Reisebericht: Exklusive Städtereise Madrid - Spanien

24.10. – 28.10.2017, 5 Tage Städtereise in kleiner Reisegruppe mit Boutiquehotel und exklusiven Führungen - Königspalast - Prado - Reina Sofia - Flamenco - Toledo

petitPLUS: Das sind erlesene Reisen in einer kleinen Reisegruppe. Premiere hatte diese Reiseart nun mit 8 Gästen hier in der Kunstmetropole und Hauptstadt von Spanien, Madrid. Lesen Sie hier von den einmaligen Erlebnissen im Bericht von Benjamin Rodriguez

1.Tag – 24.10.2017 : Flug nach Madrid und Abendessen in San Antonio Markthalle


Da in Deutschland schon Herbst ist, fliegen wir heute wieder in den Sommer und freuen uns auf Madrid und seine Umgebung. Wir werden bereits sehr früh abfliegen, um auch den ersten Tag genießen zu können.

Die Sonne begrüßt uns in Madrid, wo ich 1976 das Licht der Welt erblickte.
Unsere örtliche Reiseleiterin Petra wartete schon am Flughafen auf uns. Um erst einmal ein bisschen Orientierung in meiner Heimatstadt zu gewinnen, starteten wir zu einer kleinen Panorama-Stadtrundfahrt vom Flughafen zum Hotel. Die Strecke führte uns über die 4 Torres oder Hochhäuser von Madrid, wo wir ausstiegen und die Sommerluft genossen. Wir fuhren am Columbus Platz vorbei, wo sich die größte spanische Flagge befindet und weiter über die Paseo Castellana-Allee mit dem Real Madrid Fussball Stadion. Danach führte der Weg über Puerta de Alcala und Plaza de Cibeles. Die Besichtigung der Stierkampfarena hoben wir uns für später auf.
Im Herzen von Madrid lag unser 4-Sterne Hotel Indigo. Nach einer Ruhepause trafen wir uns 16:00 Uhr an der Rezeption und unternahmen einen Stadtspaziergang in dieser pulsierenden Metropole. Zunächst ging es auf die Plaza de España, wo sich das Denkmal des berühmten Schriftstellers Cervantes befindet. Anschließend gingen wir zu dem berühmten „Templo de Debod", einem kleinen altägyptischen Tempel und dem ältesten Bauwerk Madrids. Dieser ist ein Geschenk der ägyptischen Regierung an Spanien zum Dank für die Hilfe der spanischen Archäologen bei der Rettung Abu Simbels während des Baus des Asusanstaudamms vor mehr als 50 Jahren. Wir konnnten ihn sogar von innen besichtigen. Von hier hat man einen der besten Ausblicke über die Stadt bis zu den Gebirgsketten, dem Königspalast und der Casa de Campo. Wir wollten heute gar nicht viel mehr sehen, da wir noch einen richtigen Stadtrundgang haben werden, aber einen ersten Eindruck von meiner Heimat wollte ich meinen Gästen schon heute geben. Wir nahmen die Seilbahn über die Casa de Campo, einen Pinienwald,der auch als die grüne Lunge von Madrid bezeichnet wird.
Ich führte die Gäste auf eine versteckte Terrasse, die kaum jemand kennt und bei einem Tinto de Verano, einem erfrischenden Sommerwein erlebten wir einen phantastischen Sonnenuntergang.Unser Weg führte über den Mittelpunkt Spaniens, die Puerta del Sol, bevor wir unser Restaurant im Chuecaviertel errreichten. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Markthalle mit dem Namen "El Mercado de San Anton".
Mit dem Wetter hatten wir die ganzen Tage während der Reise Glück, es war immer sonnig. Madrid liegt auf einer Höhe von 665m, da kann es abend saber schon recht frisch werden.
Geschafft von dem langen Tag mit vielen Eindrücken, gingen wir direkt ins Hotel und freuten uns auf den nächsten Tag.

2.Tag – 25.10.2017: Madrids Kunst


spanien

Ein herrliches Frühstück erwartete uns im Hotel. Die Mitarbeiter waren sehr junge nette Leute und die Bedienung sehr freundlich. Wir unternahmen erstmal einen Stadtrundgang durch das Austrias Viertel und die Calle Mayor, den Plaza de la Villa und den Plaza Mayor. Wir hätten heute eigentlich das königliche Schloss besichtigen sollen, aber da der König einen Empfang mit den Botschaftern aus der ganzen Welt hatte, verlegten wir den Besuch auf den nächsten Tag. Zufällig konnten wir die Ankunft der Botschafter und des Königs Felipe in tollen Kutschen und Rolls-Royces erleben. 
Am Vormittag erkundeten wir das Prado-Museum bei einer exklusiven Führung mit Petra. Das Museo del Prado gilt als eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt und ist ein wahrer Besuchermagnet. Die im Jahre 1819 eröffnete Galerie bietet neben einer Vielzahl von holländischen und italienischen Werken die umfangreichste Sammlung an spanischen Gemälden: Goya, Murillo, El Greco, Velazquez und anderen.
Von 13 bis 16 Uhr hatten wir Freizeit und Benjamin zeigte den lieben Gästen den Retiro Park in der Mitte der Stadt. Wir nahmen ein Tapasmittagessen im Ibiza Viertel zu uns. Am Nachmittag erlebten wir wieder eine exklusive Führung durch das Thyssen-Bornemisza-Museum. Hier findet man europäische Malereien aus dem 12. bis 20. Jahrhundert. Die verschiedenen Epochen sind im Museum mit circa 1000 Werken vertreten. Anschließend gingen wir zurück ins Hotel. Dabei kamen wir vorbei am Abgeordnetenhaus und dem Parlament von Spanien und wieder über die Puerta del Sol. Wir spazierten durch ein Viertel, wo die bekanntesten Schriftsteller aus dem Goldenen spanischen Jahrhundert gelebt haben. Wieder im Hotel Indigo hatten wir noch knapp eine Stunde Zeit um uns auszuruhen bis zum Abendessen. Welches heute im feinen Lokal El Ingenio stattfand.

3.Tag – 26.10.2017: Madrid pur!


Der heutige Tag begann mit einer Stadtrundfahrt durch Madrid. So lernten wir weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Spaniens kennen! Den Gran Via, das Alcala-Tor, die Quellen von Cibeles oder Neptuno und die Plaza de Espana. An der Stierkampfarena Las Ventas machten wir einen schönen Fotostopp. Von dort fuhren wir weiter bis zum Santiago Bernabeu Stadion, hier spielt die weltberühmte Fußballmannschaft Real Madrid. Aber wir waren nicht irgendwo, sondern im Stadion drin mit Blick auf den Rasen. Auf der Tribüne machten wir eine Kaffee- und Bierpause. Weiter fuhren wir mit dem Bus bis zum Plaza de Oriente, wo wir den Königspalast, den größten Palast im Westen Europas, besichtigten.
Am Nachmittag organisierte Benjamin für die Gäste einen freiwilligen Spaziergang, dieser brachte uns zur San Francisco el Grande Basilika mit einer der größten Kuppeln südlich der Alpen. Weiter gingen wir zu Fuß durch das Lavapies Viertel bis zum Atocha Hauptbahnhof, wo sich ein botanischer Garten befindet. Gegenüber ist das Reine Sofia Kunstmuseum. Ab 19 Uhr gibt es die Eintrittskarten kostenlos und wir wollten das berühmte Guernica von Picasso noch heute sehen. Um 20.30 Uhr aßen wir in einem landestypischen Restaurant, im Casa Parrondo,  Tapas. Im Anschluss gab es eine Flamenco-Nacht im bekanntem Lokal Corral de la Moreria.

4.Tag – 27.10.2017: Toledo


Die gesamte Gruppe freute sich heute auf den Ausflug in die eindrucksvolle Stadt Toledo, die  weniger als eine Stunde entfernt von Madrid liegt. Wir hatten wieder eine sehr gute Reiseleiterin namens Petra. Diese prächtige, historische Metropole thront hoch über dem Ufer des Tajo, der sich an dieser Stelle tief in das Hochland eingeschnitten hat. Um diesen Blick genauso zu haben, fuhren wir erstmal zu dem berühmten Cigarrales Aussichtspunkt, wo wir den besten Panorama Blick, so wie einst El Greco, genießen konnten.
Eines der Wahrzeichen der Stadt, den Arco de la Sangre, lernten wir später bei einer Stadtführung kennen. Der aus Cervantes "Don Quijote" bekannte Bogen mit dem dahinter liegenden Alcazar (Palast) ist ein traumhaftes Fotomotiv. Wir starteten bei dem Zocodover Platz und spazierten gemeinsam durch die Straßen von Toledo. Zuerst besuchten wir die imposante Kathedrale. Dieser Dom hat 2 Türme, doch einer wurde nicht zu Ende gebaut, da das Geld gefehlt hatte. Von innen erinnerte uns dieser Dom an den von Sevilla oder Malaga. Später machten wir eine Mittagspause, um Kraft zu sammeln. Zwei Gäste besuchten in der Zeit das berühmte Gemälde von El Greco „Das Begräbnis von dem Graf Orgaz".
Nach einer kleinen Mittagspause mit einem leckeren Menü ging es weiter zur jüdischen Synagoge „Santa Maria La Blanca". Toledo ist ein gutes Beispiel dafür, wie damals Christen, Juden und Muslime in Friede zusammenleben konnten. Noch einige Highlights flogten hier in Toledo. Wir sahen neben der San Juan de los Reyes Kirche, der Klosteranlage, auch die San Martin Brücke, welche über den Tajo Fluss verläuft, wo auf der anderen Seite unser Busfahrer Jorge schon auf uns wartete.
Nach dem Stadtbummel fuhren wir zurück nach Madrid und hatten dort noch 2 Stunden Freizeit, bevor wir alle gemeinsam den letzten Abend in einem typischen Tapas-Restaurant ausklingen ließen. Wir nutzten die 2 freien Stunden für letzte Souvenireinkäufe oder einen abschließenden Bummel durch Madrid. Einige gingen zum Supermarkt um Schinken, Salami, Käse oder Olivenöl für daheim zu kaufen.
Um 18.45 Uhr fuhren wir mit dem Bus bis Paseo de la Florida und besichtigen die Kapelle von San Antonio de la Florida, deren Kuppel von Goya gemalt wurde. Danach tranken wir Apfelwein in Casa Mingo. Nun konnten wir den Abend in der typischen Tapas-Bar Urogallo mit spanischem Ambiente genießen und den Tag in Ruhe ausklingen lassen. Wir waren die einzigen Touristen. Alle anderen waren Einheimische. Der Kellner brachte Teller mit verschiedensten Köstlichkeiten: Boquerones, Chorizo, Jamon Serrano Iberico Schinken, Oliven, Salami, Manchego Käse, Garnelen, Pulpo Octopus, Chopitos Tintenfische und als Hauptgericht Rinderfilet. Dazu gab es einen guten Rotwein. Uns hat es sehr gut geschmeckt und mit vollem Bauch und zufriedenem Herzen gingen wir zurück ins Hotel, wo wir alle noch in der Lobby blieben, um diese Reise ausklingen zu lassen.

5.Tag – 28.10.2017: Rückflug nach Deutschland


spanien

Heute ist unser Rückflug und unsere erlebnisreiche Reise endet. Im Gepäck hatten wir die Erinnerungen an die vergangenen 5 Tage. Nach dem Frühstück holte uns um 10.45 Uhr der Busfahrer Jorge ab. Wir wurden mit unserem Gepäck zum Flughafen gebracht und traten unsere Rückreise nach Deutschland an. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Petra, unsere Reiseleiterin, die uns stets kompetent durch diese Tage mit Benjamin geführt hat. Die Maschine von Lufthansa über Frankfurt war wie immer gut. Bevor wir nach Dresden oder Leipzig abflogen, verabschiedeten wir uns voneinander, da 2 Gäste ihr Auto am Flughafen Frankfurt stehen hatten. Hiermit möchte ich mich ganz herzlich bei allen Reisegästen bedanken. Es war für mich eine sehr schöne Reise mit allen. Es war eine Ehre für mich, Sie begleiten zu dürfen und ich freue mich darauf, Ihnen andere schöne Ecken unserer kleinen, großen Welt zu zeigen. Ich würde mich freuen, Sie gern wieder einmal betreuen zu dürfen. Schön, dass Sie mit mir unterwegs waren! Bleiben Sie gesund! Bis dahin alles Liebe und Gute!
Ihr Benjamin Rodriguez Manzanares

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: