Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Wander- und Radreisen 2020 bis zum 12.12.2019!  

Reisebericht: Karibik-Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 2

16.01. – 02.02.2019, 18 Tage Kreuzfahrt Kleine Antillen ab/an Dominikanische Republik: Martinique - Barbados - Antigua - Dominica - St. Lucia - Grenada - Curacao - Bonaire - Aruba

Diese Reise mit dem Wohlfühlschiff, das war mehr als nur Kreuzfahrt. Es war ein Cocktail aus Begeisterung, Erlebnis und Wohlfühlen, gewürzt mit dem Geschmack der salzigen Meeresbrise. Und der Sommerwind flüsterte: Willkommen in der Karibik!Ein karibischer Traum wurde wahr – Karibik-Kreuzfahrt mit dem Wohlfühlschiff entlang der Kleinen Antillen. Nach einem kleinen Vorprogramm in der Dominikanischen Republik gingen wir entspannt an Bord der Mein Schiff 5, um in 14 Tagen zehn paradiesische Perlen des 4000 Kilometer langen Inselbogens zu entdecken. Entspannte Strandtage unter Palmen an weißen Puderzuckerstränden, begleitet vom sanften Meeresrauschen, Hafenstädte im Zuckerbäckerstil und spektakuläre Vulkanlandschaften, saftig grüne Regenwald, üppige Pflanzenpracht, eine bunte Welt aus Gewürzen und landschaftlichen Schönheiten und karibischen Lebensfreude - all das erlebten wir!

16.01.2019: Flug in die Dominikanische Republik


An einem kalten trüben Mittwoch im Januar treffen sich 17 Reiselustige frühmorgens am Flughafen Berlin Tegel, um gemeinsam dem schmuddeligen Winterwetter zu entfliehen. Nach einem kleinen Frühstück fliegen wir mit Joon nach Paris. Nach einer kurzen Wartezeit in „Charles de Gaulle" treten wir von da gemeinsam den neunstündigen Flug mit Air France über den Atlantik in die Dominikanische Republik an. Dank einer Auswahl an Filmen und Musik, zwei Mahlzeiten und dem Ausfüllen so einiger Einreiseformulare vergeht die Zeit wie im Fluge ;-).
In Punta Cana landen wir gegen 19.00 Uhr Ortszeit und werden von angenehm warmen Temperaturen, allerdings bereits im Dunkeln, empfangen. Nach einer Stunde Fahrt erreichen wir gegen 20.30 Uhr unser 5-Sterne Hotel „Hilton La Romana" in Bayahibe nahe La Romana.
Nach einem kleinen Begrüßungssekt checken wir schnell ein und beziehen unsere großzügigen Zimmer in der weitläufigen Hotelanlage. Nun lassen wir uns nach der langen Anreise das karibische Buffet im Hauptrestaurant schmecken. Wer noch nicht zu müde ist, genießt noch das abendliche Unterhaltungsprogramm am Pool bei einem tropischen Absacker und lässt den ersten Abend bei angenehmen abendlichen Temperaturen um 22 Grad Celsius ausklingen.

17.01.2019: Ausflug Altos de Chavón & Cueva de las Maravillas


karibik

Nach einem reichhaltigen Frühstück im Buffetrestaurant mit exotischen Früchten und zahlreichen frisch gepressten Säften beginnt unser halbtägiger Ausflug mit unserem einheimischen, deutsch sprechenden Reiseleiter José. Wir überqueren bei unserer Busfahrt den Chavon-Fluss und erreichen nach einer halben Stunde das gleichnamige Künstlerdorf Altos de Chavón, welches einer mediterranen Siedlung aus dem 16. Jahrhundert nachempfunden, jedoch erst in den 70er Jahren gebaut wurde. Kunststudenten aus aller Welt studieren hier und können ihrer Kreativität nachgehen. Nach einem kleinen Spaziergang durch die romantischen Gassen und entlang des Pfades der Liebe stehen wir vor dem eindrucksvollen Amphitheater im römischen Stil, welches Platz für 5000 Besucher bietet und regelmäßig für klassische Konzerte genutzt wird. Wir schauen uns die Sammlung und die leuchtend blauen Larimar-Schmucksteine im kleinen Museum an und gehen vorbei an der Kirche Iglesia San Estanislao zurück zum Bus. Nach einer kurzen Fahrt folgt der Besuch der Tropfsteinhöhle Cueva de las Maravillas – Höhle der Wunder, die mit mystischer Beleuchtung und toller Akustik beeindruckt. Bei einem Rundgang genießen wir den Anblick der unterirdischen Welt aus Stalagmiten und Stalagtiten und unser örtlicher Guide Alexis mit schweizerischen Wurzeln zeigt uns die verschiedenen Wandmalereien der Tainos, die die Geschichte der Ureinwohner vor hunderten von Jahren widerspiegelt.
Am Mittag bringt uns der Bus zurück zur Hotelanlage, wo uns ein köstliches Mittagsbuffet erwartet. Gegrilltes Hähnchen, frischen Fisch, frittierte Yuca, gebackene Bananen, karibische Salate und vieles mehr lassen wir uns schmecken. Den Nachmittag lassen die meisten entspannt am Strand mit leckeren Getränken von der Strandbar oder bei einem Spaziergang durch die schöne Hotelanlage ausklingen. Es ist leicht bewölkt und die Sonne gibt uns Zeit, sich an diese Extraportion Vitamin D langsam zu gewöhnen. Wir gehen mit dem Meer auf „Tuchfühlung" – unserem Wegbegleiter Nummer 1 für die nächsten zwei Wochen!
Trotz der verschiedenen á la Carte-Restaurants im Hotel, von asiatisch bis Seafood ist alles dabei – und inklusive – treffen sich die meisten im Buffet-Restaurant zum Abendessen wieder und wir schlemmen erneut nach Herzenslust und sind voller Vorfreude auf unser schwimmendes Hotel ab morgen ...

18.01.2019: Einschiffung auf die Mein Schiff 5 in La Romana & Leinen los!


karibik

Wir genießen ein ausgiebiges Frühstück, denn unser Bus zum Hafen erwartet uns erst mittags. Auf dem Weg Richtung Hafen halten wir an der kleinen Zigarrenschaufabrik Vega Fina, wo uns die Herstellung der handgerollten Zigarren typisch dominikanischer Art gezeigt wird und einige Mitbringsel für die Daheimgebliebenen erstanden werden.
Nach der kurzen Fahrt zum Hafen von La Romana zählen wir nahezu zu den ersten Neuankömmlingen für die bevorstehende Kreuzfahrt. Bevor wir einchecken, füllen wir erneut die blauen Ausreisekarten aus, Anne zahlt für alle die Ausreisegebühr und bereits kurz nach 13 Uhr werden wir herzlich an Bord der Mein Schiff 5 begrüßt. Die Kabinen sind ab 15 Uhr bezugsfertig. Bis dahin probieren wir von der großen Vielfalt im Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz auf Deck 12 oder lassen uns ein paar leckere Tapas an der Außenalster auf Deck 14 schmecken.
Wir beziehen unsere Kabine, die über Dusche/WC, Föhn, TV, Telefon, Safe und Espresso-Maschine verfügt. Bei einem ersten Rundgang bestaunen wir individuell unser Wohlfühlschiff auf Zeit und genießen den Nachmittag an Bord. Unsere Koffer werden vom Personal direkt zur Kabine gebracht und dann ist es Zeit zum Auspacken und „Ankommen".
Nach dem Abendessen erfolgt die obligatorische Seenotrettungsübung. Das Auslaufen erleben wir 22.00 Uhr auf dem Pooldeck und stoßen gemeinsam mit dem sympathischen Kreuzfahrtdirektor auf die kommende Wohlfühl-Kreuzfahrt an. Während die Mein Schiff-Hymne „Große Freiheit" von James Last und Unheilig gespielt wird, genießen wir das erste Ablegen. Willkommen im Urlaub! ...
Später werden wir ganz leicht in den Schlaf gewiegt und verbringen die erste Nacht auf hoher und ruhiger See.

19.01.2019: Erster Seetag - angekommen, genießen, entdecken, wohlfühlen :-)!


karibik

Die Bewohner der Balkonkabinen gönnen sich ihre erste Tasse Kaffee am Morgen ganz für sich auf dem kabineneigenen Balkon noch „vor dem Aufstehen". Bevor wir nach einem reichhaltigen Sektfrühstück die Annehmlichkeiten und Aktivitäten des Tagesprogrammes nutzen können, steht noch eine ausführliche Schiffsbesichtigung für unsere Gruppe auf dem Programm.
10.30 Uhr startet unser exklusiver Schiffsrundgang mit einem Gläschen Sekt an der LUMAS-Bar auf Deck 4 mit Daniela aus der Schweiz, eine der Rezeptionistinnen an Bord, die uns anderhalb Stunden die wichtigsten öffentlichen Bereiche des Schiffes zeigt. Wir staunen das ein oder andere Mal über die wohl designte Welt dieses schwimmenden Hotels: Ob es der gläserne „Blaue Balkon" auf Deck 14 ist oder der Diamant im Heck des Schiffes mit seinen Spezialitäten-Restaurants und –Bars.
Nachdem wir uns nun bestens auf der Mein Schiff 5 auskennen ;-) und so viele neue Bereiche auf dem 295 Meter langen Wohlfühlschiff entdeckt haben, haben wir die die Qual der Wahl: Fisch im Gosch, eines der á la carte-Restaurants oder doch lieber etwas frisch Gebratenes aus dem Wok im Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz? Den Nachmittag genießt jeder individuell: auf seinem eigenen Balkon, am 25 Meter langen Pool oder in einer der zahlreichen Bars und Wohlfühlecken an Bord. Was gibt es Schöneres, als den Blick bei sonnigen 26°C über die Weite des Meeres schweifen zu lassen?!
Am Abend trifft sich unsere Reisegruppe im Atlantik-Restaurant Klassik auf Deck 3 und wir genießen gemeinsam 3- bis 5-Gänge-Menüs in gemütlicher Atmosphäre. Im Anschluss lauschen wir kubanischen Klängen des Solomusikers in der Diamant-Bar oder genießen die sanfte Meeresbrise bei lateinamerikanischen Liedern des Diamond Trios an der Außenalster. Dann neigt sich unser erster, wunderbar erlebnisreicher Wohlfühlseetag an Bord dem Ende ...

20.01.2019: Fort de France – Martinique


karibik

Belle jour Martinique! Heute erwartet uns die wunderschöne, grüne und bergige französische Insel Martinique. Von den hohen Berggipfeln und rauschenden Wasserfällen im Norden der karibischen Insel über grüne Wälder und wilde Klippen im Osten bis zu den imposanten weißen Sandstränden und prächtigen Buchten des Südens: Auf Martinique ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Wir liegen ganz zentral im Hafen der Hauptstadt Fort de France und können die hübsche Stadt leicht zu Fuß erkunden.
Am Vormittag starten wir unseren Mein Schiff-Ausflug mit dem örtlichen, deutsch sprechenden Reiseleiter Laurent. Erster Stopp ist an der Balata-Kirche, vor der reges Treiben der Einheimischen herrscht, denn der sonntägliche Gottesdienst beginnt gleich. Von hier oben haben wir auch einen herrlichen Panoramablick über die Insel bis hin nach Fort de France zur Mein Schiff 5.
Weiter geht die Fahrt zum Balata-Garten, wo wir entlang eines befestigten Pfades alle tropischen Pflanzen in ihrer exotischen Farbenpracht und Vielfalt bestaunen können. Die Mutigen können über eine abenteuerliche Hängebrücke zwischen den Baumkronen laufen und werden mit einem herrlichen Ausblick von oben belohnt. Am Eingang kann man das rege Treiben der flinken Kolibris beobachten, die von den Wassertränken angelockt werden. Bevor wir in den Bus einsteigen, werden wir von ein wenig „liquid sunshine" überrascht. Aber dieser kleine tropische Regenguss stört bei den heißen Temperaturen nicht wirklich.
Letzter Teil unserer Ausfluges ist der Besuch einer alten Rumfabrik. Wir fahren über Fort de France und durch das grüne Landesinnere zum Clément-Plantage. Zunächst besichtigen wir den großen Park mit verschiedenen modernen Kunstskulpturen und tropischen Pflanzen, danach sehen wir die Lagerhallen der Fässer, die alten Produktionshallen und die gut erhaltenen Räumlichkeiten aus dem 19. Jahrhundert. Produziert wird heute außerhalb dieses Anwesens, aber die Lagerung des Rums in den Eichenfässern erfolgt auf diesem Gutsgelände. Abschließend dürfen wir natürlich verschiedene Sorten des edlen Tropfens pur oder als Likör verkosten und kaufen. Hmm lecker und ein schönes Mitbringsel für zu Hause! Die Rückfahrt gestaltet sich in Fort de France etwas zerrig, da die Straßen zum Teil gesperrt sind. Heute findet ein großer Karnevals-Umzug statt und am Nachmittag können wir diesem bunten und lauten Treiben auf den Straßen von Fort de France noch beiwohnen.
Andere Gäste besuchen das wunderschön angelegte Emerald Estate und wandern durch den saftig grünen Regenwald.

22.01.2019: Wohlfühltag auf hoher See


karibik

An diesem Seetag ist erneut unendliche Abwechslung in Sicht. Angefangen beim Lachsfrühstück im Atlantik-Klassik oder Gosch, über die Steak-Verkostung am Mittag im Surf & Turf bis hin zur Kaiser- und König-Kaffeestunde im Schmankerl ist das kulinarische Angebot zum Vernaschen.
Den Vormittag verbringen wir im gemütlichen Studio bei der Lesung „Ich bin dann mal weg" und am Nachmittag lauschen wir gespannt dem informativen Vortrag unseres Lektors Markus Kummerer, der uns auf die kommenden Ziele Guadeloupe und Dominica einstimmt.
Nun ist es Zeit für ein gutes Buch, einen Cocktail und den Blick aufs Meer – die meisten unserer Gäste von ihrem eigenen Balkon – ein Tag zum Erleben und Erholen!
Am Abend gehen wir gemeinsam ins Atlantik-Mediterran Abendessen und feiern den Geburtstag eines lieben Reisegasts.
Im Anschluss erleben wir die Leinen Los – Willkommensshow im Theater, wo unser Kapitän Ioannis Tsounakos uns begrüßt. Auf dem Weg Richtung Kabine streifen wir die LUMAS-Bar und entscheiden uns doch noch für einen kleinen Absacker.

25.01.2019: Castries (St. Lucia)


karibik

Über Nacht setzten wir nach St. Lucia über, wo wir pünktlich 7.30 Uhr unsere Anker vor der Hauptstadt Castries setzen. Bei unserem Eberhardt-Ganztagesausflug lernen wir die natürliche Vielfalt dieser karibischen Perle kennen. Unsere Reiseleiterin Christiane lebt seit über 10 Jahren auf der Insel und in all ihren Erklärungen hört man die Liebe und Verbundenheit zu ihrer neuen Heimat heraus. Zunächst fahren wir zu einem Aussichtspunkt, von wo wir einen tollen Blick auf unser Schiff im Hafen haben, eingebettet in die hügelige Küstenlandschaft der Bucht. Beim nächsten Stopp eröffnet sich uns der Blick auf die berühmte Marigot-Bay, wo nicht nur zahlreichen Villen prominenter Sternchen stehen, sondern heute auch die Star Clipper vor Anker liegt und ein diesem Foto-Motiv noch das I-Tüpfelchen aufsetzt. Wir fahren durch das alte Fischerdorf Canaries und oberhalb halten wir bei einem kleinen Laden, wo uns Christiane die heimischen exotischen Früchte der Mango- und Bananeninsel zeigt und wir diese sowie leckeres Bananenbrot verkosten dürfen.
Auf der weiteren Fahrt bieten sich uns wunderbare Ausblicke auf die charakteristischen Vulkankegel des Petit Piton (743m) und Gros Piton (770m). Dann fahren wir zu den Schwefelquellen Sulphur Springs. Die bis zum 18. Jahrhundert noch als Heilbäder genutzten brodelnden Quellen sind heute lediglich von einer Plattform aus zu besichtigen, um Unfälle zu vermeiden. Nach einem kleinen Museumsbesuch und Spaziergang, begleitet vom "köstlichen" Schwefelgeruch, fahren wir weiter Richtung Soufrière, in die ehemalige Hauptstadt der Insel, als sie noch französische Kolonie war. Bei einem kreolischen Mittagessen stärken wir uns mit Hühnchen, Fisch und regionalem Gemüse. Während wir anschließend auf unser Boot warten, bummeln wir durch Soufrière und erleben das geschäftige (Markt-)Treiben der Einheimischen auf der Straße mit.
Wir besteigen unser exklusives Eberhardt-Boot und fahren ganz nah an der Star Clipper vorbei, die inzwischen vor Soufrière geankert hat und auch wir halten in der Bucht von Soufrière für einen erfrischenden Badestopp. Wir erfrischen uns im kristallklaren karibischen Meer und genießen den Panoramablick auf die beiden Pitons. Nach dem Bade- und Schnorchelausflug haben wir uns den Rumpunsch wohl verdient ??!Unsere Bootstour führt weiter entlang der Südostküste durch die Marigot-Bay zurück bis nach Castries. Unterwegs genießen wir den Blick auf die traumhaft schöne Küste mit den saftig grünen Palmen, die einen herrlichen Kontrast zu den schwarzen Sandstränden bilden. Begleitet von Reggae- und Salsaklängen sowie kühlem (Rum-) Punsch erreichen wir wieder die Mein Schiff 5.

27.01.2019: Erholung auf See – auf dem Weg zu den ABC-Inseln


karibik

430 Seemeilen zwischen Grenada und Curacao bescheren uns diesen wohlverdienten Seetag unter wolkenlosem, sonnigem Himmel. Wir starten mit einem Kaviar-Gourmetfrühstück in den Tag.
Ein solcher Seetag will aber auch geplant sein! Das vielseitige Edutainment-Programm lässt keine Wünsche offen: Unser Lektor informiert heute über Curacao und Bonaire, im Atelier kann das weibliche Publikum beim Schmuck herstellen selbst kreativ werden oder unsere Urlaubsimpressionen unter fachkundiger Anleitung mit dem Pinsel festhalten herstellen. Aber auch an die männlichen Seefahrer wird gedacht: Beim Seefahrer-Treff können sich alle ehemaligen Seefahrer über ihre früheren Erfahrungen austauschen.
In geselliger Runde sitzen wir einmal mehr beim Abendessen im Atlantik-Klassik – einfach lecker! Danach zieht es einige von uns zur Schlagershow ins Theater, andere lauschen lateinamerikanischen Klängen auf dem Pooldeck unter dem karibischen Sternenhimmel.

28.01.2019: Willemstad – Curacao (ABC-Inseln)


karibik

Bon bini auf Curacao – herzlich willkommen! Heute erreichen wir die erste der ABC-Inseln und rollen mit Curacao das Feld von hinten auf. Die ABC-Inseln gehören zu den Inseln unter dem Winde, die durch ihr trockenes Klima entsprechend eine andere Vegetation zeigen als die tropisch grünen Inseln, die wir zuvor besucht haben.
Curacao, das ist Klein-Holland auf karibische Art. Die Hauptstadt Willemstad, unverkennbar holländischen Ursprungs und seit 1998 zum Unesco-Weltkulturerbe gehörendes Juwel dieser Inselkette, verzaubert mit farbenfrohen Giebelhäusern aus dem 18. Jahrhundert.
Wir liegen heute als einziges Schiff im Hafen von Willemstad. Vom Schiff aus sieht man den Meeresarm Sint Annabaai, der die Stadt in zwei Teile trennt: Otrobanda und Punda, das eigentliche Herz der Stadt. Zu Fuß erreicht man in 15 Minuten die Königin-Emma-Brücke und ist damit mitten im traumhaft schönen Zentrum von Willemstad.
Nach dem Mittagessen an Bord starten wir zu einer kleinen Inselrundfahrt. Unsere örtliche Reiseleiterin Corinne spricht sehr gut deutsch und vermittelt uns in drei Stunden das Wissen von sechs Stunden. Zunächst fahren wir über die Königin-Juliana-Brücke, mit 56 Metern die höchste Brücke der Karibik. Dabei erhaschen wir schon einen eindrucksvollen Blick auf die Altstadt von Willemstad. Erster Halt ist die Chobolobo-Fabrik, wo wir mehr über die Produktion des berühmten Bitterlikörs Blue Curacao erfahren. Seit mehr als 100 Jahren wird hier nach geheimem Rezept destilliert. Natürlich darf eine Kostprobe nicht fehlen und wir lassen uns Grenadine und Schokolade in flüssiger Form schmecken. Weiter geht die Fahrt mit dem Bus zum Caribbean Handcraft Store. Hier können wir nicht nur Souvenirs erstehen, sondern vor allem einen malerischen Blick über das Inselinnere genießen.
Den letzten Teil dieses Ausfluges legen wir zu Fuß zurück. Wir verlassen den Bus in der Altstadt (Stadtteil Punda) laufen vorbei am Schwimmenden Market, wo die Händler aus Venezuela frisches Obst und Gemüse in Hülle und Fülle direkt von ihren Booten anbieten. Wir spazieren an den bunten Häusern der Handelskade entlang bis zum Fort Amsterdam, welches heute Regierungssitz ist. Der offizielle Teil des Ausfluges ist nun beendet. Wer mag, bleibt noch in der Stadt. Es gibt noch viel zu entdecken in den Straßen und Gassen dieser schönen Stadt. Wer zurück zum Schiff möchte, geht über die berühmte, sanft schaukelnde Queen Emma Bridge. Kurz nachdem wir sie überquert haben, sehen wir auch das Schauspiel, wenn sich die Pontonbrücke öffnet, um Boote durchzulassen.
Hey Dushi – Willemstad ist einfach traumhaft schön! ...
Als krönenden Abschluss dieses Tages erwartet uns am Abend meine Lieblingsshow im Theater – die Welt der Musicals. Wir lauschen den schönsten Musicals-Songs und sehen umwerfende Kostüme, von Cats bis König der Löwen.

30.01.2019: Oranjestad – Aruba (ABC-Inseln)


karibik

Aruba, die dritte der ABC-Inseln, zählt zu den schönsten der Karibik mit exotischer Fischpracht, üppigen Kakteen, den typischen Divi-Divi-Bäumen sowie fröhlichen Inselbewohnern.
Die Mein Schiff 5 liegt direkt vor dem quirligen Zentrum von Oranjestad mit seinen farbenfrohen Kolonialbauten im alten holländischen Stil. Zwei weitere Schiffe liegen heute mit uns im Hafen, unter anderem das Scientology-Schiff Freewinds, welches auch entsprechend auch uns deutsche Passagiere vor dem Hafen mit Werbung versorgt.
Am Vormittag lernen wir bei unserem Halbtagesausflug die kleine Insel gut kennen. Wir fahren zunächst zu den geheimnisvollen Casibari-Felsen ins Inselinnere. Wenn man die Dioritblöcke via Treppenstufen nach oben steigt, hat man eine herrliche Sicht über die flache Insel und auf den 167 Meter hohen kegelförmigen Hooiberg. Auch die meterhohen Kakteen sind ein Foto wert.
Nächster Halt ist die kleine neue Baby Bridge im Naturschutzgebiet an der Südostküste der Insel. Bis 2005 war die vom Wind und Meer geformte Natural Bridge mit 33 Metern die größte natürliche Brücke der Karibik aus Korallengestein, bis sie durch die Naturgewalten an dieser rauen Küste über die Jahre hinweg zerstört wurde.
Mit dem Bus fahren wir weiter zum Palm Beach, der von riesigen Hotels gesäumt wird. Hier steigen wir in ein Transferboot um, mit welchem wir nach kurzer Fahrt den Seaworld-Explorer erreichen, der über ein Deck unter Wasser mit Panoramafenstern verfügt. Wir sehen hin und wieder ein Stück des 112 Meter langen deutschen Schiffswracks Antilla und der ein oder andere Fischschwarm lässt sich auch blicken und im Foto einfangen. Zurück geht es wieder mit dem Transferboot zum Palm Beach, von wo wir mit dem Bus unser letztes Ziel anfahren, das im Norden der Insel gelegene California Lighthouse, ein Leuchtturm, der schon von weitem sehr gut sichtbar ist. Von hier hat man nochmal einen schönen Blick über die Insel und die Küste. Mit zahlreichen Eindrücken geht es zurück zur Mein Schiff 5, wo wir den Nachmittag für einen individuellen Bummel in die Stadt nutzen. Badefreunde finden am nahe gelegenen Eagle Beach türkisblaues Meer und einen breiten Puderzuckerstrand vor.

31.01.2019: Ein letzter Wohlfühlseetag auf der Mein Schiff 5


karibik

Ein letztes Mal genießen wir heute alle Annehmlichkeiten an Bord. 364 Seemeilen auf dem Weg nach La Romana verschaffen uns viel Zeit, die frische Meeresluft noch einmal in vollen Zügen zu atmen und einfach nur Meer(Blick) zu genießen.
Am Vormittag treffen wir uns in der LUMAS-Bar zum Abreisetreff und besprechen die Details für den Abreisetag.
16.00 Uhr treffen wir uns im Theater zur nautischen Fragestunde mit dem Kapitän und seinen technischen Offizieren. Wer möchte, kann vorher bei einem gemeinsamen Foto mit dem Kapitän auf Tuchfühlung gehen. Ioannis Tsounakos und sein Team geben mittels Power Point-Präsentation interessantes Wissen preis und stellen sich im Anschluss den (mehr oder weniger sinnvollen) Fragen der Gäste.
Nun sucht sich jeder wieder sein Lieblingsplätzchen an Bord. Eine Sonnenstunde am Swimmingpool verbringen, der eingebettet von bequemen Liegemöglichkeiten und Sitzlounges das Aqua-Deck dominiert. Oder doch lieber ein frisch gemixter Smoothie in der Himmel & Meer Lounge mit Blick aufs Meer? Der intimste Platz am Wasser ist jedoch immer noch der eigene Balkon vor der Kabine.
Kulinarische Vielfalt wie gewohnt lockt uns den ganzen Tag: Tapas an der Außenalster, fangfrischer Fisch im Gosch oder duftendes, knuspriges Artisanbrot im Anckelmannsplatz. Am Abend verlost der Kapitän im Theater mit Hilfe der kleinen Glücksfee die originale Seekarte, die von Besatzungsmitgliedern künstlerisch gestaltet wurde. Emotional wird es, als sich die Besatzung der Mein Schiff 5 bei allen Gästen bedankt und verabschiedet. Der 10. schönste Tag diese Reise neigt sich dem Ende ?? ...

01.02./02.02.2019: Abschied nehmen & Rückflug nach Deutschland


karibik

Bereits am späten Abend haben wir unsere Koffer vor die Kabine gestellt, damit wir diese heute Nachmittag am Kreuzfahrt-Terminal in Empfang nehmen können. Ein letztes üppiges Frühstück an Bord, dann müssen wir spätestens 9.00 Uhr unsere Kabinen verlassen und uns den Ausreisestempel bei den Dominikanischen Behörden im Atelier abholen. Wir genießen die letzten Stunden auf unserem Wohlfühlschiff an unseren jeweiligen Lieblingsplätzen, schlemmen noch eine Kugel Schoko-Chili- und Raspberry-Cheesecake-Eis am Pool und bummeln übers Schiff ...
Die Strandliebhaber unter uns nutzen den Vormittag für einen Ausflug auf die Isla Catalina. Wir werden mit einer Fähre direkt von der Mein Schiff 5 zu der unter Naturschutz stehenden karibischen Trauminsel gebracht und haben dort drei Stunden Zeit zum Entspannen am Strand: Baden im karibisch warmen Meer, ein Strandspaziergang, eine letzte frische Kokosnuss ... Zurück an Bord genießen wir ein spätes Mittagessen und verlassen dann alle gemeinsam das Schiff, um 16 Uhr per separatem Transfer zum Flughafen gebracht zu werden.
Pünktlich startet am Abend unsere Air France-Maschine über den Atlantik gen Deutschland. Nach einem Abendessen an Bord und ein paar Stunden Schlaf landen wir am nächsten Morgen in Paris. Wir haben genügend Zeit in Charles de Gaulle, bevor unser kurzer Weiterflug nach Berlin startet. Hier ist die Zeit des Abschieds endgültig gekommen. Die Kleinbusse für die Transfere in die Heimat stehen schon bereit und bringen uns das letzte Stück der langen Heimreise sicher nach Hause.

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Hallo liebe Anne,
dieser Reisebericht und die Fotos dazu haben uns sehr gut gefallen und spiegeln alles Erlebte auf dieser Reise wieder. Es war eine tolle Reise mit so einer netten Reiseleiterin und alles super organisiert. Vielen Dank dafür und weiterhin alles Gute. Liebe Grüße von Evelyn Schröder und Erwin Skuthan

Erwin Skuthan
17.03.2019
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: