Reisebericht: Singlereise ins Winterwunderland Tirol

01.02. – 08.02.2020, 8 Tage Winterreise mit fünf geführten Winter-Spaziergängen rund um den Achensee mit Achenkirch - Pertisau - Steinberg am Rofan - Maurach

8 aktive Tage, in einer bezaubernden Mädelsgruppe, im Winterwunderland Tirol. Gemeinsam haben wir die Gegend um den Achensee unsicher gemacht!

Samstag, 01.02.2020: Anreise ins winterliche Tirol


oesterreich

Die Reise ins Winterwunderland beginnt für die meisten bereits mitternachts. Mit dem Reisebus fuhren wir nach Achenkirch am Achensee, in Tirol. Während der Pausen lernten sich die Gruppenteilnehmer langsam kennen. Kurz nach Mittag erreichten wir unser Ziel. Wir bezogen die Zimmer und unternahmen einen gemütlichen Spaziergang zum Achensee. Die Sonne stand sehr günstig, der See glitzerte - wie kann man da einem Selfie widerstehen?
Nach einer kurzen Fotopause machten wir uns auf den Weg zurück zum Hotel, einige machten noch einen kurzen Abstecher zum nahegelegenen Spa um einige Einkäufe zu erledigen. Später versammelten wir uns im Hotelrestaurant. Inzwischen ist auch unsere Eigenanreisende angekommen. Somit war unsere Gruppe aus 16 Damen komplett und wir lernten uns bei Kaffee und Kuchen besser kennen. Die Zeit verflog im Nu und wir gingen zum Abendessen über. Bei einem Aperol-Spritz ließen wir den Tag ausklingen.

Sonntag, 02.02.2020: Geführte Winterwanderung am Achensee und anschließende Flucht vor dem Regen


oesterreich


Nach einem kräftigen Frühstück versammelten wir uns für die Wanderung. Wir lernten unseren Wanderführer Manuel kennen und machten uns mit den Schneeschuhen bekannt. Nach einer kurzen Einführung machten wir uns auf den Weg. Wir wanderten entspannt, bei herrlichem Wetter zum Achensee. Dort angekommen gönnten wir uns eine "Motivationspause" mit typisch Tiroler Marillen Schnaps und Schokolade. Auf dem Rückweg zum Hotel verschlechterte sich das Wetter und als wir eigentlich mit dem Christlum-Lift fahren wollten fing es an zu regnen. Von den Bergen wollten wir den Ausblick genießen, doch bei bewölktem Himmel und Regen macht es gar keinen Spaß! Stattdessen setzten wir uns in den örtlichen Bus und fuhren nach Maurach zum Kaffee trinken. In einem gemütlichen Café, bei Kaffee und Kuchen überlegten wir unser weiteres Vorgehen. Wir beschlossen weiter nach Pertisau ins Vital - Tiroler Steinöl Museum zu fahren. Niemand war besonders überzeugt davon, weil sich niemand was darunter vorstellen konnte, doch das schlechte Wetter ließ nicht besonders viel Auswahl. Und so machten wir uns alle auf den Weg zum Museum wo wir über die Geschichte der Familie Albrecht und deren Herstellung von Steinöl erfuhren. Die natürlichen Erzeugnisse haben uns überzeugt, sodass wir an dem Museums-Shop nicht vorbei gehen konnten. Nachdem jeder seine Einkäufe getätigt hat fuhren wir gemeinsam zurück zum Hotel. Heute konnten wir unser Abendessen aus 40 Gerichten aussuchen. In geselliger Runde ließen wir den Tag Revue passieren.

Montag, 03.02.2020: Alles fällt ins Wasser...


oesterreich


Der Tag beginnt für uns nicht so freudig. Statt Sonnenschein erwartet uns Schneeregen und starker Wind - kein schönes Wetter zum wandern! Unser Programm fällt sprichwörtlich ins Wasser. Also sagten wir unserem heutigen Wanderführer Sebastian ab und gestalteten denTag neu. Bis zum frühen Nachmittag genossen wir freie Zeit im Hotel. Einige legten sich nochmal hin, spielten Tischtennis, lasen Bücher, genossen die Sauna und einige trauten sich sogar raus um einige Einkäufe zu tätigen. Kurz nach Mittag versammelten wir uns und besuchten das Heimatkundemuseum Sixenhof in Achenkirch. Die Führung hat uns positiv überrascht. Es war sehr interessant über das frühere tirolerische Leben zu erfahren und die ganzen Arbeitsmittel zu sehen mit denen die Menschen früher gearbeitet hatten. Wir waren ein so gutes Publikum, dass der Museumsleiter uns sogar das nationale Getränk - den Zirbenschnaps verköstigen ließ.
Aufgewärmt ging es für uns weiter ins nahegelegene Café am Achensee. Im Café setzten wir den kulturellen Tag mit traditionellem Essen fort. Bei einem leckeren Kaiserschmarren oder Apfelstrudel genossen wir den Ausblick auf den Achensee und die Berge. Nach der Kaffeepause hatten wir noch reichlich Zeit um uns im Hotel frisch für den Restaurantbesuch zu machen. Am heutigen Abend essen wir außerhalb unseres Hotels. Im Restaurant Fischerwirt ließen wir unseren heutigen Tag fröhlich ausklingen.

Dienstag, 04.02.2020: Winterzauber am Achensee - Pertisau mit Karwendelgebirge


oesterreich


Das heutige Wetter am Morgen sorgte erst nicht für Freude. Während wir uns Notfallpläne ausdachten legte sich der Schneesturm etwas. Deswegen beschlossen wir unsere heutige Wanderung durchzuziehen. Als wir vor die Tür gingen war es windstill und vom Himmel rieselte leise der Schnee - das bedeutet also "Wenn Engel reisen". Wir machten uns auf den Weg nach Pertisau. Dort angekommen begrüßte uns Marina, die heutige Wanderführerin. Sie bringe uns durch das Faltzturmtal raus ins Karwendelgebirge. Während der Wanderung zog erneut ein Sturm auf und wir flüchteten in eine urige Berghütte in der wir ein leckeres Mittagessen genossen. Nach der Stärkung machten wir uns auf den Weg zurück. Der Sturm hatte sich bereits etwas gelegt aber wir kamen trotzdem wie Schneemänner am Langlaufzenter an. Doch das störte uns wenig, da wir noch fasziniert von so viel Schnee waren. Am Langlaufzenter verabschiedeten wir uns von Marina und fuhren nach Maurach, um die örtliche Edelbrennerei näher unter die Lupe zu nehmen. Bei einer Führung lernten wir den Unterschied von Schnaps, Brand und Spirituose und erfuhren Einzelheiten zur Herstellung. Im Anschluss gab es natürlich noch eine Verkostung. Dabei durften wir 6 Brände oder Liköre probieren. Nach der Besichtigung machten wir uns auf den Weg zurück zum Hotel. Das Essen und die humorvolle Bedienung machten jeden Abend zum Highlight.

Mittwoch, 05.02.2020: Schneeschuhwanderung und Hüttengaudi


oesterreich


Der heutige Tag beginnt mit einem kräftigen Frühstück und schönem Wetter. Das motiviert zum Wandern! Um 10 Uhr holte uns Manuel wieder beim Hotel ab und es ging ins Unterautal in Achenkirch. 3 Stunden waren wir mit den Schneeschuhen unterwegs und genossen die wunderschöne verschneite Landschaft. Nach der Wanderung stärkten wir uns im Hotelrestaurant. Bis zum Abend hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Viele nutzten diese Zeit um einkaufen zu gehen, doch bedauerlicherweise kamen nicht alle bis zum Laden bzw. auch nicht alle heil wieder zurück. Der frisch gefallene Schnee forderte schnell die ersten Opfer und zum Glück auch die letzten. Vor der Hüttengaudi machten sich die Reisebegleitung mit einer Dame auf den Weg nach Schwaz ins Krankenhaus. Die Behandlung verlief schnell, sodass beide pünktlich wieder im Hotel ankamen. Bedauerlicherweise ging nur eine von beiden zum Hüttengaudi. Der größte Teil der Gruppe versammelte sich am frühen Abend an der Hotelrezeption und machte sich gemeinsam auf den Weg zur Hütte auf der Christlum-Alm. Davor holten wir unsere Rodel ab und fuhren mit dem Lift in die Berge. Beim Hüttengaudi erwarteten uns köstliche Ripple (Rippchen) und gute Unterhaltung durch die Band "Romantic Express". Wir machten dort Stimmung bis zuletzt. Kurz vor Mitternacht setzten wir uns auf unsere Rodel und rodelten wieder nach unten. Unten angekommen stießen wir alle darauf an, dass alle heil nach unten gekommen sind. Das war definitiv ein erlebnisreicher Tag.

Donnerstag, 06.02.2020: Winterabenteuer am Achenseeufer


oesterreich


Heute steht eine entspannte Wanderung von Achenkirch nach Maurach auf dem Plan. Nach einem kräftigen Frühstück machten wir uns auf den Weg. Am Anfang des Wanderweges angekommen merkten wir, dass dieser nicht geräumt war.
Eigentlich hatten wir eine gemütliche Wanderung entlang des Achenseeufers geplant, stattdessen wurde es etwas komplizierter als gedacht. Umdrehen kam für uns nicht in Frage. Mit einigen Motivationspausen kämpften wir uns durch den hohen Schnee und meisterten die Hälfte der eigentlich geplanten Strecke. Den Rest machten wir per Bus. Wir fuhren weiter nach Pertisau. In einem gemütlichen Café mit Seeblick genossen wir einen Kaffee. Im Anschluss erwartete uns noch eine Pferdeschlittenfahrt durch Pertisau. Mit zwei Schlitten machten wir eine kleine Tour durch das winterliche Pletztachtal. In einer kleinen Berghütte kehrten wir für eine kleine Aufwärmpause ein. Später fuhren wir wieder zurück. Mit dem Bus fuhren wir wieder nach Achenkirch. Nach dem deftigen Abendessen machten wir uns auf den Weg zur Fackelwanderung. Mit großen Kerzen machten wir eine entspannte Runde durch Achenkirch. Bei einem leckeren Glühwein ließen wir den reichhaltigen Tag ausklingen.

Freitag, 07.02.2020: Winterlicher Ausflug nach Steinberg am Rofan


oesterreich


Heute startete unser Tag etwas eher als sonst, aber das war machbar. Mit örtlichen Bussen machten wir uns auf den Weg nach Steinberg am Rofan. Manuel erwartete uns bereits dort. Schnell zogen wir uns die Schneeschuhe über und machten uns durch verschneite Landschaften auf den Weg zum Dorfhaus bei der Kirche. Dort erwartete uns der traditionelle Bauernmarkt. Auf dem Weg genossen wir die Natur und achteten besonders auf Tierspuren. Das Wetter hat super mitgespielt. Am Dorfhaus angekommen machten wir es uns auf der Terrasse bequem und genossen die Sonnenstrahlen bei einem leckeren Glühwein. Auf dem Bauernmarkt gönnten wir uns einige Bio-Produkte. Die reine Milch direkt vom Bauern übertraf alle Milchsorten aus dem Supermarkt. Am Nachmittag fuhren wir wieder zurück nach Achenkirch. Vor dem Abendessen beschlossen wir noch zum Reifenrutschen zu gehen. Für viele bildete das das Highlight des Tages. Am Abend ließen wir gemeinsam die Eindrücke der Reise Revue passieren und machten Pläne für eine neue gemeinsame Reise.

Samstag, 08.02.2020: Auf Wiedersehen Tirol!


oesterreich


Der letzte Urlaubstag ist nun gekommen. Ein letztes mal frühstückten wir gemeinsam. Nach dem Check-Out ließen wir unsere Koffer im Keller und holten nach, was wir am Anfang durch schlechtes Wetter verpassten. Gemeinsam fuhren wir mit dem Christlum-Lift wieder in die Berge um die atemberaubende Landschaft von oben zu genießen. Das Wetter spielte mit, die Sonne schien und der Himmel war wolkenlos. Diese Fahrt hat sich definitiv gelohnt. Den Berg runter fuhren einige mit dem Lift, wanderten runter und andere haben am Mittwoch das Rodeln für sich entdeckt und rodelten deswegen runter. Der Bus kam wegen eines Staus später als geplant, aber das hat uns nicht großartig gestört. Wir machten es uns für die restliche Zeit im Hotelrestaurant bequem. Auf der Rückfahrt haben wir wieder Stimmung gemacht. Mit typisch tirolerischer Musik,Schnaps und Hirschwurst nahmen wir alle gemeinsam Abschied von Tirol.

Meine lieben Mädels, danke euch für den tollen Gruppenzusammenhalt. Es hat mich wirklich sehr gefreut so eine tolle Gruppe begleiten und betreuen zu dürfen. Ich bin schon dabei die nächste Tour für uns zu planen und hoffe sehr, dass ich es schaffe euch alle wieder zusammenzutrommeln.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen!

Mit lieben Grüßen
eure Reisebegleitung

Alina

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Liebe Alina,
vielen Dank für deinen ausführlichen Reisebericht.
Es war wirklich eine außergewöhnliche Reise, die Lust auf mehr gemacht hat. Du hast das toll gemacht und dich auch in schwierigen Situationen, wie die wetterbedingte kurzfristige Umstellung des Reiseprogramms, sowie unseren individuellen Ideen nicht aus der Ruhe bringen lassen und immer alles versucht zu realisieren.
Kurzum – es war für uns alle ein SUPER – Reiseerlebnis im Winterwunderland Tirol!
Weiter so! Bin gespannt auf die nächste Reise und hoffe, einige dabei wiederzusehen denn unsere Gruppe war tatsächlich toll.
Viele Grüße Annett

Puchner
12.02.2020
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: