Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Kreuzfahrt Metropolen der Ostsee mit AIDAmar

17.06. – 27.06.2018, 11 Tage Ostsee-Kreuzfahrt mit AIDAmar ab/an Warnemünde - Tallinn - St. Petersburg - Helsinki - Stockholm - Danzig oder Visby - Kopenhagen

11 Tage Ostsee-Kreuzfahrt mit der AIDA Diva ab/an Warnemünde - Tallinn - St. Petersburg - Helsinki - Stockholm - Danzig - Kopenhagen

1. Tag - Anreise nach Warnemünde


ostsee


Unsere wunderschöne Ostseekreuzfahrt mit der AIDA Diva beginnt um 6 Uhr morgens in Dresden am Flughafen in Richtung Warnemünde. Nach und nach steigen weitere Gäste zu, ehe wir als Gruppe dann mittags mit 46 Gästen letzendlich vollständig sind. Aufgrund einer Sperrung auf der A10 kommen wir in den Genuss, noch einen ungeplanten Schlenker durch das Havelland und Potsdam einzulegen.

Wenig später erreichen wir dann am frühen Nachmittag Warnemünde, wo die Einschiffung und der Check-In durch das hervorragende AIDA-Personal problemlos und zügig verläuft, sodass jeder schnell seine Kabine beziehen kann. Auch die obligatorische Seenotrettunsübung meistern wir mit Bravour.

Da die deutsche Fußballnationalmannschaft heute ihr ersten Länderspiel der WM bestreitet hat man den Check-In extra vorgezogen, sodass die Fußballfans in aller Ruhe das Spiel im Theatrium schauen können - auch wenn "unsere Mannschaft" leider Mexiko unterliegt. Am Abend erkundet jeder erst einmal vorsichtig das Schiff und genießt das erste Abendessen in einer der zahlreichen Restaurants an Bord, ehe das Schiff um 1930 in Warnemünde ablegt -  ein Spektakel, das viele bei milden Sommertemperaturen an Deck verfolgen.

2. Tag - Seetag


ostsee


Nach einem reichhaltigen Frühstück erwartet unsere Gruppe um 11 Uhr der AIDA-Hotelmanager, Herr Schmidt, zu einem Sektemfpang in der Anytime Bar und stellt sich und die Besonderheiten unseres Schiffes und der bevostehenden Reise in sympathischer Weise vor. Das ist bei weitem nicht selbstverständlich, denn Herr Schmidt ist ein vielbeschäftigter Mann - knapp 350 AIDA-Mitarbeiter unterstehen an Bord seinem Kommando. Daher freuen wir uns, dass er sich die Zeit für uns genommen hat. Nachdem wir den Sekt genossen haben, führt uns dann die AIDA-Mitarbeitern Katharina bei einem Rundgang übers Schiff und zeigt uns die schier unenedlichen Möglichkeiten des Schiffes - das hilft uns allen, denn es dauert seine Zeit, ehe man sich auf dem riesigen Schiff orientiert hat.

Den Tag über verlebt dann jeder nach seinem eigenen Belieben individuelle an Bord - Entspannt auf dem Pooldeck, in den Bars/Restaurants und Cafes oder bei einem der zahlreichen Entertainment-Programmpunkte die uns am Seetag geboten werden - von einer der zahlreichen Shows der AIDA im Theatrium, einer Kunstauktion der Schiffs-Künstlerin bis hin zu täglichen Tanzkursen führt der Seetag schon beinahe zu "Freizeitstress".

Das Wetter ist uns abends wohlgesonnen und spätestens nach dem Abendessen bietet sich uns ein strahlend blauer Himmel, der sich gegen den späten Abend in einen spektakulären Sonnenuntergang verwandelt, den viele noch staunend an Deck bewundern.

3. Tag - Tallinn


ostsee


Nachdem unser Schiff in Tallinn angelegt hat und wir in Ruhe gefrühstückt haben, treffen wir uns in der Gruppe, um am heutigen Tag Tallinn zu erkunden. Unser Stadtführer, Eduard, erwartet uns bereits am Pier und bringt uns mit dem Bus zunächst in die Stadt, wo wir auch auf unsere zweite Stadtführerin, Carmen, treffen. Aufgeteilt in zwei Gruppen gehen wir dann bei einem geführten Spaziergang durch die Stadt und besuchen die Sehenswürdigkeiten Tallinns - u.a. die Alexander-Newski-Kathedrale und einen wunderschönen Aussichtspunkt, von dem aus man einen traumhaften Blick über die „Unterstadt" Tallinns hat.

Leider ist Petrus heute besonders launisch und zwischendurch sind wir gezwungen uns kurz unterzustellen, da es wie aus Eimern gießt – aber von so ein bisschen „Nieselregen" (Wortlaut unseres Kieler Reisebegleiters) lassen wir uns nicht die Stimmung vermiesen und setzen den Rundgang fort, sobald der schlimmste Schauer vorüber ist. Am Rathaus von Tallinn, mitten im historischen Stadtzentrum, steht uns dann etwas Zeit zur Verfügung, die jeder nach seiner eigenen Laune nutzen kann, ehe Eduard uns ins Dominikanerkloster führt.
Im Kloster erwartet uns nun „die Nonne Carmen" (Carmen hat sich in der Zwischenzeit als verkleidet) bereits mit einem wohlschmeckendem Likör (mit Teer-Geschmack - man muss sich selbst von dem Geschmack überzeugen!) erwartet. Anschließend erklärt uns Carmen die Geschichte dieses wunderbar erhaltenen Klosters und führt uns durch die historischen Gemäuer des Dominikanerklosters.Im Anschluss an die Führung im Kloster können wir danach noch ein wenig Tallinn auf eigene Faust erkunden (leider schüttet es erneut!), sodass wir uns größtenteils in den zahlreichen schönen Cafes der Stadt bei einem Heißgetränk aufwärmen.

Abschließend verabschieden wir uns von Eduard und Carmen und fahren dann mit dem Bus zurück zum Schiff, auf dem sich viele erst einmal ein Paar trockene Socken anziehen – Tallinn du wirst uns mit deinem strahlend blauen Himmel in Erinnerung bleiben! Um 17 Uhr legen wir dann in Richtung St. Petersburg ab und lassen den Abend dann auf dem Schiff individuell mit leckerem Essen und kalten Getränken ausklingen.

Tag 4 – St. Petersburg


ostsee

Ein Teil der Gruppe hat sich dazu entschlossen, mit mir am heutigen Tag einen Ausflug zum Katharinenpalast mit anschließender Bootsfahrt auf der Newa teilzunehmen. Früh morgens treffen wir uns dafür direkt nach dem Anlegen in St. Petersburg um 7 Uhr morgens -  die Passkontrolle in Russland verläuft direkt danach zügig und problemlos.

Zunächst fahren wir mit unserer hervorragenden Reiseleiterin Ekaterina in Richtung der Stadt Puschkin, die vor den Toren St. Petersburgs liegt und zahlreiche Paläste und Palais aus der Zarenzeit beherbergt. Unser Ziel ist jedoch der Katharinenpalast mit dem restaurierten Bernsteinzimmer. Im Palast staunen wir nicht schlecht über den gewaltigen Prunk der wunderschönen Räume des Palastes – auch die zahlreichen verschiedenen Baustile, die sich im Palast wiederfinden lassen, sind faszinierend. Das Highlight ist jedoch zweifelsohne das rekonstruierte Bernsteinzimmer – unsere Reiseleiterin hat uns extra im vorab alle wichtigen Informationen zu diesem geschochtsträchtigen Zimmer gegeben, damit wir im eigentlichen Zimmer ganz in Ruhe "mit offenem Mund staunen" können.

Im Anschluss spazieren wir bei strahlendem Sonnenschein noch durch die riesigen angrenzenden Parkanlagen und lernen noch einige beeindruckende Gebäude kennen, die zum Palastkomplex gehören. Danach bringt uns unser Bus ins Stadtzentrum von St. Petersburg - die Stadt ist derzeit eine absolute Fußballhochburg, denn am Vorabend hat hier die russische Nationalmannschaft gegen Ägypten gewonnen. Vor Ort sehen wir tausende friedlich feiernde Fußballfans aller teilnehmenden Nationen. Im Stadtzentrum St. Petersburgs stehen uns knapp zwei Stunden zur freien Verfügung, die viele dazu nutzen, die zahlreichen Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum (z.B. die Blutkirche) zu besuchen, oder die russische Küche vor Ort in einem der vielen Restaurants zu entdecken.

Den Abschluss unseres Ausfluges bildet eine Bootsfahrt auf der Newa entland der Ufer St. Petersburgs, das sich heute bei strahlendem Sonnenschein von seiner besten Seite zeigt (trotz mehr als 200 Regentagen pro Jahr!), sodass wir die Bootsfahrt in vollen Zügen genießen können und vom Wasser aus noch zahlreiche Highlights St. Petersburgs entlang der Newa passieren. Gegen 17 Uhr treffen wir geschafft wieder an der AIDA Diva ein und lassen die Erinnerungen an diesen ereignisreichen Tag ganz in aller Ruhe auf uns wirken.

Tag 5. - St. Petersburg


ostsee


Auch am zweiten Tag in St. Petersburg haben wir noch nicht genug von der Stadt! Ein Teil der Gruppe nimmt gemeinsam mit mir am Ausflug "Stadtrundfahrt und Eremitage" teil. Unsere Reiseleiterin, Anya, empfängt uns am Kreuzfahrt-Terminal und startet mit uns zunächst gemeinsam zur Stadtrundfahrt.

Wir bestaunen die beeindruckenden Bauwerke, die hier im Laufe der Jahrhunderte entstanden sind und spazieren zunächst zur Blutkirche, die so früh am morgen noch weitestgehend frei von den Fußballfans ist, die sich zur Zeit in St. Petersburg aufhalten. Weiter geht es danach zur berühmten Isaakkathedrale an der wir fleißig die Fotoapparate glühen lassen und nicht schlecht über den Prunk und das Ausmaß der größten Kirche Russlands staunen.

Im Anschluss fährt Anya mit uns zur Peter-und-Paul Festung und besichtigt mit uns die berühmte auf der Anlage stehende Peter-und-Paul-Kathedrale. Dieses Bauwerk ist äußerst prunkvoll und sehr eng mit der russischen Geschichte verbunden, liegen hier doch die russsichen Zaren begraben - Anya schöpft vor Ort voll aus ihrem Wissen rund um die russische Zarengeschichte und die Familie Romanow. Im Anschluss danach geht es mit dem Bus entlang der Newa vorbei am berühmten Panzerkreuzer Aurora (an dem wir selbstverständlich einen Halt machen) zum Mittagessen, um uns nach diesem ereignisreichen Vormittag zu stärken. Dort serviert man uns typisch russische Gerichte - und dazu gehört selbstverständlich auch ein Vodka!

Gut gestärkt machen wir uns an den zweiten Teil des Tagesprogramms: Den Besuch in der berühmten Eremitag - einer der größten Kunstsammlungen weltweit. 7(!!!) Jahre würde es dauern, wenn man jedes Exponat in der Eremitage 1(!!!) Minute lang besichtigen wollen würde - Die 7 Jahre müsste man natürlich ohne Schlaf und Toilettenpausen durchziehen! Knapp 3.000.000 (!!!) Exponate sind es insgesamt, die im Laufe der Jahre ihren Weg in den Museumskomplex gefunden haben

Die Ausmaße der Eremitage sind gigantisch und wir sind froh, dass Anya sich so gut (einerseits in der Kunstgeschichte aber v.a. räumlich in dem Gebäudekomplex) auskennt, denn sich auf eigene Faust in den über 450(!!!) Räumen zu orientieren, ist eine wahre Herkulesaufgabe. Kaum ein großer Akteur der Kunstgeschichte ist in diesem Museum nicht vertreten und so bestaunen auch wir die zahllosen Exponate (u.a. die "Madonna Benois" von Leonardo Da Vinci). Kaputt aber glücklich von diesen zahllosen Eindrücken verabschieden wir uns von St. Petersburg und kehren nach dem Besuch der Eremitage am späten Nachmittag zurück zum Schiff.

Tag 6. - Helsinki


ostsee


Nachdem unser Schiff gegen 9 Uhr festgemacht hat, begleitet mich ein Teil der Gruppe, um Helsinki bei einer Stadtrundfahrt kennenzulernen. Unsere Reiseleiterin Christina erklärt uns jede Menge zum Leben in Helsinki und Finnland auf unserem Weg zum ersten Stop – dem berühmten Senatsplatz von Helsinki, der von dem deutschen Architekten Carl Ludvig Engel Anfang des 19. Jahrhunderts entworfen wurde. Dort haben wir etwas Zeit zur freien Verfügung und besichtigen z.B den wunderschönen Dom von Helsinki oder besuchen die Markthalle von Helsinki, um einen kleinen Snack einzunehmen.

Im Anschluss setzen wir unsere Stadtrundfahrt fort und passieren unter anderem das Olympiastadion von Helsinki, ehe wir Halt an den berühmtesten Orgelpfeifen der Welt machen – dem Sibelius-Denkmal. Dort erklärt uns Christina die interessante Geschichte hinter diesem nahezu skurrilen Denkmal und wir nutzen die Chance, zahlreiche Aufnahmen von dem Denkmal zu machen. Auf dem Rückweg lernen wir von Christina noch, wie die Bewohner Helsinkis ihre Teppiche direkt in der Ostsee auf einer öffentlichen Teppichwaschanlage säubern.
Am frühen Nachmittag treffen wir wieder an der AIDA Diva ein und nutzen die Zeit dann individuell zum Entspannen, ehe unser Schiff um 17 Uhr mit Kurs auf Stockholm wieder ablegt.

Tag 7. - Stockholm


ostsee


Am heutigen morgen passieren wir ab ca. 5 Uhr morgens ein fantastisches Naturspektakel. Vor Stockholm liegen die berühmten Schärengärte, die insgesamt aus ca. 24.000 Inseln bestehen! Für dieses Spektakel lässt sich auch die Sonne blicken, sodass viele während des Frühstücks bei strahlendem Sonnenschein diese einmalige Passage an Deck genießen können.
Gegen 11 Uhr gehen wir in Stockholm vor Anker und können noch in Ruhe zu Mittag essen, ehe es am frühen Nachmittag gemeinsam zum Ausflug in die Stadt geht. Unsere hervorragende Reiseleiterin Benedikta erwartet uns bereits mit dem Bus im Hafen und wir fahren gemeinsam mit dem Bus in die vorbei an der Altstadt und besichtigen zunächst eines der berühmtesten Gebäude der Stadt, das „Stadshuset" - das Stadthaus, das neben seiner Funktion als Rathaus jedoch auch aufgrund der wunderschönen Architektur und prunkvollen Säle auch für viele offizielle Anlässe genutzt wird – unter anderem jedes Jahr zum Bankett der Nobelpreisverleihungen!
Anschließend fahren wir mit Benedikta gemeinsam zum Vasamuseum und staunen nicht schlecht, als wir das 1628 bei seiner Jungfernfahrt gesunkene Kriegsschiff „Vasa" bewundern können. Das riesige Schiff schlummerte Jahrhunderte lang im Schlamm des Stockholmer Hafens ehe es Mitte des 20.Jahrhunderts gefunden, geborgen und aufwendig restauriert wurde – der Schlamm als Konservator war jedoch ein Glücksfall, denn durch ihn konnten 98% der originalen Bausubstanz erhalten bleiben.
Nachdem wir das Vasamuseum besichtigt haben geht es mit dem Bus bei bestem Wetter zur „Fjällgatan" – ein traumhafter Aussichtspunkt, von dem aus wir einen fantastischen Blick über Stockholm genießen und dort fleißig für die Daheimgebliebenen fotografieren.
Wer möchte, kann den Abend noch nutzen, um zu Fuß in die Stadt zu gehen – in Stockholm finden am heutigen Abend aufgrund des Mittsommer-Festes zahlreiche Festivitäten statt. Die heute vertiefte deutsch-schwedische Freundschaft wird jedoch direkt auf die Probe gestellt, denn am Abend begegnen sich die deutsche und die schwedische Fußballnationalmannschaft bei der WM!

Tag 8 - Seetag


ostsee


Früh um 5 Uhr morgens legt unsere AIDA Diva ab, während wir noch gemütlich in den Betten liegen. Den Tag über nutzt jeder dann nach den ereignisreichen Tagen, um ganz nach Lust und Laune zu entspannen und das reichhaltige kulinarische Angebot oder das breit gefächerte Entertainment-Angebot an Bord zu nutzen. Da wir heute sogar von der Sonne verwöhnt werden, sind die Liegen am Pool heute heiß begehrt und viele nutzen die Gelegenheit, nochmal ausgiebig Sonne zu tanken.

Am Abend schauen dann viele noch einer Weltpremiere zu -  das AIDA-Ensemble präsentiert uns am heutigen Abend zwei Vorstellungen der Uraufführung der Show "Rock the concert!", eine lautstarkes Spektakel!

Tag 9 - Gdingen/Danzig


ostsee


Unsere AIDA macht geht heute um 9 Uhr in Gdingen (etwas außerhalb von Danzig) vor Anker. Ein Teil der Gruppe hat sich entschlossen, gemeinsam mit mir den Ausflug zur Marienburg und in die Stadt Danzig anzutreten.

Mit unserer Reiseleiterin Barbara fahren wird zunächst gute 100km zur berüchtigten Marienburg ins Landesinnere. Obwohl aus unserer Gruppe jeder schwört, artig seinen Teller am Vortag aufgegessen zu haben, werden wir auf dem Weg von einem stsarken Gewitter überrascht. Zum Glück ist es in der Marienburg trocken und Barbara führt uns durch diese beeindruckende mittelalterliche Festungsanlage -  einige der Räume werden heute extra für uns aufgemacht!

Nach der Besichtigung machen wir uns auf in Richtung Danzig - bei mittlerweile wieder trockenem und beinahe sonnigem Wetter. Nach einem kurzen Mittagsimbiss führt uns Barbara durch die wunderschön restaurierten Straßen Danzigs und wir besuchen unter anderem die berühmte Marienkirche mit einer wunderschönen astronomischen Uhr aus dem 14. Jahrhundert sowie einer beeindruckenden Orgel! Wer sich sein Abendessen verdienen möchte, kann auch den Turm besichtigen - mit jedoch über 200 Stufen ist dies wahrlich kein entspannter Aufstieg! 

Nach unserem Stadtbummel hat dann jeder noch die Möglichkeit, ein wenig Zeit in der Stadt auf eigene Faust zu verbringen. Viele nutzen hierfür das schöne Wetter, um in einem der zahlreichen Cafees und Restaurants der Stadt einfach zu verweilen und das Flair der Stadt in Ruhe wirken zu lassen. 

Tag 10 - Kopenhagen


ostsee


Die letzte Station unserer Reise bildet Kopenhagen, das wir nach einem entspannten "halben Seetag" gegen Mittag erreichen. Heute hat sich ein großer Teil der Gruppe dazu entschlossen, am Ausflug "Kopenhagen - Stadtrundfahrt&Bootsfahrt" teilzunehmen. Der Ausflug beginnt mit der Fahrt zur berühmtesten Dame Kopenhagens -  der kleinen Meerjungfrau. Sie ist so begehrt, dass sich nicht nur Touristen um sie scharen, sondern der guten Dame gleich mehrfach der Kopf geklaut wurde. Doch für uns steht sie erhobenen Hauptes für zahlreiche Erinnerungsfotos zur Verfügung. Danach setzen wir unsere Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Dänemarks fort und besichtigen u.a. den Wohnsitz der dänischen Königsfamilie - Schloss Amalienborg.

Kopenhagen zeigt sich von seiner besten Seite, sodass wir bei traumhaftem Wetter vom Bus ins Boot wechseln und wunderbar gemütlich durch die Kanäle Kopenhagens schippern. Nicht nur wir sind auf und am Wasser unterwegs, denn auch die Kopenhagener nutzen das Wetter, um direkt in der Ostsee zu baden oder am Ufer in der Sonne zu liegen - Die Wasserqualität der Ostsee in Kopenhagen ist makellos erklärt uns unsere Reiseleiterin Esther.

Glücklich mit den von Kopenhagen gesammelten Eindrücken genießen wir den letzen Abend an Bord bei einem besonders vielfältigen kulinarischen Angebot in den Restaurants und bei der großen Abschiedsparty auf Deck, bei der nochmals kräftig auf die vergangenen Tage angestoßen wird.

Tag 11 - Heimreise


ostsee


Eine tolle Reise geht zu Ende! Nach dem letzten Frühstück unserer Reise gehen wir gemeinsam von Bord und wechseln in den Bus, um die Heimreise anzutreten. Der Verkehr ist heute ruhig, so dass wir nach mehreren Ausstiegen auf dem Weg Richtung Süden planmäßig am frühen Abend den Dresdener Flughafen erreichen, an dem die letzen Gäste gemeinsam mit mir aussteigen und mit den gesammelten Eindrücken der letzten Tage glücklich das letzte Stück der Heimreise antreten.






Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Als Teilnehmer an dieser Reise behalten wir die Tage sicher
in guter Erinnerung. Auch die nette und freundliche Art unseres
Reiseleiters Arne hat uns überzeugt! In früheren Jahren sind
wir per Flugzeug um die halbe Welt geflogen, was aber nun aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr geht. Deshalb waren wir
wirklich sehr überrascht, wie angenehm entspannt diese Seereise
für uns war. Die nächste Reise ist schon gebucht, aber dieses Mal
auf der Donau.

Eberhard Voigtmann
16.07.2018
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: