Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Städtereise Moskau - pulsierendes Herz Russlands

02.08. – 06.08.2018, 5 Tage Entdeckungsreise in der russischen Hauptstadt Moskau: Kreml - Roter Platz - Basiliuskathedrale - Zarenresidenzen - U-Bahnstationen - Wodka-Museum - Tretjakow-Galerie

5-tägige Reise in die pulsierende Hauptstadt Russlands

02.08.2018 Flug nach Moskau und erste Erkundungen


russland

Am Morgen traf sich unsere Reisegruppe am Flughafen Berlin-Schönefeld zu unserem Flug nach Moskau-Scheremetjewo. Der Flug verlief pünktlich, die Einreise war ohne größere Wartezeit, nur am Gepäckband brauchten wir leider Geduld.
Im Anschluss wurden wir von unserer Reiseleiterin Oksana begrüßt und gemeinsam fuhren wir zu unserem Hotel „Radisson Belorusskaya".
Nach dem gemeinsamen Abendessen besichtigten zwei Gäste individuell das Puschkin-Museum. Die anderen fuhren mit mir per Metro in die Innenstadt. Wir besuchten zusammen u.a. die Nikolskaya Straße. Diese Fußgängerzone Moskaus leuchtete mit tausenden Lämpchen. Weiter gingen wir zum GUM, dem Roten Platz und in den im letzten Jahr neu eröffneten Zaryadye Park, welcher die unterschiedlichen Vegetationen Russlands verkörpert und eine imposante Fußgängerbrücke über die Moskva bietet.

03.08.2018 Kreml und Schifffahrt auf der Moskva


Bei sonnigem Sommerwetter startete unser Tag mit dem Besuch der Rüstkammer im Kreml. Hier sahen wir Kleider der Zarenfamilie, u.a. das Hochzeitskleid von Katharina der Großen mit einem Taillenumfang von 48 cm. Des Weiteren waren Kutschen, Geschenke der verschiedenen Botschafter und Fabergé-Eier ausgestellt.
Gegen Mittag fuhren wir zum Gorki-Park. Hier ‚tanzten' gerade die Springbrunnen zur Musik. An der dortigen Anlegestelle bestiegen wir das Schiff für die Moskva-Rundfahrt. Zuerst fuhr es in Richtung Zentrum, vorbei an der Christi-Erlöser-Kathedrale, dem Kreml sowie dem am Vortag besuchten Zaryadye Park. Anschließend drehte das Schiff. Nun fuhr es flussaufwärts und wir sahen das Olympiastadion Luschniki sowie den neuen Stadtteil Moskau-City.
Mit unserem Bus ging es dann noch in Richtung Sperlingsberge und Lomonossow-Universität. Anschließend fuhren wir nochmals zum Kreml, um dort die größte Kanone und größte Glocke der Welt sowie zwei orthodoxe Kirchen anzusehen.

04.08.2018 Moskau-City, Christ-Erlöser-Kathedrale, Tretjakow-Galerie


russland

Auch am nächsten Tag freuten wir uns auf einen ereignisreichen Tag. Zunächst besichtigten wir einige historische, mit Hammer und Sichel ausgestattete, Metro-Stationen. Die Tour endete am Roten-Platz, wo einige Gäste Lenin besuchen wollten. Doch wie zu alten Zeiten schien die Schlange unendlich zu sein, sodass alle Gäste das Mausoleum nur von außen betrachteten.
Weiter fuhren wir in den neuen Stadtteil Moskau-City. Hier sahen wir von der höchsten Aussichtsplattform Europas, aus 374 m Höhe, auf die Stadt.
Im Programm des heutigen Tages stand außerdem der Besuch der Christ-Erlöser-Kathedrale. Ein sehr imposanter Kirchenbau, deren Wiederaufbau mit Spendengeldern finanziert wurde. Abschließend fuhren wir zur Tretjakow-Galerie. Hier gab uns unsere Reiseleiterin Oksana einen sehr guten Überblick über die wichtigsten Kunstwerke der Ausstellung.

05.08.2018 Ismaylovsky-Kreml und Kolomenskoje


Zunächst besuchten wir den Ismaylovsky-Kreml. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel mit einer nachgebauten Burganlage sowie vielen Ständen zum Kauf von Souvenirs, Antiquitäten, aber auch von Pelzmänteln und -mützen. Die dortige Freizeit ging schnell vorbei und jeder Reisegast verließ mit mindestens einem kleinen Andenken den Markt.
Im Anschluss erhielten wir eine Führung im Wodka-Museum und wurden über die Geschichte, Lizenzen und Verbote von Wodka aufgeklärt. Danach verkosteten wir Honigwein, einen Likör sowie Wodka.
In Kolomenskoje besuchten wir am Nachmittag die Sommerresidenz der früheren russischen Zaren. Wir schauten uns die nachempfundenen prunkvollen Räumlichkeiten sowie die besonders große und schon technisch raffinierte Banja an.
Auf der Rückfahrt zum Hotel stiegen einige Gäste noch im Stadtzentrum aus und genossen den Blick von der Aussichtsplattform des Kinderwarenhauses über die vielen umliegenden Gebäude.

06.08.2018 Rückflug


Der letzte Tag in Moskau stand allen Gästen zur freien Verfügung.
Am Abend verabschiedeten wir uns von Moskau und flogen mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Berlin-Schönefeld.

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: