Jetzt anmelden zur 1. virtuellen Eberhardt-Reisemesse!   zur Anmeldung 

Reisebericht: Insel Teneriffa - Kanaren

07.11. – 14.11.2020, 8 Tage Rundreise: Icod le los Vinos - Los Gigantes mit Segelbootsfahrt - Masca - Anagagebirge - Santa Gruz - La Laguna - La Orotava - Nationalpark Teide

Wir entfliehen dem November-wetter und fliegen in die Sonne – zu einer unvergesslichen Reise auf die kanarische Insel Teneriffa. Eine Woche lang sind wir auf der Frühlingsinsel in diesem schwierigen Jahr 2020. Unterwegs mit Benjamin R.

1.Tag: Samstag, 07.11.2020: Flug nach Teneriffa - Fahrt zum Hotel in Puerto de la Cruz


spanien

Die Zeit ist gekommen und wir freuen echt uns alle auf diese Reise nach Teneriffa in diesem schwierigem Corona Jahr 2020. Gemeinsam mit Eberhardt-Reiseleitung Benjamin, dessen Vater aus Teneriffa kommt, werden wir hier eine Woche lang einfach genießen. Ich, Benjamin wohnte selbst auch jahrelang hier und ist eine Ehre für mich meine Insel Ihnen/euch zeigen zu dürfen. Wir fliegen alle zum ersten Mal für Eberhardt Travel ab Berlin Brandenburg Flughafen direkt mit Eurowings. Uns hat es das neue Flughafen sehr gut gefallen.
Wir erreichen nach circa 4,5 Flugstunden die kanarische Insel Teneriffa. Die größte der 7 Kanaren-Inseln wird überragt vom höchsten Berg Spaniens, dem Teide mit immerhin 3.718 Metern über dem Meer. Am Flughafen werden wir bereits erwartet und mit einem circa 1,5 stündigen Transfer in den Norden der Insel nach Puerto de la Cruz gefahren. Wir beziehen Unser 4-Sterne-Hotel Maritim in Puerto de la Cruz im schönen Orotava-Tal an der Nordküste von Teneriffa.
Kurz vor dem Abendessen trafen wir uns alle zum ersten Mal auf der Terrasse im 4 Sterne Maritim Hotel, in Puerto de la Cruz. Reiseleiter Benjamin beginnt uns die ganze Reise vorzustellen und auch wir stellen uns alle vor. Es war schön und lustig uns alle vorzustellen und langsam bekamen wir Hunger und freuten uns auf das Buffett. Beim ersten gemeinsamen Abendessen lernen wir uns als Reisegruppe dann weiter kennen. Ich muss schon hier schreiben Sie waren eine ganz tolle Gruppe. Es hat einfach alles gepasst und Gäste haben sich von Anfang an sehr wohl gefühlt und unten sich gut verstanden. Dann kann die Reise schon los weiter gehen??
Wir entfliehen so dem kühlen Oktober in Deutschland und fühlen uns Pudelwohl auf der Frühlingsinsel Teneriffa, wo wir im grünen Norden der Insel 8 Tage schlafen werden. Heute waren wir bisschen müde von der Fluganreise und machten nicht mehr großartig. Einige blieben noch sitzen und gemeinsam etwas zu trinken und wir alle freuen uns auf dem morgigen Tag.

2. Tag: Sonntag, 08.11.2020: Ausflug Inselhauptstadt Santa Cruz - Anagagebirge


spanien

Heute lernen Sie die Inselhauptstadt Santa Cruz kennen. Entdecken Sie versteckte Skulpturen in ihren Straßen, rationalistische Architektur im Stadtzentrum, wunderschöne Parkanlagen, Museen und romantische Plazas. Nach genügend Zeit für eigene Erkundungen fahren Sie zum Sandstrand Las Teresitas.
Nach Freizeit am Sandstrand führt Sie der Ausflug über zahlreiche Serpentinen in das Anagagebirge, einem wild zerklüfteten und dicht bewaldeten Gebirge mit Erhebungen bis zu 1000 Meter Höhe. Von hier aus genießen Sie immer wieder herrliche Ausblicke auf den Teide und die Universitätsstadt La Laguna. (Frühstück / Abendessen / Übernachtung)
Nach einem ausgedehnten Frühstück fuhren wir heute zunächst in die Hauptstadt Teneriffas. Heute ist Sonntag und zum Glück ruhiger für uns. Wir halten erstmals am Auditorio oder Konzerthalle von Calatrava und weiter spazieren wir in Mercado de Africa Markthalle, die heute offen hat. Herrlich die viele verschieden Fische und Obst, die zu verkaufen sind. Viele von denen, sind neu für uns. In Santa Cruz haben wir dann die Möglichkeit, am einzigen goldenen Strand der Insel las Teresitas einen kurzen Spaziergang zu machen oder wie alle von uns machten, einfach eine frisch gepresste Orangensaft und einen Barraquito Kaffee auf eine Terrasse mit Blick aus Meer zu trinken. Im nordöstlichen Teil der Insel Teneriffa durchfuhren wir im Anschluss die unvergleichlich schöne Landschaft, des Anaga-Gebirge mit seinen schroffen Felsen und Lorbeerwäldern. Hier in Roque de las Bodegas aßen wir bei Casa Afrika wo man gut und frisch Fisch verkosten konnte. Einfach lecker. Einige von uns baden hier schon heute oder einfach das Meer, mit seinen typischen Geräuschen und Wellen bestaunen. Ein Traum. Nach dem Abendessen heute gingen heute bis Puerto de la Cruz Zentrum um dort an der Promenade ans Meer zu spazieren und dann was trinken.
So lernten wir unseren Urlaubsort Puerto de la Cruz ein wenig mehr kennen. Gemeinsam mit Benjamin spazieren wir in die Altstadt. In den engen Gassen laden zahlreiche Geschäfte zum Bummeln und Restaurants zum Verweilen ein. Viele von denen aber leider zu wegen Corona. Wir flanieren entlang der Promenade bis zu den von Cesar Manrique entworfenen Naturschwimmbädern.

3. Tag: Montag, 09.11.2020: Inselrundfahrt


spanien

Wir freuen uns alle auf eine Rundfahrt auf der schönen Insel Teneriffa. Nach dem tollen Frühstück wartete um 9 Uhr auf uns schon unser toller Busfahrer wie jeden Tag. Wir haben ihm die ganze Reise, um Teneriffa gemeinsam so richtig zu entdecken. Wir lernten heute erstmal so Teneriffa bei einer ganztägigen Inselrundfahrt kennen. Über die Küstenstraße gelangen wir in den bedeutendsten katholischen Wallfahrtsort der Kanaren – Candelaria, in dessen Basilika die Schutzpatronin der Kanarischen Inseln zu finden ist. Dieses Jahr konnte Benjamin in der Kirche für die Gruppe nicht was Schönes singen da heute war die Basilika geschlossen. Dann hat Benjamin Churros-Teig für alle als zweites Frühstück organisiert und damit uns etwas typisch für Spanien kosten lassen. Entlang der Küste, erreichen wir den bekannten Surferort El Medano. Hier finden unter anderem Weltmeisterschaften im Windsurfen statt. Nicht viele Touristen machen hier einen Stopp und es kam sehr gut bei den Gästen an. Viele Reiseveranstalter fahren hier einfach vorbei aber ich wollte es meinen Gästen zeigen. Hier konnten wir vom Hafen bis zum Surfer Strand einfach spazieren am Meer entlang. Tolle Luft um unsere Lungen zu öffnen. Es war einfach ein toller Spaziergang hier am goldenen Strand von El Medano. Danach fuhren wir weiter bis zum schönen Fischerdorf Los Abrigos. In diesem kleinen Fischerörtchen findet man eine beachtliche Anzahl von kleinen Restaurants. Bei einem davon wollte mal sogar Angela Merkel bereits essen, aber es Ostern und ausgebucht und müsste woanders gehen. Wir hatten ein sehr sehr gutes Mittagessen in einem der besonders für seine Fischspezialitäten und frische Meeresfrüchte bekannten Restaurant. Es war alles sehr lecker. Wir hatten noch heute Icod de los Vinos. Über Santiago del Teide erreichen Sie den Gipfel Cumbre de Erjos. Über die landschaftlich reizvolle Landstraße erreichen Sie die Gemeinde Icod de los Vinos. Diese ist durch den "1.000-jährigen Drachenbaum" (Drago Milenario) berühmt. Der Drachenbaum ist an sich kein Baum, sondern ein Agavengewächs, welches keine Jahresringe ausbildet. Daher kann das Alter des Drachenbaumes nur geschätzt werden. Mit seinen sechs Metern Umfang und siebzehn Metern Höhe ist er der größte und älteste Drachenbaum der Welt. Mit wunderbaren Eindrücken der Insel, geht es zurück ins Hotel. Am Abend fanden wir uns im Hotelrestaurant zum Essen zusammen und wie fast jeden Tag gingen einige von uns zum spazieren runter an die Promenade in Puerto de la Cruz oder tranken etwas auch auf der Terrasse.

4. Tag: Dienstag, 10.11.2020: Ausflug "Ein Tag auf dem Land" & UNESCO-Welterbestadt La Laguna


spanien

Nach dem Frühstück fahren wir erstmals ins Blaue sozusagen. Wir wollen heute auch dort vorbei fahren und sehen wie die Leute hier so leben. Wir fahren erstmals zum Aussichtspunkt bei Mesa del Mar wo man einen den besten Blick auf dem Teide hat. Schön oder? Entlang der Küste fahren wir weiter nach Punta del Hidalgo, ein traumhaft schöner Verweilplatz am Meer. Wie wäre es mit einem belebenden Barraquito, einer kanarischen Kaffeespezialität. Benjamin zeigt den Gästen hier dafür einen absoluten Geheimtipp mit Geschichte. Jawohl, Überraschung ist gelungen. Wir fahren bis zum Konditorei und Kaffee Palmelita (ehemalige Kaffee Melita). Eine Institution hier auf der Insel seit 1968. Hier haben wir leckere Kuchen und Kaffee wie Barraquito (mit oder ohne Alkohol) oder Cappuccino mit Blick auf das ewige blaues Meer.
Anschließend tauchten wir tief in die Geschichte Teneriffas ein. Wir fuhren in die ehemalige Hauptstadt La Laguna. Diese ist das kulturelle und traditionelle Zentrum. Die gesamte Stadt ist voller fantastischer Baudenkmäler, Paläste und traditioneller Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert und steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Die alte Universitätsstadt verzaubert mit besonders lebendigem Ambiente. In den Straßen und Gassen von La Laguna entdeckten wir bei einem Rundgang zahlreiche historische Gebäude und Baudenkmäler, deren Architektur von historischer Bedeutung ist. Prachtvolle Paläste und Sakralbauten beherrschen das historische Zentrum. In den Höfen zahlreicher kanarischer Herrenhäuser mit üppig bewachsenen Patios finden Sie urige Cafès und nette Geschäfte.
Zur Mittagszeit kehren wir in eine Bodega bei La Esperanza ein. Benjamin zeigt uns eine inseltypische gastronomische Einrichtung (hier Guachinche gennant) und verkosten verschiedenen Leckereien. Das schmackhafte Mojo Soße darf natürlich davon mit Papas Arrugadas (kanarischen Kartoffeln) gekostet werden.. Zu typisch kanarischen Tapas wird uns selsbtverstänlich der regionale Wein zur Verkostung angeboten. Einfach genial. Es waren nur Einheimnise und wir waren die einzige Touristen da??
Der Ausflug führt uns weiter zum Weingut Casa del Vino. Hier wird uns per Video erstmals vorgeführt, wie und woher die verschieden Weine von Teneriffa und die Kanaren gemacht werden und kommen. Hier dürfen wir 4 verschiedene Weine verkosten. Auf unserer Rückfahrt zum Hotel passieren wir wieder eines der wichtigsten Agrargebiete der Insel. Hier sind überall Terrassen von Weinreben, Bananenplantagen, Kartoffel- und Blumenfelder zu sehen. Zurück im Hotel aßen wir gemeinsam zu Abend.

5. Tag: Mittwoch, 11.11.2020: La Orotava und Teide-Nationalpark mit Tapas und Wein in uriger Bodega


spanien

Heute geht es hoch hinaus aber richtig hoch! Einzigartige Ausblicke genießen wir während unserer Fahrt bis auf rund 2100 Meter Höhe in die Cañadas del Teide, den Krater des Vulkans Teide. Hier schufen die Vulkanaktivitäten bizarre Formationen. Nach Durchquerung der Montana Blanca erreichten wir offiziell den Nationalpark Canadas del Teide, welcher unter Naturschutz steht. Über La Laguna und La Esperanza fuhren wir in und durch die Nationalpark del Teide zur Talstation der Seilbahn. Wir fuhren mit dieser Seilbahn von 2.356 Metern auf eine Höhe von 3.555 Metern. Von der oberen Seilbahn-station aus haben wir bei günstigem Wetter einen grandiosen Ausblick auf die benachbarten Inseln - Gran Canaria, La Gomera, La Palma sowie El Hierro. Der Weg bis zum Krater bedarf einer guten Fitness und wird durch den örtlichen Tourismusverband auf einen Zugang von maximal 200 Gäste pro Tag eingeschränkt, daher ist der Aufstieg nicht vorgesehen. Man braucht eine Genehmigung um bis ganz oben zu laufen. Wieder unten machten wir noch ein paar Photostopps hier am Nationalpark bevor wir wieder bergab fuhren. Am frühen Nachmittag besuchten wir den beschaulichen Ort La Orotava aber erstmal gab es wieder eine Überraschung. Diesmal ein Barbecue am La Caldera Freizeit Park. Eigentlich war es ein ehemaliger Vulkan und genau am Krater hatten wir das Barbecue mit verschiedenen Tapas und Rotwein zum verkosten. Lecker! Wir haben Witze erzählt und gesungen.
Unser heutigen Ausflug führt uns weiter in das Hinterland der grünen Nordküste. Wir besuchen La Orotava inmitten ausgedehnter Bananenplantagen. Danach fuhren wir wie geplant nach la Orotava. Der historische Kern des Städtchens wurde größtenteils bewahrt und steht heute unter Denkmalschutz. Seine Altstadt fasziniert mit ihren Kirchenkuppeln und Adelshäusern mit geschnitzten Holzbalkonen. Wir ließen uns in die Vergangenheit versetzen und bestaunen Herrenhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, winzige kanarische Hütten und kleine versteckte botanische Gartenanlagen. Wir besuchten den romantischen Garten La Victoria und auch die historische und barocke Casa de los Balcones, ein Musterbeispiel traditioneller Architektur mit aufwendigen Steinmetzarbeiten, Holzbalkonen und einem herrlichen Innenhof. Heute beherbergt Sie einen Kunsthandwerksladen. Am Abend speisten wir gemeinsam im Hotel.

6. Tag: Donnerstag, 12.11.2020: Garachico - Segelbootsfahrt mit Wal- oder Delfinbeobachtung bei Los Gigantes - Bergdorf Masca


spanien

Wir legen heute unseren ersten Stopp im malerischen Städtchen Garachico ein, mit seinen traditionellen Häusern und der kleinen Festung direkt am Meer. Garachico und sein Hafen sind ein wahres Schmuckstück an der Westküste Teneriffas. Viele Jahre war Garachico von hoher wirtschaftlicher Bedeutung für die Kanaren. Aus dieser Zeit stammen zahlreiche prächtige Stadthäuser und Klöster. Doch vor 300 Jahren brach der Vulkan aus und glühende Lava fraß sich quer durch das Dorf Garachico bis zum Meer. Heute bezaubert Garachico seine Besucher mit der kleinen Festung direkt am Meer und seiner schönen Altstadt. Nach einen tollen Spaziergang, fuhren wir weiter nach Masca. Der kleine Bergdorf Ort im Tenogebirge lädt zum Verweilen ein inmitten imposant aufragender Gipfel. Wir legten hier in dem winzigen Dörfchen Masca eine Pause ein und genossen den tollen Ausblick! Dieser Ort thront am Rande der Masca-Schlucht und war bis in die siebziger Jahre nur zu Fuß oder mit dem Maultier erreichbar;) Anschließend ging es die lustigen Serpentinen hinauf nach Santiago del Teide. Man, haben wir hier gelacht. So viele Kurven und so viele am Steuer, die nicht fahren können... Geduld. Beim Mittagsessen verkosten wir wieder viele Leckereien. Unter denen Gofio: ein Getreidegericht und das älteste überlieferte Nahrungsmittel der Kanarischen Inseln. Wenn man es mit einer richtigen Brühe damit ein Gericht macht, ist einfach lecker.
Wir fuhren weiter zu Europas zweitgrößter Steilküste und ihren impossanten Felsformation des Acantilados de Los Gigantes, den "Klippen der Riesen". Am frühen Nachmittag erwartet uns eine Bootsfahrt auf dem Atlantik. Vom kleinen Yachthafen in Los Gigantes aus fuhren wir entlang der pittoresken Steilküste zu den Kolonien der hier beheimateten Grindwale. Wir hatten Glück und sahen Delfinen. Aber nicht nur Delfinen! Bei dieser ca. 3 stündigen Bootsfahrt kann man auch Wale beobachten. Wir fuhren bis zur geschützten Badebucht Masca (oder Masca Schlucht Strand genannt) und dort konnten wir auch etwas essen und sogar baden. Vom Boot konnte man, wenn man es sich zutraute, direkt ins Meer springen und dann durch Treppen wieder am Bord kommen um sich abzutrocknen. Wir fast alle haben es zugetraut und es war einfach herrlich. Wir hatten auch kostenlose Getränke während der Fahrt und man kann nur sagen: mit Bier unter der Sonne und mit Salz auf der Haut vom Meerwasser an Deck zu entspannen ist ein einzigartiges Erlebeniss, oder? Zurück nach Puerto de la Cruz hatten wir heute wieder einen herrlichen Sonnenuntergang. Unvergesslich!

7. Tag: Freitag, 13.11.2020: Puerto de la Cruz


spanien

Der heutige Tag stand für uns heute für eigene Erkundungen in Puerto de la Cruz zur Verfügung. Man hatte auch Zeit, die Annehmlichkeiten des Hotels weiter zu genießen und ein wenig zu entspannen oder entlang der Promenade zu spazieren und dabei die verwinkelten Gassen zu entdecken und die leckeren Spezialitäten der Stadt zu verkosten. Ihre Eberhardt-Reiseleitung Benjamin hatte noch weitere Empfehlungen und da der berühmten Loro Park zu hatte machten wir uns wieder einen schönen Tag. Wir starten vom Hotel und fuhren erstmals nach Buenavista del Norte wo wir am Hauptplatz einen zweiten Frühstück mit den Einheimnise auf einer Terrasse genießen. Weiter fuhren wir nach Punta de Teno, mit seinem Leuchtturm, von wo man auch die Nachbarinseln La Gomera und La Palma sehen kann. Danach fuhren wir in den gebirgigen Nordwesten Teneriffas mit Stopp beim Aussichtspunkt von Garachico von oben. Dieser befindet sich auf einer Anhöhe an der Landstraße und bietet einen schönen Überblick über den Ort, die Bucht und die "kleine Insel" im Meer. Wie gestern schon gehört, hier ist den vielen Auswanderern, die in früheren Zeiten über den Hafen in die weite Welt aufbrachen, ein Denkmal gesetzt worden.
Die Fahrt geht weiter in Richtung Los Gigantes. Wir genießen heute nochmals einen fantastischen Blick auf die Felsen von Los Gigantes, der zweithöchsten Steilküste Europas! Die Felsen liegen an den "Acantilados de Los Gigantes", den "Klippen der Riesen" und haben daher auch ihren Namen. Die Los Gigantes bestehen aus schwarzem Vulkangestein und fallen bis zu 450 Meter senkrecht in den Atlantik hinein. Vom Aussichtspunkt genießen wir bei gutem Wetter einen herrlichen Ausblick auf den westlichsten Punkt der Insel, den "Punta de Teno" wo wir heute schon waren, sowie auch auf La Gomera und La Palma. Nach einem herrlichen Mittagsessen entschieden wir alle zurück ins Hotel um unseren letzten Abend in Ruhe und gemeinsam zu genießen.

8.Tag: Samstag, 14.11.2020: Rückflug nach Deutschland


spanien

Am Vormittag hatten wir alle noch Zeit, von der Insel des ewigen Frühlings Abschied zu nehmen. Nach erlebnisreichen Tagen treten wir heute die Heimreise an. Heute ist unser Rückflug und unsere erlebnisreiche Reise endet leider. Vorher hatten wir alle noch den ganzen Vormittag in Puerto de la Cruz, um die letzten Eindrücke oder Einkäufe zu machen. Wir hatten noch Zeit für eigene Unternehmungen wie zum Beispiel noch einen letzten Blick über das Meer schweifen zu lassen oder schlenderten noch einmal über die Promenade unten am Strand.
Wir lernen so heute weiter unseren Urlaubsort Puerto de la Cruz ein wenig mehr kennen. Gemeinsam mit Benjamin spazieren wir vom Hotel hinunter in die Altstadt. Wir laufen entlang der Promenade bis zu den von Cesar Manrique entworfenen Naturschwimmbädern. Auch wenn wir heute keine Zeit zum Baden mehr haben, dürfen wir aber kostenlos rein. In der großzügigen Anlage kann man sieben Skulpturen des Künstlers César Manrique bewundern, darunter ein Windspiel und Wasserfontänen.
Um ca. 12.30 Uhr bringt uns ein Transfer zum Flughafen in den Süden der Insel, von dem aus Sie zurück nach Deutschland flogen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an unserem Busfahrer, der uns stets kompetent und sicher durch die Insel geführt hat. Die Reise wurde auch durch ihn zu einem echten Erlebnis. Hiermit möchte ich mich ganz herzlich bei allen Reisegästen bedanken. Es war eine Ehre für mich, Sie begleiten zu dürfen und ich freue mich darauf, Ihnen andere schöne Ecken unserer kleinen, großen Welt zu zeigen. Schön, dass Sie mit mir unterwegs waren! Bleiben Sie gesund!
Ihr Benjamin Rodriguez Manzanares

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha