Reisebericht: Wanderreise auf Mallorca

22.09. – 29.09.2016, 8 Tage Wandern mit Palma de Mallorca - Serra de Tramuntana - Küstenwanderungen - Port de Soller (53 Wanderkilometer)

Wir erlebten die Balearen-Insel im Frühherbst mit perfektem Wanderwetter und vielseitigen Wanderausflügen, auf denen wir Mallorca von einer seiner schönsten Seiten kennen lernen durften.

1. Tag: Anreise nach Mallorca


spanien

Die Reisegruppe kam aus drei Teilen Deutschlands nach Mallorca geflogen. Während ein Teil sich noch auf dem Flughafen in Dresden traf, war der erste Teil schon auf der Insel und konnte bei schönstem Wetter die Umgebung des Hotels erkunden. Nach einem angenehmen Flug nach Palma de Mallorca trafen wir uns alle zusammen und konnten uns bei lauen Temperaturen näher kennen lernen und erste Wandererfahrungen austauschen.

2. Tag: Auf dem alten Postweg "Cami des Correu" von Esporles nach Banyalbufar


spanien

Nach einem ersten reichhaltigen Frühstück trafen wir unsere Wanderreiseliterin Isabel im Hotel, die uns erste wichtige Informationen gab. Fix noch Flaschen mit Wasser ausgeteilt, ging die Fahrt zu unserer ersten Wanderung los. Das Wetter schien uns einen sonnigen Tag bereiten zu wollen. In Esporles angekommen schlenderten wir auf einem mit Platanen gesäumten Weg zum Startpunkt des "Cami des Correu". Gleich zu Anfang ging es doch recht steil bergauf aber die Anstrengungen lohnten sich bald. Traumhafte Ausblicke auf das umliegende Tramuntana Gebirge warteten hinter jeder Kurve. Wir hielten ab und zu an um durchzuschnaufen oder uralte Trockenmauern zu bewundern. Isabel erklärte uns viel Interessantes zu dieser Gegend, wie die Trockenmauern erbaut wurden oder welch großartigen Schutz Sie den Bauern bot. Zwischendurch passierten wir alte Holzgatter, die der letzte der Wandergruppe nicht vergessen dufte zu schliessen. Man sah der alten Poststraße an, dass sie schon einiges erlebt hat. Bei einer Pause auf einem kleinen Plateau verzehrten wir unsere von Isabel selbstgemachten Baguettes und wanderten anschließend vorbei an terrassenartig angebauten Weinhängen weiter, bis wir das hübsche Banyalbufar erreichten. Affenbrot-, Feigen- sowie Erdbeerbäume säumten unseren Weg, deren Früchte natürlich auch von uns getestet wurden. Auf einer Terrasse eines alten Hotels genossen wir die fantastische Aussicht auf das Meer aber bemerkten auch die herannahenden dunklen Wolken eines Unwetters. Isabel erzählte uns, dass es schon den ganzen Tag auf der Insel geregnet hat, nur wir hatten den ganzen Tag Glück. Während unserer verregneten Rückfahrt entlang der Westküste und durch Palma de Mallorca konnten wir dennoch die Umgebung bewundern.

3. Tag: Wanderung von Deia nach Port de Soller und Straßenbahnfahrt nach Soller


spanien

Isabell holte uns wieder gut gelaunt in der Hotellobby ab und die Fahrt ging los in Richtung Nordwestküste Mallorcas. Unser Startpunkt der heutigen Wanderung war das Künstlerdorf Deia, welches durch viele namenhafte Einwohner, wie Sir Peter Ustinov, Ava Gardner oder Pablo Picasso bekannt wurde. Das Wetter war uns mit einem Sonne-Wolken-Mix und angenehmen Temepraturen gut gesonnen. Wir wanderten durch durch uraltes Kulturland vorbei an alten Olivenbäumen bis zu einem kleinen Plateau, an dem wir unsere Mittagspause einlegten. Dieser Platz bot uns eine raumhafte Aussicht auf die höchsten Berge der Tramuntana mit dem Puig Major und ein etwas abseits stehender Esel schaute uns neidisch beim vernaschen der Baguettes zu. Anschließend kamen wir an der Finca Son Mico vorbei, bei der wir leckeren frisch gepressten Orangensaft und selbst gebackenen Kuchen zum Nachtisch genießen konnten. Gut gestärkt ging unsere Wanderung weiter. Über einige kurvenreiche Wege erreichten wir das Minidorf Llucalcari, wanderten entlang schmaler Pfade und steiniger Waldhänge bis wir die Bucht von Port de Soller erblickten. Unterwegs erblickten wir immer wieder einige Ziegen mit ihren Lämmern. In Port de Soller angekommen bemerkten wir, dass uns eine große dunkle Wolkenfront zu verfolgen schien. Wir hatten Glück, denn gerade als wir in die historische Straßenbahn stiegen fing es an, wie aus Kannen zu schütten. Leider hörte es auch nicht auf, als wir nach einer gemütlichen Fahrt durch Orangenhaine in Soller angekommen waren. Mit einer kleinen Kaffeepause verkürzten wir uns die Wartezeit, schließlich konnten wir doch durch die kleinen, eigentlich gemütlichen Gassen laufen und einige Souvenirs erstehen. Geschafft von dem langen Tag kamen wir am späten Nachmittag im Hotel an und verbrachten den Abend in geselliger Runde.

4. Tag: Wanderung beim Kloster Lluc mit Tapas-Essen zum Bergfest


Die heutige Wanderung hatten wir auf Grund der vergangenen Regentage abgeändert. Mallorcas Wanderwege sind sehr steinig und können bei viel Regen sehr gefährlich werden. So fuhren wir am Morgen zum Kloster Lluc und genossen die sagenhafte Ruhe. In der Klosterkirche, in der auch die berühmte schwarze Madonna steht, fand gerade eine Messe statt. Dieser schauten wir für einen Moment gespannt zu und genossen anschließend die Sonne auf dem Klosterplatz. Wir starteten unsere Wanderung in die Berge und konnten schon nach einem kurzen Aufstieg die sagenhafte Landschaft bewundern. Mitten in dieser idyllischen Landschaft lag dieser besondere Wallfahrtsort eingebettet. Unsere Tour führte uns in der Serra de Tramuntana weiter durch Steineichenwälder und entlang einzigartiger Felsformationen. In unsere Mittagspause wurden wir nicht nur mit einer atemberaubenden Sicht auf die Bucht von Alcudia verwöhnt, sondern auch mit spanischem Wein und selbstgemachten Baguettes. Unsere Tour führte uns über gepflasterte alte Pisten rauf und runter bis wir schließlich in Caimeri angekommen waren. Eine kleine Pause in einem kleinen Café verschaffte uns wieder ein paar Kräfte und so schlenderten wir bis zum Ortsausgang, wo unser Bus bereits auf uns wartete. Den restlichen Nachmittag konnte jeder nach Belieben gestalten. Heute war Bergfest unserer Reise und das feierten wir in einem Lokal bei einem typisch spanischem Tapas-Essen. Isabel holte uns im Hotel ab und erläuterte uns im Lokal die vielen Speisen. Dazu gab es Rotwein, Weißwein und Wasser. Wir hatten viel Spaß und gingen nach einem guten Essen gut gelaunt ins Hotel zurück.

5. Tag: Ausflug nach Palma de Mallorca


spanien

Den heutigen Tag starteten wir wieder mit einem guten Frühstück, dazu ein Gläschen Sekt (wer wollte). Die perfekte Lage der Bushaltestelle direkt gegenüber des Hotels nutzten wir um in die Hauptstadt von Mallorca zu gelangen. Am Placa de la Reina steigen wir aus und schlenderten den Passeig del Born, einen der schönsten und berühmtesten Boulevards in Palma de Mallorca entlang. Zahlreiche Cafés und Läden namhafter Designer säumten den Boulevard, wir hatten aber ein anderes Ziel. Vorbei am am Plaza del Mercat, wo wir die Jugendstilbauten und das 1908 erbaute Gran Hotel bewunderten, war unser nächster Stopp der Hauptplatz der Innenstadt – der Plaza Major. Der rechteckige Platz wird von Gebäuden aus dem 14. Jahrhundert umgeben und beherbergte einst die Büros der spanischen Inquisition. Umringt von Restaurants und einigen Verkaufsständen war dennoch noch nicht der übliche Touristentrubel zu erkennen. Es war ja noch Vormittag. Unser Erkundungstour führte uns über die Einkausstraße Sant Miquel zur Markthalle, in der typisch spanische Spezialitäten verkostet und auch gekauft werden konnten. Am Plaza de Espana, einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Palma endete der erste Teil unseres Stadtspazierganges und wir konnten in der Mittagszeit die Innenstadt auf eigene Faust erkunden. Unser Treffpunkt war der am Vormittag durchquerte Plaza Major, welcher jetzt merklich voller war. Am ältesten Olivenbaum von Palma wartete bereits unser Stadtführer Francisco auf uns. Mit ihm besuchten wir nun die Kathedrale La Seu, das beeindruckende Wahrzeichen Palma de Mallorcas und besichtigten die historische Altstadt mit ihren schmalen und verwinkelten Gassen. Endpunkt war wieder am Placa de la Reina, wer wollte konnte jetzt noch auf eigene Faust losziehen. Abends trafen wir uns wieder zu gewohnt gleichen Zeit im Hotelrestaurant. Ein anschließender Promenadenspaziergang rundeten den Tag ab.

6. Tag: Wanderung an der Ostküste Mallorcas von Porto Pedro nach Cala Figuera


spanien

Strahlender Sonnenschein empfing uns am Morgen und eine ebenso strahlende Isabell, die voll gepackt war mit vielen kleinen Leckereien. Die Sachen wurden auf die Rücksäcke verteilt und so trug ein Jeder zum Gelingen des Picknicks bei. Bei Porto Pedro begann unsere Küstenwanderung, vorbei an steilen Abbrüchen entlang des türkis bis dunkelblau gefärbten Meeres. Zahlreiche Segelschiffe und Yachten fuhren an der Küste entlang und die Aussicht auf das Mittelmeer war einfach traumhaft. Nicht umsonst gehörte diese Wanderung zu den optisch schönsten Touren der Insel. Wir umliefen jede Bucht und hätten gern auch gebadet, so verlockend sahen die kleinen Strände aus. Das Wetter war zuerst traumhaft, Sonne, Wind und milde Temperaturen begleiteten unsere Wanderung. Als wir unseren Picknickplatz erreichten, wurden wir aber von einer großen Regenwolke überrascht, bei der wir alle glaubten, dass unser tolles Picknick buchstäblich ins Wasser fallen würde. Wie die begossenen Pudel saßen wir da und warteten ab, dass der Schauer endlich vorbei ziehen würde. Petrus meinte es gut mit uns. Nach zehn Minuten war der ganze Spuk vorbei und die Sonne kam wieder zum Vorschein. Jetzt konnten wir frisches Brot, Käse, Wurst, Salami, Oliven, Knobibrot, Antipasti und Olivenöl endlich auspacken und in vollen Zügen genießen. Dazu wieder einen typischen Rotwein und zum Abschluss einen Herbas, den typischen mallorquinischen Kräuterschnaps. Nachdem wir uns gestärkt hatten und unsere Regenjacken wieder trocken waren, konnten wir die Wanderung bis nach Cala Figuera fortsetzen. Der kleine Hafenort in der Feigenbucht war voll mit kleinen Fischerei- und Ausflugsbooten. Wir genossen die Ruhe und beschaulichkeit des kleinen Ortes in einem Café und schlenderten anschließend zum Bus, der uns wieder wohlbehalten ins Hotel zurück brachte. Dort verabschiedeten wir uns von unserer Reiseleiterin Isabell, die uns während der Tage sehr ans Herz gewachsen ist, denn den nächsten Tag konnten wir für uns individuell gestalten.

7. Tag: Ausflug zum Wochenmarkt in Sineu und nach Valldemossa


Der frühe Vogel fängt den Wurm... Heute starteten wir sehr früh am Morgen mit dem Linienbus nach Palma um dort den Zug nach Sineu zu nehmen. Unser Ziel war der älteste und bekannteste Markt der Insel. Er wird nicht nur von Touristen wegen seiner Einzigartigkeit angezogen, die Mallorquiner nutzen den Markt auch, um mit Vieh, Obst, Gemüse und anderen Erzeugnissen aus der Landwirtschaft zu handeln. Bei diesem Spektakel durften wir nicht fehlen. Wenn wir gewollt hätten, hätte selbst ein kleines Kälbchen den Weg in unsere Souvenirtasche finden können. Wir schauten, kosteten, feilschten – jeder wie er wollte. Zur Mittagszeit füllte sich der Markt mit anderen Touristen, sodass wir unsere Rückfahrt nach Palma anstrebten. Dort stiegen wir in den Bus nach Valldemossa, denn was wäre eine Mallorca-Reise ohne den berühmten Ort in den Bergen besucht zu haben. Das höchstgelegene Dorf im Tramuntanagebirge ist durch seine einstigen Besucher Chopin und George Sand bis über die Grenzen Spaniens bekannt geworden. Aber auch die Schutzheilige Mallorcas, Catalina Thomas, hat nicht minder zum Bekanntheitsgrad beigetragen. Überall an den Häuserwänden sah man kleine Kacheln, die das Leben der Heiligen wieder geben. Wir spazierten gemeinsam zum Kloster und konnten anschließend in Eigenregie die verwinkelten Gässchen und niedlichen Läden erkunden. Am Nachmittag traten wir den Rückweg an, denn schließlich mussten noch die Koffer gepackt und Souvenirs verstaut werden. Den letzten gemeinsamen Abend genossen wir alle auf der Hotelterrasse bei einem Glas Sangria.

8. Tag: Heimwärts


spanien

Als Überraschung des letzten Tages gab es für eine besondere Dame ein Geburtstagständchen und ein letztes gemeinsames Frühstück in der Runde. Da wir erst am späten Vormittag zum Flughafen abgeholt wurden, konnten wir noch einmal eine Runde an der Promenade spazieren und das Meeresrauschen genießen. Gemeinsam fuhren wir zum Flughafen und noch vor dem CheckIn verabschiedeten wir uns von den Singles, die nach Berlin und Stuttgart fliegen sollten. Nachdem unser Flug wegen einer Reifenpanne etwas verspätet startete, landeten wir wieder gesund und munter in Dresden. Eine wundervolle Wanderreise mit vielen Erlebnissen und neuen Bekannten war nun zu Ende.

Liebe Wander-Mädels, es war toll mit Euch!


Danke für die schöne Wanderwoche und die vielen schönen und lustigen Begebenheiten. Bleibt schön gesund damit wir mal wieder eine Runde wandern gehen können :-)

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Resümee:
Dieser Urlaub war sehr schön organisiert, tolle Reiseleiterin, toller Guide und tolle Wandertruppe. Hotel und Essen top.

Liebe Grüße an alle Mädels aus der Gruppe. Ich hoffe, Ihr seid gut zu hause angekommen.

Kerstin
19.10.2016

Ja, das war ein ganz toller Urlaub. Es war ja mein erster Single- und Wanderurlaub - ich kann es nur empfehlen.

Auch von mir liebe Grüße an alle Mädels. Ich warte allerdings noch auf Post von Franziska mit dem Gruppenfoto und dem Zugangscode.

Alles Gute für Alle von Steffi

Steffi Schälzky
06.11.2016

Ich kann mich voll und ganz anschließen. Ich habe diese Tage genossen, auch den Muskelkater. Franziska und Isabel ihr seid als Team einfach Spitze! Danke für die schönen Tage und bis bald.
Liebe Grüße von Angela aus Dresden

Angela Holder
06.11.2016

Hallo zusammen
Ich kann mich nur lobend anschließen! War ein super Urlaub! Tolles Hotel, Essen sehr gut, super Wandergruppe.Und auch vielen Dank an Franziska für die schönen Bilder und die Betreuung für uns.Und Isabella war eine sehr gute Wanderführerin die alles sehr gut gemacht hat.Ich würde diese Reise jederzeit wieder machen und kann sie guten Gewissens weiterempfehlen.
Viele Grüße aus Pforzheim
Silke

Silke Maisenbacher
11.11.2016

Hallo Mädels,
denke gern an die Reise zurück, war wirklich alles sehr schön.
Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder.
Vor allem Fransiska und Isabell herzlichen Dank.
Weiterhin Euch allen alles Gute.
Gitta

Gitta
11.11.2016

Hallo Wanderfreundinnen,es sind zwar schon wieder ein paar Wochen seit unserem Urlaub vergangen,aber ich denke sehr gern an unsere gemeinsame Zeit zurück.Wir hatten viel Spaß,besonderen Dank an Franziska u. Isabell.
Was sind wir gelaufen,haben im Meer gebadet u. was haben gegessen,nicht normal!
Die Idee eines Wander-Wochenendes-toll,Ilona und ich werden dabei sein!
Bleibt gesund!

Grüsse von Gloria

Gloria Kunze
12.11.2016

Auch ich möchte mich ganz herzlich bei Franzi und Isabell für diese wunderschöne Wanderreise bedanken.Es war alles super, Grüße an alle
Wanderfreundinnen und vielleicht bis demnächst.
Heike

Heike
15.11.2016

Hallo Mädels :-) die Zeit ist vergangen und der schmuddelig graue November hat uns eingeholt. Um so öfter und lieber denke ich an unseren gemeinsamen Wanderurlaub zurück. Habe mit viel Freude den Bericht gelesen und die Fotos angeschaut. Danke Franziska, hast du toll gemacht! Auch danke für die gute Betreuung unserer Gruppe gemeinsam mit Isabel... Weil Gitti und ich so zufrieden waren, haben wir uns gleich wieder für eine neue Eberhardt-Single-Wanderreise angemeldet. Und zwar geht es vom 7.10. -14.10.2017 nach Kroatien. Franziska, hoffentlich bist du auch dabei :-) oder jemand aus unserer Gruppe. Ganz liebe Grüße an alle von Gisela und Gitti

Gisela
17.11.2016
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: