Reisebericht: Wanderreise Zypern - Insel im Mittelmeer

17.10. – 24.10.2018, 8 Tage Rundreise mit 6 geführten Wanderungen: Kyperounta - Troodosgebirge - Paphos - Akamas-Halbinsel (61 Wanderkilometer)

Das Troodosgebirge ist mit seinen Bergen und Wäldern das grüne Herz Zyperns. Wir wanderten auf gut markierten und erschlossenen Wegen durch die schönsten Abschnitte dieser Landschaft. Gut ausgewählt und romantisch waren auch die Küstenwanderungen beidieser Tour. Ergänzt wurden diese Erlebnisse durch abwechslungsreiche kulinarische Spezialitäten Zyperns.

Mittwoch, 17.10.2018 - Anreise


zypern

Alle Gäste erreichten pünktlich und komfortabel mit dem Charterflug der Germania die Stadt Paphos auf der Insel Zypern. Unsere Partneragentur Ismini auf der Insel empfing uns bestens vorbereitet und durch unseren örtlichen Reiseleiter Dimitris wurden wir herzlich begrüßt. Der Transfer vom Flughafen in Paphos in das Troodosgebirge führte uns durch die von Sedimentgesteinen geprägte Landschaft hinauf auf 1100 m Höhe, zum Hotel Rodon im Bergdorf Agros.
Der Zimmerbezug war vom Hotel sehr gut vorbereitet und so richteten wir uns schnell ein und konnten die Freizeit am Nachmittag für die Erholung und erste kleine Erkundungen gut nutzen.
Dimitris stellte uns das Wanderprogramm für die nächsten Tage vor und wir kosteten dazu ein regional typisches Erfrischungsgetränk mit Rosenwasser.

Donnerstag, 18.10.2018 - Wanderung zwischen Scheunendachkirchen


zypern

Das Wetter war sonnig und warm, aber leider ziemlich trübe und dunstig.
Gut gestärkt ging es nach dem Frühstück mit unserem Kleinbus los. Nach ca. 1 Stunde Fahrtzeit durch die Berge erreichten wir die Scheunendachkirche Stavros tou Agiasmati. Dimitris erläuterte uns die Geschichte dieser Kulturgüter und anschließend besichtigten wir diese Scheunendachkirche. Besonders sehenswert sind die bunten Ikonen und Fresken, die die Innenwände und Putzdecken komplett bedecken.
Danach begann unsere Wanderung durch den Pinien-, Wacholder- und Goldeichenwald. Dabei ging zuerst stetig bergan, bis wir den Grad des Höhenrückens erreicht hatten. Leider waren die Ausblicke durch die etwas diesige Sommerwitterung etwas getrübt. Der Weg führte nun auf dem Höhenzug entlang.
Am Wegesrand empfahl uns Dimitris Kostproben von Weinreben und den Weißdornbäumen am Wegesrand.
Dann erfolgte der Abstieg zum Dorf Lagoudera und wieder bergan im Ort erreichten wir bald die schön gelegene Scheunendachkirche Panagia tou Arakou. Auch hier war wieder sehr schöne Fresken- und Ikonenmalerei zu besichtigen. Beide Kirchen stehen nicht umsonst auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste.
Dann ging es mit unserem Bus zurück nach Agros, wo wir einkehrten und ein zünftiges Meza–Essen genießen konnten. Da störte auch der heftige Gewitterregen nicht, der jetzt niederging und die umliegenden Wege in kleine, reißende Bäche verwandelte.

Freitag, 19.10.2018 Troodosgebirge – Wanderung auf dem Madaris-Naturlehrpfad


zypern

Nach dem Frühstück stiegen wir wieder bei herrlichem Wetter in unseren Bus, der uns auf den östlichen Teil des Madaris hinaufbrachte. Auf dem Geotrail ging es nun abwechselnd leicht bergauf- und bergab um das Bergmassiv mit seinen schönen geologischen Formationen. Dazu zählen zum Beispiel die vulkanische Teufelsmauer, aber auch interessante Kliffs aus verschiedenen Sedimentgesteinen, die der Vulkanismus bei der Entstehung der Insel aus den Tiefen des Meeres an die Oberfläche beförderte.
Hinzu kommen schöne Aussichten über die Bergketten des Troodos und zum Gipfel des Olympus. Neuanpflanzungen der zyprischen Zeder bilden inzwischen schöne Wälder an den Berghängen und in den Tälern.
Zum Abschluss der Wanderung erfolgte die Einkehr in Nikos Taverne im Dorf Kyperounta und ein leckeres Meza-Essen.
Unser Bus hatte ein Batterieproblem, deshalb holte uns ein toller Oldtimerbus ab.
Mit ihm fuhren wir zu den Manufakturen in Agros: Süßigkeiten aus Früchten der Region, Marmeladen und Gemüse-Konserven; später dann Rosenöl-Produkte – interessant und allemal eine Probe wert.

Samstag, 20.10.2018 - Wanderung im Zeichen des Wassers


zypern

Nach gutem Frühstück werden wieder die Rucksäcke geschultert.
Nach ca. 1 Stunde Busfahrt erreichen wir das Olympus-Massiv und die renaturierte Bergbaulandschaft der ehemaligen Asbestmine. Bei einem Fotostopp erläutert uns Dimitris die Entstehung der Mine und die jetzt noch sichtbaren, sehr interessanten, geologische Formationen.
Die Weiterfahrt bringt uns hinauf nach Troodos und ab hier beginnt die Wanderung auf dem Natur-Trail durch den Schwarz-Pinienwald auf der Südseite des Olympus. Danach erreichen wir das Bachtal des Kyos. Auf dem Kaledonia-Naturlehrpfad wandern wir das Bachtal hinunter, über kleine Brücken und bei Steinsetzungen machen wir mehrere Bachüberquerungen. Das Tal wir immer mehr zu einer Schlucht und Steintreppen führen neben den Kaledonia –Wasserfällen steil hinab. Der unterste Wasserfall ist mit 15 m der Höchste. Am Talausgang seht ein hübsches Restaurant, in das wir zum Forelle-Essen einkehren. Auch hier geht nun ein heftiger Gewitter schauer mit Hagel nieder. Wir sitzen nach dem leckeren ‚Essen im Trockenen und genießen noch einen Cappuccino als eberhardt–Wow.
Dimitris wählt mit unserem Buschauffeur die romantische alte Straße zum Wein-Dorf Platres. Hier haben wir Zeit für einen kleinen Einkaufsbummel, wobei der regionale Wein unser besonderes Interesse weckt.
Danach dann die direkte Weiterfahrt nach Paphos. Dabei holt uns das Unwetter wieder ein und es wittert mit Starkregen und heftigem Hagel während der Fahrt. Glücklicherweise hört es am Fotostopp an der Küste, mit Blick auf den Aphrodite-Felsen kurz auf.
Das direkt am Meer gelegene Hotel Cynthiana nimmt uns danach herzlich auf und bietet uns genussvolle Erholung.

Sonntag, 21.10.2018 - Wanderung zur Avagas Schlucht


zypern

Hier an der Küste ist es bedeutend wärmer als oben in den Bergen und so können wir bei Frühstück auf der Terrasse mit Meerblick sitzen.
Die Anfahrt zum heutigen Wandergebiet dauert wieder eine Stunde, die uns Dimitris mit Griechischen Göttersagen kurzweilig vertreibt.
Vom Kalksteinplateau von Laona ist Ausgangspunkt unserer Wanderung. Leider bieten sich im ersten Abschnitt durch das trübe Wetter keine perfekten Aussichten auf die eigentlich nahe Küste. Erst durch Plantagen, dann auf alten Ziegenpfaden nähern wir uns Zyperns bekanntestem Canyon. Der Schluchtbereich ist dann auch sehr interessant. Sowohl die Felsformationen, die Tiefblicke in die Schlucht und als auch die Pflanzenwelt sind sehenswert. Wir identifizieren Herbstblausterne und blühende Meereszwiebeln.
Der Talausgang zur Küste bietet nochmals besonders schöne Felsformationen, ist aber auch sehr staubig und es ist sehr heiß.
Wir freuen uns deshalb, dass die anschließende Busfahrt nur kurz ist. Im Restaurant sind deshalb auch erfrischende Getränke bald wichtiger als das wieder leckere Meza-Essen. Nach der Rückankunft am Hotel besteht heute Bademöglichkeit sowohl im Pool als auch in der See.

Montag, 22.10.2018 - Wanderung zum Kloster Chrysorrogiatissa


zypern

Nach gutem Frühstück auf der Hotelterrasse starten wir wieder bei Sonnenschein mit dem Bus.
Nach 1,5 h Fahrt erreichen wir das Bergdorf Pano Panagia, den Geburtsort von Zy-perns bekanntestem Erzbischof und Regierungschef Makarios.
Der Ort ist aber auch einer der Gründerorte für den Wandertourismus im Troodosgebirge. Auf zuerst steilem Anstieg zwischen Weingärten auf den Höhenrücken des Vouni mit seinem Feuerwachhaus. Der Weg verläuft mit tollen Aussichten zum Dorf und in die Berge des Troodos-Gebirges. Auf bequemen Wanderweg geht es zum Höhenrücken Prophetenberges weiter und dann hinab zum Kloster. Unterwegs wieder Weintrauben zum Naschen. Die Besichtigung des Klosters mit Erläuterungen von Dimitris bietet auch die Möglichkeit zum Weinkauf. Danach schließlich die Weiterfahrt zum Mittag, heute Moussaka – ein Auflauf aus Kartoffeln, Hackfleisch und einer Bechamel-Decke.
Den Nachmittag verbringen wir wieder am Felsstrand oder am Pool unseres Hotels.

Dienstag,23.10.2018 - Wanderung auf der Akamashalbinsel


zypern

Wir frühstücken und fahren dann zu unserem etwa 1 Stunde bis zur Nordküste der Akamashalbinsel.
Hier begegnen wir wieder dem Europäischen Fernwanderweg E4, dem unsere Routen schon öfters folgten und der hier als Adonis-Trail fortgeführt wird. Der Liebhaber von Aphrodite soll ein schöner Jüngling gewesen sein und auch der Weg ist schön, zuerst ein leichter Anstieg bis auf den Höhenrücken und zur schön im Pinienwald gelegenen Quelle. Hier trifft er auf den Aphrodite-Weg, der weiter zur Klosterruine Pyrgos tis Rigainas und zu weiteren sehr schönen Aussichten führt.
Durch die sehr schönen Ausblicke beim Auf- und Abstieg ist diese Tour die vielleicht reizvollste Küstenwanderung auf Zypern.
Nach dem Abstieg erfolgt der Rückweg auf einem Pfad oberhalb der Küste bis zu den Bädern der Aphrodite, Karsthöhlen, die stets reichlich Wasser führen.
Das Abschluss-Mittagessen erfolgt als Meza in einem nahen Dorf und am Abend überreicht Dimitris noch jedem Gast ein Gruppenfoto zum Abschied und zur Erinne-rung.
Wir genießen noch einmal die Romantik eines Abends am Meer.

Mittwoch, 24.10.2018 - Heimreise


zypern

Viel zu schnell ist die schöne Zeit auf der Insel Zypern vergangen.
Aber wir können sagen, wir haben aktiv das schöne Land seine Natur erlebt und erkundet.
Nach kurzen 4 Stunden Direktflug hat uns die Heimat wieder.Pesterwitz, 31.10.2018Konrad Füssel
Reiseleiter

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: