Jetzt anmelden zur 1. virtuellen Eberhardt-Reisemesse!   zur Anmeldung 

Reisebericht: Silvesterreise auf der Blumeninsel Madeira

26.12. – 02.01.2021, 8 Tage Rundreise Madeira im Hotel Panoramico in Funchal mit Silvester-Galadinner - Feuerwerk in Funchal - Santana - Porto Moniz - Camara de Lobos

Eine wirklich besondere Silvesterreise zur Insel des ewigen Frühlings Madeira im Atlantik. Folgen Sie uns und unseren Erlebnissen...

26.12.20 Anreise von Düsseldorf und Berlin nach Funchal/Madeira


portugal

Bom dia alegria! Wir können es kaum glauben, es wird wahr-heute fliegen wir wirklich auf die Blumeninsel Madeira und freuen uns über einen besonderen Ausklang eines für uns alle denkwürdigen Jahres. Aus Berlin und Düsseldorf kommend landen wir überpünktlich und ertragen geduldig die Schlange, die das Vorzeigen des Corona Tests und der dadurch bedingten Einreiseformalitäten mit sich bringt. Unsere Reiseleiterin Fatima und Busfahrer Humberto erwarten uns bereits, bringen uns nach Funchal, wo wir kurz darauf im Hotel Panoramico oberhalb der Stadt einchecken. Es erfolgt ein leckeres 4-gängiges Abendessen im Hotelrestaurant, wir lernen einander bei netten Gesprächen kennen und sind voller Vorfreude auf die bevorstehenden Tage und das morgige Programm.

27.12.20 Panoramafahrt Nordosten mit Pico do Ariero-Ribeiro Frio-Santana-Faial-Porto da Cruz-Machico-Pico do Facho


portugal

Geschlafen wie die Steine treffen wir uns zum leckeren Frühstück wieder. Unser erster Programmpunkt nach Abfahrt mit Fatima und Humberto ist der Pico do Ariero, der mit 1818 m dritt höchste Berg der Insel Madeira. Wir erhoffen uns ein schönes Panorama über die Insel, die von West nach Ost 57 Km und von Nord nach Süd 22 Km misst. Entlang unserer Strecke auf dem Weg nach oben bis auf luftige 1810m sehen wir schon die ersten Afrikanischen Tulpenbäume sowie Kapokbäume, auch Seidenwollbäume genannt werden. Deren Früchte wurden einst für Kopfkissen und Matratzen verwendet. Schöne Baumaloen, die hier auch Weihnachtskerzen genannt werden säumen den Wegesrand. Strelitzien dürfen natürlich auch nicht fehlen, die zu Ehren der britischen Königin Sophie Charlotte, einer geborenen Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz benannt wurden. Feuerranken oder Feuerbegonien leuchten uns orange entgegen und die Blumeninsel gibt sich schon jetzt die Ehre. Wir hören von Fatima, dass die Stadt Funchal von Funcho (Fenchel) kommt und vom einstigen Entdecker João Gonçalves Zarco entsprechend benannt wurde, der hier viel Fenchel vorfand. Unser Bus passiert Monte, wo sich auch die bekannte Wallfahrtskirche befindet und wo der letzte Kaiser von Österreich, Karl der 1. im Jahr 1922 im Exil gestorben ist. Je höher wir die Serpentinen nach oben nehmen umso mehr ändert sich die Vegetation. Auf dem Poiso Pass in nunmehr 1412m Höhe sehen wir Eukalyptus und Akazien sowie auch Heidelbeersträucher, die uns riesig groß erscheinen. Wie meint Fatima so schön? Auf Madeira wird alles groß-bis auf die Menschen und die Bananen...Auf dem Pico do Ariero angekommen, können wir etwas von der Fernsicht erahnen, die sich hier sonst bei gutem Wetter bietet. Wolken kommen und gehen in Windeseile und wir sehen einen Teil der wunderbaren Bergwelt um uns herum. Da es hier heute jedoch sehr windig und frisch ist, ziehen wir weiter in wieder tiefer gelegene Gefilde und steuern Ribeiro Frio (den kalten Bach) an. Hier besuchen wir zunächst die Forellenzuchtanlage und sehen die Exemplare von klein bis groß. Anschließend erfolgt unsere erste Levadawanderung mit Ziel der Aussichtsplattform Balcoes. Ein gemütlicher Spaziergang entlang einer der berühmten Bewässerungskanäle der Insel führt uns auch durch einen Lorbeerwald und es fühlt sich alles recht mystisch an. An Balcoes haben wir mit Sonne einen herrlichen Blick auf die Bergwelt und das unter uns liegende Tal. Hier erwarten uns bereits die possierlichen Madeira Buchfinken und wir halten ein bisschen Vogelfutter für sie bereit. Unser Mittagsziel erreichen wir im Anschluss in Santana, wo wir zunächst ein leckeres Mittagessen einnehmen, die einen kosten den schwarzen Degenfisch, Espada, der hier vorzugsweise mit Banane gegessen wird und auch den leckeren Bolo do Caco (Süßkartoffelbrot mit Knoblauchbutter) testen wir zum ersten Mal –einfach nur köstlich. Schöne Aufnahmen entstehen im Anschluss bei den berühmten strohgedeckten Bauernhäusern und wir genießen es, diese ohne viele andere Touristen in Ruhe anschauen zu können. Ein anschließender Spaziergang in Porto da Cruz erfolgt am Nachmittag und auch einen Blick in die Zuckerrohrfabrik lassen wir uns nicht nehmen. Bevor es nach Funchal zurück geht, halten wir noch am Pico do Facho, wo wir am Aussichtspunkt zum einen auf die Landebahn des Flughafens von Santa Cruz schauen und auch die Ostspitze der Insel in voller Größe sehen können. Abschließend fahren wir unter der Landebahn hindurch zurück nach Funchal. Ein ereignisreicher Ausflugstag liegt hinter uns. Wir lassen uns das Abendessen im Hotel schmecken und so mancher lauscht den Fadoklängen, die uns heute geboten werden.

28.12.20 Pico dos Barcelos, Eira do Serrado, Camara de Lobos, Cabo Girao und Bananenplantage in Madalena do Mar


portugal

Der heutige Tag führt uns zunächst zum Pico dos Barcelos, einer wunderschönen Aussichtplattform auf 355m Höhe gelegen mit Blick auf Funchal und die umliegende Bergwelt. Hier oben erkennt man die Dimensionen so richtig und wir können uns bestens orientieren. Auch ist dies ein beliebter Treffpunkt um Silvester das tolle Feuerwerk erleben zu können...Weiter geht es zum Eira do Serrado (1086m hoch), welches uns bei bestem Wetter einen tollen Blick auf das unter uns liegende Nonnental (Curral das Freiras) und die Berge um uns herum bietet. Gefühlt alleine sind wir hier exklusiv unterwegs und genießen Natur und die herrliche Luft. Auf der Sonnenterrasse kosten wir die Kaffeespezialitäten der Insel und könnten hier noch gerne lange bleiben. Doch weiter geht's zum berühmtesten Fischerdorf der Insel, Camara de Lobos (übersetzt Bucht der Seelöwen), welches bereits einst Winston Churchill als seinen Lieblingsort erklärte und um 1950 herum so manches Bild hier malte...Den Namen erhielt es durch den einstigen Entdecker, da sich hier im 15. Jahrhundert noch viele Seelöwen aufhielten. Diese sind heute nur noch auf den unbewohnten, nahegelegenen Desertas (Naturschutzinseln gegenüberliegend von Madeira) anzutreffen...Wir spazieren durch den Ort und viele schöne Bilder entstehen mit den malerischen bunten Fischerbooten im Hafen, den schönen Lokalen und tollen Pflanzen, die uns eine wunderschöne Kulisse bieten. Fahrer Humberto chauffiert uns nun zum Aussichtspunkt Cabo Girao, 580m hoch gelegen und mit unglaublichem Ausblick von Europas höchster Steilküste. Wir blicken bis Funchal in die Ferne und die erbaute gläserne Plattform lässt uns bis tief nach unten schauen. Eine tolle Kulisse und auch hier profitieren wir davon, dass sich aktuell nur wenige Touristen auf der Blumeninsel befinden. Der letzte Teil unseres Ausfluges führt uns nach Madalena do Mar, wo wir uns eine Bananenplantage ansehen, die entlang einer kleinen Levada angebaut wurde. Fatima führt uns entlang der Stauden und erklärt, dass die Madeira Bananen deshalb so süß sind, da diese mindestens 12 Monate reifen, im Gegensatz zu Südamerika, wo diese bereits nach nur 6 Monaten geerntet werden. Wenn eine Staude Früchte getragen hat, stirbt sie danach ab. In der Reifezeit jedoch wächst bereits die nächste Staudengeneration nach, so dass ein ständiger Kreislauf entsteht. Damit die Madeira Bananen so gut gedeihen, benötigen diese viel Wärme, Luftfeuchtigkeit und mind. 30l Wasser pro Tag. Um den freien Nachmittag zu genießen fahren wir zurück nach Funchal, treffen uns später zum Abendprogramm wieder und es erfolgt zunächst ein leckeres Abendessen im Panoramarestaurant Quinta Estacao, wo wir den berühmten Espetada (Rindfleischspieß) testen werden, von oben einen grandiosen Blick über die Stadt haben und genießen bei der abschließenden Lichterfahrt die wunderschöne Weihnachtsbeleuchtung und Dekoration Funchals.

29.12.20 Citytour Funchal mit Spaziergang durch die Altstadt, Besuch der Markthalle, Blandys Winelodge und Kräutergarten mit Schokoladenverkostung


portugal

Bei strahlendem Sonnenschein erhalten wir zunächst eine Einführung in die einheimischen Früchte, da Fatima zu Coronazeiten in der Markthalle leider nicht führen darf. Dann starten wir Richtung Stadtmitte. Vorbei geht es am Reid's Hotel, welches das mit 125 Jahren älteste Hotel der Insel ist. Hier kann man „very british" eine 5 Uhr Teatime für 36,50 € buchen und Spezialitäten wie Scones und Tee genießen. In der Allee Richtung Hafen sehen wir Jacaranda Bäume, die von April bis Mai blühen und schon bald entdecken wir die Statue der Kaiserin Sissi, wo stattdessen einst deren Quinta, also das Herrenhaus stand. Bevor wir Funchal zu Fuß erkunden sehen wir noch das Kasino, das Kongresszentrum, die Residenz des Präsidenten der Insel, den Santa Catharina Park, das Christiano Ronaldo Museum, den Hafen und das Parlament. Wir besuchen das bunte Treiben der berühmten Markthalle „Mercado dos Lavradores", sehen hier in der Fischhalle den berühmten Espada, den schwarzen Degenfisch und bestaunen des Weiteren die vielen Obst und Gemüsestände mit den Spezialitäten der Insel. Auch üppige Blumenstände mit Strelitzien und Proteen dürfen natürlich nicht fehlen. Zu Fuß geht es weiter durch schmale Gassen zur Kathedrale da Sé, die Fatima von außen erklärt und wir uns diese auch von innen anschauen dürfen. Es folgt die ältestes Weinkellerei der Insel „Blandy's Winelodge" und nach einer informativen Führung durch Fatima, probieren wir den bekannten Madeira Wein, der bekanntlich ein Likörwein ist. Für die Herstellung des Madeiraweins werden 6 Rebsorten verwendet. So gibt es diesen u.a. in halbtrocken, trocken, halbsüß und süß. Wir hören, dass dieser im Gegensatz zu normalem Wein zur Reifung erwärmt wird und die Lagerung anstelle des Kellers auf dem Dachboden erfolgt. Unsere Tour führt uns nun zum Kräutergarten von Maria Joao, in dem wir hausgemachte Schokolade mit verschiedenen Zutaten wie Orange, Kirschmyrte, Heidelbeere, Zitrone, Zitronat und Banane verkosten. Dazu reicht man uns Madeirawein, Zuckerrohrschnaps und Brombeerlikör. Ein leckerer Obstteller mit geschmolzener Schokolade, dazu Zitronengrastee rundet unseren Aufenthalt ab. Wir schauen uns noch die Kräuterbeete und die tolle Aussicht an bevor des weiter Richtung Hafen geht. Am Fuße der Seilbahn endet unser Programm und den freien Nachmittag verbringen wir unterschiedlich. Die einen besuchen per Seilbahn den Botanischen Garten, die anderen sehen sich die Wallfahrtskirche von Monte an und sausen mit den berühmten Korbschlitten eine 2 km lange Strecke ins Tal hinunter. Wir schlendern durch die Gassen und genießen die freie Zeit bei milden Temperaturen. Der kostenfreie Shuttlebus vom Panoramico Hotel bringt uns zur verabredeten Zeit mit nur wenigen Fahrminuten wieder zurück ins Hotel. Nach einem solch erlebnisreichen Tag mit viel frischer Luft freuen wir uns auf das leckere Abendessen im Hotelrestaurant.

30.12.20 Tag zur freien Verfügung oder optionaler Ausflug in den Nordwesten Madeiras


portugal

Der Wettergott meint es erneut gut mit uns...gut gefrühstückt starten wir über die alte Panoramastraße Richtung Ribeira Brava (dem wilden Bach) und lassen aus luftiger Höhe die Eindrücke von Landschaft und Meer auf uns wirken. Fatima berichtet von den Spezialitäten der Insel wie die der Nikita, bestehend aus einheimischem Bier (Curral), Weißwein und Ananassaft, die Poncha haben wir ja bereits kennengelernt. Vorbei an vielen einheimischen Häusern wird erklärt, dass die Tontauben auf den Dächern symbolisch für den heiligen Geist und die Tonköpfe Engel symbolisieren. Beides soll Glück bringen und die Häuser schützen. In Ribeira Brava direkt am Meer liegend angekommen, schauen wir uns die Heilige Benediktinerkirche aus dem 15. Jahrhundert an und schlendern ein wenig durch die kleinen Gassen bevor wir uns zur Auffahrt zum auf 1007m hochgelegenen Encumeada Pass begeben. Oben angekommen haben wir bei Traumwetter einen zeitgleichen Ausblick auf die Nord-und Südseite der Insel. Einfach phantastisch und wie fast überall in den letzten Tagen, sind wir auch hier beinahe alleine unterwegs und können ungestört genießen. Wenig später erreichen wir die Hochebene Paúl da Serra auf 1500m und halten für einen weiteren Fotostopp. Herrliche Bergsicht, Sonnenschein, milde Temperaturen verleiten hier viele Wanderer, die umliegenden Wanderwege zu erkunden. Hier ist auch Start der berühmten Levadawanderung von Rabacal der „25 Quellen". Unser Mittagsziel ist der bekannte Küstenort Porto Moniz, der für seine Naturschwimmbecken mit Meerwasser gefüllt berühmt ist. Oberhalb halten wir zum Fotostopp und sehen einen herrlichen Regenbogen, der sich über dem Meer formiert hat. Nach einem leckeren Mittagessen im Restaurant Polo Norte bleibt noch genügend Zeit, das heutige Wellenspektakel zu bestaunen. Bedingt durch den heutigen Seegang sind die aus Lavagestein geformten Schwimmbecken aus Sicherheitsgründen geschlossen. Nichtsdestotrotz genießen wir das Naturschauspiel in vollen Zügen, welches sogar noch Anlass zur Taufe gibt ...! Wir ziehen weiter und fahren durch den beschaulichen Ort Seixal, der ebenfalls direkt oberhalb des Meeres liegt. Ein schöner Fotostopp erfolgt nun am Brautschleierwasserfall mit wunderschöner Kulisse der abfallenden Felsen der Nordseite der Insel und so mancher Schwanenhalsagave als Fotomotiv. Unser letzter Halt führt uns in das nahegelegene Bergdörfchen Sao Vincente, wo wir auch der aus dem 17. Jahrhundert stammenden Kirche „Igreja Matriz de Sao Vincente" einen Besuch abstatten. Noch schnell einen „Cafézinho" und wir treten die Rückfahrt nach Funchal an. Den heutigen Ausflug möchten wir sicherlich nicht missen und haben nun auch den Nordwesten Madeiras kennengelernt.

31.12.20 Besuch Quinta da Boa Vista Orchideengarten-Palheiro Gardens-Silvester


portugal

Der letzte Tag des Jahres bricht heran und wir können uns nur glücklich schätzen, diesen auf Madeira erleben zu dürfen. Schon morgens früh strahlt die Sonne bei wolkenlosem Himmel und milden 18 Grad. Mit Fatima und Humberto starten wir zunächst zur Quinta da Boa Vista, dem Orchideengarten von Patrick, einem gebürtigen Engländer, der auf Madeira aufgewachsen ist. Dieser erzählt uns viel Wissenswertes über seine Orchideenzucht und bereits sein Großvater hat dieses Anwesen erschaffen. Wir sind begeistert über die vielen verschiedenen Sorten, die es hier in sämtlichen Formen und Farben und bester Qualität anzuschauen gibt. Sogar ein Orchideenkrankenhaus gibt es hier, wo so manche Pflanze wieder liebevoll aufgepäppelt und wieder zum Blühen erweckt wird. Im Anschluss an unseren Besuch fahren wir zu Palheiro Gardens, der ebenfalls der Familie Blandy gehört, deren Weinkellerei wir schon kennengelernt haben. Eine unglaublich gepflegte Anlage erwartet uns und wir sind von der Pflanzenwelt begeistert. Die herrliche Kamelienallee mit verschiedenfarbigen Blüten zieht uns in ihren Bann. Die Vielfalt hier scheint unendlich, von der Königsprotea und Nadelkissenprotea aus Südafrika bis hin zur Magnolie, viele Strelitzien, riesige Bäume, kunstvoll kreierte Parkanlagen-ein gepflegtes Anwesen soweit das Auge reicht. Natürlich gibt es neben dem schmucken Wohnhaus der Familie Blandy auch die Johanneskapelle aus dem 18. Jahrhundert sowie ein Jagdhaus, welches heute als Hotel fungiert. Im ebenfalls ansässigen Teehaus kehren wir ein, sitzen auf der Sonnenterrasse und lassen uns einen Cafezinho schmecken. Den freien Nachmittag verbringen wir nach Lust und Laune und so bereitet sich jeder auf seine Art auf die bevorstehende Silvesternacht vor. Ein exquisites 6-Gang Menü wird uns serviert und in fröhlicher Runde verbringen wir die Stunden bis zu Mitternacht mit Live Musik, Showeinlage und ein kleines Tänzchen unsererseits. Kurz vor dem Jahreswechsel versammeln wir uns auf der Dachterrasse, die uns exklusiv als Gäste des Panoramico Hotels zur Verfügung steht und lassen uns vom unschlagbar grandiosen Feuerwerk verzaubern. In entspannter Atmosphäre mit viel Platz und Abstand rutschen wir ins neue Jahr und sind uns einig, dass wir dieses Silvestererlebnis nicht hätten missen wollen!

01.01.21 Tag zur freien Verfügung oder optionale Levada Wanderung


portugal

Herrlich ausgeschlafen, genießen wir zunächst das Neujahrsfrühstück zur späteren Stunde. Wunderbares Wetter empfängt uns und so schmeckt der Kaffee auf der Sonnenterrasse nochmals besser. Die meisten von uns zieht es mittags zur Levadawanderung und fröhlich empfangen uns Fatima und Humberto. Zunächst fahren wir zum geplanten Ausgangspunkt nach Marocos, jedoch werden wir dort unerwartet von Regen überrascht. Schnelle Planänderung durch Fatima führt uns zu einem anderen Levadawanderweg und wir sind froh, dass es diese Alternative ohne Regen gab. So wandern wir fröhlich trocken von oben und ein bisschen matschig von unten (was wir alle zum Glück mit Humor nehmen-irgendwann war es dann auch egal ) am Hang entlang mit Blick auf Machico im Tal unter uns gelegen eine ca. 6 km lange Strecke. Wie wir schon gelernt haben, sind die Levadas die bekannten Bewässerungskanäle Madeiras, die sich über ein Streckennetz von 3000 Km über die Insel verteilen. Die längste unter ihnen misst beachtliche 106 Km. Die Instandhalter und Bewässerer nennen sich Levadeiros und sorgen dafür, dass die Kanäle zum einen sauber gehalten werden und das bestellte Wasser entsprechend verteilt wird. Ein schöner Blick aufs Meer hier, schöne Felder, Häuser, Hütten da...dazwischen Pflanzen, Tiere, wenige Menschen...wir genießen die Wanderung und kehren zum Schluss in die Bar O Jacaré ein, wo wir ein kühles Bier, einen Kaffee oder ein Stückchen Kuchen genießen können. Ein kleines Extra hat Fatima noch für uns eingebaut, wir machen einen Abstecher zur Christus Statue nach Canico. Diese 14 m hohe Christus Statue „Cristo Rei" wurde 1927 eingeweiht und wurde von dem französischen Künstler Serraz Georges erschaffen. Eine tolle Kulisse bietet sich uns und von hier scheinen auch die unbewohnten Inseln der Desertas in greifbarer Nähe. Nach einem erlebnisreichen Nachmittag kehren wir nach Funchal zurück und ein letztes schmackhaftes Abendessen im Hotel beendet unsere schöne Madeira Silvesterreise.

02.01.21 Rückflug nach Deutschland


portugal

Bei einem letzten gemeinsamen Frühstück sind wir uns einig. Die Woche ist verflogen und viel zu schnell vergangen. Wie sehr haben wir es genossen hier zu sein...Endlich mal Abstand vom aktuell unschönen Alltag in Deutschland. Die Blumeninsel, die Natur, das Wetter, die Menschen, neue Leute kennenlernen, schöne Gespräche führen, miteinander lachen und Erlebnisse teilen, was haben wir all das vermisst und konnten es hier endlich wieder eine zeitlang unbeschwert genießen... Leider geht es heute zurück nach Hause und so fahren wir nach einer schönen Verabschiedung mit Fatima und Humberto zum Flughafen, von wo wir reibungslos einchecken und mehr als pünktlich in Deutschland landen.
Abschließend möchten wir ein großes Dankeschön an unsere liebenswerte Reiseleiterin Fatima aussprechen, die uns mit besten Deutschkenntnissen und Wissen Ihre Blumeninsel Madeira näher gebracht hat. Mit vielen Informationen und Anekdoten hat sie uns informative und unterhaltsame Tage geboten. Busfahrer Humberto hat uns täglich freundlich begrüßt, sowie ruhig und besonnen über die Insel gefahren. Wir haben uns jederzeit sicher mit ihm gefühlt und an so manchen Stellen waren wir einfach froh, dass er so souverän fährt und wir nicht selbst fahren mussten...
Zum Schluss, an dem bekanntlich ja das Beste kommt, sei unsere kleine und umso feinere Reisegruppe genannt. Es war eine wunderbare Zeit mit euch auf Madeira und umso schöner zu sehen, wie schnell ihr euch zu einer netten und unkomplizierten Gemeinschaft gefunden habt. Wir haben viel erlebt, erzählt und miteinander gelacht. Corona konnten wir hier einmal beiseitelegen, haben uns stets sicher gefühlt, die hier große Disziplin und vorbildliche Umsetzung aller erforderlichen Maßnahmen bestaunt. So wurde es uns ermöglicht die Reise unbeschwert durchzuführen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir wieder einmal miteinander reisen würden und uns irgendwo auf dieser schönen Welt wiedersehen!

Herzliche Grüße & muito obrigada!!!!


portugal

Susanne Schirmann, Reisebegleitung
Eberhardt TRAVEL GmbH

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Liebe Susanne, liebes Eberhardt-Team,

vielen Dank das die Reise stattgefunden hat und eine wunderbare Woche.

Ich bin dankbar für jede einzelne Minute, habe Madeira kennen und lieben gelernt, mich erholt und Corona für eine Woche fast völlig vergessen. Es hat alles von Anfang bis Ende super geklappt und bleibt mir positiv in Erinnerung. Das Feuerwerk zu Silvester war wirklich einzigartig und war sicherlich der Höhepunkt der Reise.
Ich werde von dieser tollen Woche, mit diesem sonnigen Wetter, noch lange zehren und wird mich einfach nur positiv in das neue Jahr starten.

Fazit: Ich kann nur jedem Empfehlen, diese Reise auch mal zu machen, denn vom schönen Hotel bis zu der ganzen Blumenpracht ist Madeira spektakulär und macht einfach nur Spaß.

Danke noch mal
Bis bald mal wieder
Katrin

Katrin Sternberg
04.01.2021

Liebe Katrin,
vielen Dank für dein schönes Resümee zu unserer gemeinsamen Reise. Es ist schön zu lesen, dass es dir so gut gefallen hat und wir dazu beitragen konnten, diese unschönen Zeiten mal beiseite zu legen! Wir freuen uns auf dich auf einer weiteren Reise! Pass auf dich auf und bleib gesund! Herzliche Grüße von Fatima, Humberto , Susanne und dem Team von Eberhardt TRAVEL.

Susanne Schirmann
04.01.2021

Liebe Susanne, Fatima, Humberto und Eberhardt Team,
Wir hatten ursprünglich ein anderes Reiseziel bei euch gebucht, welches Corona bedingt abgesagt wurde. Ihr habt es uns möglich gemacht, dass wir in letzter Sekunde noch zu der Madeira Reisegruppe stoßen durften. Dafür waren wir sehr dankbar, denn wir wollten mal etwas anderes sehen und hören, als Corona...
Es war ein sehr schöner Urlaub mit einer einheimischen Reiseleitung, Fatima, sie wies ein großes Wissen auf, egal ob es um die Geschichte Madeiras oder Flora und Fauna ging. Susanne unsere Reiseleitung ab Düsseldorf, sie hat uns im Vorfeld mit wichtigen Informationen versorgt, sich sehr gut um uns gekümmert, Wünsche wahr gemacht, wie z.B. unsere Essenswünsche oder die morgentliche Weckruf, danke für alles. Humberto unser Busfahrer fuhr sehr besonnen und wir fühlten uns allzeit sicher in seinem Bus. Die herzlichen Mitarbeiter im Hotel Panoramico, der Blick von unserem Zimmer auf Funchal und den Atlantik, Versorgung mit leckerem Essen und die Sauberkeit der Zimmer, darf nicht vergessen werden.
Madeira ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Sie wartet mit einer tollen Landschaft und Vegetation auf. Der Gebirgscharakter, kombiniert mit fantastischen Ausblicken auf den Atlantik ist einzigartig. Das milde Klima ist ebenfalls ein großer Pluspunkt.
Eine Reise nach Madeira lohnt sich auf jeden Fall.
Wir freuen uns schon auf die nächste Reise mit Eberhardt.
Maike und Michaela

Michaela Helga Kliese
06.01.2021

Liebe Michaela und Maike,
auch von uns ein großes Dankeschön, dass ihr mit nach Madeira gekommen seid und euch so wohl gefühlt habt. Einfach auch schön zu sehen, dass eine solche Reise auch ein verbindendes Familienevent sein kann und man so interessante, erholsame Tage miteinander teilen kann! Kommt einfach gerne wieder mit uns mit, es würde uns sehr freuen! Im Namen von allen viele Grüße an euch! Susanne Schirmann, Reisebegleitung Eberhardt TRAVEL GmbH.

Susanne Schirmann 06.01.2021

Liebe Susanne, Fatima und Humberto,
ein dickes Dankeschön an euch Drei für die wunderschöne Woche auf Madeira.
Endlich konnte man mal von Corona etwas abschalten, das freie Bewegen auf der Insel, das milde Klima und die vielen neuen Eindrücke haben es möglich gemacht.Für mich war es schon der zweite Besuch auf dieser Insel und ich muß sagen, es hat wirklich nicht weh getan!!! Madeira kann man also auch mehrmals bereisen und es ist immer wieder schön. Für mich war natürlich bei dieser Reise das einzigartige Feuerwerk über der Bucht von Funchal das Highlight!
Liebe Susanne, du hast deinen Job perfecto gemacht!!! Ich freue mich, dass ich dich kennen lernen durfte. Bei Fatima konnte man spüren, dass auch sie ihren Job mit viel Liebe macht. Ja und bei Humberto konnte man sich wirklich sicher im Bus fühlen.
Bleibt alle schön gesund, damit wir im Jahr 2021 unser Fernweh wieder stillen können!
Liebe Grüße
Kerstin

Kerstin Hiehle
06.01.2021

Liebe Kerstin,
vielen Dank für deinen netten Kommentar zu unserer gemeinsamen Reise nach Madeira. Du hast Recht, an Madeira kann man sich schwer satt sehen, einfach eine wunderbare Insel, zu jeder Jahreszeit und erst recht zum Jahreswechsel. In diesem Jahr nochmals umso besonderer und wir haben es alle sehr genossen. Es war eine super schöne Zeit mit euch und ich freue mich, euch an anderer Stelle wiederzusehen! Herzliche Grüße von uns allen und bleib gesund!!!! Susanne Schirmann, Reisebegleitung Eberhardt TRAVEL GmbH.

Susanne Schirmann 06.01.2021

Liebe Susanne, Fatima und Humberto ,vielen Dank für eine wunderschöne Woche auf Madeira die leider viel zu schnell zu Ende war. Eine tolle Insel mit vielen Sehenswürdigkeiten und Wandermöglichkeiten. Tolle Gruppe inclusive Reisebegleiter/innen und Busfahrer. Das Hotel mit allem Drum und Dran darf nicht unerwähnt bleiben.Und Covid-19 konnte man die meiste Zeit ausblenden. Bleibt gesund und zuversichtlich. Liebe Grüße Eva und Herbert

Herbert Weber
09.01.2021

Liebe Eva und Herbert,
wir freuen uns sehr, dass ihr meinem Rat bezüglich der Madeira Silvesterreise gefolgt seid und mit dabei ward. Ein wirklich außergewöhnlicher Jahreswechsel liegt hinter uns und schöner und besser als zu dieser Zeit auf Madeira hätte es doch wirklich nicht sein können. Stimmt-die Woche ist wie im Flug vergangen...da bleibt nur eins-wo reisen wir als nächstes hin???? Herzliche Grüße, bleibt gesund und sicher bis bald...Susanne mit Fatima, Humberto und dem Team von Eberhardt TRAVEL

Susanne Schirmann 09.01.2021
Captcha