Gehen Sie auf Entdeckunsgsreise mit unserem interaktiven Adventskalender!   Jetzt entdecken

Reisebericht: Single-Wanderreise Pyrenäen - Naturerlebnis Andorra

28.06. – 05.07.2015, 8 Tage Single-Wanderreise in den Pyrenäen mit Sporthotel in Soldeu - Vall d'Incles - Vall del Riu - Engolasters See - Sorteny-Naturpark (33 Wanderkilometer)

... für acht Tage machten wir uns auf den Weg, um vor allem die unbeschreiblich schöne Natur dieses kleinen Staates kennen zu lernen!

28.06.15: Anreise über Barcelona nach Andorra


andorra

Gemeinsam als Gruppe starteten wir unsere Reise am Frankfurter Flughafen. Jedoch stand dies längere Zeit in Frage, da der Flieger aus Dresden starke Verspätung hatte und ein gemeinsamer Flug nach Barcelona eigentlich schon gestrichen war. Doch dank eines schnell fliegenden Piloten und flinker Beine erreichten wir, aus Dresden kommend, das Abfluggate gerade noch so. Die Gruppe hatte sich bereits gefunden, oder zumindest Blickkontakt hergestellt ;).  Dann ging es endlich los! Nach einem ruhigen Flug, gab es allerdings erneut Grund zur Unruhe in Barcelona.. .Wir hatten zwar den richtigen Flug noch geschafft, aber unser Gepäck leider nicht.  Das hieß erneut Geduld beweisen und warten. Nach dem alle Anträge ausgefüllt waren, packten wir unsere Sachen und Ada begrüßte uns herzlich. Unsere Fahrt nach Andorra stand nun endlich auf dem Programm. Wir verließen Barcelona und immer schöner werdende Landschaft wartete auf uns. Nach einem kleinen Stopp an einer Raststätte und dem ersten Kontakt mit einheimischen Kaffee, kamen wir dann schon bald in unserem Hotel in Soldeu an. Die Sonne lachte immer noch und erstaunlich warme Temperaturen begleiteten uns. Nach kurzer Inspektion der Zimmer, ließen wir uns ein leckeres Abendessen schmecken- ein großes Büffet verwöhnte unseren Gaumen.

29.06.15: Wanderung im Vall del Riu


andorra

Nach einem ausgiebigen Frühstück trafen wir heute in der Lobby unseres Hotels  auf unseren Wanderführer Marco und seinen Kollegen Joel, welcher derzeit ein Praktikum absolviert. Nach einer kurzen Einweisung ging es dann erst einmal in den kleinen nahegelegenen Supermarkt, wo wir unsere Verpflegung für den heutigen Tag einkauften. Etwas Baguette, Salami und Käse und für das Mittagessen war gesorgt. Dann hieß es für den Großteil der Gruppe: nochmals etwas Geduld bitte, da wir eine kleine Shoppingtour aufgrund des abhandengekommenen Gepäcks einschieben mussten. Dann konnte es aber losgehen und unsere erste Wanderung stand auf dem Programm- nach Empfehlung von Marco starteten wir die Tour anders herum, sodass wir auch beim Anstieg etwas Schatten genießen konnten. Bei dieser „Einstiegswanderung" kamen wir  mit den ersten hiesigen Pflanzen in Kontakt und tolle Ausblicke auf die Bergwelt von Andorra boten sich uns. Der Weg führte uns an einem kleinen Bergfluss vorbei, bis wir zu einer landestypischen Schutzhütte kamen und dort eine gemütliche Rast einlegten- ein wunderschönes Panorama inklusive. Dann gingen wir weiter und unser Abstieg führte uns in den kleinen Ort „els Plans", wo bereits Vincence, unser Busfahrer, auf uns wartete. Gemeinsam ging es dann zurück zum Hotel und nach einer kleinen Frisch-mach-Pause ließen wir uns einen leckeren Kaffee auf der Sonnenterrasse des Hotels schmecken. Das Highlight des Abends war dann neben dem leckeren Buffet, natürlich die Ankunft der 3 abhanden gekommenen Koffer.

30.06.15 Ausflug in die bezaubernde Bergwelt von Andorra


andorra

Auch heute erwartete uns herrliches Wetter- strahlend blauer Himmel schon beim Frühstück! Dann hieß es: auf in den Bus und Andorra kennen lernen! Anthony, unser Reiseleiter, zeigte uns zunächst das kleine Örtchen Ordino, in welchem wir etwas durch die kleinen Gassen schlenderten und schließlich das dort befindliche Museum besuchten.  Weiter ging es dann auf den Coll de la Botella, einem Pass auf 2869m Höhe, welcher auch „Flaschenhals" genannt wird. Von hier hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf die Bergwelt des 468km² großen Zwergstaates. Wir fuhren im Anschluss die Passstraße wieder herunter und kamen nach einer kurzen Tunnelfahrt auch schon bald in Andorrra la Vella an, welche mit 1013m als höchstgelegene Hauptstadt Europas gilt. Hier stand uns etwas Zeit zur freien Verfügung, sodass der ein oder andere einen Kaffee trank oder einen Bummel durch die Einkaufspassage unternahm. Gemeinsam als Gruppe gingen wir dann am späten Nachmittag in den älteren Teil der Stadt, welcher uns allen am Meisten gefiel. Ein anschließender Besuch des Parlaments rundete unseren Tag ab.

01.07.15, Wanderung im Tal von Incles


andorra

Unsere heutige Tour begann direkt am Hotel und führte uns durch die wunderschöne Natur Andorras. Auch hatten wir ab heute treue Begleiter an unserer Seite- Rika und Luc, die beiden Hunde von Marco kamen mit auf Wanderschaft. Bei  einem ersten Anstieg im Schatten, streiften wir durch das satte Grün des Waldes und kamen schließlich zu einem Pfad mit einem wunderschönen Panorama auf das Tal von Incles. Von hier ging es weitere Meter nach oben, und unsere Anstrengung wurde durch eine entspannte Mittagspause an dem Bergsee von Siscaro entlohnt. Nach dem Mittag verabschiedeten wir uns vorerst von Manfred, da dieser mit Joel zusammen, den etwas entspannteren aber genauso wunderschönen Weg direkt ins Tal von Incles vor zog.  Der Rest der Gruppe stieg weiter auf, und erlebte einen atemberaubenden Rundum-Blick auf die Bergwelt von Andorra. Der Abstieg verlief dann ähnlich - Trittsicherheit war gefragt und der ein oder andere Gebirgsbach kreuzte unseren Weg. Am Hotel kamen wir dann kurz versetzt am Nachmittag an. Wir genossen die letzten Sonnenstunden des Tages bei einer Tasse Kaffee, suchten eine Erfrischung im Pool oder nutzten die am Haus gelegene Seilbahn um ein kühles Bier mit toller Aussicht zu genießen.

02.07.15, Wanderung am Grau Roig


andorra

Heute holte uns erneut Vincence vom Hotel ab und wir fuhren wenige Minuten bergauf, bis wir im Skigebiet Grau Roig ankamen. Von hier startete unsere Tour entlang der malerischen Bergseen von Andorra. Wir folgten für eine kurze Weile der Skistrecke und bogen dann rechts auf einen Waldweg ab. Über Stock und Stein ging es bergauf durch einen Kiefernwald und es dauerte nicht lang, bis wir am ersten Bergsee, dem Estany dels Pessons, ankamen. Von hier stiegen wir weiter auf und folgten einem Trampelpfad, welcher uns durch schier unberührte Landschaft führte. Immer wieder tauchte ein neuer See vor uns auf- einer schöner als der Andere.  Marco, Joel und Gerhard nutzten die große Auswahl an Seen und nahmen ein kurzes Bad im kühlen Nass. Auf dem Rückweg begaben wir uns dann sogar noch auf die Suche eines „Caches"  - und wurden fündig. Als wir wieder am Parkplatz ankamen, brachte uns Vincence zurück  ins 6km entfernte Soldeu und somit direkt ins Hotel. Bei einem leckeren Abendbrot und einer Flasche Wein ließen wir den Abend ausklingen.

03.07.15 Wanderung im Ensagents Tal


andorra

Da auch für den heutigen Tag wieder traumhaftes Wetter mit strahlendem Sonnenschein angekündigt war, vertrauten wir Marco und unternahmen eine andere Wanderung als ausgeschrieben. Wir entschieden uns für mehr Höhenmeter, sodass die Luft etwas frischer als in niedrigeren Höhen war. Wir fuhren mit dem Bus zu erst nach Encamp und folgten von hier einer Serpentine in die Berge. Ab einer Höhe von 1900m setzten wir unseren Weg, heute zusammen mit Marta, Marcos Freundin, zu Fuß fort. Wir begannen mit einem Anstieg im Schatten und folgten einem schmalen Weg direkt durch einen Kiefernwald. Weiter oben kamen wir dann an einem Flußlauf vorbei und der gesamte Weg wurde feuchter, Achtung bei der Wahl der richtigen Steine war gefragt! Dann ging es noch ein wenig über Stock und Stein und ein selbst für Andorraner teils unbekannter Bergsee war unser Ziel für die heutige Mittagsrast. Einige Mutige erfrischten sich im kühlen Nass oder ließen sich etwas Bärwurz schmecken. Dann ging es aber auch schon weiter und nach Ankunft an einer Berghütte, entschieden wir gemeinsam noch höher zu weiteren Bergseen zu steigen. Wir legten insgesamt einen Höhenunterschied von 816m zurück und waren von der wunderschönen Aussicht beeindruckt. Am späten Nachmittag kamen wir dann wieder ins Hotel zurück und ließen den Abend gemütlich bei leckerem Essen und einem Glas Wein oder Bier ausklingen. Natürlich durfte einen witzige Erzählung von Manfred nicht fehlen. :)

04.07.2015 Wanderung im Sorteny Park


andorra

Nach dem Frühstück begaben wir uns auf unsere für diese Reise letzte Wanderung. Wir fuhren zu nächst nach Ordino und von hier weiter zum Eingang des Sorteny Parks, einem der beliebtesten Wandergebiete in Andorrra. Da es zudem Samstag war, merkte man heute besonders, dass es auch die Einheimischen gern in die Natur zieht. Wir starteten unsere Tour mit einem breiteren Weg und hielten zudem an einem kleinen Botanischen Garten, welcher vor allem die Artenvielfalt der Pflanzen dieser Region darstellte. Im Anschluss liefen wir wieder an einem kleinen Bach entlang und ein Anstieg von knapp 400m lag vor uns. Vorbei an wunderschönen Bergwiesen ging es zu einem herrlich gelegenen Bergsee in 2350m Höhe. Die letzte Möglichkeit zum Baden in einem Bergsee stand zur Wahl und der ein oder andere wagte die Erfrischung. Mit einer anschließenden Rast in einer Berghütte verwöhnten wir heute auch unseren Gaumen und ließen uns ein kleines Mittagessen schmecken. Dann begaben wir uns auch schon wieder in Richtung Parkplatz, wo bereits Vincent wieder auf uns wartete. Hier hieß es dann Abschied nehmen von Marco und Joel, sowie den beiden Hunden. Nach der Ankunft im Hotel, tranken wir zum Teil noch einen Kaffee auf der Sonnenterrasse und trafen uns dann beim Abendessen. Eine wunderschöne Reise neigt sich so langsam dem Ende.

05.07.2015 Heimreise


andorra

Heute genossen wir nocheinmal das leckere und umfangreiche Frühstücksbuffet des Hotels. Dann hieß es langsam Kofferpacken und unsere Heimreise stand vor der Tür. Mit einem kurzen Stopp auf dem Weg in einem einheimischen Geschäft, probierten wir noch die ein oder andere Spezialität Andorras und der ein oder andere nahm auch etwas zu naschen für die daheimgebliebenen mit. Wir fuhren auf direktem Wege zum Flughafen und starteten von hier den Rückflug in die Heimat. Eine wunderschöne und abwechsllungreiche Reise neigt sich nun dem Ende.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht euch auf dieser Tour zu begleiten, sodass ich hoffe euch bald wieder zusehen! Macht es gut und lasst es euch gut gehen! Eure Maria

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

"Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer..." hatte ich mir vor Antritt der Reise gedacht, und ich bin nicht enttäuscht worden. Ich werde diese Reise in guter Erinnerung behalten, und ich danke der Gruppe, der Reisebegleiterin und dem Schicksal für eine sehr angenehme Zeit und eine schöne Erinnerung. "Unsere Erinnerungen sind das Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können." Beste Wünsche an alle, die das lesen von Manfred

Manfred Kurz, Glücksburg
14.07.2015
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: