Reisebericht: Städtereise Moskau - pulsierendes Herz Russlands

25.07. – 29.07.2019, 5 Tage Entdeckungsreise in der russischen Hauptstadt Moskau: Kreml - Roter Platz - Basiliuskathedrale - Zarenresidenzen - U-Bahnstationen - Wodka-Museum - Tretjakow-Galerie

Gemeinsam entdeckten wir die pulsierende Stadt Moskau auf unserer Städtereise. Einige kamen nach 35 Jahren zurück in die Hauptstadt,andere besuchten die Stadt zum ersten Mal.

Anreise am 25.07.2019


russland

Unsere Reise begann auf verschiedenen Flughäfen Deutschlands. Wir flogen aus Dresden, Düsseldorf oder Frankfurt mit Aeroflot in die russische Metropole. In Moskau angekommen wurden unsere visierten Pässe erst einmal ganz genau überprüft. Diese Wartezeit konnten wir nutzen, um uns schon einmal ein wenig kennenzulernen und uns von erlebten Reisen zu berichten. In der Ankunftshalle erwartete uns dann unsere örtliche Reiseleitung Elena, welche uns gemeinsam mit unserem freundlichen Busfahrer in unser Hotel begleitete. Auf der Fahrt vom Flughafen zum Hotel erfuhren wir schon einmal einige interessante Fakten über die Stadt und die vorbeiziehenden Gebäude oder Straßen.
Im Hotel Novotel Moscow Centre angekommen brachten wir erst einmal unser Gepäck auf die Zimmer und trafen uns dann gemeinsam im Hotel Restaurant zum Abendessen. Nach der langen Anreise waren wir alle schon ein wenig müde. Somit ging es für den Großteil der Gäste nach ein paar Absprachen bezüglich der nächsten Tage und einigen Gesprächen mit ihren Mitreisenden anschließend auf die Hotelzimmer. Die ersten Gäste entdeckten aber schon an diesem Abend, die auf den verschiedenen Etagen verteilten Balkone, und genossen einen ersten Blick über die wundervolle Stadt Moskau.

26.07.2019: Sperlingsberge und Lomonossow-Universität- Moscow City mit Federations Tower – Schiffrundfahrt auf der Moskwa- Roter Platz


russland

Nach dem Frühstück ging es für uns zu den Moskauer Sperlingsbergen. Die Moskauer bezeichnen diese natürliche Erhebung gern als Ihre „Berge". Somit bot sich für uns der erste Blick, bei Tageslicht, über die Hauptstadt. Die bewaldete Parkanlage ist regelmäßiger Treffpunkt bei Studenten, denn die bekannte Lomonossow-Universität wurde hier im Jahre 1755 gegründet. Wir ließen unsere Blicke über die Weite der Stadt schweifen, durch welche die Moskwa sich in mehreren Kurven Ihren Weg bahnt. Die Hochhäuser des modernen Stadtgebietes Moscow City ragen in den Himmel empor und überall blitzten die goldenen Kuppeln der unzähligen Kathedralen und Kirchen. Gespannt auf die vielen, von hier erkennbaren, Sehenswürdigkeiten fahren wir mit dem Bus zum Federations Tower. Die Fahrstühle im Turm legen in einer Sekunde 8 Meter Strecke zurück. So fühlte sich der ein oder andere wie bei einem Start im Flugzeug und verspürte ordentlich Druck auf den Ohren. Oben angekommen wurden wir mit einem Panoramablick über die Stadt belohnt. Bei einer Führung erläuterte man uns die umliegenden Sehenswürdigkeiten sowie die Geschichte Moskaus. Zur Überraschung und Abkühlung aller durften wir das berühmte Moskauer Eis, aus der im Turm ansässigen Eisfabrik, probieren. Immer wieder tauchten um uns herum Hochzeitsgesellschaften auf. Am Wochenende heiraten hier junge Moskauer Paare mit Blick über Ihre Stadt. Zum Abschluss besuchten wir noch das Kino und erfuhren, dank Elenas Übersetzung, einiges über die Geschichte der Metropole.
Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die Schifffahrt auf der Moskwa. Bei einem leckeren Mittagessen geleiteten wir über den Fluss und sahen viele Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Wasser aus. So konnten wir hier erste Blicke und Fotos von der bunten Basilius-Kathedrale erhaschen. Wir entdeckten einige Bauwerke, die wir zuvor nur aus der Luft erahnen konnten.
Unser Busfahrer brachte uns zum Abschluss des Tages noch in die Moskauer Innenstadt. Der rote Platz, das Wahrzeichen Moskau begrüßte uns mit Sonnenschein und wir schlenderten vorbei am Leninmausoleum, durch das bekannte Kaufhaus GUM zur wahrscheinlich berühmtesten Kathedrale Moskaus. Die Basilius Kathedrale verzauberte uns alle mit ihren bunten Bemalungen und den vielen Zwiebeltürmen.
Zurück im Hotel erkundeten einige Gäste nach einer kurzen Pause noch einmal die Innenstadt Moskaus. Einen wundervollen Abschluss bot hier die Abendsonne über dem roten Platz oder die unzähligen Lichter der Stadt bei Dunkelheit.

27.07.2019: Izmailowo Kreml- Kremlbesichtigung – Rüstkammer- Metrofahrt


russland

Gestärkt vom Frühstück fuhren wir heute zum Freizeitpark Izmailowo Kreml. Der Park ist im Stil der russischen Architektur des 17. Jahrhunderts angelegt und wurde 2001 eröffnet. Uns begrüßte der Duft von frischen Schaschlik-Spießen auf dem Grill und wir erkundeten individuell den großen Künstler- und Souvenirmarkt auf dem Gelände. Gegen Mittag trafen wir uns alle im örtlichen Wodkamuseum und lernten bei einer Führung viel über die Herstellung und Geschichte des russischen Nationalgetränkes. Eine Kostprobe der verschiedenen Sorten durfte hier natürlich nicht fehlen und so kauften wir uns die ein oder andere Flasche als Andenken für zu Hause. Unser heutiges Mittagessen nahmen wir in einem Restaurant direkt am Roten Platz ein. Anschließend stand für uns ein weiteres Reisehighlight auf dem Plan. Wir besuchen den Moskauer Kreml. Unsere Reisebegleitung Elena versorgte uns, wie auch auf der gesamten Reise, mit interessanten Informationen und Geschichten. Der historische Mittelpunkt der Stadt eröffnete uns einige bekannte Sehenswürdigkeiten. So spazierten wir vorbei am Arbeitsplatz der russischen Präsidenten, besichtigten die Mariä-Entschlafens-Kathedrale und staunten über die zahlreichen vergoldeten Kuppeln der hier erbauten Kirchen. Als Tagesabschluss besuchten wir die Rüstkammer. Die hier vorzufindenden Schätze lassen sich wohl kaum in Worte fassen. Wir staunten über die Krönungsgewänder der Zaren, vergoldete Kutschen aus der Zeit von Katharina der Großen und unzählige Schmuckstücke aus der Zarenzeit. Ein goldener Abschluss für unseren dritten Reisetag.

28.07.2019: die schönsten Stationen der Metro – Tretjakow Galerie – Kolomenskoje


russland

Zu Beginn unsres heutigen Tages fuhren wir gemeinsam mit der Metro, wie viele Moskauer täglich, durch die schönsten Stationen der Stadt. Die Türen der Züge öffneten sich und wir wurden von bunten Glasflächen, vergoldeten Mosaiken und wunderschönen Kronleuchtern empfangen. Ich möchte behaupten an machen Stationen konnte man sich kaum satt sehen und entdeckte in jeder Ecke eine wunderschöne Verzierung. Wir fuhren mit der Metro bis in die berühmte Tretjakow Galerie und besichtigten hier einige der bekanntesten und einzigartigsten Gemälde.
Vom Portrait des Nationaldichters Alexander Puschkin, bis hin zu aufwändig restaurierten Ikonen konnten wir hier die Kunstwerke bekannter Maler betrachten. Unsere Mittagpause verbrachten wir individuell in den Straßen rund um die Galerie. Am frühen Nachmittag brachte uns unser örtlicher Reisebus nach Kolomenskoje.
Die ehemalige Zahrenresidenz befindet sich südöstlich der Moskauer Innenstadt und bietet mit ihrer großzügigen Parkanlage viel Platz zum Entdecken. Wir besichtigen hier die Kirche der Gottesmutter von Kasan mit ihren wunderschönen blauen Zwiebeltürmen und dürfen einen Blick auf die einmalige Ikone „Maria mit dem Heiligenschein" werfen. Bei russischem Konfekt genossen wir den Blick über die Moskwa und die Stadt. Im Park befinden sich die ältesten Bäume Moskaus und so spazierten wir im Schatten dieser alten Eichen zum Palast des Zaren Alexej Romanov. Mit vielen Eindrücken des Tages fuhren wir zurück zu unserem Hotel. Hier trafen wir uns am Abend zu einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant und tauschten uns über die erlebte Reise aus.

29.07.2019: Rückreise nach Deutschland


russland

Am Morgen reiste der Großteil unserer Gruppe mit dem Bus an den Flughafen Moskau Scheremetjewo. Nach der Ausgabe der Bordkarten verabschiedeten wir uns von unsrer herzlichen Reiseleiterin Elena und gingen durch die Sicherheitskontrolle. Uns blieb nun noch ein wenig Zeit für die Ausgabe der letzten russischen Rubel und wir starteten gegen Mittag in die Luft in Richtung Heimat. Auch unsere Reisegäste nach Düsseldorf und Frankfurt fuhren am Mittag zum Flughafen und flogen zurück nach Hause.

Meine lieben Reisegäste


russland

...wie Elena immer so schön zu sagen pflegte. Ich hoffe Ihnen hat unsere Reise durch die russische Hauptstadt genauso gefallen wie mir und Sie erinnern sich gern an unsere gemeinsame Zeit zurück! Wir haben in den erlebten fünf Tagen viele Sehenswürdigkeiten dieser Metropole entdecken dürfen und hatten das sonnige Wetter immer auf unserer Seite. Vielleicht haben Sie auf unserer Reise Lust bekommen, noch weitere Orte der Welt zu entdecken! Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen mit Ihnen!
Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute. Bleiben Sie so interessiert und reisefreudig wie Sie sind!
Liebste Grüße,
Ihre Lea Weigmann

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: