Reisebericht: Italien - Rundreise Gardasee

12.05. – 19.05.2019, 8 Tage Busreise zum Gardasee mit 4-Sterne-Standorthotel in Malcesine - Sirmione - Limone - Verona - Mantua - Parco Sigurta

Der Gardasee im Frühling mit seinen verzauberten Orten am Ufer des Sees, die Stadt Verona mit ihrer traumhaften Arena im Zentrum, Limone, die Stadt der Zitronen, Malcesine am Fuße des Monte Baldo, Mantua, Brescia und das Blumenparadies im Parco Sigurta.

1.Tag von Dresden nach San Felice del Benaco 


italien

Morgens um 06:00 starten wir mit dem Bus in Dresden, am Steuer unser Anfahrer Manuel, Kathrin unsere Reiseleiterin und unseren 22 Gästen die bis Münchhausen zugestiegen sind. Dort übernimmt Maximilian unser Max das Steuer bis nach San Felice del Benaco. Die Strecke führt uns über Nürnberg, München in Kufstein geht es über die Grenze nach Österreich und weiter durch das Inntal über die Brenner Autobahn, der Brennero durch die wunderschöne Alpenlandschaft. Die Schneegrenze ist noch bei 700 Meter und wir genießen die verschneite Alpenlandschaft bis wir nach 13 Stunden Busfahrt um 19.00 im 4 Sterne Hotel Park Hotel Casimiro an unserem Ziel angekommen sind. Die Zimmer sind sehr geräumig und wir haben alle einen herrlichen Blick auf den Gardasee. Um 19:15 ist das Buffet mit leckeren Speisen für uns eröffnet und wir genießen den Abend bei leckerer Antipasta, Salate, Fleisch, Fisch, Gemüse und natürlich Pasta und Pizza.

2.Tag Salo und Ausflug nach Sirmione


Da die Nacht zuvor ein heftiger Sturm wütete war der Bootsverkehr auf dem Gardasee eingeschränkt. Es fuhren keine Schiffe nach Sirmione und unser Fahrer Max hat uns wieder eingesammelt und somit konnte wir die Fahrt auf die Halbinsel Sirmione pünktlich und sicher fortsetzen. Da Sirmione heute nur mit dem Bus, Auto oder Fahrrad zu erreichen war, hatten wir Glück den letzten Busparkplatz zu bekommen. Die Halbinsel ist ein beliebtes Ausflugziel für Touristen und Einheimische. Vorbei an der Skalierburg kommen wir in eine wunderschöne Altstadt mit antiken Pflastersteinen, vielen engen Gassen mit Restaurants, Cafes und Einkaufsmöglichkeiten. Wir haben genügend Zeit diesen Idyllischen Ort zu genießen und wer die vielen Menschen meiden wollte hatte Platz in den Parkanlagen mit Bänken zum hinsetzen von Olivenbäumen umgeben. Um 15:30 ging es mit dem Bus wieder zurück zu unserem Hotel und jeder hatte die Möglichkeit unseren Ort San Felice del Benaco oder die Hotelanlage mit SPA  und einer wunderschönen Terrasse um Ufer der Gardasees zu genießen. 

3.Tag Parco Sigurta und Mantua 



Durch Kreisverkehr und vielen Autos auf den Straßen geht es jeden Morgen durch die wunderschöne Landschaft rund um den Gardasee. Die alten Bauwerke und die Landschaft durch Oliven- und Weinplantagen und die wunderschönen Farben des Gardasees lassen die Anfahrtswege mit dem Bus in einen der schönsten Parkanlagen Italiens und Europas einzutreffen.
Unser Führerin durch den Park Sandra hat alle begeistert und mit der Bimmelbahn konnten wir noch eine neue Erfahrung durch die Tulpenlandschaft, die Rosenstraße machen. Bei strahlendem Sonnenschein sind wir Richtung Mantua gefahren, auch im Park und durch Straßensperrungen in Vorbereitung auf das Mille Miglia Rennen, eines der bekanntesten Oltimer Autorennen der Welt waren wir heute etwas langsamer. In Mantua hat uns Manuela begrüßt und uns die mittelalterliche Stadt mit erhaltenen Bauwerken, sowie den Dom San Pietro und das gewaltige Castello di San Giorgio gezeigt. Bei allen trat der Hunger ein und ein verdiente Pause in Mantua konnten wir alle gebrauchen. Heute wurde der Begrüßungscocktail nachgeholt und bei einem gemeinsamen leckerem Abendbuffet, ließen wir den Abend am Gardasee ausklingen.

4.Tag Verona die Opernstadt 



Bei schaurigem Wetter 8 Grad Celsius am Morgen, wurden wir in Verona, am Flußufer der Etsch hat uns Veronika unsere Stadtführerin im Bus herzlichst Empfangen. Der Regen hatte sich gelegt und wir wurden durch die traumhaft schöne Stadt Verona verzaubert. Auf den Spuren der Geschichte von Romeo und Julia, die dramatische Geschichte, die die Stadt prägt, mit ihrer wunderschönen Arena, das drittgrößte erhaltene römische Amphitheater seiner Art im 1.Jh zur Zeit der flavischen Kaiser erbaut. Heute ist es im Sommer ein Ziel aller Opernfans, die über offenem Himmel die Opernfestspiel und Verona besuchen. Der alte Marktplatz mit typischen Souvenirs, die Gassen mit Restaurants, der typisch italienische Flair, dekorierte Läden ortstypischer Köstlichkeiten ob Mode, Gelati, Capucino, mit Witz und Geschichte wurden wir durch Verona von Viktoria geführt. Der Shuttlebus hat uns wieder zum Busparkplatz gebracht und Max hat uns zu unserem weiterem Highlight, die Weinverkostung. Auf dem Weingut Spada, wurde unser Gaumen von den köstlichen Weinen, wie zum Beispiel auch der der Amarone Wein, der bekannte Valpolicella Wein mit Käse und Brot verwöhnt. Es gab alle Möglichkeiten auf der Cantina Spada Wein zu kaufen oder sich direkt nach Hause beliefern zu lassen. Die Führung auf dem Weingut, jetzt auch mit Sonnenschein war ein toller Abschluss am Spätnachmittag. Glücklich mit vielen Erlebnissen haben wir das Abendbuffet genossen und den wunderschönen Tag ausklingen lassen.

5.Tag Brescia und der Iseosee



Mit viel Verkehr sind wir in Brescia etwas verspätet angekommen, die Stadt wo auch gestern die Mille Miglia das Oltimer Autorennen abgefahren ist. Unsere Stadtführerin Marisa hat uns die schönen Seiten von Brescia eine wohlhabende Stadt gezeigt. Wir haben ausführlich den Dom Santa Maria Maggiore besichtigt und optional durfte der Rundgang weiter hoch auf die Burg zum Castello di Brescia weiter gehen oder es bestand die Möglichkeit bei Sonnenschein ein Kaffe auf dem Domplatz zu trinken und zu entspannen. Hoch auf den Cidneo Hügel hat uns die  Burg, mit ihrer im sehr gut erhaltenenen Zugbrücke noch einen wunderschönen Ausblick auf dei Stadt Brescia geschenkt. Nach einem ausführlichen Stadtrundgang haben wir uns unser Mittagspause in Brescia verdient. Unser Tag führte uns weiter mit dem Bus nach Iseo zum Iseosee. Die Stadt ist für Busse gesperrt und wir haben einen kleinen Fußmarsch runter, durch die Altstadt von Iseo und die wunderschöne Uferpromenade des Iseosees. Es gab noch genügend Freizeit und jeder konnte sich am Nachmittag frei in Iseo aufhalten. Ein leckeres Eis essen, durch die Gassen flanieren und die Seeluft des viertgrößten Norditalienischen Sees mit der größten Insel höchstgelegenen Insel Monte Isola genießen. Die Rückfahrt ging schneller und wir kamen pünktlich zum Abendbuffet an.

6.Tag Schifffahrt nach Limone



Nach einem wunderbarem Frühstück durften wir heute die Bootsfahrt nach Limone antreten. Wir sind mit dem Schnellboot von Salo nach Limone gefahren und kamen pünktlich um kurz nach 11 Uhr in dem wunderschönen Örtchen Limone mit Blick auf den Monte Baldo gegenüberliegend an. Kleine Gassen am Ufer des Gardasees ließen zum shoppen einladen, und wir sind gemeinsam um 12.30 zur Besichtigung inklusive Verkostung in den Zitronengarten -Limonaia del Castel gegangen. Uns wurden die unterschiedlichen Zitronen/Limonenarten gezeigt und erklärt und zum Abschluss gab es den leckeren Zironenlikör und den Zitronenschnaps mit süßen Beilagen. Typische Köstlichkeiten von Limone stärkten uns und wir sind bei Sonnenschein in dem idylischen Örtchen Limone bis 15:45 geblieben. Die Rückfahrt direkt nach Portese 5min vom Hotel Casimiri konnten wir auf der Dachterrasse des Schiffes oder windgeschützt im Restaurant genießen. Eine wunderschöne Fahrt über den Gardasee hat uns glücklich zum Abendessen gebracht und wir konnten so nochmal überlegen wer an dem Ausflug nach Malcesine und auf den Monte Baldo morgen dran teilnehmen möchte.

7.Tag Freizeit oder Ausflug nach Malcesine und Monte Baldo



Gut gelaunt und gerüstet für den Monte Baldosind wir heute die Ostküste des Gardasee hoch nach Malcesine gefahren. Max hat uns kurz vor der Gondelstation, die uns auf die knapp 2000 meter Gipfelstation führt. Zuerst ging es ca 15min hoch eine Strecke von 4,3 km zur Mittelstation Monte Baldo.  Ein wunderbarer Ausblick auf den Gardasee und Malcesine, nach oben eher die Frage kommen wir in den Wolken an oder? Je weiter wir nach oben fahren mit leichter 360° Drehung wird es kühler und wir sind im Nebel verschwunden. Die Auffahrt zur Bergstation von 20min führt uns an die Schneegrenze auf 1780 meter. In den Wolken verschlungen konnte man die Hand vor seinen Augen nicht mehr sehen. Ein Restaurant lud zum veweilen ein oder die Rückfahrt in die sonnige Stadt Malcesine. Freizeit für alle und jeder durfte alleine den Monte Baldo genießen oder in Malcesine verweilen. Es bestand die Möglichkeit die Burg zu besichtigen oder die gemütliche Stadt und den Markt von Malcesine zu genießen. Rückfahrt an der wunderschönen Promenadenstraße bis nach Garda und weiter ins Hotel nach San Felice del Benaco. Heute heißt es Kofferpacken und das letzte mal das typisch italienische Abendbuffet genießen.




Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: