Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Singlereise Madeira - mit mehr Bewegung und Naturerlebnissen

28.03. – 04.04.2017, 8 Tage Rundreise für Singles: Canico - Funchal - Santana - Camara de Lobos - Cabo Girao - Nonnental - Monte - Levada do Paul - Porto Moniz

Die Blumeninsel im Atlantik ist besonders im Frühling schön. Warme Temperaturen, Sonnenschein und ein Blütenmeer waren die Begleiter unserer Reise. Die atemberaubende Bergkulisse und eine Brandung, die einen umhauen konnte, bleiben unvergessen.

Anreise auf die Blumeninsel am 28.03.2017


madeira

Nun endlich war es soweit. Die Teilnehmer unserer Singlegruppe flogen von Berlin und Leipzig frühmorgens und von Dresden und Frankfurt mittags nach Madeira. Am Flughafen wurden alle von einem Vertreter der Agentur empfangen und weiter ins Hotel gebracht. Im Hotel Four View Oasis in Canico de Baixo trafen wir uns dann wie vorher verabredet zu einem Informationsgespräch mit Filipa und dazu gab es ein erstes Glas Madeira Wein. Unser Abendessen nahmen wir an den ersten beiden Abenden im Hotel ein und bei dem riesigen Angebot am Buffet fiel die Auswahl sehr schwer.
Nach dem Abendessen erkundeten wir unseren Urlaubsort zu Fuß und wir waren sehr überrascht, daß wir trotz Wind keine Jacke brauchten - so angenehm warm war es noch. Gegen 21 Uhr erst wurde es dunkel und wieder zurück im Hotel freute sich jeder auf sein Bett.

Funchal, Camara de Lobos und Cabo Girao am 29.03.2017


Nach einem grandiosen Frühstück trafen wir unsere Reiseleiterin Maria Graca und unseren Busfahrer Miguel. Beide begleiteten uns an den folgenden 6 Ausflugstagen und so konnte sich jeder im Bus "häuslich" einrichten. Wir fuhren nach Funchal und besuchten zuerst die Markthalle. Maria machte mit uns einen Rundgang und zeigte und erklärte uns die Früchte der Insel und die Fische in der Fischhalle. Einige exotische Früchte hatten wir schon auf dem Buffet im Hotel probieren können. Bei den Blumen begeisterten uns die vielen verschiedenen Protea-Arten und die gruselig aussehenden Espada Fische konnten wir in den nächsten Tagen mehrfach probieren.
Im Stadtzentrum folgte die Besichtigung der Weinkellerei Blandys und Maria erzählte uns ausführlich über die Herstellung der Madeiraweine. Die 4 Sorten Malvasia, Bual, Verdelho und Sercial lagerten in Holzfässern und es duftete verführerisch. Zum Schluß gab es noch 2 Proben des Madeiraweines für jeden von uns.

Botanischer Garten, Poncha und die zweithöchste Steilküste


madeira

Nun ging es steil bergan in den Botanischen Garten Funchals. Auf dem früheren Anwesen der Familie Reid entstand 1960 der Botanische Garten. 2000 exotische Pflanzen schmücken das Areal und im ehemaligen Herrenhaus befindet sich heute ein Museum mit Tierpräparaten. Wir spazierten durch das riesige Anwesen und Maria zeigte uns viele interessante Pflanzen. Während unserer Mittagspause genossen wir den traumhaften Blick über Funchal bis hinunter zum Hafen.
Unser nächstes Ziel war Camara de Lobos. Winston Churchill kam sehr gern hierher und malte den Ort auch. Das Fischerdorf ist aber auch berühmt für den Poncha, ein Getränk aus Zitronensaft, Orangensaft, Honig und Zuckerrohrschnaps. In der Bar Nr.2 wurde eigens für unsere Gruppe der Poncha frisch geqirlt. Wir nutzten diese nette Athmosphäre gleich für unsere Vorstellungsrunde. Zum Poncha gab es Erdnüsse und Lupinenkerne ganz traditionell.
Danach fuhren wir weiter zum Cabo Girao, wo seit einigen Jahren eine Glasplattform die Besucher empfängt. Der Blick hinunter an die Küste war atemberaubend und wir machten ein erstes Gruppenfoto.

Fakultative Wanderung Levada Marocos am 30.03.2017


madeira

Zu unserer ersten Levadawanderung kamen alle mit. Es war herrliches Wanderwetter, nicht zu warm und die Sonne schien. An der Levada Marocos liefen wir durch eine interessante  Kulturlandschaft vorbei an Häusern, Gärten und Feldern. So konnten wir die Pflanzen, Bäume und Sträucher, deren Früchte wir schon kannten, in der Natur sehen. Eidechsen sonnten sich und Katzen am Weg freuten sich über Gesellschaft. Nach 3 Stunden Wanderung gab es eine Erfrischung in einem kleinen Lokal. Danach mußten wir steil absteigen zum Parkplatz unseres Busses. Am frühen Nachmittag waren wir im Hotel zurück und so konnten wir den Garten und den Pool ausgiebig nutzen.

Canico


madeira

Die Unentwegten unserer Gruppe fuhren mit mir hinauf nach Canico mit dem Linienbus. Wir schlenderten durch den Ort, besuchten die Kirche und den Vorplatz mit 2 schönen Drachenbäumen, kehrten ein zum Kaffeetrinken und besichtigten die Quinta Splendida.
Dieses 4****  Hotel liegt in einem botanischen Garten und die Zimmer befinden sich in einer traumhaften Umgebung zwischen den exotischen Pflanzen. Von den Terrassen schaut man hinunter zum Meer und im Gemüsegarten der Anlage wächst all das, was die Gäste auf ihren Tellern wieder finden. Über Eberhardt kann man einen Aufenthalt in der Quinta Splendida buchen.
Den Rückweg hinunter zu unserem Hotel am Meer nahmen wir zu Fuß steil bergab. Unterwegs konnten wir einen Kapokbaum ganz aus der Nähe bestaunen.
Unser Abendessen gab es im Restaurant Inn & Art ca. 20 Gehminuten vom Hotel entfernt. Das Restaurant wird auch Balkon von Canico de Baixo genannt, weil es auf einer Steilklippe liegt. Wir bekamen den Espada und probierten dazu Vino Verde.

Ausflug in den Nordosten der Insel am 31.03.2017


madeira

Das erste Ziel des heutigen Ausfluges war Camacha - das Zentrum der Korbflechter. Wir besuchten die Schauwerkstatt mit dem Souvenir-Shop und anschließend die moderne Kirche.
Über den Poiso-Paß mit 1412 m fuhren wir dicht vorbei am Pico do Arieiro hinunter nach Ribeira Frio. An dem "frischen Bach" gibt es eine Forellenzucht und dort kreuzen sich die Wege von mehreren Levadas. Wir wanderten an der Levada dos Balcoes bis zum Aussichtspunkt Balcoes. Das Spiel der Wolken zeigte uns immer mal kurz die hohen Gipfel und in der Sonne tummelten sich die Bergfinken. Diesen tollen Augenblick hielten wir in einem Gruppenfoto fest.
Der Rückweg führte hinunter ins Tal, wo unser Fahrer schon auf uns wartete. Die nun folgende Fahrtstrecke war sehr kurven- und aussichtsreich und wir landeten nach einer langen Tunneldurchfahrt schließlich in Santana. Die typischen strohgedeckten Häuser mit ihren spitzen Dächern waren zum Teil noch bewohnt und ein sehr schönes stand direkt an unserer Strecke.

Pico Ruivo - höchster Berg Madeiras mit 1862 Meter


Der Bus brachte uns hinauf zum Parkplatz Achada do Teixera auf fast 1600 m Höhe. Die restlichen 270 Höhenmeter ging es dann zu Fuß auf einem gut angelegten Weg mit vielen Stufen. Das Wetter war perfekt: Sonne, gute Sicht und ein leichter Wind begleiteten uns. Jeder ging soweit er mochte oder konnte und genoß die tollen Ausblicke. 14 Singles erreichten schließlich mit mir den Gipfel und dort oben gab es dann frisches Knoblauchbrot und den berühmten Honigkuchen. Auf dem Gipfelfoto sind nur glückliche Gesichter zu sehen ! Selbst der Abstieg war noch einmal ein schönes Erlebnis mit wieder ganz anderen Aussichten auf die Berge. Nach 3 Stunden waren alle wieder am Bus. Unten in Santana gab es dann die verdiente Kaffeepause, einen kleinen Markt und natürlich die berühmten strohgedeckten Häuschen zu sehen. Auf dem Rückweg machten wir Halt am Portela-Paß, wo man bei schönem Wetter den Adlerfelsen sehen kann. Wir waren aber in den Wolken. Die letzte Station dieses erlebnisreichen Ausflugstages gab es am Pico da Facho oberhalb von Machico. In der Abendsonne schauten wir gen Osten zur Ponta de Sao Lourenco, auf Machico mit dem schönen Sandstrand, zum Flughafen und auf die Berge Madeiras. Danach gings zurück ins Hotel.
Für das Abendessen hatte ich bei Bruno für unsere Gruppe reserviert.

Levada, Monte, Nonnental und Schokolade am 01.04.2017


Nach einer kurzen Anfahrt hinauf nach Camacha begannen wir unsere Wanderung an der Levada da Serra do Faial nach Achadinha. Den starken Wind spürten wir im dichten Wald an der Levada nicht. Dafür gab es wieder eine völlig neue Vegetation zu bewundern. Ein Zimmerlindenbaum, viele Freesien und blühende Obstbäume dominiertern die Strecke. In Achadinha war Zeit für einen Kaffee und danach brachte uns der Bus nach Monte. Die weithin sichtbare Kirche mit ihren 2 Türmen Nossa Senhora do Monte ist eine Wallfahrtskirche und in einem linken Seitenflügel steht der Sarg des letzten Österreichischen Kaisers, Karl I.
Über die riesige Freitreppe gingen wir hinunter zu den Korbschlitten und die gute Hälfte unserer Gruppe wagte die 2 km lange Fahrt im Korbschlitten hinunter ins Tal.  Zu unserer Mittagspause am Eira do Serrado hoch über dem Nonnetal mußten wir wieder mit unserem Bus fahren. Ein gut angelegter Weg führte in die Berge hinauf zu einem Aussichtspunkt und von dort schauten wir ins Nonnental und hinüber zum Pico Ruivo, wo wir einen Tag vorher standen.

Schokolade bei Maria Joo


Am Nachmittag stand die Verkostung selbst hergestellter Schokolade bei Maria Joo auf dem Programm. Auf dem Weg dorthin fuhren wir aber erst noch zum Aussichtspunkt Pico de Barcelos, ca. 300 m über Funchal und hatten nochmals einen traumhaften Blick auf die Stadt und die umliegenden Berge. Marias Anwesen lag mitten in der Stadt und wir mußten eine steile Strasse hinauf gehen zu ihr. In einem Garten war schon alles vorbereitet für die Verkostung. 3 Gläschen mit verschiedenem Schnaps wurden zu 6 verschiedenen Schokoladenproben gereicht. Danach gab es einen lauwarmen Tee mit Zitronengras und kleinen Kakaobohnen. Den krönenden Abschluß bildete verschiedenes Obst mit Schokolade überzogen. Die Gewürze für die Schokoladen stammten alle aus dem Garten von Maria und diesen besuchten wir anschließend.
Für das Abendessen hatten wir uns im Restaurant "Planka" hoch über Funchal angemeldet. Dort wurde der Espetata - der Fleischspieß - serviert und von der Dachterrasse genossen wir die Aussicht auf das Lichtermeer der Stadt Funchal.

Fakultativer Ausflug Gärten Madeiras am 02.04.2017


madeira

Der Sonntag stand im Zeichen der Gärten Madeiras. Wir begannen mit dem Palheiro Garden hoch über Funchal. Die 7. Generation der Familie Blandy bewohnt und pflegt den Garten. Zu ihm gehören auch ein Golfplatz und das 5***** Hotel Casa Velha do Palheiro. Auf einem 2-stündigen Rundgang führte uns Maria zu den schönsten Aussichtspunkten und zeigte uns wieder viele wunderschön blühende Pflanzen. Die jananischen Kamelien in rot, rosa und weiß standen in voller Blüte. Aber auch Protea in verschiedenen Formen und Farben, der blaue Stolz von Madeira und riesige Bäume machten den Garten zu einem Erlebnis.
Anschließend fuhren wir hinunter in die Stadt und besuchten die Quinta da Boa Vista - ein traumhaftes Anwesen zwischen den Häusern. Patrick führte uns duch seinen Garten, zeigte uns neben den Blumen auch die Spinnen und andere Nützlinge und zum Schluß seine Orchideen. Besonders die blaugrünen Blüten der Jade Wine sowie eine fleischfressende Pflanze hatten es uns angetan. Der Bus brachte uns dann hinunter in die Stadt, wo ein Teil der Gruppe blieb bis zum Nachmittag.

Seilbahn und tropischer Garten


madeira

Wir fuhren hinauf nach Monte mit der Seilbahn und hatten bei der langsamen Fahrt eine wunderbare Aussicht auf die Häuser und Strassen unter uns. Der tropische Garten wurde von Jose Berardo angelegt und ist seit 1991 für die Öffentlichkeit zugänglich. Wir stärkten uns erst einmal mit einem Imbiß und begannen dann unseren Rundgang durch das tropische Paradies. Riesige Baumfarne, unzählige Klivien, Wasserläufe, Teiche mit kleinen Brücken, Orchideen, Palmen unterschiedlichster Art, 3 Museen, eine Vogelvoliere und vieles vieles mehr waren zu bestaunen. Nach 2 Stunden Rundgang traten wir den Rückweg wieder mit der Seilbahn hinunter nach Funchal an. Es war genau die Zeit für die Abfahrt eines Linienbusses zurück zu unserem Hotel und so ging es nahtlos weiter mit unserer Heimreise nach dem Gartentag. Die Busfahrt war ein Erlebnis und führte über Straßen und Orte, die wir bislang noch nicht kannten und einen rasenten Fahrer hatten wir obendrein.
Das Abendessen gab es noch einmal in unserem Hotel mit dem fantastischen Buffet.

Wilder Nordwesten Madeiras am 03.04.2017


madeira

Ein langer Tag stand bevor und so ging es heute eine halbe Stunde früher los. Auf der Schnellstrasse erreichten wir zuerst Ribeira Brava und besuchten dort die Kirchen mit 2 riesigen Kristallleuchtern, die schöne Uferpromenade und die kleinen Gassen mit vielen Geschäften. Die Weiterfahrt hinauf zum Encumeada-Paß auf reichlich 1000 m Höhe war kurven- und aussichtsreich und oben wehte ein frischer Wind. Die Sicht war gut und so fuhren wir nach einer kurzen Pause weiter hinauf auf die Paul da Serra, eine Hochebene, die an das  schottische Hochland erinnert. Meist ist da oben Nebel, aber wir hatten Glück mit Sonne und Fernsicht.  Die dann folgende Wanderung ging an der Levada do Paul entlang und bot wunderschöne Ausblicke auf die Südwestküste der Insel. Teilweise war der Wasserlauf beschädigt und erforderte kleine Balanceakte von uns und die Schuhe bekamen Kontakt mit Wasser.  Ein bekanntes Wandergebiet ist das der 25 Quellen von Rabacal. Auf unserer Weiterfahrt kamen wir am Parkplatz zu dieser Wanderung vorbei und machten einen Fotostopp. Danach verließen wir die Hochebene und fuhren in vielen Serpentinen hinunter nach Porto Moniz.

Porto Moniz und Abschieds - Poncha  


madeira

Schon von oben war die starke Brandung zu sehen und unten in Porto Moniz waren die Meerwasserschwimmbäder deshalb geschlossen. Teilweise waren sogar Abschnitte des Fußweges wegen der hohen Wellen abgesperrt. Zunächst standen und fotografierten wir die Brandung und wir waren absolut begeistert. Einige gingen etwas essen und eine unserer Singles wurde sogar auf der Strasse von einer Welle erfaßt und völlig durchnäßt. Nach dem Aufenthalt fuhren wir entlang der Nordküste bis nach Sao Vicente und dort bersuchten wir die Kirche und tranken Kaffee in der Sonne. Für die Inseldurchquerung von Nord nach Süd nutzten wir den Tunnel, um Zeit zu sparen. In Serra do Agua kehrten wir in die wohl berühmteste Poncha Bar der Insel ein und tranken zum Abschied nochmals einen frisch zubereiteten Poncha. Die Wände und Decken sind mit zahllosen Visitenkarten geschmückt und ich hinterließ ein weiteres Mal meine Eberhardt Visitenkarte.
Unser Abendessen hatte ich gleich neben dem Hotel im Restaurant Praia dos Reis Magos bestellt und dort saßen wir ein letztes Mal in gemütlicher Runde zusammen.

Heimreise und nochmals Funchal am 04.04.2017


madeira

Frühmorgens wurden die ersten Singles mit Ziel Berlin Tegel und Leipzig abgeholt und zum Flughafen gebracht. Die anderen hatten die Möglichkeit, nochmals Funchal zu besuchen oder einfach am Pool auszuspannen, Koffer zu packen usw. Mit dem Hotelbus fuhren wir in die Stadt und gingen zu Fuß durch die Altstadt, besuchten die Kathedrale, das Stadtviertel Santa Maria, die Markthalle und bummelten auf der Uferpromenade zurück zur Bushaltestelle. Mit Cristiano Ronaldo gab es ein Abschiedsfoto und dann kam auch schon unser Bus. Vom Hotel gings mit dem Transfer zum Flughafen und pünktlich startete unser Flugzeug mit Ziel Dresden. Am Kofferband in Dresden wurde ein neuer Rekord aufgestellt und so konnten unsere Transferfahrzeuge noch am 04.04. starten. Unsere Heimatorte erreichte wir in den Morgenstunden des 05.04.2017.

Eine tolle erste Reise 2017


Madeira war meine erste Reise 2017 und ich danke euch allen ganz herzlich, daß ihr diese Reise gebucht hattet. Ihr ward wieder eine wunderbare Singlegruppe und wir haben bei gutem Wetter viel gesehen und reichlich Spaß gehabt.
Bleibt alle gesund und reisefreudig und dann freue ich mich schon auf ein Wiedersehen!
Eure Ria Heilmann

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Hallo liebe Ria,
beim lesen des Berichtes sind mir viele schöne Bilder ins Gedächtnis zurückgerufen worden. Es war eine schöne Reise, an die ich lange zurückdenken werde. Alle meine Bekannten haben die vielen Bilder mit Freude angesehen und waren beeindruckt von der herrlichen Landschaft.
Ich danke Dir nochmals für die gute Zeit und wünsche Dir weitere schöne Reisen mit annehmen Gästen. Ich werde bestimmt irgendwann wieder zu Deinen Gästen gehören.
Bleibe gesund und bis bald
Gerlinde Wagner

Gerlinde
20.04.2017

Hallo liebe Ria,
beim lesen des Berichtes sind mir viele schöne Bilder ins Gedächtnis zurückgerufen worden. Es war eine schöne Reise, an die ich lange zurückdenken werde. Alle meine Bekannten haben die vielen Bilder mit Freude angesehen und waren beeindruckt von der herrlichen Landschaft.
Ich danke Dir nochmals für die gute Zeit und wünsche Dir weitere schöne Reisen mit annehmen Gästen. Ich werde bestimmt irgendwann wieder zu Deinen Gästen gehören.
Bleibe gesund und bis bald
Gerlinde Wagner

Gerlinde
20.04.2017

Liebe Gerlinde, danke für deine lieben Zeilen. Ich freue mich, d´ß es dir so gut gefallen hat und hoffe auf ein Wiedersehen !
Liebe Grüße von Ria

Ria Heilmann
23.04.2017

Liebe Ria, ich habe mich sehr auf die Reise nach Madeira gefreut, auch weil du die Reiseleiterin warst. Es ist immer wieder sehr angenehm, mit die zu reisen. Ich finde es gut, dass du neben dem geplanten Ausflugsprogramm für die "Freizeitgestaltung" noch zusätzlich Aktivitäten unter deiner Begleitung anbietest. Ich hoffe ich kann wieder einmal mit dir reisen. Bis dahin alles Gute für dich !

Christiane
28.04.2017

Liebe Christiane, vielen Dank für deinen Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe. Auch ich hoffe auf ein Wiedersehen bei einer Eberhardt Single Reise. Die ersten Termine für 2018 sind schon im Internet eingestellt.
Dir alles liebe und Gute, vor allem Gesundheit !
Beste Grüße von Ria

Ria Heilmann
28.04.2017
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: