Reisebericht: Städtereise Madrid - die Hauptstadt Spaniens erleben

03.04. – 07.04.2015, 5 Tage Rundreise Madrid mit Königspalast - Prado-Museum - Toledo - Segovia

Madrid ist eine spannende und aufregende Metropole mit einem unerschöpflichen Fundus an Museen, Parks und historischen Monumenten. Besonders über die Osterfeiertage ist Madrid aufgrund der vielen Prozessionen ein Erlebnis!

1.Tag, 03.04.2015: Flug nach Madrid und Panorama-Rundfahrt


Unsere Reise begann mit der pünktlichen Abholung durch die Transferunternehmen und der Fahrt zu den Flughäfen in Berlin, Dresden und Frankfurt. Am Flughafen Berlin-Tegel angekommen, bekamen wir am Abflugschalter erst einmal einen Schreck, als wir erfuhren, dass unser Flug mit einigen Gästen überbucht war. Oster-Reiseverkehr! Im Terminal erfolgten Durchsagen, in denen Gäste unseres Fluges gesucht wurden, die gegen ein Entgelt vom Flug zurücktreten. Glücklicherweise konnten wir alle mitfliegen. Weniger Glück hatten zwei Gäste unserer Reisegruppe, die von Dresden über Frankfurt nach Madrid fliegen wollten. Da ihr Flieger in Dresden mit Verspätung startete, schafften sie in Frankfurt den Anschlussflug nicht mehr und kamen erst am späten Abend in Madrid an.
Alle anderen Gäste wurden von unserem Busfahrer Paco und unserer Reiseleiterin Petra bereits im Terminal des Flughafens Madrid Barajas erwartet. Es folgte eine Stadtrundfahrt durch die nördlichen Bezirke Madrids, zur Stierkampfarena, dem Bernabeu-Stadion von Real Madrid und entlang des Paseo de Castillan sowie des Paseo de Prado ging es vorbei am Atocha-Bahnhof zum Hotel.
Nach dem Zimmerbezug trafen sich die Gäste, die das Abendessen gebucht hatten, an der Rezeption. Gemeinsam liefen wir bis zur Puerta de Sol, dem Mittelpunkt des hauptstädtischen Lebens. Es war Karfreitag und wir gerieten mitten in das Zuschauergedränge einer Prozession. Nur mit viel Geduld und Wartezeit erreichten wir unser Restaurant „La Catedral", aber es war natürlich ein Glück, genau zu dem Zeitpunkt an der Puerta de Sol einzutreffen, als die Prozession vorbeizog. So klang unser erster Abend in Madrid im gemütlichen Ambiente und bei einem guten Essen aus.

2.Tag, Samstag, 04.04.2015: Geführte Stadtrundfahrt/ Stadtrundgang - Freizeit


Der ganze Tag war für Madrid reserviert. Unsere örtliche Stadtführerin Petra holte uns vom Hotel ab und wir spazierten zu früher Stunde zum Palacio Real. Das hatte den Vorteil, dass wir die allerersten Besucher waren und den Palast für uns hatten. Das Privileg, völlig allein durch die königlichen Gemächer zu spazieren, genossen wir dann auch in vollen Zügen. Es war Philipp II., der ab 1561 den alten maurischen Alcàzar zum Regierungssitz um- und ausbaute und den Regierungssitz von Toledo nach Madrid verlegte. Besonders eindrucksvoll waren die Wohnräume Karls des III., das Porzellanzimmer und der mit rotem Samt verkleidete Thronsaal. Anschließend begann am Plaza de Oriente unsere Stadtrundfahrt. Als erstes fuhren wir zum Templo de Debod, einem ägyptischen Tempel, den Ägypten Spanien als Dank für die Hilfe beim Bau des Assuan-Staudamms geschenkt hat. Rings herum ist ein kleiner Park, der Parque de la Montana, von dem aus wir einen schönen Blick auf den Königspalast und das Gebiet des Stadtwaldes Casa de Campo hatten. Danach fuhren wir entlang des Rio Manzanares und besichtigten den Atocha-Bahnhof. Eine große ehemalige Bahnhofshalle wurde hier zu einem Palmengarten mit kleinen Teichen umgestaltet. Vom Bahnhof ging es dann entlang der Prachtstraße Gran Via zum Plaza de Espana und auch hier machten wir eine Fotopause. Unsere Stadtrundfahrt endete am Plaza de la Villa. Von dort spazierten wir zum Plaza Mayor, wo unsere Stadtbesichtigung dann auch endete. Für den Nachmittag und Abend war Freizeit für eigene Entdeckungen vorgesehen.
Viele Gäste unserer Gruppe nutzten die Zeit für einen Besuch des Prado Museums oder des Museums Thyssen-Bornemisza. Das Museo del Prado zählt zu den bedeutendsten Museen der Welt und geht auf eine königliche Sammlung der Habsburger zurück, die später von den Bourbonen fortgesetzt und komplettiert wurde. Am Abend trafen wir uns im Foyer unseres Hotels, um gemeinsam zum Abendessen zu gehen. Das Essen im Restaurant "dNorte" war gut und ein schöner Abschluss für diesen erlebnisreichen Tag!

3.Tag, Sonntag, 05.04.2015: Ausflug nach Aranjuez und Toledo


spanien

Am Morgen fuhren wir nach Aranjuez, der königlichen Sommerresidenz der spanischen Könige. Die Besichtigung des Palacio Real, des königlichen Palastes, dauerte eine knappe Stunde. Auch hier waren wie im Palacio Real in Madrid der Thronsaal und der Porzellansaal die beeindruckendsten Palastsäle. Nach der Besichtigung der Innenräume besuchten wir die Gärten von Aranjuez. Der Garten Jardin de la Isla (den Garten der Insel) sowie der Garten mit seinen Wasserbecken und Statuen (Jardin de las Estatuas) schließen sich direkt an die Palastanlage an. Von Aranjuez aus fuhren wir nach Toledo. Die Ursprünge dieser Stadt gehen bereits auf die Zeit der iberischen Carpentaner zurück, welche die Stadt zu ihrer Hauptstadt machten. Auch bei den Westgoten war die Stadt Hauptstadt. Mit Einzug der Mauren und Araber gelangte Toledo durch Waffenfabrikation sowie Seidenindustrie zu Wohlstand. Nach der christlichen Rückeroberung wurde die Stadt Residenz der Könige von Kastilien und die berühmte Übersetzerschule machte Schriften der Medizin, Astronomie und Philosophie dem Abendland zugänglich. Juden, Christen und die Anhänger des Islam lebten lange Zeit friedlich und tolerant miteinander.
Unsere Besichtigung Toledos begann mit der Fahrt zum Aussichtspunkt auf die Südseite des Rio Tajo. Von diesem hochgelegenen Punkt gelangen uns die schönsten Aufnahmen der Stadt. Anschließend fuhren wir zur Stadtmauer und von dort mit der Rolltreppe in die Altstadt hinauf. Petra, unsere Stadtführerin, versetzte uns mit ihren Erzählungen und Geschichten in eine andere Zeit zurück. In der Kirche Santo Tome sahen wir uns das Gemälde „Das Begräbnis des Grafen von Orgaz" von El Greco an. Höhepunkt war die Besichtigung der Kathedrale, besonders der Besuch der Sakristei mit den Gemälden berühmter Maler wie El Greco, Francisco de Goya oder Raffael. Von der Kathedrale aus spazierten wir zur ehemaligen Synagoge Santa Maria la Blanca. Seit Anfang des 15. Jahrhunderts wird diese als christliche Kirche genutzt und hat so die Wirren der Zeit unbeschadet überstanden. Anschließend fuhren wir von Toledo nach Madrid zurück. Das Abendessen nahmen wir im familiär geführten Restaurant „Valdemeso" ein.

4.Tag, Montag, 06.04.2015: Fakultativer Ausflug nach Segovia und El Escorial


Am Morgen wurden wir von unserem Busfahrer Manolo und von unserer Reiseleiterin Petra zum Ausflug nach Segovia abgeholt. In Segovia haben sich Baudenkmäler aus fast 2000jähriger Geschichte erhalten. Fasziniert standen wir vor dem römischen Aquädukt, welches bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts zur Wasserversorgung der Stadt beitrug. Von der gleichen Stelle aus könnte auch Kaiser Trajan das Aquädukt betrachtet haben. Wir spazierten mit Petra zum Plaza de San Martin, in dessen Mittelpunkt das Denkmal des Comunero-Kämpfers Juan Bravo steht. Von dort gelangten wir zum Plaza Mayor und zum Alcàzar, welcher am Ende der Altstadt auf einem Felsvorsprung steht. Der Alcàzar genannte königliche Palast wurde im 11. Jahrhundert auf den Grundmauern einer arabischen Festung erbaut und im 15. und 16. Jh. prächtig ausgestattet. Hier heirateten Philipp II. von Spanien und Anna von Österreich. Vom Palast aus ging es anschließend zur Kathedrale Segovias. Ihr gelber Sandstein verleiht ihr ein freundliches Äußeres und in ihrem Inneren beeindrucken die gewaltigen, tragenden Säulen. Danach war Zeit für die Mittagspause und individuelle Besichtigungen. Einige von uns gingen zur Kirche San Esteban, in der im Jahre 1474 Isabella zur Königin von Kastilien-Lèon gekrönt wurde. Von Segovia aus fuhren wir am Nachmittag nach El Escorial. Das Monastario de San Lorenzo de El Escorial ist in seinen Ausmaßen das größte Renaissancegebäude der Welt. Nach dem Sieg gegen die Franzosen im Jahre 1557 gelobte Philipp II. ein Kloster zu Ehren des Heiligen Lorenzo zu errichten. Gleichzeitig sollte der Bau den Habsburgern ein monumentales Denkmal setzen. Leider war der Palast am Ostermontag geschlossen, so dass wir die Räumlichkeiten des Königspalastes und die Bibliothek nicht besichtigten konnten. Entlang der über 200 Meter langen westlichen Fassade spazierten wir zur Gartenanlage und hatten von dort eine gute Fernsicht, bis nach Madrid! Anschließend legten wir im Ort eine Pause zum Kaffee-Ttrinken und Eis-Essen ein und fuhren danach nach Madrid zurück. Unser Abendessen nahmen wir in der Nähe des Plaza Mayor in der Sidreria „Vinoteca Maestro Villa" ein und spazierten dann zum Flamenco-Restaurant „Corral de la Moreria". Die meisten Gäste unserer Gruppe hatten sich für den Besuch der Flamenco-Show angemeldet. Sie dauerte ca. eineinhalb Stunden und war ein Feuerwerk an Tanzdarbietungen, Gesang und Musik! Wir waren begeistert! Zum Hotel fuhren wir anschließend mit der Metro zurück.

5.Tag, Dienstag, 07.4.2015: Rückflug nach Deutschland


spanien

Am Vormittag unseres Abreisetages mussten von uns bis 12.00 Uhr die Zimmer geräumt werden. Unsere Koffer konnten wir in einem Aufbewahrungsraum sicher abstellen, wodurch wir noch einen weiteren halben Tag zur freien Verfügung hatten. Zeit für einen Besuch des Botanischen Gartens des Retiro-Parks, der Museen oder zum Bummeln und Einkaufen. Um 14.45 Uhr wurden wir von unserem Fahrer Manolo vom Hotel abgeholt und zum Madrider Flughafen gefahren. Von dort flogen wir dann nach Frankfurt und Berlin-Tegel, wo uns unsere Transferfahrer bereits erwarteten.

Es war eine sehr schöne und erlebnisreiche Reise und wir hatten eine tolle Reisegruppe! Danke an alle Reiseteilnehmer!

Dirk Schlosser

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: