Reisebericht: Flusskreuzfahrt Holland zur Tulpenblüte - mit MS Johann Strauss

07.04. – 13.04.2017, 7 Tage Flusskreuzfahrt mit der MS Johann Strauss ab/an Mainz - Köln - Amsterdam - Keukenhof - Rotterdam - Nijmegen - Königswinter - Koblenz - Rüdesheim

Besuch in der Niederlande mit Utrecht, Flußkreuzfahrt und dem Höhepunkt Besuch des Keukenhof

07.04.17 Anreise Utrecht


niederlande

Am Morgen führte uns unsere Reise in Richtung Magdeburg und weiter Richtung Hannover und Apeldoorn nach Utrecht. Nach kurzer Suche erreichten wir das Hotel Mitland. Das Hotel liegt etwas im Grünen schön an einem Teich. Zum Abendessen wurden wir überrascht. Ein Essen vom heißen Stein erwartete uns. Jeder konnte sein Essen selbst zubereiten. Müde von der Anreise gingen einige zeitig ins Bett.

08.04.17 Utrecht


Heute wartete die Stadt Utrecht darauf von uns entdeckt zu werden. Mit einem örtlichen Bus fuhren wir in die Innenstadt. Dort warteten schon unsere Gästeführer auf uns. Obwohl es die Viert größte Stadt der Niederlanden ist hatten wir nicht das Gefühl. Eine schöne kleine und überschaubare Altstadt. Der Mittelpunkt ist die Outegracht. Unsere Stadtführung endete am Dom dem Wahrzeichen Utrechts. Leider ist das Mittelschiff total zerstört wurden und so stehen nur noch das Hauptschiff, Glockenturm und der Kreuzgang. Auch hier hatten wir eine interessante Führung. Jetzt hatten wir Freizeit zum Mittagessen, bummeln und den Besuch des Blumenmarktes. Am Nachmittag wartete ein kleines Schiff auf uns und wir unternahmen eine Rundfahrt auf der Outegracht. Besonders Interresant Nach dem Abendessen in einem typischen Restaurant unternahmen wir erneut einen Stadtrundgang durch die Stadt. Verschiede Kunstopjekte werden angestrahlt. Trajectum Lumen. Ein schöner Tag bei schönem Wetter ging zu Ende. Alle vielen müde ins Bett.

09.04.17 Amsterdam


niederlande

Unser nächstes Ziel war Amsterdam. Die größte Stadt der Niederlande erreichten wir pünktlich. Mit unserer Stadtführerin unternahmen wir einen Rundgang durch die Altstadt und das Rotlicht Viertel. Es war schon ein eigenartiges Gefühl die etwas älteren „Damen" so offenherzig im Schaufenster sitzen zu sehen. Wir erreichten den Schlossplatz und waren erstaunt dass direkt vorm Königsschloss ein Rummel stattfand. Nach einer kurzen Mittagspause besichtigten wir währen einer Führung einige Zimmer des Schlosses. Es war schon sehr beindruckend in der großen Halle zu stehen und die Einrichtung der Gemächer zu sehen, die bei einem Besuch der verschiedenen Königshäuser noch als Gästezimmer genutzt werden. Nach diesem Erlebnis unternahmen wir noch eine Stadtrundfahrt durch Amsterdam. Es waren viele Menschen unterwegs und überall Fahrradfahrer, Fahrradfahrer, Fahrradfahrer und Mofas. Das Verkehrsmittel Nr. 1 in den Niederlanden. Natürlich haben Sie überall Vorfahrt und man muss sehr aufpassen. Auf Grund dessen nahm ich Kontakt mit dem Schiff auf und wir konnten eher auf dem Schiff einchecken. So konnten wir schon das Sonnendeck genießen. Während des Abendessens hieß es Leinen los und wir fuhren Richtung Rotterdam.

10.04.17 Leiden – Gouda – Delft – Rotterdam


niederlande

Wir wollten heute viel erleben und so mussten wir früh aufstehen. Das Schiff hatte schon in Rotterdam angelegt. Die erste Besichtigung war in dem kleinen Ort Leiden. Eine typische Niederländische Kleinstadt. Es ist die Geburtsstadt des berühmten Malers Rembrandt. Wir liefen durch die kleinen Gassen und über den kleinen Fischmarkt. Schon ging es wieder in den Bus und weiter nach Gouda. Auch diese Stadt ist sehr sehenswert. Auf dem großen Marktplatz befindet sich das Rathaus wo gegen Mittag unterhalb der Uhr ein Spiel stattfindet. Auch die sogenannte Käsewaage wurde uns gezeigt. Auch heute noch findet ein großer Käsemarkt statt. Wir bummelten durch die Stadt und besuchten eine Waffelbäckerei. Dort werden die berühmten Waffeln frisch gebacken. Natürlich konnten wir diese auch probieren und kaufen. Zurück auf dem Schiff nahmen wir das Mittagessen ein. Und schon ging es weiter in die berühmte Porzellanstadt Delft. Noch heute wird das typische blaue Porzellan hergestellt. Zurück in Rotterdam fuhren wir mit dem Fahrgastschiff durch den Rotterdamer Hafen. Natürlich sahen wir nur einen kleinen Teil des Hafengeländes. Denn Rotterdam besitzt den größten Hafen Europas. Wieder zum Abendessen verließen wir Rotterdam und fuhren in die Provinz Zeenland.

11.04.17 Zierikzee – Watersnoodmuseum – Delta Werke


niederlande

Ein unfreiwilliger Weckruf ließ das Schiff etwas schauckeln. Unser Kapitän musste Rückwärts durch eine Schleuse in den Hafen in Zierikzee fahren. Nicht weit entfernt vom Hafen befindet sich die gemütliche Innenstadt. Besonders sehenswert waren die schönen Häuserfassaden, die Kirche und das alte Gefängnis. Unser Busfahrer Jan wartete schon auf uns und wir fuhren in das Watersnoodmuseum. Dieses Museum ist dem Leben mit Naturgewalten und der Flutkatastrophe von 1953 gewidmet, wo mehrere Menschen ihr Leben ließen. Anschauliche Informationen und Bilder brachten uns diese Katastrophe näher. Nach dem Mittagessen an Bord besuchten wir die Deltawerke. Diese entstanden nach der verheerenden Flutkatastrophe von 1953 zum Schutz vor Hochwasser und Sturmfluten. Ein beeindruckendes Bauwerk das uns während einer Führung näher gebracht wurde. Wir erhielten Informationen zur Entstehungsgeschichte und über die jetzige Funktionsweise. Besonders beeindruckend war eine Filmvorführung wo man hautnah die Flutkatastrophe miterleben konnte. Im ersten Raum hörte man den aufkommenden Sturm und spürte das schaukeln der Wände. Im zweiten Raum war die Sturmflut sehen und man hatte das Gefühl mitten darin zu stehen als die Wassermassen auf uns zu kamen und die Häuser einstürzten. Wieder an Bord legte unser Schiff ab wieder durch die Schleuse nach Amsterdam.

12.04.17 Keukenhof – Marken – Volendam


niederlande

Wir freuten uns auf den Höhepunkt unserer Reise den Besuch im Keukenhof. Wir waren fast die ersten Busse. So konnten wir bequem durch den Park bummeln. Ein Blütenmeer von ca. 800 Tulpenarten und anderen Frühjahrsblühern vesetzte uns ins staunen und schwärmen. Wir hatten Glück durch die warmen Temperaturen blühten schon viele Tulpen. Auch eine Halle mit verschiedenen Tulpen und eine mit verschiedenen Orchideen waren zu bewundern. Ein besonderes Erlebnis. Das Wetter spielte zum Glück mit. Als wir den Park verließen sahen wir die inzwischen viele parkende Busse. Am Nachmittag stand Marken auf dem Programm. Ein niedlicher kleiner Ort, wo alle Häuser grün angestrichen sind. Wir erfuhren das die Häuser außerhalb über eine kleine Küche verfügen wo die Männer die Fische ausnehmen und braten. Eine gute Idee. Ob das heute noch so ist? Nun machte sich der Wetterumschwung bemerkbar. Ein kalter Wind brachte etwas Regen. Wir fuhren mit der Fähre nach Volendam. Der Regen wurde stärker und unternahmen nur einen kleinen Rundgang in die Kirche und den älteren Teil des Ortes. Auf dem Weg zum Schiff fuhren wir an einigen Bauernhöfen entlang wo auch Käse hergestellt wird. An einer Käserei stiegen wir aus und erfuhren etwas über die Käseherstellung. Nun ging es in den Verkaufsladen. Alle kauften noch Käse ein. Der Vorteil er war frisch und viele Käsesorten konnten verkostet werden. Mit einem Gala Menü endete unsere Reise auf der MS Amadeus Classic.

13.04.17 Heimreise


niederlande

Heute heißt es Abschied nehmen von unserem Schiff „Amadeus Classic". Auf dem gleichen Weg wie auf der Hinreise traten wir die Heimreise an. Wir waren überall pünktlich. Ab Döbeln verließen wir die Autobahn und fuhren auf der Landstraße zum Flughafen.
Vielen Dank an meine Reisegruppe. Es hat viel Spaß gemacht mit Ihnen zu verreisen. Auch wenn es für einige anstrengend war, haben alle tapfer durchgehalten.
Es würde mich freuen Sie auf einer anderen Reise wieder zu treffen. Bleiben Sie alle schön gesund. Auf Wiedersehen bis zum nächsten mal. Ihre Kerstin Hugel.

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: