Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Italien - Silvester an der sonnigen Amalfiküste

30.12. – 03.01.2019, Flugreise über den Jahreswechsel mit Neapel - Agerola - Sorrent - Amalfiküste - Amalfi - Positano - Pompeji - Salerno

Mit 20 neu und alt bewährten Eberhardt-Reisegästen verbringen wir fünf wunderbare Tage & besichtigen die Highlights der Region Kampanien mit der Stadt Neapel & dem Nationalmuseum, das Städtchen Sorrent, die einzigartige Amalfiküste, Salerno und Pompeji.

1. Tag: 30.12.2018 – Flug nach Neapel – alte & neue Stadt Pompeji


italien

Die ersten Gäste fliegen bereits früh um Morgen mit der ersten Maschine von Dresden nach Frankfurt und weitere Gäste vergrößern hier die Reisegruppe. Weiter fliegen wir nach Neapel und ab hier sind wir komplett. Wir sind ein bunt gemischter Haufen aus vielen Teilen von Deutschland und auch Österreich ist gut vertreten. Unser örtlicher Reiseleiter Angelo, der uns zwei Tage der Reise mit seinem Wissen bereichern wird, nimmt uns bereits am Flughafen in Empfang und begleitet uns zum Bus. Hier laden wir unsere Koffer ein und ab geht's zum ersten Programmpunkt. Wir wollen die Zeit, die wir in Bella Italia haben, so sinnvoll wie möglich nutzen. Nach einer halben Stunde Fahrt sind wir bereits da – an der weltbekannten Archäologischen Städte der antiken Stadt Pompeji. Nach einer kurzen Pause, wo wir uns mit frischem Saft, einem Café oder einem kleinen Mittagsimbiss stärken, beginnen wir mit der Führung. Angelo führt uns in etwa zwei Stunden durch die imposante alte Stadt, die erst nach Ende des 19. Jahrhunderts ausgegraben wurde und bis heute noch etwa 20% verborgen liegt. Erste Funde wurden hier bereits zwischen 1594 und 1600 gemacht, als man bei Grabungen auf das erste antike Gebäude mit Fresken und Malereien gestoßen ist. Von der Porta Marina dem Eingangstor im Südwesten laufen wir durch das große Theater, welches bis zu 5.000 Zuschauer fasste weiter in Richtung Osten. Durch zahlreiche Straßen, vorbei an Resten beeindruckender Gebäude und über Plätze - an jeder Ecke gibt es etwas zu sehen und zu berichten. Am Ende erreichen wir das große Amphitheater, welches bis zu 20.000 Menschen aufnehmen konnte und bestaunen dieses gewaltige Bauwerk, welches ein typisch pompejianischer Bau ist, da diese Arena über keinerlei unterirdischen Räume verfügt. In Pompeji konzentrierte man sich damals auf Gladiatorenkämpfe und nicht auf Schlachten mit wilden Tieren oder Seeschlachten, die unterirdische Anlagen erforderten.
Nach der Führung laufen wir noch in den neuen Teil der heutigen Stadt Pompeji und besichtigen die Marien-Wallfahrtskirche Madonna del Rosario – Heiligtum Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz – in die etwa 6.000 Gläubige passen und jährlich von etwa 4 Millionen Besuchern besichtigt wird. Wir verabschieden uns für heute von Angelo und fahren über die Monti di Lattari (Milchberge) zum Hotel mit einmaligem Blick über die Amalfiküste auf einer Höhe von ca. 630 Meter. Hier empfängt uns Stefano, der Hotelmanager mit seinen beiden Auszubildenden Vanessa und Giuseppe. Wir nehmen gemeinsam im großen Speisesaal unser Abendessen mit zwei weiteren deutschen Reisegruppen ein und gehen zufrieden zu Bett.

 

2. Tag: 31.12.2018 – Stadt Neapel mit Museumsbesuch


italien

Ausgeruht beginnen wir den letzten Tag im Jahr mit einem Halbtagesausflug in die Millionenstadt Neapel. Heute sind wir froh nicht Teilnehmer der anderen beiden Gruppen zu sein, denn die müssen schon um 5 Uhr das Hotel verlassen, um nach Capri zu fahren.
Wir fahren später gemütlich nach Neapel und treffen auf Carmela, die uns die Altstadt und das Nationalmuseum näher bringt. Das Wetter meint es auch heute gut mit uns, denn der Sonnenschein begleitet uns während der gesamten Reise. Wir schlendern durch die vollen Gassen der Altstadt und schauen an etlichen Kirchen vorbei, welche natürlich, wie überall in Italien, auch hier in Hülle und Fülle vertreten sind. Die Chiesa del Gesù Nuovo ist aber schon von außen besonders sehenswert. Die Fassade besteht aus einem geheimnisvollen Pentagramm, welches entschlüsselt wurde, sich in Musiknoten übersetzt lässt und eine sakrale Komposition ergibt. Die Straßen sind heute relativ voll, denn gerade in der Weihnachtszeit möchte jeder, egal ob Tourist oder Einheimischer, zur bekannten Krippenstraße der Stadt und sich die vielen Arten der Weihnachtskrippen in jeglichen Größen, Formen und Farben bestaunen. Zahlreiche Varianten und auch viele Figuren aller möglichen bekannten Politiker, Fußballer und anderen Persönlichkeiten sind hier käuflich zu erwerben.
Nach der Mittagspause, die wir bei Pizza, Pasta oder Salat im Restaurant verbringen, erreichen wir nach kurzem Fußmarsch das Nationalmuseum von Neapel. Dieses zählt, dank der Vielfalt und Einzigartigkeit seines archäologischen Bestands, zu den wichtigsten und ältesten der Welt. Carmela führt uns hier in ca. 1,5 Stunden durch die Räume und zeigt uns die wichtigen und sehenswertesten Bilder, Statuen, Fresken und Funde. Wir bestaunen mit Carmela zum Beispiel die Läuferstatuen aus der Villa dei Papiri sowie den tanzenden Faun aus dem Haus des Faun in Pompeji. Ebenso aus diesem Haus ist das berühmte Alexandermosaik, welches 1831 bei Ausgrabungen entdeckt worden ist und 5,82 Meter lang und 3,13 Meter hoch ist. Auf einen Quadratzentimeter passen etwa 5-6 Mosaiksteinchen. Insgesamt soll das Bild wohl aus ca. 1,5 Mio. Steinchen bestehen.
Nach der Besichtigung holt uns der Bus von hier ab und wir fahren zurück zum Hotel, wo wir uns auf die bevorstehende Silvesterfeier vorbereiten und noch ein wenig ausruhen.
Pünktlich um 19 Uhr starten wir im großen und geschmückten Festsaal mit der großen Silvesterfeier. Wir sind insgesamt ca. 100 Personen – die drei deutschen Reisegruppen und etwa 30 Italiener. Die beiden Musiker sind bereits startklar und trällern mehr oder weniger gut die ersten italienischen und neapolitanischen Lieder zur Einstimmung des heutigen Abends. Zur großen Überraschung des Abends hat Stefano sogar Gin Tonic und Vodka besorgt – so kann die Party beginnen! Über den Abend verteilt kommen immer und immer wieder neue Teller an unsere Plätze – insgesamt 10 zählen wir. Dazu einen Teller mit Nüssen und um Mitternacht ein Glas Sekt – so dass man es ein 12-Gang-Menü – italienischer Art – nennen kann ? Zwischendurch legen wir ein Karaoke-Gesang mit einem deutschen Lied ein, der wohl schlechter kaum klingen kann – aber dafür war die Polonaise mit fast allen 100 Personen sehr gut gelungen?. Um Mitternacht gehen wir mit unserem Sekt in der Hand raus auf die Terrasse und begrüßen das neue Jahr. Fern sehen wir mehrere kleine Feuerwerke. Da es kalt und windig ist, gehen wir aber bald wieder rein und beenden die Nacht gegen 2 Uhr.

 

3. Tag: 01.01.2019 – Salerno


italien

Wir schlafen heute aus! Bis 11 Uhr gibt es Frühstück und der Bus holt uns erst 12:30 Uhr für einen halbtägigen Ausflug in die Hafenstadt von Salerno ab. Hier treffen wir gegen 14 Uhr auf Angelo und beginnen zu Fuß die Besichtigung der Altstadt. Vorher genießen wir aber einen kulinarischen Neujahrsgruß in einer Bar von Salerno in der Nähe des Hafens. Überall gibt es süße Köstlichkeiten, guten Cafè und italienisches Eis. Da greift jeder gern zu. Nach der kurzen Unterbrechung beginnen wir mit dem Rundgang durch die Altstadt und wir warten auf die Dämmerung. Denn deshalb sind wir heute hier. Wir möchten gern die beleuchteten Straßenzüge und Märchenfiguren bewundern. Das diesjährige Thema lautet: Meer, Mythos und das Küstengöttliche. Im Stadtpark der Villa Communale gibt es demzufolge viele Fische und Meerestiere und entlang dem Corso Vittorio hängen zahlreiche Zitronen und ein großes Herz öffnet diesen Weg. Auf der Piazza Caduti gibt es einen riesengroßen Teddybären und viele weitere wunderbare Illuminationen. Zum Abendessen sind wir wieder zurück im Hotel und feiern den ersten Abend des neuen Jahres mit einem lustigen Bingo-Spiel, wo unsere Gruppe haushoch gewonnen hat. – Vielen Dank noch einmal an die edlen Spender unserer Reisegruppe mit der Teilung des Gewinnes ?.

 

4. Tag: 02.01.2019 – Panoramafahrt Amalfiküste


italien

Ein weiterer wunderbarer Ausflug erwartet uns heute – nur die Sonne versteckt sich leider ein wenig hinter einigen grauen Wolken. Der Bus bringt uns zunächst wieder über die Milchberge in Richtung Sorrentinische Halbinsel wo uns Carmela freudig und mit warmer Wollmütze in Meta, einem Vorort von Sorrent in Empfang nimmt. Noch ein kurzes Stück mit dem Bus sind wir auf dem Parkplatz von Sorrent und laufen von hier in die Altstadt. Oberhalb des Hafens liegt die Piazza Tasso – der Hauptplatz von Sorrento. Ein festlicher Weihnachtsbaum schmückt diesen Platz zur Winterzeit. Wir laufen gemütlich durch die wenig belebte Hauptstraße und Carmela erklärt und Wichtiges zur Stadt. Anschließend bleibt uns noch ein wenig freie Zeit, um die Einkaufsstraße in Eigenregie zu erkunden und ein paar Mitbringsel für zu Hause zu kaufen. Wieder zurück am Parkplatz steigen wir in den Bus und fahren von Sorrent zur berühmten Amalfitana. Diese berühmte Küstenstraße beginnt ganz im Zipfel der Halbinsel und schlängelt sind in ca. 40 Kilometern vorbei an Positano, Amalfi und Vietri bis nach Salerno. Vorbei an Positano erreichen wir Amalfi, wo wir den Bus parken und uns den imposanten Dom mit seinem wunderbaren Kreuzgang anschauen. Dann haben wir Freizeit und essen ein italienisches Eis, essen Pizza oder genießen einfach einen Café. Es gibt unzählige Möglichkeiten und wir genießen auch die letzten Sonnenstrahlen. Dann ist die Sonne weg und es wird auch gleich kalt. Wieder zurück im Bus verabschieden wir uns von Carmela und fahren zurück zum Hotel, wo wir das letzte gemeinsame Abendessen im Hotel einnehmen.

 

5. Tag: 03.01.2019 – Heimflug


italien

In aller Ruhe frühstücken wir uns 9:30 Uhr holt uns der Bus vom Hotel ab und bringt uns zurück zum Flughafen. Die ersten Gäste verlassen uns nach Neapel Stadt, München und Stuttgart. Die zweite Hälfte der Gruppe startet eine Stunde später. So erreichen wir alle wieder pünktlich und gesund am Nachmittag oder frühen Abend den Heimatflughafen und kommen glücklich zu Hause an.

Liebe Eberhardt-Silvestergruppe: es war mir eine Freude, den Jahreswechsel mit Ihnen in so einer schönen Region von Italien verbringen zu dürfen. Es hat mir viel Freude mit Ihnen bereitet und ich werde die Reise so schnell nicht vergessen. Vor allem eins nicht: das berühmte ROGGENMISCHBROT :-)

Bleiben Sie gesund und reisefreudig und erfreuen Sie sich an weiteren zahlreichen Reisen durch Bella Italia und der schönen weiten Welt. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Ihre Reisebegleiterin und Produktmanagerin der Reise Kerstin Heintzel

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: