dresden, Leipzig, München und von der Nachbarinsel Ischia. Von Frankfurt aus in Richtung Neapel flogen wir am Matterhorn vorbei, streiften den Lago Maggiore und den Comer See und vorbei an Pisa und Florenz erreichten wir in Kürze Neapel. Am Flughafen in Neapel erwartete uns bereits ein freundlicher italienischer Chauffeur, der uns in etwa 30 Minuten zum Hafen brachte. Hier genossen wir noch ein wenig die italienische Sonnen, bevor unsere Schnellfährt gegen 14 Uhr zur Insel Capri hinüber ablegte. Obwohl wir super Wetter hatten, mussten wir mit meterhohen Wellen kämpfen. Sogar die Fährbesatzung hatte Angst um ihr schönes Schiff und sie teilten gleich zu Beginn große Tüten an die Touristen aus :-). Nach einer knappen Stunde waren wir am Ziel in Marina Grande. Unser Gepäck wurde vom Hotel abgeholt und wir nahmen den Weg mit der Funicolare (Standseilbahn) hinauf nach Capri und ein kurzes Stück zu Fuß zum gebuchten Wohlfühlhotel. Zum Abendessen trafen wir uns in der Lobby und liefen zum vorreservierten Restaurant La Cappaninna in der Nähe der Piazzetta. Geschafft vom langen Tag fielen wir in die großen Betten und begannen zu frieren :-).

2. Tag: Donnerstag am 13.10.2016 - Inselerkundung zu Fuß


Das Frühstück nahmen wir in gemütlicher Ruhe im Hotel ein. Da das Hotel nur 30 Zimmer hat, herrscht kein aufgeregter Verkehr am frühen Morgen und mit leckerem Cappuccino von der Bar lässt sich der Tag gut beginnen.
Pünktlich um 9 Uhr erwartete uns Annamaria - unsere capresische Reiseleiterin für die kommenden 3 Tage.
Keiner hat am Morgen gedacht, dass wir heute nur 12 Kilometer, aber dafür 17.500 Schritte und 63 Stockwerke zu Fuß gehen würden. Der Großteil der Gruppe hat die Strecke super gemeistert. Wir begannen unseren Rundgang mit dem Osten der Insel und liefen über die Piazzetta zur Villa Jovis, der alten Kaiservilla des Tiberius.
Unterwegs stoppten wir kurz an einem Supermarkt und begutachteten einen Hackenporsche neben dem anderen :-) Ein ausgeklügeltes Einkaufs-System der Capreser!
Nach dem Rundgang durch das Areal der Villa liefen wir ein Stück zurück und bogen dann zum Arco Naturale ab, der mit viel Fantasie einen Elefantenkopf darstellen soll. Hier waren etliche Treppen zu bewältigen, so dass wir kurz vorher im Restaurant La Grottelle Platz nahmen und uns leckere Ravioli a La Caprese schmecken ließen. Dann ging es bergab - eine Stufe nach der anderen - und über 400 Treppen später erreichten wir nach vielen schönen Ausblicken auf die Faraglioni-Felsen die Tragara-Terrasse. Zum Nachmittag waren wir zurück in Capri Stadt und froh die Füße ein wenig hochlegen zu können bevor wir uns erneut zum Abendessen trafen. Heute gab es köstliche Capreser Pizza mit Aussicht über die Insel zur Marina Grande hinunter. Und nach einem weiteren Drink an der Bar, gingen wir geschafft aber glücklich zu Bett.

3. Tag: Freitag am 14.10.2016 - Ausflug nach Anacapri


italien

Pünktlich um 9 Uhr :-) starteten wir zu Fuß zum nicht weit entfernten Busparkplatz, wo Annamaria uns in Empfang nahm. Mit dem öffentlichen, orangefarbenen Linienbus fuhren wir entlang der schmalen und kurvenreichen Hauptstraße hinüber nach Anacapri und stiegen im Ortszentrum aus. Hier war glücklicherweise noch nicht all zu viel los und wir gingen zunächst zur Hauptkirche des Ortes: zur Chiesa Santa Sofia und danach zur naheliegenden Chiesa di San Michele mit einem einzigartig schönen und seltenen Bodenmosaik.
Das Casa Rossa, welches wir auch besichtigen wollten hatte wegen einem technischem Defekt noch geschlossen. Also spazierten wir erst einmal zur berühmten Villa San Michele, der Villa von Axel Munthe. Auf dem Weg dahin kamen wir an einer Parfümerie vorbei und Annamaria erklärte uns, dass hier auf Capri sehr gutes und teures Parfum selbst hergestellt wird - natürlich mit viel Zitronenaroma. Wir sollten alle mal schnuppern und ein Gast unserer Gruppe fragte: Gibt es hier auch eins für Männer? Annamaria überlegte kurz und meinte: Natürlich - das ist Unisex - das können auch Männer nutzen. Unser Reisegast überlegte kurz und meinte völlig spontan: Mit Sex? Nein, das möchte ich nicht! Das war die Antwort des heutigen Tages :-)
Weiter in der Villa San Michela führte uns Annamaria durch die Räume und dem hübsch angelegten Außengelände. Und kurz darauf befanden wir uns an der Seilbahnstation wieder, wo wir den Weg hinauf auf knapp 600 Meter mit dem Sessellift bewältigten. Oben angekommen, suchten wir uns ein bequemes Plätzchen und bekamen als Überraschung ein capresisches Picknick mit einem köstlichen Brötchen, Trauben, Wein und Capri-Sonne serviert. Sogar die Sonne lugte für kurze Zeit hinter den sonst so dicken Wolken hervor. Capri-Sonne auf Capri hatte sie anscheinend auch noch nie gesehen :).
Wieder unten angekommen schlenderten wir erneut zum Casa Rossa, verabschiedeten uns danach von Annamaria und nutzen den freien Nachmittag zur eigenen Erkundung der Insel. Zum Abendessen trafen wir uns wieder und speisten heute im Ristorante Veriginiello nicht weit von unserem Hotel entfernt. Hier kann man alles empfehlen - außer Calzone :-)

4. Tag: Samstag am 15.10.2016 - Bootstour rund um Capri


italien

Nachdem wir wieder ausgiebig und lecker gefrühstückt haben, liefen wir bei Nebel und schwül-warmen Wetter hinauf zur Piazzetta wo wir Annamaria begrüßten. Das Wetter sah noch nicht gut aus, aber es war trocken und eine Bootstour mit einem größeren Boot war möglich. Wir nahmen die Funicolare hinab und stiegen auf das Boot. Glücklicherweise waren die Tagestouristen noch nicht da, so dass nicht viele Gäste mit an Bord waren und Annamaria Erklärungen für uns abgeben konnte. Eine Stunde dauerte die Umrundung mit dem Schiff und wir kamen an etlichen Grotten wie der roten Grotte, der Grünen Grotte, der weißen Grotte und zum guten Schluss an der blauen Grotte vorbei. Die blaue Grotte hatte heute leider aufgrund der stürmischen See nicht geöffnet. Dazu gehört viel Glück und somit hat man einen Ansporn die Insel erneut zu besuchen :-).
Nach der Bootstour fuhren wir wieder hinauf nach Capri-Stadt und liefen zu den nicht weit entfernten Augustus-Gärten mit der hier beginnenden Via Krupp. Diese kann man leider nicht mehr entlang laufen und ist aus Sicherheitsgründen gesperrt. Somit machten wir Fotos von oben auf die Schlängelstraße und besuchten im Anschluss das nahe liegende Kloster mit vielen Werken von Diefenbach. Als wir ankamen hatten wir großes Glück, denn ein klassisches Konzert wurde gerade in der Kapelle aufgeführt. Die Akkustik war super! Hier endete nun unsere gemeinsame Zeit mit Annamaria und wir verabschiedeten uns alle in den freien Nachmittag.
Einige nutzten die Zeit um zum anderen Ende der Insel zum Leuchtturm zu fahren. Andere bummelten entlang der Schaufenster.
Zum Abendessen gingen wir heute ins Restaurant Buca di Baco nahe der Piazzetta wo wir ein Fleischmenü serviert bekamen. Hier verbrachten wir den letzten Abend auf der wunderschönen Insel Capri.

5. Tag: Sonntag der 16.10.2016 - Heimreise


italien

Der Morgen begann für die Hälfte der Gruppe sehr früh. Die Berliner Gäste verließen uns schon um 6 Uhr morgens und fuhren mit der ersten Seilbahn hinunter zum Hafen, wo die Fähre eine Stunde später nach Neapel ablegte. Der Rest der Gruppe musste aber auch kurz nach 7 Uhr das Hotel verlassen und die nächste Fähre um kurz nach 8 Uhr nehmen. Alles verlief reibungslos und wir kamen alle gut zu Hause an. Der letzte Koffer wurde gegen 22 Uhr bis zur Haustür gebracht - das nenne ich Service :-)

Meine liebe Reisegruppe:
Die Tage auf Capri haben mir sehr viel Freude mit Ihnen bereitet! Ich denke, dass Sie eine schöne Zeit auf der Insel verbracht haben und noch lange an die Tage zurückdenken werden. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft viel Gesundheit, Reisefreudigkeit und wenn wir uns einmal wiedersehen würden - es wäre mir eine wahre Freunde!
Ihre Kerstin Heintzel

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Es ist ein interessanter Bericht. Ich habe für nächstes Jahr auch eine Pettit- Reise gebucht mit gleichem Ziel--> darum das Interesse am Bericht.
Mir fällt auf, dass sie doch etwas schwierig zu laufen ist.
Ich war zwar schon 2x als Tagestourist auf Capri und weiß, dass man (ich) an manchen "Steigungen" zum schwitzen kam, aber es war immer zu schaffen. Raten Sie mir zur Umbuchung ????
Das unruhige Meer haben wir bei einer Überfahrt von Ischia auch mal erlebt und es ist nicht ohne.

Schannor,Heide
22.10.2016

Liebe Frau Schannor,
ich melde mich heute persönlich bei Ihnen, um Ihnen Einzelheiten der Reise zu erklären.
Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Heintzel

Kerstin Heintzel 24.10.2016
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: