Reisebericht: Rundreise Mallorca - Insel der Träume

06.10. – 13.10.2018, 8 Tage Rundreise auf der Balearen-Insel mit Palma de Mallorca - Valldemossa - Soller - Alcudia - Formentor

Mallorca ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert,denn Natur und Kultur liegen eng beieinander.

Sa. 06.10.2018 Anreise


Die Nacht war sehr kurz für uns,aber wir fieberten einer schönen Woche, auf Mallorca, entgegen.Für den Flugkapitän war es auch zu zeitig und so machte er seine Späßchen mit uns.Im Hotel erwartete uns ein erstes Frühstück und so konnten wir uns danach ein Gläschen Sangria ,zur Begrüßung ,schmecken lassen.Das Gepäck wurde rasch verstaut denn der Strand und das Meer lockten uns.Bei herrlich warmen Temperaturen wurde angebadet oder ein Spaziergang,entlang der Strandpromenade ,unternommen.Am Abend trafen wir uns zum ersten gemeinsamen Abendessen                                                                              

So.  07.10.2018   San Salvator/Drachenhöhlen/Portocristo                                                 



Wegen eines Straßenradrennens ,Sperrung vieler Straßen,tauschten wir kurzer Hand die Ausflüge.Die Tour führte uns heute von Süd nach Ost.Über Llucmajor und Felanitx,den angeblichen Geburtsort von Kolumbus, ging es über eine schmale Straße hinauf zu Sant Salvador.Die einstige Einsiedelei ,von Paulus und Antonius, gehört heute dem Klerus.Die Wallfahrtskirche ist der kleinen Madonna gewidmet,die ein Hirtenjunge gefunden haben soll.Die Einwohner von Campos hatten sich zur Wallfahrt getroffen und erklommen den Rosenkranzweg zu Fuß - aber wir hatten Petro am Steuer und den Bus ! Zu den Klängen von Wagners Pilgerchor ,aus Tannenhäuser,betrachteten wir in Ruhe das barocke Erscheinungsbild der Kirche.Vom Aussichtspunkt,des 7m hohen Christusmonument, hatten wir einen weiten Blick ins Land.Die Fahrt führte uns weiter zur schönsten Tropfsteinhöhle des Landes-Caves del Drac.Von 25m über dem Meeresspiegel ging es hinab in eine steinerne Märchenwelt,die uns bis zu einem ,am tiefsten Punkt gelegenen, unterirdischen See führte. Der Martelsee ist der größte unterirdische See der Welt und da geben Musiker ,auf lautlos gleitenden Booten,ein kleines Konzert.Den Abschluß bildete Offenbachs- Barcarola .Wieder „aufgetaucht"fuhren wir in den Hafenort Portocristo,der zum Bummeln einlud.Mallorca ist nicht nur wegen der Perlenherstellung bekannt,nein auch wegen Keramik und Likör.Und genau dies schauten wir uns auf der Rückfahrt noch an.Über zwanzig Likörsorten konnten verkostet werden,darunter auch der bekannte Tunnel ,in verschiedenen Geschmacksrichtungen.Ein schöner, erster Ausflugstag ging entspannt zu Ende.

Mo. 08.10.2018 Inselrundfahrt                                                                                            


Übers Meer zum Gebirge.Heute erwartete uns wohl die abwechslungsreichste Tour auf der größten Baleareninsel.In Palma starteten wir mit der ,1921 in Dienst gestellten, hölzernen Eisenbahn.Auf der 28 km langen Strecke, durch die Serra d Alfabias,fuhren wir durch 13 Tunnel und überquerten einen Viadukt sowie 2 Brücken.In Soller stiegen wir in die hochbetagte Tranvia um,die seit 1913 zum Hafen fährt.Gleich weiter ging es von Port Soller aus, mit einem Schiff-leicht schaukelnd(das Bordpersonal verteilte Tüten) entlang der zerklüfteten Kalksteinfelsen,zum Naturhafen von Sa Colobra.Gerade festen Boden erreicht ,öffnete der Himmel seine Schleusen.Nach kurzer Pause kletterten wir, bequem im Bus sitzend, die Serpentinenstraße bis zur Kravattenknoten Kurve, in ca.800m Höhe, hinauf.Auf abenteuerliche Weise,mit vielen Fahrad Freunden und Auto Touristen, teilten wir uns die ,von Antonio Paretti geschaffene, Straße durch dasTramuntana Gebirge. An Steineneichen Wäldern vorbei,erreichten wir das Kloster Lluc.Die üppige Vergoldung des Kirchenraumes hat Antonio Gaudi geschaffen.In einer kleinen Kapelle kann man die Schutzpatronin der Insel-die Moreneta- besuchen.Die hier lebenden Franziskaner unterrichten den , 1531 gegründeten, Knabenchor.Heute wird er allerdings von Mädchenstimmen unterstützt und nennt sich nur noch „die kleinen Blauen".Über Inka ,in der Inselmitte gelegen,fuhren wir- begleitet vom Nachmittags Stau- Richtung Ca'n Pastilla.Magdalena wollte uns die Schinkenstraße ,mit Bierkönig und Megapark, am berühmt-berüchtigten Ballermann 6 zeigen.(bei Regenwetter und zu früher Stunde noch unspektakulär,aber sehen wollten wir es schon)Am Aquarium ,nicht weit vom Hotel entfernt,war dafür" anstehen" angesagt.

Di. 09.10.2018 Palma


Der heutige Tag war der Kultur Palmas gewidmet.Zuerst besuchten wir das Castell de Bellver,hoch über der Bucht von Palma gelegen.Die ungewöhnliche Anlage ,des kreisrunden Palas, wurde als Sommerresidenz der Königsfamilie Jaume II errichtet.Von der doppelstöckigen Galerie hatten wir einen tollen Blick auf die Inselhauptstadt.Von hier aus konnten wir in den Hafen schauen.Es lagen fünf Kreuzfahrschiffe vor Anker und mit diesen Gästen teilten wir uns die Besichtigungen.Der Bus brachte uns hinunter in die Altstadt.Wir begannen unseren Rundgang an der ,an einem künstlich angelegten See trohnenden, Catedral La Seu.Im Inneren spürte man sofort die Handschrift von Antonio Gaudis.Danach schlenderten wir durch kleine, urige Gassen dem Rathaus entgegen.Über die Placa Major gelangten wir zur Markthalle.Magdalena zeigte uns noch die Bushaltestelle,von wo aus wir bequem unser Hotel erreichen konnten.Zuvor war aber noch reichlich Freizeit eingeplant.Leider blieben wir auch heute nicht von Regenschauern verschont.

Mi. 10.10.2018 fak.Ausflug Formentor


Heute wurden die Ausmaße der letzten Unwetter deutlich.Die Ortschaften im Osten der Insel waren von der Außenwelt abgeschnitten.Es gingen 230 l Wasser pro Minute nieder.Zahlreiche Brücken und Straßen wurden einfach weggerissen.Wir blieben von allem verschont ,da wir dem Wetter davon fuhren. Unser heutige Ausflug führte uns über die Dörfer der Ebene zur südlichsten Spitze im Norden.In der ehemaligen Residenzstadt Jaume II -Sineu- wird immer Mitwoch-Markt abgehalten.Nach unserer Shopping Tour fuhren wir in den beliebten Badeort Polenca.Dort wartete ein Ausflugsboot (nur auf uns !!! )um uns zur Landzunge von Formentor zu bringen.Dann ging es wieder ,über eine Serpentinenstraße, zum Aussichtspunkt -Colomer,wo sich auch das Denkmal ,zu Ehren des Erbauers Antonio Paretti,befindet.Hier oben frischte der Wind zunehmend auf und wir nahmen Kurs auf Alcudia,eine der ältesten Städte Mallorcas.Die Stadtmauer ,die man erklimmen kann,umschließt noch heute fast den Altstadtkern.Zum Ausklang des Tages kosteten wir ,im Weingut Taujana ,von „der Sonne des Mittelmeeres".

Do. 11.10.2018 Valldemossa


Vom Königspalast zum Kloster entwickelte sich die Kartause von Valldemossa. Bekanntheitsgrad erlangte die Gegend durch einen Erholungsaufenthalt von Chopin und seiner Geliebten George Sand.Viele literarische (ein Winter auf Mallorca) und musikalische (Regentropfen Präludium )Werke entstanden hier in dieser Zeit.Am Ende der Führung lauschten wir einem Klavierkonzert.Man konnte zum typischen Mandelkuchenessen in ein kleines Cafe einkehren,oder im angrenzenden Geschäft abermals Liköre verkosten.Unsere Tour ging 18 km ,über schmale Serpentinen zum Meer hinunter.Auf der Strecke legten wir einen Fotostopp in San Maroc ein.Es war der Landsitz von Erzherzog Salvator von Österreich.Er war ein Förderer der Insel und fühlte sich auch der weiblichen Bevölkerung sehr zugetan.Heute gehört das Anwesen Michael Douglas und eine Stiftung ist darin untergebracht.Am „Gelöcherten" wurden Fotos geschossen.Weiter ging es durch das Künstlerdorf Deja der Küste entgegen.In Port Soller gingen wir ein Stückchen zu Fuß zum Zentrum und genossen unsere Mittagspause.Am Nachmittag schlenderten wir durch die arabischen Gärten von Alfabia.Wir schauten uns auch im prachtvollen Herrenhaus um,in dem schon gekrönte Häupter genächtigt haben.Zum Anwesen gehört eine alte Ölpresse, die leider nicht mehr in Betrieb ist.Auf der Fahrt dorthin sahen wir die alten Olivenbäume . Die Ernte war fast schon beendet .

Fr. 12.10.2018 fak.Ausflug La Granja


Endlich mal richtig Sonnenschein.Wir bummelten dort wo die „Schönen und Reichen" ihre Jachten „parken"und am Abend gesehen werden wollen – in Port Andratx. Es ist aber auch ein typischer Fischerort ,wo man den Fischern beim Netze flicken ,an der Promenade, zuschauen kann.Im Anschluss ging es einmal mehr die Serpentinen hinauf ,nach Es Grau zum Mirador de Ricard Roca. Dort hatten unsere Kameras viel zu tun.Entlang der Klippen,das Meer im Blick und immer wieder die Sicht auf die Serra de Tramuntana, kamen wir in La Granja an.Ein ehemaliger Herrensitz ist zum Freilichtmuseum ausgebaut wurden.Man kann hier nachvollziehen wie früher gearbeitet, gelebt und gefeiert wurde.Gefeiert wird auch heute wieder in dem schönen Anwesen,denn wir könnten den Klängen einer Hochzeitsgesellschaft lauschen.Im Hof standen Fässer, mit dem lieblichen Muscatwein,von dem wir uns bedienen konnten.Die hiesigen Leckereien wie Käse , Feigenbrot , Marmelade ,rote Sreichwurst und frisch gebackene Krapfen wurden uns ebenfalls zum kosten angeboten. Lecker – das Rezept dazu gab es gratis.Ob es dann zu Hause auch so gut schmeckt ?Die Rückfahrt war heute etwas kürzer und bei dem schönen Wetter wurde der Strand aufgesucht und ein Bad im Meer genossen.

Sa. 13.10.2018 Heimflug


Unser Urlaub ging leider zu Ende und am Nachmittag reisten auch die letzten Gäste unserer Gruppe ab.Hier auf Mallorca entgingen wir den Unwettern die sich zur Zeit ,in einigen Teilen der Insel, austobten.Magdalena erzählte uns viel über Land und Leute und vermittelte uns die Gegebenheiten der Insel näher.Natürlich gab es immer viel"Motivatione"für Mariano, wenn er seinen Bus gekonnt über die Serpentinen steuerte.Ich hoffe Sie nehmen schöne Erinnerungen mit nach Hause und es war für Sie die "richtige Reise". Seien Sie alle nett gegrüßt von
Kerstin Veit

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: