Reisebericht: Insel Capri - Italien exklusiv

24.05. – 28.05.2017, 5 Tage exklusiver Aufenthalt mit maximal 12 Gästen auf der Insel Capri im Mittelmeer mit Villa Jovis - Arco Naturale - Augustusgärten - Anacapri - Villa San Michele - Casa Rossa - Monte Solaro

Wo auf Capri die rote Sonne im Meer versinkt – das weis unsere kleine Reisefamilie nun, denn wir haben ihn gesehen, den traumhaften Sonnenuntergang vor der italienischen Insel. 5 Tage bereisten wir die wunderschöne, blühende Insel Capri im Mittelmeer.

1.Tag: Anreise auf die Insel Capri


In Neapel traf unsere winzige Reisefamilie mit 5 Personen plus Reisebegleitung heute das erste Mal aufeinander. Schnell war klar, wir würden uns alle sehr gut verstehen und die kommenden Tage gemeinsam erleben und genießen können. Mit der Fähre setzten wir in einer knappen Stunde auf die Insel Capri über. Fast alle von uns hatten die Insel bereits besucht und waren nun begeistert, mehr als einen Tag hier zu verbringen. Angekommen am Hafen gaben wir unser Gepäck ab, welches mit einem zentral organisierten Service zum Hotel gebracht wurde. Mit der Funiculare, der Standseilbahn, fuhren wir vom Hafen nach oben in die Stadt Capri, wo sich auch unser Hotel della Piccola Marina befand. Wir bezogen unsere geräumigen Zimmer im kleinen, romantischen Boutique-Hotel. Zum Abendessen kamen wir im versteckt gelegenen Restaurant La Campanina zusammen, welches mit exzellenter Küche und tollem Service aufwartete. Wir merkten schnell, dass Capri kein günstiges Pflaster ist. Hier kostete alles ein bisschen mehr, so auch Speisen und Getränke. Aber bei diesem herrlichen Genuss war es uns jeden Cent wert. Auf der Piazetta kamen wir anschließend noch für einen Limoncello bei Live-Musik zusammen.

2.Tag: Besichtigungen in Capri


italien

Die Insel Capri erkundet man in erster Linie zu Fuß. Dass dies ganz schön anstrengend sein konnte merkten wir bei unseren heutigen Besichtigungen. So waren wir sehr stolz, dass wir den Aufstieg zur Villa Jovis auf den Tiberius Berg geschafft hatten. Von oben wurden wir mit einem traumhaften Ausblick über die Insel belohnt. Kaum vorstellbar, dass hier zu Zeiten Tiberius ein wahres Prachtwerk von Villa gestanden haben soll. Der Abstieg führte uns vorbei an romantischen Häuschen und Villen sowie blühenden Gärten mit den farbenprächtigsten Pflanzen wieder hinab in die Stadt, wo wir im Restaurant Da Tonino die typischen Ravioli Caprese und die herrliche Capri Torte probierten. Da es zunehmend wärmer wurde, beschlossen wir den Nachmittag im Stadtzentrum von Capri zu verbringen, dass mit edlen Luxus-Boutiquen und einladenden Cafés lockte. Zum Abend trafen wir uns wieder zum gemeinsamen Essen mit Ausblick auf den Hafen und das Meer. Hier sahen wir die roten Strahlen der untergehenden Sonne und beschlossen, diese müssen wir nochmal komplett beim Sonnenuntergang bestaunen.

3.Tag: Bootsfahrt rund um Capri


italien

Der heutige Tag wird uns allen sicherlich noch am längsten in Erinnerung bleiben, denn bei einer exklusiven Bootsfahrt auf unserer kleinen Privatyacht genossen wir nicht nur Sonne und Meeresrauschen, sondern auch unfassbar schöne Ausblicke auf die Küste von Capri. Wir fuhren einmal um die Insel herum vorbei an zahlreichen Grotten und dem Leuchtturm. Nahe der Piccola Marina legten wir einen Stopp ein und genossen einen kleinen Aperitif in der Sonne, bevor wir vorbei an der Via Krupp zu den Faraglioni-Felsen gelangten. Schließlich sahen wir auch die Villa Jovis, die wir am Vortag erklommen hatten, bevor wir zurück zum Hafen gelangten. Noch ganz beschwingt von diesem tollen Erlebnis besuchten wir noch die Augustus-Gärten, von wo aus sich ebenfalls ein traumhafter Ausblick auf die Marina Piccola und die Via Krupp ergab. Am Abend setzten wir nun unseren Wunsch, den Sonnenuntergang live und ganz in Farbe zu sehen in die Tat um. Mit dem Bus fuhren wir nach Anacapri und weiter nach Faro zum Leuchtturm und Restaurant Lido del Faro. Unser Abendessen genossen wir in erstklassiger Lage mit direktem Blick auf den traumhaft roten Sonnenuntergang. Beim Essen lauschten wir dem berühmten Lied „ Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt".

4.Tag: Anacapri


Mit dem öffentlichen Inselbus fuhren wir am Morgen in den zweiten Ort der Insel, Anacapri. Hier war es am Morgen noch ruhig und wir hatten Zeit,durch die Gassen zu bummeln. Die kleine Gruppenstärke machte es möglich, auch gemeinsam in den schicken Geschäften zu stöbern, die Keramik und hochwertige Leinenkleidung verkauften. Doch auch einige Besichtigungen standen auf unserem Programm, wie die Kirche San Michele mit Ihrem prächtigen Fußboden, der das Paradies darstellt, die Casa Rossa, welche herrliche Gemälde von Capri zeigte und auch die Villa von Axel Munthe, die uns besonders gefiel. Anschließend fuhren wir mit dem Sessellift auf den höchsten Inselberg Monte Solaro. Nicht nur die Seilbahnfahrt war atemberaubend, sondern auch die wunderschönen Ausblicke bei strahlendem Sonnenschein. Oben genossen wir ein kleines Picknick mit Wein aus Kampanien und einem Panini Caprese, bevor wir wieder mit dem Sessellift nach unten fuhren. Zum Abschluss des Tages fuhren wir mit einem typischen Inseltaxi, einem Caprio wieder zurück nach Capri und fühlten uns wie die Promimenz höchst persönlich. Der letzte Abend war bereits gekommen und wir genossen das gemeinsame Abendessen im zauberhaften Ambiente des Restaurants Panorama bei 4 Vorspeisen, leckerem Fisch, Dessert und Wein. Ein gelungener Abschluss unserer schönen Reise.

5.Tag: Abschied von Italien


italien

Bevor wir die Insel verließen konnten wir noch einmal ausschlafen, denn erst am Mittag mussten wir unser Hotel verlassen, um zum Hafen zu gelangen. Unsere Koffer wurden wieder ganz bequem transferiert und wir fuhren mit der Standseilbahn in die Marina Grande. Auf der Fähre konnten wir diesmal im Freien sitzen und so den Blick auf den gewaltigen Vesuv und Neapel genießen. Von Neapel ging es dann mit der Lufthansa nach München und weiter in unsere Heimatorte.

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Hallo, Frau Lippe und alle Mitgereisten,

es ist ein sehr interessanter Bericht, der einem sofort die Erinnerungen weckt. Auch die Bilder sind sehr schön und geben die Reise gut wieder. Ich selbst habe heute meinen Chip auch mal angesehen als meine Waschmaschine lief. Ja, es war eine sehr schöne Reise und eine angenehme Gruppe.
Allen alles Gute und noch schöne Reisen.

Heide Schannor

schannor,heide
29.05.2017

Liebe Frau Schannor,
vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich freue mich, dass Ihnen der Bericht gefällt. Man kommt schnell ins Schwärmen, wenn man von der Reise erzählt. Herzliche Grüße und auch für Sie alles Gute.
Madlen Lippe

Madlen Lippe 30.05.2017
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: