Reisebericht: Rundreise durch Peru

20.10. – 02.11.2012, 14 Tage Rundreise Lima - Ballestas - Nazca - Arequipa - Titicaca-See - Cuzco - Machu Picchu

Ein Reisebericht von:
Sandra Winkler
 
Rundreise durch Peru mit vielen Höhenpunkten - lesen Sie mehr ...

1.     Tag – Samstag, 20.10.2012


peru

Kurz nach 07.00 Uhr treffe ich meine Reisegruppe am Flughafen Berlin-Tegel. Da wir schon online eingecheckt sind, müssen wir nur noch schnell das Gepäck ohne lange Wartezeiten abgeben und können uns anschließend bei einem Frühstück im Restaurant „Leysiffer" stärken. Fast pünktlich fliegen wir mit der Fluggesellschaft KLM nach Amsterdam. In Amsterdam steigen wir um in eine größere Maschine der KLM um nach Lima zu fliegen.
Während unserem 12 stündigen Flug werden wir gut mit Essen und Getränken versorgt.
Am Abend landen wir in Lima und werden herzlich von unserer Reiseleiterin Margarita empfangen. Anschließend fahren wir zu unserem Hotel „Los Girasoles" im Stadtteil Miraflores. Dort geben wir die Pässe ab und checken ein. Nun freuen wir uns nach einem sehr langen Tag auf unser Bett.

2. Tag – Sonntag, 21.10.2012


peru

Trotz des langen Vortages und dem wenigen Schlaf starten wir nach einem kleinen Frühstück bereits 05.30 Uhr. Auf der Fahrt nach Paracas wird uns nicht langweilig, da Margarita sehr lebendig über Peru erzählt.
In Paracas angekommen fahren wir mit dem Schnellboot zu den Ballestas Inseln. Auf dem Weg dorthin werden wir von hunderten Vögeln begleitet und tausende warten auf uns auf den Inseln. So viele verschiedene Vogelarten und faul in der Sonne liegende Robben haben wir einfach nicht erwartet. Wir sind überwältigt.
Anschließend fahren wir zu unserem Hotel „La Hacienda" und machen einen kurzen Spaziergang durch die Hotelanlage, genießen etwas die Sonne bevor wir die Zimmer  beziehen können.Am Nachmittag fahren wir in das Nationalreservat von Paracas. Wir bestaunen die Wüstenlandschaft direkt an der Küste und besuchen das Museum. Nach einer kurzen Strecke mit dem Bus steigen wir aus und laufen bei langsam untergehender Sonne am Meer entlang zu einem Restaurant wo wir erst einmal die peruanische Speisekarte studieren. Hier gibt es die erste Möglichkeit das Nationalgetränk Pisco Sour zu probieren.

3. Tag – Montag, 22.10.2012


peru

Das Frühstück fällt heute sehr üppig aus. Frisch gestärkt fahren wir nach Ica um dort das Regionalmuseum zu besuchen. Währenddessen fahre ich mit unserem Chauffeur und einem Mototaxi zu einer Bank um für alle Geld zu tauschen. Welch ein Erlebnis... Alle sind erleichtert nun die einheimische Währung Soles in der Hand zu haben.
In der Oase Huacachina, die umgeben von Palmen und riesigen Sanddünen ist, bekommen wir einige Erklärungen von unserer Reiseleiterin Margarita und dann lassen wir uns kurz durch den Ort treiben. Viel Zeit bleibt uns nicht, da wir in Nazca auf dem Flughafen erwartet werden. Das Wetter soll umschwenken und es wird Wind vorhergesagt.
In Nazca angekommen, werden alle noch einmal schnell auf die Waage gestellt und dann werden 12 Personen in die 1. Maschine verteilt. Die 2. Maschine darf auch noch starten, sodass alle die Nazca Linien sehen konnten. Nach der Landung wird der Flughafen geschlossen, da der Wind inzwischen zu stark geworden ist. Welch ein Glück!!!
In Nazca beziehen wir ein Hotel mitten im Zentrum und verabreden für einen kurzen Spaziergang zum Restaurant für das Abendessen.

4. Tag – Dienstag, 23.10.2012


peru

Eine lange Fahrt steht heute auf unserem Programm. Damit wir die schöne Landschaft auch bei Tageslicht erleben können, starten wir wieder früh am Morgen. Glücklicherweise haben wir die Nazca Linien bereits am Vortag überflogen, denn der Flughafen ist wegen schlechten Windverhältnissen am Morgen weiterhin geschlossen.
In Chala machen wir unsere 1. Pause und trinken Cocatee oder frischen Orangensaft.
Wir lassen unsere Blicke während der Fahrt über die wunderschöne Natur schweifen und lauschen peruanischer Barockmusik im Bus. Unterwegs halten wir immer wieder an schönen Punkten und halten alles mit unseren Kameras fest. Während der Fahrt fallen Margarita immer wieder kleine Geschichten ein, sodass uns nicht langweilig wird und die Zeit schnell vergeht. Am frühen Abend checken wir dann im Hotel Casa Andina Classic in Arequipa ein.
Einige schließen sich dem Abendspaziergang von Margarita und mir an und staunen über den toll beleuchteten Hauptplatz „Plaza de Armas" in Arequipa.
Vom Balkon des Restaurants Misti genießen wir den schönen Ausblick auf den Platz und lassen den Abend dort gemütlich ausklingen.

5. Tag – Mittwoch, 24.10.2012


peru

Heute wollen wir Arequipa näher kennenlernen. Zuerst fahren wir nach Yanahuara um vom Aussichtspunkt Carmen Alto einen Blick auf den Vulkan Misti und die Umgebung zu bekommen. Wir besichtigen mit unserem Stadtführer Rolando die Kirche La Compania aus weißem Vulkangestein und machen einen Rundgang entlang des Hauptplatzes. Das Highlight des Stadtrundganges ist meiner Meinung nach die Führung durch die Klosteranlage „Santa Catalina". Das Kloster befindet sich im historischen Stadtkern von Arequipa und zeigt das Leben der Nonnen und die Utensilien, die sie während ihres Lebens nutzen.
Nach einer kurzen Mittagspause laufe ich mit einigen Gästen zum Markt San Camillo am anderen Ende der Stadt. Dort herrscht reges Treiben und ganz besonders fallen uns die vielen Kartoffelsorten auf. Es soll mehr als 50 Sorten davon geben.
Für den Abend habe ich Plätze in einem ganz besonderen Restaurant bestellt. Das Zig Zag liegt nicht weit weg von unserem Hotel und ist bekannt für sein Alpakafleisch auf Vulkangestein gegrillt. Fast alle probieren es und sind begeistert vom zarten Fleisch und dem Ambiente des Restaurants.

6. Tag – Donnerstag, 25.10.2012


peru

Am Morgen holt uns unsere neue Reiseleiterin Marcia im Hotel ab und wir starten unsere Fahrt ins Colca Tal. Unterwegs sehen wir die scheuen Vicunas und auch Lamas und Alpakas bekommen wir zu sehen.
In Patahuasi probieren wir einen Muna-Coca Tee. Durch den leichten Pfefferminzgeschmack schmeckt dieser uns besser als der reine Cocablättertee und natürlich hoffen wir, dass der Tee uns bei der Bewältigung der Höhenmeter hilft. Schließlich fahren wir fast bis 5000m Höhe.
Marcia ist sehr engagiert und bringt in einem Bergdorf auf 4380m Höhe einer Schulklasse von 7 Schülern das Frühstück vorbei. Wir lernen die Kinder und ihren Lehrer kennen und sind sehr berührt.
Am höchsten Pass auf 4.910 Metern halten wir noch einmal an und machen Fotos. Dort merken wir wie dünn die Luft wird und schnelle Bewegungen auf einmal anstrengend sind.
In Chivay angekommen, lassen wir uns die Gerichte des landestypischen Buffets schmecken. Danach checken wir wieder in ein Casa Andina Hotel ein. Dort liegen schon die Badetücher für unseren Thermalbadbesuch bereit.
Auf dem Weg halten wir noch einmal im Ortskern um den Markt und den Hauptplatz zu besuchen. Nach einer kurzen Busfahrt erreichen wir das Thermalbad La Calera im Colcatal und genießen dort bei einem kurzen Bad die Wärme des Thermalwassers.
Am Abend bringt das Personal Wärmflaschen auf die Zimmer. Leider hat die nette Geste nicht Jeder verstanden... ;-)

7. Tag – Freitag, 26.10.2012


peru

Heute heißt es zeitig aufstehen. Bereits um 06.00 Uhr starten wir in Richtung Cruz del Condor und hoffen die Kondore fliegen zu sehen.
Unterwegs halten wir oft um die atemberaubende Landschaft mit den Felsspalten und Terrassenfeldern mit unseren Kameras festzuhalten.
Das Wetter ist mal wieder perfekt und wir laufen bei schönstem Sonnenschein zum Cruz del Condor auf einem leicht zu bewältigendem Wanderweg. Wir haben Glück und werden auf dem Weg von Andenkondoren mit über 3 Meter Spannweite begleitet.
Über Chivay, Patahuasi, St. Lucia und Juliaca fahren wir nach Puno an den Titicaca-See.
Wir checken im Hotel Jose Antonio mit Blick auf den See ein und stoßen mit einem Pisco Sour auf unser Bergfest an.

8. Tag – Samstag, 27.10.2012


Unser heutiges Ziel sind die Uros-Inseln und die Insel Taquile. Mit unserem Bootsführer Willi und der Reiseleiterin Miriam fahren wir zuerst auf eine kleine Schilfinsel der Uros und werden von den Inselbewohnern herzlich begrüßt. Sehr interessiert verfolgen wir die Vorführung über den Bau einer Schilfinsel. Die Damen mit ihren einheimischen Trachten zeigen uns ihre Häuser und wie sie untereinander Handeln und Tausch betrieben haben. Zum Abschied singen sie uns noch ein paar Lieder...
Die nächsten 2 Stunden fährt uns Willi gewissenhaft über den Titicaca-See zur Insel Taquile. Am Hafen Salacanta steigen wir aus und laufen zum gebuchten Restaurant wo man schon mit der Quinoa-Suppe und der frisch gebackenen Forelle auf uns wartet. Frisch gestärkt besichtigen wir den Hauptplatz und suchen leider die viel angepriesenen Mützenstricker. Scheinbar haben gerade alle Siesta bzw. pflanzen ihre Felder neu. Immerhin entdecken wir einen Opi, der gerade an einer Mütze strickt.
Vom Hauptplatz spazieren wir über die Insel zum Hafen Puerto Alsuno, wo Willi bereits mit dem Boot auf uns wartet um uns wieder auf dem höchst beschiffbaren See der Welt nach Puno zu fahren.
Unser Bus fährt die müden Gäste zurück zum Hotel und ich laufe mit den Hungrigen vom Hafen in Puno über den Markt zum Hauptplatz mit der Kathedrale. Auf der Limastrasse schauen wir uns noch einmal nach Mitbringseln um und lassen den Tag im Restaurant Casona bei gutem Essen ausklingen.

9. Tag – Sonntag, 28.10.2012


peru

Heute verlassen wir den Titicaca-See mit neuem Bus und neuem Reiseleiter Marco Antonio. Über Pucara und dem Pass La Raya (4335 m) fahren wir nach Sicuani.
Dort werden wir im Restaurant Feliphon mit einem Mittagsbuffet erwartet.
Anschließend führt uns Marco Antonio durch den archäologischen Komplex Raqchi mit
dem Viracocha Tempel.
Auf dem Weg nach Cuzco besichtigen wir die Kirche von Andahuaylillas, die auch als sixtinische Kapelle von Peru bekannt ist. Am Abend erreichen wir Cuzco und checken im Hotel Casa Andina San Blas ein, welches im Kunsthandwerkerviertel gelegen ist.
Nach einem kurzen Spaziergang lassen wir uns das Abendessen im Ami Manera schmecken und den Abend ausklingen.

10. Tag – Montag, 29.10.2012


peru

Heute erkunden wir Cuzco zu Fuß. Durch beeindruckende alte Inkagassen hindurch führt uns unser Weg zum Hauptplatz Plaza de Armas, wo wir die riesige Kathedrale aus dem 16.Jahrhundert besichtigen. Auch die Koricancha steht auf unserem Programm. Laut Berichten der Chronisten war "El Koricancha" eine der wichtigsten Anlagen der Stadt Cuzco zur Zeit der Inkas. Im Inneren waren die Mauern mit Goldfolien bedeckt, da es der wichtigste Tempel des Sonnengottes war. Wir bewundern die präzise Baukunst der Inkas und entdecken auch den ersten 14-eckigen Stein. Wir erfahren, dass die Straßen in der Stadt angelegt sind wie ein Puma. Natürlich laufen wir auch zum Stein mit den zwölf Ecken, der sich in einer Fußgängerzone befindet und nicht berührt werden darf.
Am Abend treffen wir uns wieder um gemeinsam im Restaurant Nuna Raymi zu speisen. Hier gibt es die letzte Gelegenheit CUY (Meerschweinchen), eine Spezialität im Hochland zu probieren.

11. Tag – Dienstag, 30.10.2012


Unser großes Gepäck lassen wir diesmal im Hotel und starten unsere Reise ins Heilige Tal mit Handgepäck für eine Nacht. Am Vormittag erreichen wir die Weberei in Chinchero und lassen uns erklären wie die Wolle gefärbt und verarbeitet wird. Nach einem kurzen Spaziergang durch den Ort erreichen wir den Regenbogentempel mit herrlichen Inka-Terrassen. Die Stadt war Sommersitz der Inkas, der 10. Inka Túpac Yupanqui soll hier seinen Lieblingsaufenthaltsplatz gehabt haben.
Unsere Mittagspause verbringen wir bei einer peruanischen Familie, die in Tradition kocht und lassen uns ein 3-Gänge Menü mit Lomo Saltado servieren.
Anschließend fahren wir eine Stunde mit dem Bus nach Pisaq. Dort besuchen wir den Markt, so hat jeder noch mal die Möglichkeit die letzten Souvenirs zu kaufen. Auf dem Weg zum Hotel halten wir noch einmal an einem typischen südamerikanischen Friedhof.
Den Abend lassen wir im Hotel La Hacienda del Valle mit einem Pisco Sour ausklingen.

12. Tag – Mittwoch, 31.10.2012


peru

Der Tag beginnt wieder zeitig, denn das Highlight unserer Reise steht heute auf unserem Programm. Mit dem Bus werden wir zum Bahnhof in Ollanta gebracht. Wir besteigen die Peru Rail in der "Expedition-Klasse" und sind erstaunt wie komfortabel diese ausgestattet ist. Sogar ein Panoramadach gibt es. Im Zug lehnen wir uns für die nächsten anderthalb Stunden zurück und genießen die an uns vorüberziehende Landschaft. Während der Fahrt wird uns Coca Tee oder Kaffee serviert, sogar ein kleiner Snack wird gereicht. Schließlich erreichen wir Aguas Calientes am Fuße des Machu Picchus und fahren mit dem Bus die Serpentinen hinauf.
Endlich betreten wir den magischen Ort Machu Picchu. Wir erklimmen einige Stufen und laufen ein Stück bergauf, bis wir schließlich den Blick haben, der auf jeder Postkarte von Machu Picchu abgedruckt ist. Wir lassen uns nieder und Marco Antonio erzählt uns die Entdeckungsgeschichte dieses Ortes und führt uns anschließend durch das Gelände. Beeindruckt von dem Bauwerk spazieren wir bei strahlendem Sonnenschein durch die alten Mauern der Stadt.
Nach dem späten Mittagessen im Hotel Sanctuary Lodge bringt uns der Bus wieder nach Aguas Calientes  wo wir in den Zug der Expedition Klasse einsteigen, der uns bis Poroy in der Nähe von Cuzco bringt. Der Bus kommt nicht wirklich gut voran, da scheinbar alle Peruaner aus der Umgebung in Cuzco Halloween feiern. Die Menschen- und Automassen schieben sich durch die engen Gassen. Wir bestaunen derweil die schönen Kostüme und das Treiben auf den Straßen und Plätzen bis wir unser Hotel Casa Andina San Blas  am späten Abend erreichen.

13. Tag – Donnerstag, 01.11.2012 / 14. Tag –Freitag 02.11.2012


Heute heißt es Abschied nehmen von Peru...
Gegen Mittag startet unsere Maschine von Cuzco nach Lima. Dort werden wir von unserer
Stadtführerin Silvia erwartet, die uns während einer Stadtrundfahrt ihre Heimatstadt zeigt. Im kolonialen Zentrum von Lima steigen wir aus und besichtigen den Plaza Mayor mit Rathaus und spazieren zur Kirche Santo Domingo. Nach der Besichtigung fahren wir mit dem Bus in den Stadtteil Miraflores und steigen zum Abschluss unserer Reise noch einmal am Liebespark aus.
Nun heißt es wirklich Abschied nehmen von Peru, denn der Bus bringt uns zum Flughafen in Lima. Dort geben wir unsere Koffer ab und geben unsere letzten Soles am Flughafen aus. Wir fliegen etwas verspätet ab und haben einen ruhigen Flug. Aufgrund der Zeitverschiebung kommen wir am Nachmittag des nächsten Tages in Amsterdam an und müssen uns trotz zeitigerer Landung zum Weiterflug sputen, da wir nur eine knappe Stunde Verbindungszeit haben. Doch es klappt alles und gegen 17.30 Uhr landen wir in Berlin-Tegel. Die Koffer bekommen wir auch alle zurück und unsere Fahrer stehen zur Abholung bereit. Nun müssen wir uns schon verabschieden, da wir uns auf verschiedene Fahrzeuge aufgeteilt werden, die uns nach Hause bringen.

Liebe Reisegäste, es war mir eine große Freude mit Ihnen das faszinierende Land Peru in so kurzer Zeit entdecken zu dürfen. Wir haben jeden Tag ein neues Highlight erlebt und das sogar bei bestem Wetter.
Auf ein Wiedersehen – auf einer nächsten Eberhardt-Reise.

Ihre / Eure Sandra Winkler

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: