Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Silvesterreise Barcelona - Jahreswechsel in Spanien

29.12. – 02.01.2016, 4 Tage Städtereise Barcelona zu Silvester mit Sagrada Familia - Park Güell - Ramblas - Placa Espanya

Viele wussten noch nicht, dass man in Spanien beim Jahreswechsel zu jedem der 12 Glockenschläge eine sogenannte "Glückstraube" isst. Wir erlebten eine Silvesterfeier der besonderen Art in dieser traumhaften Stadt, Barcelona. Unterwegs mit B. Rodriguez

1.Tag, 29.12.2014: Anreise nach Barcelona


Nach dem die 21 Reisegäste, die ab Dresden fliegten, am Informationsschalter eintraffen und die Koffer abgegeben wurden, startete das Flugzeug von Lufthansa etwa gegen 06:25 Uhr in Richtung Frankfurt, wo wir dort noch 4 Gäste aus Frankfurt und 2 aus Paderborn trafen. Um 10 Uhr ging es weiter nach Spanien und somit der Sonne entgegen. Wir fliegten über Frankreich und konnten tolle Fotos machen. Als wir den Anflug auf Barcelona nahmen, konnten wir schon die ganze Stadt von oben betrachten. "Gut, dass wir in den Süden fliegen." Wir verließen Deutschland und fanden uns mittags in Barcelona. Bei einer ersten Stadtrundfahrt werden wir bereits das Gelände von Olympia auf dem Berg Montjuic entdeckten und vom Mirador del Alcalde, einem Aussichtsplatz auf Montjuic, einen traumhaften Ausblick über die ganze Stadt und das Meer, geniessen.
Mit guter Laune im Gepäck waren wir etwa gegen 12:10 in Barcelona gelandet und erhielten unsere Koffer zurück. Susanne begrüßte uns anschließend am Flughafen und war unsere Reiseleitung und Ansprechpartnerin mit lokalen Kenntnissen für unsere gemeinsame Reise. Susanne war schon da mit 4 Gäste aus München, die eine Stunde eher gelandet waren. Noch 4 Gäste aus Stuttgart und Düsseldorf landeten heute früh und waren schon in unserem 4 Sterne Pestana Arena Hotel. Wir fuhren dort vorbei und holten sie ab. Bereits um 13:30 startete unsere erste Besichtigungstour von Barcelona Flughafen in Richtung Montjuic, wo wir die ersten Schnappschüsse mit unseren Kameras einfangen konnten.
Nach einem kurzem Blick am Olympischen Stadium und einem Stop an der Plattform mit unvergesslichem Blick über den Hafen von Montjuic und ganz Barcelona, erlebten wir eine kurze, aber sehr eindrucksvolle Stadtrundfahrt. Das Licht war wunderschön und das Wetter war prima. Zu gut. Es sah so aus als wir in März oder schon Frühling wären. Herrlich und genau richtig, um vom da oben Fotos über die ganze Stadt zu machen. Wir fuhren mit dem Bus durch dem Hafen, am Strand vorbei, durch das Zentrum, am Columbus Denkmal und der teuresten Strasse Paseo de Gracia vorbei, wo zwei berühmte Antonio Gaudi Werke (Casa Batló und Casa Pedrera) sich befinden.
Anschließend checkten wir dann im 4-Sterne Hotel Pestana Arena in Barcelona ein. Nicht alle Zimmer waren fertig und einige von uns müssten leider noch ein kleines bisschen warten um das Zimmer zu bekommen... Gott sei Dank, weniger als eine Stunde. Das Hotel entschuldigte sich dafür und werden mit der Putz-Firma reden wieso so was passieren könnte. Die Lage war sehr gut, fast direkt an der Plaza de Espanya. Wir traffen uns wieder um 18:45 und gingen gemeinsam zum Abendessen.
Den Abend verbrachten wir gemeinsam in einem modernen Tapas Restaurant, welches typisch für Barcelona ist. Das Abendessen war einfach lecker. Wir hatten mehr als 10 verschiedene Tapas, um einen ersten Eindrück von der spanische Küche zu bekommen, wie z.B Pimientos de Padron, Calamares, Croquetas, Morcilla, Chorizo, Salami, Spanisches Omelette und... viel viel mehr, die viele von uns noch nie gegessen haben. Wir stärkten unsere Mägen und Köpfe mit neuer Energie.
Vor oder nach dem Abendessen nutzten einige von uns die Zeit, um unsere neue Umgebung zu inspizieren. Einige von uns besuchten das ehemalige Stierkampfarena, was heute ein großes Einkaufszentrum ist. Von oben konnte man die Palau von Montjuic und die Wasserspiele beobachten. Einige spazierten heute schon bis zu dem berühmten Licht-, und Musikbrunnen von Plaza de Espanya. Ein Spektakel aus Musik, Lichter und Wasserspielen. Heute war es noch nicht im Betrieb aber am 1. Januar werden wir es gemeinsam sehen.

2.Tag, 30.12.2014: Montserrat und Weingut Torres


Bei unserer Städtereise nach Barcelona, wollten wir auch die nähere Umgebung und damit auch die Kultur Kataloniens näher kennenlernen. Heute morgen wurden wir von Susanne von der Agentur Iverus auf herzlichste in Spanien wieder begrüßt. Wir fuhren heute wider etwas ausserhalb von Barcelona, ca. 1 Stunde Fahrt zum Kloster Montserrat, wo heuzutage viele Mönche, wie im Mittelalter immernoch leben. Hier oben zu sein war einfach herrlich. Das Wetter war heute einfach nur Spitze! Sonne, klarer Himmel und bis 18 Grad.
Unser Weg führte uns zunächst auf kurvigen Straßen hinauf zum berühmten Felsenkloster Montserrat. Man sagt sich von diesem Ort, dass er den Menschen inneren Frieden schenkt. Es fanden sich zwar auch zahlreiche Touristen und Geschäfte hier, aber man spürte sofort, eine besondere Stimmung als man von oben in das Tal hinabsah. Der Ausblick war einfach sagenhaft und versetze uns in Staunen. Wir besichtigten erstmal das Kloster von Montserrat. Die Benediktinerabtei liegt auf 721 m Höhe im gleichnamigen Gebirge und gilt als bedeutendes Zentrum katalanischer Kultur.
Bei einem Rundgang erklärte Susanne uns die Besonderheiten und die Geschichte des Klosters. Auch heute noch leben und beten hier in über 700 Meter Höhe 80 Mönche des Benediktinerordens. Susanne gab uns Freizeit und viele von uns nahmen noch einen steilen Zug bis ganz oben, um das ganze Gebirge von der Spitze zu erkunden. Wir hatten genug Zeit um eigene Erkundungen anzustellen oder eine kleine Wanderung zu unternehmen, um einen weiteren unvergesslichen Ausblick bis zu den Pyrenäen zu genießen. Einige von uns sind nicht mit dem Zug runtergefahren, sondern wanderten den Berg ca. 40 Minuten hinuntern, wo wir uns alle wieder traffen, um Richtung Villafranca del Penedes oder Tal der Weintrauben zu fahren.
Anschliessend fuhren wir weiter in die Weinregion Penedés fuhren. Kurz nach 15 Uhr begannen wir unsere Besichtigung der Weinkellerei Torres, wo wir eine sehr interessante Führung unter der Erde unternahmen. Auf dem traditionsreichen Weingut der Familie Torres wurden wir zu einer Rundfahrt auf dem riesigen Anbaugebiet erwartet. Natürlich erwartete uns auch eine Verkostung bei der wir einen weißen, roten und Roséwein verkosteten. Natürlich schmeckte uns danach die drei angebotenen Weine besonders gut und man konnte einiges einkaufen.
Zurück im Bus angekommen hatten wir die beste Gelegenheit nach der Weinverkostung gehabt mal was auf Deutsch oder Spanisch zu singen. Es war sehr lustig und der Busfahrer lachte, dass 27 Deutsche das Cielito Lindo oder Mein kleiner grüne Kaktus so gut singen konnen. Auf dem Rückweg nach Barcelona machte unser Busfahrer einen Stopp an dem Stadium vom Barcelona Fussball Club Camp Nou und wir waren ca. um 17 Uhr zurück im Hotel. Zurück in Barcelona genoßen wir noch ein gemeinsames Abendessen in einem typisch spanischen Restaurant, mit alle mögliche Tapas. Andere Gäste gingen gestern und heute zum Hafen wo Sie Paella, eine spanische Reispfanne mit Meeresfrüchten, auch genossen.

3.Tag, 31.12.2014: Altstadtrundgang Barcelona und Silvester


spanien

Der letzte Tag des Jahres 2015 war angebrochen und wir wollten diesen nutzen, um die Altstadt Barcelonas besser kennenzulernen. Mit der Metro fuhren wir bis zum Catalunya Platz und von dort gemeinsam mit Reiseleiter Lorenzo durch die Gassen bis zu der berühmten Palau de la Musica, einem Konzertsaal von katalanischen Architekten Lluis Montaner ganz im Stil des Modernisme. Der Bau dauerte von 1905 bis 1908. Schon von draussen sah es wunderschön aus.
Hier waren wir auch schon mitten drin im Gassengewirr der Altstadt. Auf unserem Rundgang bestaunten wir zahlreiche historische Bauten wie die Kirche Basilica Santa Maria del Mar, die Kathedrale oder gotische Dom und gelangten schließlich über den Plaza Major zur weltbekannten Einkaufsstraße La Rambla. Anschließend Stand der Markt-Halle La Boqueria im Mittelpunkt, wo es viele Möglichkeiten gab sich einzudecken, wie z.b. Fisch, Obst, Gemüse, und Schinken. Wir hatten den Nachmittag zur freien Verfügung. Nach einem kleinen Bummel über den Boqueria Markt und 4 Stunden Stadtrundgang wollten meistens von uns zurück ins Hotel um uns noch bisschen auszuruhen für die Silvester Abendessen und Gala. Nach so einem schönen und erlebnisreichen Vormittag nahmen wir der U-Bahn und fuhren 5 Stationen bis Tarragona, um zurück ins Hotel zu kommen.
Der Nachmittag stand uns zur freien Verfügung, um uns für die Nacht auszuruhen, ehe wir am Abend zum Restaurant „Font de Prades" im Poble Espanyol zu Fuss gingen.
Um 19:15 Uhr trafen wir uns wieder im Rezeption vom Hotel. Benjamin spielte im Fernsehen dort das berühmtes Lied von Mecano „En la Puerta del Sol", mit dem alle Spaniard immer das Jahr verabschieden und wir guckten gemeinsam auch das Video mit Montserrat Caballe und Freddy Mercury mit dem Lied „Barcelona", die die beide so einzigartig an dem Plaza de Espanza für die Olympische Spiele 1992 sangen. Dort werden wir gleich vorbei gehen um gemeinsam zu Poble Espanyol, dem spanischen Dorf zu laufen. In diesem Freilichtmuseum, das 1929 für die Weltausstellung erbaut wurde, finden sich heute zahlreiche Restaurant.
Unsere Silvesterfeier fand im Font de Prades statt. Es erwartet uns ein einzigartiges Silvester - Abendessen mit typisch spanischem Essen, Musik und Tanz. In einem urigen spanischen Ambiente erlebten wir die hiesigen Silvesterbräuche hautnah. Die typischen spanischen Wundertüten (oder Cotillon), die wir als Begrüßung bekamen, enthielten allerlei lustige Utensilien, wie Luftschlangen, Tröten und Hütchen. Eine unterhaltsame Besonderheit ist das Essen von Weintrauben, den sogenannten "Glückstrauben" um Mitternacht, mit den wir schon bekannt und Profis waren. Für unsere Gruppe waren vier Tische reserviert. Das Menü war sehr lecker sowie die spanische Weine. Einfach Spitze.
So wurde es ein lustiger Abend, der seinen Höhepunkt um Mitternacht auf einem Balkon mit Blick auf dem Plaza de Espanya mit dem traditionellen Essen von Weintrauben und einem schöne bunte kräftige Feuerwerk, fand. Kurz vor 12 Uhr gingen wir auf einem Balkon hinter dem Restaurant um von dort die Feuerwerke von dem Plaza de Espanya zu erstaunen. Wie wünschten uns alle ein gesundes und frohes neues Jahr 2016. Später auf dem Plaza Major könnte man tanzen solange bis man wollte. Langsam waren wir müde und gingen deshalb langsam hintunter zurück ins Hotel. Meistens von uns waren schon im Hotel so um 2 Uhr da wir auch am nächsten Tag weiter viel erkunden wollten.

4.Tag, 01.01.2016: Auf den Spuren von Gaudi


spanien

Die ersten Stunden des Vormittags des Neujahrs standen uns zur freien Verfügung. Nach einem späten Frühstück waren La Sagrada Familia und Park Güell die Ziele unseres halbtägigen Ausfluges: Auf den Spuren von Gaudi. Diese zwei Anlagen konnten uns von ihrer Einzigartigkeit überzeugen und waren eine Besichtigung allemal Wert. Das neue Jahr 2016 begann unsere Reisegruppe im sonnigen Süden in dieser weltoffenen, kreativen und bunten Weltmetropole, Barcelona. Das neue Jahr 2016 war angebrochen und wir begannen es nach einem späten Frühstück mit einer weiteren Erkundungstour durch Barcelona. Der Neujahrstag stand ganz im Zeichen von Antonio Gaudi.
Unser Tag startete nach einem guten und leckeren Frühstück um 11:45 Uhr und führte uns bis zur Mittagspause zum Sagrada Familia. Die Sagrada Familia gehört zu den ungewöhnlichsten Kirchen in Europa, da sie das Sinnbild einer Stadt mit individualistischem Selbstverständnis darstellt. Die neogotische Kathedrale, die 1882 Baubeginn feierte, wurde unter der Federführung von A. Gaudi geändert. Der Bau soll noch bis 2026 dauern und war das Lebenswerk des Künstlers. Unser heutiger Reiseleiter, Lorenzo erklärte uns alle Einzelheiten zu dem Bau und allgemeines sehr ausführlich.
Die Meisterwerke des Künstlers sind aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken und haben Weltruhm erlangt. Das wohl bekannteste und gleichzeitig merkwürdigste seiner Werke ist die Sagrada Familia, welche wir heute bei einer Innen-und Außenbesichtigung näher betrachteten. Das beeindruckende Bauwerk, an welchem man deutlich die Einflüsse verschiedenster Architekten und Künstler erkennt, lieferte uns später noch Stoff für Meinungsaustausch.
Da wir nicht mehr so weit von der Hospital Sant Paul waren, unternahmen wir einen gemütlichen Spaziergang dorthin, bei dem wir den Alltag der Einheimischen erlebten und die schönen Terrasen zum hinsetzen und zum erholen nutzten. Das Hospital Sant Paul, welches Luis Demenech entwarf und ab 1902 erbaut wurde, überzeugte mit seinen modernistischen 26 Pavillons und seiner Parkanlage.
Von hier aus fuhren wir weiter vorbei an Casa Mila, einem Wohnhauskomplex, den Gaudi entwarf, zum Parc Güell. Der Park, der von dem Künstler Antonio Gaudi – ein berühmter spanischer Künstler des Modernisme - zwischen 1900 und 1914 erbaut wurde, sollte Ähnlichkeiten zu den englischen Gartenanlagen aufweisen. Die riesige Parkanlage, mit deren Ausgestaltung Gaudi vom Industriellen Eusebi Güell beauftragt worden war, sollte ehemals als Wohngebiet mit über 60 Villen dienen. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch und somit ist die Anlage uns heute als Touristen zugänglich. Die Anlage beeindruckt vorallem mit der schlangenförmigen Sitzbank aus Mosaiken, welche sich auf einem riesigen Platz befindet, der von Säulen getragen wird.
Wir beendeten diesen Tag wieder bei einem gemeinsamen Abendessen über den Dächern der Stadt, in der ehemaligen Stierkampfarena und heutigen Einkaufs-und Restaurantsoase an der Placa d´Espanya. Nach dem Abendessen spazierten wir bis zu dem berühmten Licht,-und Musikbrunnen von Plaza de Espanya. Ein Spektakel aus Musik, Lichter und Wasserspielen. Heute 1. Januar war es im Betrieb und wir könnten es gemeinsam sehen. Es war einfach genial, da die Musik immer im Einklang mit den verschiedenen Wassersrpüngen und Lichteffekten spielte.

5.Tag, 02.01.2016: Heimreise


Heute ist unser Rückflug und unsere erlebnisreiche Reise endet. Im Gepäck hatten wir die Erinnerungen an die vergangen Tage, welche uns Silvester auf eine ganz neue Art erleben ließen. Doch zuvor stand uns noch der ganze Vormittag in Barcelona zur Verfügung, um die letzten Eindrücke zu gewinnen oder Einkäufe zu machen. Was für ein schöne 5 tägige Silvesterreise in Barcelona. Wir hatten Glück dass die Maschine für viele von uns erst am Nachmittag zurückfliegt und wir den Vormittag noch in Barcelona verbringen könnten. Wir hatten viel Glück mit dem Wetter gehabt.
Nach dem Frühstück genossen wir den freien Vormittag für letzte Souvenireinkäufe oder einem abschließenden Bummel durch Barcelona. Empfehlenswert war ein weiterer Besuch in einem der zahlreichen Museen der Stadt wie zum Beispiel Casa Batlo von Gaudi, welches 3 Gäste von uns besichtigen.
Reisebegleiter Benjamin fuhr mit dem U Bahn und mit 13 Gästen bis zum Hafen und liefen immer an der Promenade Strand zurück. Das Wetter war herrlich im Vergleich mit Deutschland. Wir hatten Sonne und ca. 17 Grad und in Deutschland um die null Grad heute. An der Olympischen direkt am Strand machten wir eine kleine Pause direkt am Strand. Die Wassertemperatur war genau richtig und es war herrlich: am 2.Januar ins Meer so zu sein, in Deutschland schon unvorstellbar.
Wir genossen auf eine Terrasse noch die letzten spanischen Sonnenstrahlen. Wir machten weiter den Stadtrundgang mit dem Benjamin noch andere wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Barcelonas zeigte. Auf dem Weg waren wir auch an dem Columbus Säule vorbei und liefen auch die Ramblas nochmal bis zum La Boqueria Markt, wo wir wieder die U Bahn zurück im Hotel nahmen.
In 5 Tagen erlebten wir die Stadt Barcelona mit all ihren Facetten, sowohl die historische Altstadt, als auch die küstlerischen Werke des Modernisme. Auch sammelten wir neue kulinarische Erfahrungen, erkundeten das Umland der Großstadt und feierten gemeinsam in das neue Jahr. Mit all diesen Erfahrungen und Erinnerungen im Gepäck und auch mit aufgefüllten Vitamin-D-Speichern, ging es heute zurück nach Deutschland. Früh am Nachmittag wurden wir mit unserem Gepäck zum Flughafen gebracht und traten unsere Rückreise nach Deutschland an. Nach dem gemeinsamen Check-In flogen wir zurück nach Deutschland über Frankfurt. Der Flieger landete in Dresden um ca. 22:30.
Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Susanne und Lorenzo, unsere Reiseleitern, die uns stets kompetent geführt haben, uns sehr viel von Barcelona und die Umgebung gezeigt haben und somit unseren Aufenthalt angenehmer gestaltet haben. Die Reise wurde auch durch die beiden zu einem echten Erlebnis. Die Maschine von Lufthansa über Frankfurt war gut wie immer und nachdem wir wieder gut in Frankfurt agekommen waren, verabschiedeten wir uns voneinander da einige blieben da und andere flugen weiter nach Leipzig oder Dresden. Die Gäste aus München, Stuttgart und Düsseldorf waren schon eher heute morgen abgeflogen.
Im Gepäck Erinnerungen und Erschöpfungen der letzten Tage, die uns alle in eine andere Welt geführt haben. Hiermit möchte ich mich ganz herzlich bei allen Reisegästen bedanken. Es war für mich eine sehr schöne Reise mit Allen. Es war eine Ehre für mich, Sie begleiten zu dürfen und ich freue mich darauf, Ihnen andere schöne Ecken unserer kleinen, großen Welt zu zeigen. Ich würde mich freuen, Sie gern wieder einmal betreuen zu dürfen. Schön, dass Sie mit mir unterwegs waren! Bleiben Sie gesund! Bis dahin alle Liebe und Gute!
Ihr Benjamin Rodriguez Manzanares

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: