Reisebericht: exklusive Städtereise Rom

08.05. – 12.05.2019, 5 Tage Exklusivreise nach Rom mit ungezwungenen Stadtspaziergängen und Abendführung in den Vatikanischen Museen sowie der Sixtinischen Kapelle

Rom als besondere Reise - wir haben es erlebt. Das Programm "exklusive Städtereise Rom" hat die Villa Medici und den Palazzo Massimo im Programm. Die Abendbesichtigung der Vatikanischen Museen inclusive der Sixtinischen Kapelle sind unsere Höhepunkte.

Anreisetag, 08.05.2019 Flug nach Rom


italien

Wir starten unsere "Rom Tour" in Berlin Tegel, 6 Reisegäste fliegen mit mir nach Rom. Von Leipzig, München und Düsseldorf kommen noch weitere Gäste unserer Reisegruppe nach Rom geflogen. Nach der pünktlichen Landung in Rom nehmen wir unser Gepäck in Empfang und begeben uns zum Ausgang. Vom örtlichen Busunternehmen werden wir schon erwartet und empfangen, zügig geht es zum Bus der Firma Bonanni Express, die Koffer werden verladen und dann geht es flott zum Una Hotel durch den römischen Verkehr. Gegen Mittag treffen wir im Hotel ein, unsere Zimmer können wir noch nicht beziehen. Unsere Reisgäste aus München und Düsseldorf anreisend, treffen am späten Nachmittag im Una Hotel ein. Am Abend treffen wir uns alle zur gemeinsamen Fahrt mit Metro und Bus, wir nehmen das Abendessen bei einer echten Römerin auf dem Gianicolo-Hügel ein. Unseren örtlichen Reiseleiter Norbert treffen wir auch hier, er wird uns bei der Übersetzung behilflich sein. Im Wohnzimmer ist schon sehr schön dekoriert und eingedeckt. Die Nichte der Gastgeberin und ein Freund begleiten uns mit italienischer Musik, hausgemacht vom Feinsten. Das servierte Menü schmeckt vorzüglich, Wein und Wasser bekommen wir dazu gereicht. Ein sehr schöner Einstieg in unsere besondere Rom Reise war dieses Abendessen bei Deborah. Mit dem Bus geht die Fahrt noch vor Mitternacht ins Hotel in Nähe des Bahnhofes Termini zurück.

2. Tag Palazzo Massimo, Villa Medici, Spanische Treppe, Trevibrunnen, Pantheon und Lichterspaziergang


italien

Zu Fuß gehen wir am Morgen den kurzen Weg bis zum Palazzo Massimo und mit Norbert besichtigen wir das Museo Nazionale Romano. Hier sehen wir eine der wichtigsten Sammlungen weltweit an klassischer Kunst. Skulpturen und Reliefs aus der Zeit der späten Römer Republik sowie Statuen und Sarkophage dürfen wir auf unserem Rundgang betrachten und bewundern.
Mit der Metro fahren wir bis zur Spanischen Treppe, auf ihr geht es hinauf zur Villa Medici auf dem Pincio Hügel. In der Villa bekamen ausgewählte Maler dir Möglichkeit in Rom zu studieren. Wir erwandern uns die Anlage mit einem herrlichen Garten und blicken von der Terrasse bis hinüber zur Engelsburg und dem Petersdom. Über die fantastische und populärste Freitreppe der Welt, der Spanischen Treppe, gehen wir hinunter und weiter zum Trevi Brunnen. Wir werfen natürlich auch die Münze mit der rechten Hand über die linke Schulter, was heißt: Wir kehren zurück nach Rom und Glück soll diese Geste auch noch bringen. Am Piazza della Ronda reihen wir uns in die Warteschlange ein, wir möchten nun das Pantheon besichtigen. Einst Tempel und später Kirche, ist es neben dem Kolosseum das besterhaltene Bauwerk der Antike. Immer noch faszinierend sind der harmonische Innenraum und die perfekt proportionierende Kuppel. Einzige Lichtquelle ist die 9 m große unverglaste Öffnung im Scheitelpunkt der Kuppel. Mit dem Bus fahren wir zum Una Hotel am späten Nachmittag zurück. Am Abend gehen einige Reisegäste mit zum Essen, ich habe in einem Restaurant in Nähe des Hotels Plätze reserviert.

3. Tag In und auf dem Petersdom, Engelsburg, Plätze von Rom – ein Abend im Vatikan


italien

Heute starten wir zeitig und fahren mit der Metro bis in Nähe der Vatikanischen Mauer, Norbert erwartet uns am Petersplatz. Anstehen ist wieder angesagt, denn bevor wir in den Petersdom und auf die Kuppel können, müssen wir die Sicherheitskontrolle passieren. Von Norbert hören wir derweil über unsere Geräte mit dem Knopf im Ohr, viel Geschichte zum Vatikanstaat und der Zeremonie der Papstwahl. Gemeinsam fahren wir mit dem Fahrstuhl hinauf zur Kuppel, ab der Hälfte geht es auf Stufen den schmalen Gang hinauf, es lohnt sich die Anstrengung. Wir haben Gelegenheit in den Dom hinunter zu blicken und der Musik zu lauschen, es ist gerade Messe im Petersdom. Anschließend begeben wir uns auf den Rundgang mit Norbert im Petersdom. Das Innere des Doms ist gewaltig: 50 Altäre, 450 Statuen und 500 Säulen, ja und fast 60.000 Menschen finden Platz in ihm.
Die Gesamtanlage des Petersplatzes, der übrigens den Grundriss eines auf den Kopf gestellten Schlüssellochs hat und von Bernini entworfen wurde, beschreiten wir zum Teil beim Verlassen des Petersdomes. Weiter führt uns Norbert hinüber zur Engelsburg, seinen Erläuterungen lauschen wir mit viel Interesse. Wir hören viel vom Kaiser Hadrian, es war mal seine Grabstätte. Benannt wird die Festung, dazu hat man sie für die Päpste umfunktioniert, nach dem Erzengel Michael, der auf der Spitze dieser Anlage thront. Die herrliche Aussicht über den Tiber bis hinüber zum Petersdom und den Hügeln Roms sind überwältigend. Mit 4 Reisegästen besichtigt Norbert die Engelsburg von Innen. Über die Ponte Sant' Angelo gehen wir später über den Tiber. Durch enge Gassen gelangen wir zum Wohnzimmer der Römer – zum Piazza Navona. Hier steht in der Mitte des Platzes der Vier Ströme Brunnen, den noch ein Obelisk schmückt. An beiden Enden des Platzes gibt es noch 2 Brunnen.
Am Campo de Fiori, dem wohl bekanntesten der römischen Märkte, machen wir nun Halt. Traumhafte Pfingstrosen in den herrlichsten Farben bewundern wir. Unseren heutigen Rundgang beenden wir am Piazza Farnese, der Palazzo Farnese steht hier als großartiger Bau, entworfen schon im 14. Jahrhundert von Sangallo und Michelangelo. Heute befindet sich im Palazzo die französische Botschaft in Italien. Mit dem Bus fahren wir zum Hotel zurück, es war schon mal ein sehr spannender Tag und wir sind sehr viel gelaufen. Nach unserem Abendessen, welches ich wieder in einem Restaurant in Nähe unseres Una Hotels reserviert habe, fahren wir mit einem privaten Transfer am Abend ab unserem Hotel zum Vatikan. Am Eingang zu den Vatikanischen Museen treffen wir Norbert, unseren Führer in Rom, mit ihm besichtigen wir die päpstlichen Kunstsammlungen am Abend. Einmalig ist das Erlebnis fern ab von den Touristenströmen am Tage.
Die Besichtigung der Schätze der Vatikanischen Museen starten wir mit der Vorab Erklärung an 3 Tafeln zur Sixtinischen Kapelle, dort herrscht Ruhe und darf nicht geführt werden. Die Museen wurden über viele Jahrhunderte von Päpsten angesammelt und können auf einem 7 km langen Rundweg durch viele verschiedene Museen bestaunt werden. Am Ende wollen wir aber in die Sixtinische Kapelle, die die Meisterwerke von Michelangelo in sich birgt. Er hat eindrucksvoll und für die Ewigkeit die restaurierten Fresken geschaffen. Nach kurzem Spaziergang erreichen wir wieder unseren Bus und flott geht es zurück zum Hotel. Anstrengend aber wunderschön dieser Tag unserer Rom Reise.

4.Tag Spaziergang im Antiken Rom und Trastevere


italien

Mit dem Bus ab Termini geht es am letzten Tag unserer Besichtigungen zum Piazza Venezia, am Nationalmonument Vittorio Emanule, scherzhaft die Schreibmaschine von den Römern genannt, treffen wir uns heute mit Norbert. Wir fahren bei schönstem Wetter mit dem Aufzug zur Aussichtsplattform hoch über dem Piazza Venezia. Norbert erklärt uns, was wir alles sehen.
Vorbei am Forum Romanum spazieren wir hinüber zum Kolosseum, für 11.15 Uhr haben wir eine Reservierung, ohne sie hätten wir wahrscheinlich Stunden angestanden. Begrenzt auf eine bestimmte Anzahl an Besuchern erfolgt der Einlass, nicht ohne die Sicherheitskontrolle zu passieren. Fast 40 Minuten müssen wir trotzdem Anstehen und warten. Im Kolosseum erfahren wir viel über die Tierkämpfe und Gladiatoren und sind begeistert vom Erhalt der Anlage. Vorbei am Konstantinbogen gehen wir ebenfalls vorbei am Palatin Hügel, hier sind die Ursprünge Roms. Mit unserem Rundgang geht's weiter durch das Forum Romanum, welches von vielen Säulen, Bögen und natürlich auch von Tempeln geprägt, reichlich zum Staunen und Sehen bietet. Den Titus Bogen halten wir zuvor fotografisch im Bild fest. Weiter geht's mit Blick zum Kapitols Hügel, wo sich das Rathaus von Rom und auch die Kapitolinischen Museen befinden. Nach unserer Mittagspause fahren wir nur eine Station mit der Metro bis zum Circus Maximus. Hier wurden schon laut einer Sage zu Zeiten der Stadtgründung die legendären Wagenrennen veranstaltet. Am Rosengarten kommen wir so ohne Weiteres heute nicht vorbei. In allen Farben und betörenden Düften sind hier Rosen auf einem wunderbaren Areal angeordnet. Auf dem Aventinhügel befindet sich der Giardino degli Aranci, der Orangengarten. Hochzeitspaare und Musiker, alle sind hier zu finden. Die Aussicht auf das antike Zentrum über dem Tiber ist besonders von hier oben. Über die Tiber Insel gelangen wir hinein nach Trastevere, das ursprüngliche Rom finden wir hier. Die Kirche Santa Maria in Trastevere besichtigen wir noch mit Norbert, ehe wir uns von ihm herzlich verabschieden. Im Restaurant La Scala habe ich für uns Plätze reserviert, ein schöner Abschluss unserer Rom Reise da zum gemeinsamen Abendessen. Mit Straßenbahn und Bus geht's wieder zurück zum Hotel.

5. Tag Rückreise


italien

Gegen Zwölf werden wir Reisegäste nach Berlin fliegend abgeholt und zum Flughafen gebracht. Die Gäste nach Düsseldorf sind früher abgeholt worden und die Gäste nach München nach uns. Schnell ist eingecheckt und dann geht es im Flieger der Heimat entgegen.
Vielen Dank liebe Reisegäste, für Ihre Begeisterung für Rom ebenfalls großes Dankeschön. Ich wünsche Ihnen alles Gute, ich habe mich in Ihrer Mitte sehr wohl gefühlt.
Ihre Ingrid Langer, Reiseleiterin.

Angaben zu Rom:


italien

gelaufene Schritte – 57018, 37,2 km zu Fuß unterwegs, 34 Stockwerke
Angaben sind ohne Gewähr, aber sehr interessant, bekommen von Herrn Steis, danke.

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: