Gehen Sie auf Entdeckunsgsreise mit unserem interaktiven Adventskalender!   Jetzt entdecken

Reisebericht: Großbritannien - Zugreise Schottland

16.08. – 25.08.2015, 10 Tage Rundreise mit Glamis Castle - Highlands - Strathspey Railway - Malt Whisky Trail - Cairngorm Mountain Besucherzentrum - Fort George - Urquhart Castle - Jacobite Steam Train - Glen Coe - Inveraray Castle - Loch Lomond

Schottland begeistert die Menschen immer wieder durch die Schönheit und unendliche Weite seiner Landschaft. Umso schöner ist es dann noch mit dem Dampfzug langsam durch die Glens zu reisen, mit wunderschönen Blicken auf die zahlreichen Lochs und die mitblühender Heide bedeckten Berge.

1. 16.08.2015 - Von Dresden nach Amsterdam 877 km


grossbritannien

Der erste Tag gehört der Anreise nach Amsterdam-Ijmuiden, dem Hafenkai der Fährgesellschaft DFDS Seaways. Mit der Fähre „PrincessSeaways" verlassen wir Amsterdam, um bei ruhiger See über die Nordsee nach Newcastle zu fahren.
Das Abendessen-Buffet im „7 Seas Restaurant" ist eine tolle Einstimmung in die Reise.

2. 17.08.2015 - Von Newcastle nach Edinburgh 205 km


grossbritannien

Nach schönem Frühstück folgt die sehenswerte Einfahrt in den River Tyne bei Tynemouth östlich von Newcastle. Von hier fahren wir auf der Küstenstraße nach Norden. Zuerst durch die nordenglische Grafschaft Northumberland, vorbei an Alnwick Castle und Bamburgh Castle. Wir sehen die Heilige Insel Lindesfarne, von wo das Christentum in England Einzug hielt und erreichen am Mittag Berwick upon Tweed, die nördlichste Stadt Englands. Schön an der Mündung des Tweed gelegen, fällt sie durch ihre Befestigungsanlagen, die Rampes, besonders auf.
Unsere individuelle Stadtbesichtigung führt uns zum sehenswerten Marktplatz mit dem Rathaus, den vielen kleinen Geschäften und den alten Brücken. Allen voran die 28bogige Eisenbahnbrücke von Robert Stephenson.
Am frühen Nachmittag dann die Ankunft in Edinburgh. Hier unternehmen wir zuerst eine kleine Stadtrundfahrt: Old Town, Holyrood Palace, Parlamentsgebäude, schließlich ein Spaziergang auf den Calton Hill und zur nahen Princess Street. Später noch ein Besuch der Waverly Station und anderer Sehenswürdigkeiten, wie der neuen Straßenbahn.
Aber wir müssen zurück zu unserem schönen Hotel, zum Abendessen. Danach dann ein gemeinsamer Spaziergang die Royal Mile hinauf und dann besuchen wir das berühmte Military Tattoo – ein Erlebnis mit besonderem Gänsehautfeeling. Der spätere Rückweg zum Hotel ist problemlos und eine ideale Möglichkeit einen der zahlreichen Pubs zu besuchen.

3. 18.08.2015 – Edinburgh-Dundee-Clamis Castle-Grandtown on Spey 275 km


grossbritannien

Zuerst besichtigen wir an diesem Morgen die Bauwerke der Firth of Forth Bridges. Danach fahren wir durch die sanften East Lothians weiter nach Dundee; der Stadt, die heutzutage besonders für ihre Jum und Marmelade berühmt ist.
Am Discovery Point, neben dem alten Schiff des Polarforschers Scott, mit Blick auf die Firth of Tay Bridges, machen wir eine kleine Pause zur Besichtigung dieser Sehenswürdigkeiten.. Die erste Railwaybridge hier war die Längste der Welt, bevor sie durch einen Sturm einstürzte.
Bei der Weiterfahrt nach Glamis Castle beginnt es leider stärker zu regnen. Es geht es durch Schottische Obstanbaugebiete. Frische Him- und Erdbeeren werden an der Straße angeboten.
Die Schlossführung in Glamis Castle macht uns mit der langen Geschichte des Hauses und den zahlreichen Spukgeschichten bekannt. Leider ertranken der sehenswerte Gärten und der schöne Park an diesem Tag im strömenden Regen.
Weiter ging es, hinein in die Cairngorm Mountains. Die Heide und zahlreiche Gräser und Flechten blühen und tauchen die Berge trotz weiterem Regen in phantastische Farben. Ein kurzer Stopp in Breamar und wenigstens die spektakuläre Brückenüberfahrt im Glen Don bieten etwas Abwechslung.
Nach Ankunft im schönen schottischen Grant Arms Hotel in Grandtown on Spey genießen wir das leckere Abendessen und lassen uns vom perfekten Service verwöhnen.

4. 19.08.2015 – Strathspey Railway-Glenlivet Distillery-Duffton & Keith Railway 187 km


grossbritannien

Am Am sonnigen Morgen fahren wir zuerst nach Aviemore, dem Hauptort der Cairngorm Mountain Region.
Auf Plattform 3 des Bahnhofes erwartet uns der Dampfzug der Strathspey-Railway. Die 1952 in Dienst gestellte BR CLASS 2 IVATT Lokomotive NO. 46512 bringt unseren Zug in schöner Fahrt durch die Speyside bis zum Bahnhof Broomhill/Glenbogle. Hier endet vorerst die Strecke, die aber wieder bis Grandtown on Spey aufgebaut werden soll.
Die Abfahrt vom Bahnhof zur Rückfahrt des Zuges ist natürlich für uns noch Gelegenheit alles mit den Kameras als Fotos oder Videos festhalten.
Nächstes Ziel ist die Glenlivet Destillery, eine der berühmten Whisky Distillerien in der Speyside, die durch ihren typischen Single Malt Scotch weltbekannt sind. Wir erleben hier eine Führung und können echten Single Malt Scotch Whisky verkosten.
Aber schon wartet der nächste Reisehöhepunkt auf uns. Begeisterte Bahnmitarbeiter der alten Whisky-Route erwarten und am Bahnhof in Duffton. Nach herzlicher Begrüßung durch Personal und Besichtigung des historischen
Bahnhofes hat die Mannschaft hier noch viel zu tun, denn am geplanten Triebzug funktionieren die Bremsen plötzlich nicht mehr. Also muss umdisponiert und rangiert werden, bis wir in den Ersatzzug einsteigen können, der unsere Gruppe
dann sicher auf der alten Strecke nach Keith befördert. Dort wartet im Andenkenshop des Bahnhofs noch manches schöne Mitbringsel auf uns, aber auch noch manches lustige Gespräch mit den Bahnmitarbeitern.
Die Rückfahrt mit unserem Reisebus nach Grandtown bringt uns sicher entlang des Spey zurück zum Hotel.

5. 20.08.2015 – Grandtown-Leault Farm- Highland Folk Museum-Cairngorm Mountain Railway-Grandtown 144 km


Nach dem Frühstück starten wir zur Leault Farm nach Kincraigh und unserem Schäfer Niels. Es ist wieder schön und wir wollen vorher noch einen kleinen Abstecher zu den Ruinen der Ruthven Barracks unternehmen, leider ist aber die Zufahrt eine Baustelle.
Pünktlich 9:00 Uhr beginnt in der Schaffarm die Show der Working Sheepdogs.
35 Borderkollies und 2500 Schafe nennt Niels sein Eigen.
Nach der Show fahren wir zum nahen Highland Folk Museum nach Newtonmore.
Den Besuch des Highland Folk Museums kann man mit einer Filmvorführung beginnen. Erst danach sollte der individuelle Rundgang stattfinden, bei dem man sich umfangreich mit dem Leben in den Highlands in den verschiedenen Epochen vertraut machen kann.
Am Nachmittag geht es hinauf zur Cairngorm Mountain Railway. Wir fahren mit der blau-violetten Standseilbahn hinauf zu den Gipfeln der Cairngorm Mountains.
Dieser sich am höchsten erstreckende Teil der Highlands ist bekannt für sein arktisches Klima und die entsprechende Fauna und Flora in den Höhenlagen. Deshalb stehen die Berge unter besonderem Schutz. Nach der Aussicht und dem Besuch des Museums in der Bergstation treten wir die Rückfahrt an.
Der späte Nachmittag gehört unserem Übernachtungsstädtchen, dem hübschen Grandtown on Spey.

6. 21.08.2015 – Grandtown-Fort-George-Loch Ness- Fort William 208 km


Nach dem Abschied von unserem gastfreundlichen Hotel fahren wir nach Carrbridge und besichtigen in dem kleinen Ort Schottlands älteste Brücke aus dem Jahr 1717, über die heute keine Packpferde mehr ziehen.
Weiter geht es, zum nördlichsten Punkt auf unserer Rundreise, dem Fort George. Die Festung wurde nach den Jacobitenaufständen Mitte des 18. Jahrhunderts am Morrey Firth von den Engländern errichtet.
Ausgerüstet mit Audioguides starten wir die Besichtigung der Bastionen, der Kapelle und der Kasernen.
Danach besuchen wir die Clava Cairns, die drei großen Monolithgräber mit ihren Steinkreisen in der Nähe von Culloden. Unweit davon auch der Nairn (Culloden) Viaduct, ein sehenswertes Baudenkmal schottischer Eisenbahngeschichte.
Vorbei am Schlachtfeld von Culloden fahren wir durch die Gebietshauptstadt Inverness Richtung Loch Ness. Bald erreichen wir hier den Schiffsanleger am Clansman Hotel. Hier beginnt unsere Bootsfahrt auf dem Loch Ness, hin zu den Ruinen des Urquhart Castle. Es ist ziemlich stürmisch und das Ausflugsboot kämpft sich über den größten Binnensee Großbritanniens. Allerdings können auch wir Nessy nicht entdecken und so etwas enttäuscht die alte, romantische Burgruine. Später fahren wir nach Fort Augustus weiter, wo die Schleusentreppen am Kaledonischen Kanal eine besondere Sehenswürdigkeit darstellen. Durch das Great Glen erreichen wir schließlich das Commando Memorial, von wo aus wir einen schönen Blick zum Ben Nevis haben.
Die Weiterfahrt über die Spean Bridge bringt uns nach Fort William und zu unserem Ben Nevis Hotel, den Ort für unsere nächste Übernachtung.

7. 22.08.2015 – Fort William-Jacobite Steam Train-Mallaig-Glenfinnian-Fort William 142 km


grossbritannien

Bei Sonnenschein und sehr schönem Wetter führt uns die Reise heute direkt zum berühmten Bahnhof von Fort William. Von hier fahren seit Fertigstellung der Strecke im Jahr 1901 die Dampfzüge des Jacobite Steamtrains zur Westküste nach Mallaig.
Beim Fotoaufenthalt am Bahnhof können wir Zug und Lokomotive ausgiebig fotografieren oder filmen. Pünktlich 10:15 Uhr beginnt die Fahrt auf einer der landschaftlich schönsten Strecken durch Schottland. Ein Höhepunkt ist sicher die Überfahrt über den 384 Meter langen, 31 Meter hohen und aus insgesamt 21 Betonbögen bestehenden Glenfinnian Viadukt. Beim Halt am Bahnhof Glenfinnian besteht die Möglichkeit eines Museumsbesuchs. Dabei kann man mehr erfahren über die Bauleistungen des Unternehmens Sir Robert McAlpine & Sons, die die Strecke und den Viadukt errichteten.
Nach Ankunft in Mallaig, dem kleinen Hafenstädtchen, das ein wichtiger Umschlagplatz für den Fisch- und Krabbenfang an der Westküste ist, gibt es Freizeit für alle Gäste - zur Stadtbesichtigung und zum „Fish & Ships"-Essen.
Bei der Rückfahrt mit unserem Reisebus machen wir schöne Fotostopps. Natürlich auch nochmals am Glenfinnian Viaduct. Wir erklimmen den Aussichtshügel, denn unser Zug kommt bei Rückfahrt planmäßig 14:55 Uhr erneut über den Viadukt. Allerdings müssen wir bis 15:15 Uhr warten, dann können ihn dabei beobachten und fotografieren. Auch dem Glenfinnian Memorial statten wir natürlich unseren Besuch ab.
Bevor wir wieder Fort William erreichen fahren wir noch einmal hinunter zum Kaledonischen Kanal in Corpach. Hier ist die südliche Einfahrt mit einem kleinem Leuchtturm und ersten Schleusen, aber auch einem herrlichen Rundblick in die Landschaft um den Loch Linneh und das Ben Nevis Massiv.

8. 23.08.2015 – Fort William-Glencoe-Inveraray Castle-Loch Lomond-Peeples 326 km


grossbritannien

Frisch gestärkt nach dem deftigen Frühstück fahren wir Richtung Glencoe. Das romantische Tal in den zentralen Highlands mit seinen hohen Bergflanken ist immer wieder ein besonderes Erlebnis.
Bei zahlreichen Fotostopps genießen wir die schönen Ausblicke in die wunderschöne Natur.
Am „Hirten", der am oberen Talende wacht, machen wir nochmals einen Fotostopp. Dann folgen die mystische Landschaft des Rannoch Moor und die Highlands rund um den Loch Tulla. Nach kurzer Pause in Tyndrum; fahren wir zum Loch Awe weiter, wo die Ruine des Kilchurn Castle herübergrüßt.
Dann erreichen wir unser nächstes Reiseziel, das berühmte Schloss des Clans der Campells, Inveraray Castle. Es liegt wunderschön am Loch Fyne.
Zuerst haben wir etwas Zeit um den schönen Park und Garten zu besichtigen. Die darauffolgende Führung mit Monika ist hochinteressant und macht uns mit den vielen besonderen Details des Hauses und der Familie vertraut.
Vorbei am Loch Long und durch den Argyll Forest Park fahren wir zum Loch Lomond in die Trossachs. Ein Verkehrsstau wegen eines Verkehrsunfalles bei Luss, der eine Vollsperrung der Strecke bewirk, hält uns in Tarbet auf. Deshalb nutzen wir die Zeit für einen Spaziergang in Tarbet zum Loch Lomond. Eine Runde Schnaps als kleines eberhardt-Wow ausgegeben; verkürzt ebenfalls die Wartezeit.
Schließlich verlassen wir die Highlands und fahren über die Autobahn vorbei an Glasgow und durch die Lowlands hinüber ins schottische Borderland, nach Peebles.
Das Barony Castle Hotel ist attraktiver letzter Übernachtungsort, den wir pünktlich zum Abendessen erreichen.

9. 24.08.2015 – Peeples-Dryburgh-Jedburgh-Newcastle 190 km


grossbritannien

Durch das Flusstal des Tweed geht die schöne Fahrt an diesem Morgen entlang. Die Sonne scheint und auch hier blüht die Heide über und über auf den umliegenden Hügeln.
Vor Dryburgh halten wir am River Tweed, denn der aus Backsteinen errichtete Leaderfoot Viadukt überspannt hier in harmonischen Bögen den Fluss. Oben, auf dem Aussichtspunkt Scotts View haben wir einen wunderschönen Blick
auf die Flussschleife und die Eildon Hills. Von hier ist es nicht mehr weit zu den gotischen Ruinen der Dryburgh Abbey.
Im nahen Jedburgh dann ein weiteres der vier berühmten Klöster der Borderlands - Jedburgh Abbey. Die Kirche hier weist noch viele normannische Elemente in ihrem Bauwerk auf.
An der schottisch-englischen Grenze, bei Carters Bar, nehmen wir Abschied von Schottland. Durch die schöne Landschaft der Grafschaft Northumberland erreichen wir wieder Newcastle, wo die Fähre „KingSeaways" uns schon erwartet.
Mit der Überfahrt über die Nordsee klingt unsere schöne Reise harmonisch aus.

10. 25.08.2015 – Heimfahrt Amsterdam-Dresden 877 km


grossbritannien

Wir fahren zurück in die Heimat, rekapitulieren das Gesehene und Erlebte.
Trotzdem ist es auch immer wieder schön ... zu Hause.

Gesamtfahrstrecke: 3431km

Pesterwitz, 10.09.2015

Konrad Füssel
Reiseleiter

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: