NEU: Corona-Stornokostenbefreiung ab sofort bei Neubuchung ab 15.10.2020 bis 31.01.2021!   Mehr Infos 

Reisebericht: Rundreise - Höhepunkte in Kroatien und Herzegowina

02.09. – 16.09.2017, 15 Tage Zadar - Insel Pag - Krka-Wasserfälle - Sibenik - Plitwitzer Seen - Trogir - Insel Korcula - Ston - Dubrovnik - Mostar - Badeaufenthalt an der Makarska Riviera - Split

Die Schönheit und Vielfalt unserer europäischen Landschaften ist einzigartig. Das Land Kroatien ist eine der besonders reizvollen Regionen. Hier bieten Natur, Kunst Geschichte und Sehenswürdigkeiten eine wunderschöne Kombination.

1. Tag – 02.09.2017 Anreise


Am Morgen treffen wir uns am dresdner Flughafen und fahren von hier nach Prag, von wo aus ein Direktflug nach Split in Kroatien möglich ist. Am Terminal 1 des Prager Flughafens gehen gemeinsam zur Gepäckabgabe am Smartwings-Schalter; dann zur Sicherheitskontrolle und steigen danach in die Smartwings -Maschine nach Split, wo wir uns mit Boris, unserem prima Buschauffeur von Benz Trans treffen.
Schnell ist das Gepäck in seinem Reisebus verstaut und wir brechen zu unserem ersten Reiseziel auf, der Altstadt von Split, die wir am Nachmittag noch besuchen möchten. An der Riva in Split angekommen, empfängt uns Vesna und beginnt den ca. 1stündigen Stadtrundgang durch die Altstadt von Split, die sich zu einem großen Teil in den Ruinen des alten Kaiserpalastes von Diokletian befindet. Ringsherum die hübschen Gassen aus der venezianischen Blütezeit von Split und den späteren Erweiterungsbauten der Habsburger.
In der Freizeit danach besteht für alle Gäste die Möglichkeit zum günstigen Geldwechsel.
17:00 Uhr dann das Treffen aller an den Busabfahrtsständen und die
Fahrt hinauf zur Autobahn Richtung Zadar sowie weiter nach Petrcane in unser Hotel.
19:00 Uhr erreichen wir unser Hotel in Norddalmatien, führen zuerst den Check In durch und gehen dann gemeinsam zum ersten Abendessen an für alle Tage fest reservierten Plätzen.
Wir fühlen uns wohl und gut aufgenommen im schönen Hotel Pinija.

2. Tag – 03.09.2017 Zadar und Insel Pag


Es ist etwas schöneres Wetter, aber die Gewitterneigung bleibt an diesem Tag bestehen.
Nach dem Frühstück fahren wir über die Küstenstraße in die nahe Stadt Zadar.
Am Busparkplatz empfängt uns die örtliche Reiseleiterin Meri, mit der wir die Stadtführung unternehmen – sehr schön, sehr interessant und auf unser Interessen zugeschnitten; zeigt uns Meri ihre Stadt: Den Hauptplatz mit der Loggia, der Wache und dem Rathaus, danach die alten Gassen mit den venezianischen Palästen, dann das Benediktinerinnenkloster, die Donatuskirche, das römische Forum und die Kathedrale. Auch die modernen Sehenswürdigkeiten, wie den Gruß an die Sonne und die Meeresorgel besuchen wir und genießen die schönen Blicke auf die Küstenlandschaft.
Dann verbringen wir noch etwas Zeit für ein Eis oder einen kleinen Mittagssnack, bevor wir zur Insel Pag weiterfahren. Eine schöne Fahrt, bei guter Sicht zum Velebit-Gebirge, wo die Wolken dick auf dem Gebirgskamm hängen. Beim Fotostopp an der Brücke zur Insel, bietet sich ein besonders schöner Blick auf das Insel- und Gebirgspanorama
Vorbei an der Stadt Pag mit ihrer Saline, fahren wir bis zum Aussichtspunkt oberhalb von Pag und blicken von hier hinunter zur Stadt und nochmals in die faszinierende Landschaft.
Danach unternehmen wir einen gemeinsamen Spaziergang durch den von Jirj Dalmatinac geplanten und erbauten Ort, besichtigen Hafen, Brücke, Gassen, Marktplatz, Kathedrale, Rathaus und die Mauertürme. In der anschließenden Freizeit kann zum Kloster oder zum Klöppelmuseum spaziert werden.
Auf der Rückfahrt wählen wir die Route über Nin nach Petrcane, mit einem Fotostopp an der alten, historischen Kirche aus dem 11. Jahrhundert bei Nin, die ein bedeutendes Denkmal für das frühe Christentum auf dem Balkan darstellt.
Im Hotel erwartet uns ein schöner Tagesausklang und die Möglichkeit ein Bad in der warmen Adria zu nehmen.

3. Tag – 04.09.2017 Krka Nationalpark und Sibenik


kroatien-herzegowina

Der Morgen ist perfekt und das Wetter auch.
Wir fahren über Autobahn nach Skradin und weiter zum Krka Nationalpark, wo wir in Losovac die Eintrittskarten und Prospekte holen, bevor wir ins Tal der Krka zum Ein- und Ausstieg hinunterfahren. Hier verlassen wir den Reisebus und beginnen die Führung durch den Nationalpark, hin zu allen Aussichten, Sehenswürdigkeiten (ethnografisches Museum, Kraftwerk, Wäscherei, Mühle etc.) und zu allen interessanten Fotomotiven. Ausgesprochen viele Besucher drängen sich auf den engen Stegen während des Rundganges. Die Wasserfälle entschädigen uns aber in ihrer Pracht und Wildheit, denn durch die Gewitterschauer der letzten Tage bringt der Fluss genügend Wasser aus dem Gebirge.
Anschließend, am frühen Nachmittag, geht es weiter nach Šibenik, der ersten europäischen Stadt mit elektrischer Straßenbeleuchtung.
Am Busbahnhof erwartet uns Marina, unsere Stadtführerin, mit der wir eine interessante Tour durch Šibenik mit der phantastischen Kathedrale des dalmatinischen Bildhauers und Baumeisters Jirj Dalmatinac unternehmen. Ein Höhepunkt der Sehenswürdigkeiten dieser Reise, denn die Stadt hat mit ihrer Substanz an historischen Bauwerken und deren Besonderheiten, wie zum Beispiel den Ecksäulen und den Familienwappen darüber, echt viel zu bieten.

4. Tag – 05.09.2017 Nationalpark Plitvicer Seen


kroatien-herzegowina

Uns erwartet heute das nächste tolle Naturerlebnis. Wir fahren nach dem Frühstück zum Nationalpark Plitvicer Seen. Das Wetter spielt wieder mit und die Sonne begleitet uns bei der Auffahrt zum Velebit-Gebirge. Am Sveti Rok, wo ein schöner Ausblick auf die Küste mit dem Zrmanja-Canyon und den Felsen des Velebit-Gebirges möglich ist, geht es in den 5,6 km langen Tunnel. Die anschließende, schöne Fahrt geht durch die Gebirgslandschaft des Velebit und der dahinterliegenden Lika. Die Bäume haben zum Teil schon Herbstfarben, durch die Trockenheit der Sommermonate, was ein hübsches Farbenspiel in dieser reizvollen Karstlandschaft mit ihren vielfältigen Formen erzeugt.
Am Haupteingang des ältesten kroatischen Nationalparks begrüßt uns Gästeführerin Ina Maria. An der großen Übersichtskarte zeigt sie uns den bevorstehenden Weg durch den Park.
Wir gehen zuerst entlang der oberen Aussichten über dem „Silbersee" bis zum Haltepunkt der Parkbahn, mit der wir zum Eingang 2 fahren und dort ins Tal absteigen. Mit dem Elektroboot absolvieren wir die kleine Überfahrt und können nun den imposanten oberen Teil mit seinen idyllischen Seen und den malerischen Wasserfällen besichtigen.
Dem folgt die lange Überfahrt über den großen See zum unteren Bereich des Nationalparks, mit der wir an die Raststation gelangen. Hier können wir uns etwas ausruhen und uns im Restaurant stärken.
Dann wandert Ina Maria mit uns in die Schlucht, in der der untere Bereich des Nationalparks eingebettet liegt. Hier findet man auch den höchsten Wasserfall des Parkes, den 76 m hohen Fall des Plitvicbaches, dessen Wasser eindrucksvoll in die Schlucht hinunter stürzt. Dort, wo er in die Wasser des weißen und schwarzen Baches mündet, entsteht der Fluss Korana.
Wir klettern auf Serpentinen wieder nach oben, mit nochmals schönen Blicken auf die Seen und Wasserfälle. Dann holt uns Boris mit dem Reisebus wieder ab und bringt uns sicher zurück im Hotel.
Zum Abendessen sind wir voller schöner Erlebnisse und Eindrücke von diesem wunderschönen Tag.

5. Tag – 06.09.2017 Trogir und Fahrt nach Dubrovnik


kroatien-herzegowina

Heute erwartet uns eine wunderschöne Landschaftsfahrt, denn wir fahren an der Küste entlang von Nord- nach Süddalmatien. Der Himmel ist so azurblau, wie die Adria und die Sonne strahlt, als wir uns mit unserem Gepäck auf den Weg machen.
Über die Küstenstraße, vorbei an Zadar, Šibenik und Primosten, fahren wir zuerst nach Trogir. Hier begrüßen wir wieder Vesna, unsere Stadtführerin von Split. Mit ihr spazieren wir durch die historischen Gassen und sie erklärt uns, wo die Paläste der wohlhabenden Familien und die Häuser der ärmeren Bevölkerung stehen, zeigt uns die Riva mit der venezianischen Festung Karmelengo an dem einen Ende und den Wohnburgen adliger Familien am anderen. Durch das Seetor, neben dem die Außenloggia liegt, betreten wir wieder das Stadtinnere, gehen zum Hauptplatz mit der Loggia, dem Uhrturm, dem Rathaus und der schönen Kathedrale. Diese verfügt über das berühmte Portal von Meister Radovan, einem echten Kleinod frühmittelalterlicher Bildhauerkunst.
Am frühen Nachmittag dann die Weiterfahrt nach Süden. Dabei wählen wir ab Split die Fahrt über die Autobahn und entlang des interessanten Hinterlandes von Mosor- und Biokovogebirge. Nachdem wir das fruchtbare Neretvadelta passiert haben, fahren wir entlang der Küstenstraße weiter, erreichen die Stadt Neum, die zu Herzegowina gehört, bevor es danach am Mali Ston Kanal und den Hirschinseln entlang Richtung Dubrovnik geht. Am Abend erreichen wir unser Hotel Astarea in Mlini an der Dubrovniker Riviera.

6. Tag – 07.09.2017 Halbinsel Pelješac und Insel Korcula


kroatien-herzegowina

Bilderbuchwetter und wir fahren wir die Küste entlang wieder hinauf zur Halbinsel Pelješac. Erstes Ziel dort ist der Ort Ston, das Städtchen, dass 1996 von einem verheerenden Erdbeben zerstört wurde und nun wieder neu aufgebaut wurde. Hier hat man den besten Blick auf die weltberühmte Mauer, die die ehemalige Republik Ragusa zum Schutz ihrer Halbinsel und der nahen Saline errichten ließ.
Die Weiterfahrt führt uns über die gebirgige und fast 60 km lange Halbinsel bis nach Orebic. Dabei passieren wir zwei Pässe und wechseln die Küsten der Halbinsel.
Von Orebic, mit seiner schönen Uferpromenade und den alten Kapitänshäusern, bringt uns die kleine Fähre hinüber nach Korcula.
Stanka, die nette und lustige Gästeführerin wartet schon am Fähranleger auf uns. Ein wunderschöner und interessanter Stadtrundgang folgt. Wir erfahren mehr über die Heimat von Marco Polo und erleben das idyllische Städtchen Korcula. So fällt es uns auch nicht schwer die anschließende Freizeit sinnvoll zu nutzen.
Auf der Rückfahrt und wieder mit unserem Bus unterwegs, halten wir im Weinort Potomje und dort direkt am Weingut „Matusco". Bei einer Weinprobe mit Schinken, Käse und Brot; erklärt uns Kirsten Violic Matusko den Weinbau ihrer Familie und die Besonderheiten des Weinbaus auf der Halbinsel Pelješac. Ein wunderschönes und genussvolles Erlebnis, bei dem wir auch den berühmten Dingac verkosten.

7. Tag – 08.09.2017 Dubrovnik


Als kleine Überraschung fahren wir heute mit einem Taxiboot nach Dubrovnik. Mit ihm landen wir direkt im Altstadthafen an und alle haben ein Rückfahrtticket in der Tasche, mit dem sie am Nachmittag individuell zum Hotel zurückkehren können.
Bei der Besichtigung der Altstadt von Dubrovnik haben wir wieder sehr schönes Wetter. Kristina empfängt uns am Hafen und zeigt uns auf ihre herzerfrischende Art und Weise ihre Stadt. Dabei schließt sie auch die bedrückenden Ereignisse des letzten Krieges nicht aus.
Anschließend informieren wir nochmals alle über die Möglichkeiten zu weiteren Besichtigungen in Dubrovnik, inklusive der Eintrittspreise. Dazu gehören ein Mauerrundgang, eine Schifffahrt zur Insel Lokrum, die Museen der Stadt und eine Seilbahnfahrt zum Aussichtsberg Srd.
Wer es gemütlich haben will, sucht eines der zahlreichen Restaurants auf und lässt es sich gut gehen.

8. Tag – 09.09.2017 Mostar


kroatien-herzegowina

Heute fahren wir erneut an der Küste nach Norden, bis ins Delta der Neretva. Von hier geht es über die Grenze nach Herzegowina und im Neretvatal flussaufwärts bis in deren Hauptstadt Mostar.
Das trübe und gewittrige Wetter bringt den einen oder anderen Regenschauer. Trotzdem hoffen wir einen schönen Tag in der geschützt im Neretvatal liegenden Stadt zu haben.
Den Grenzübergang Metkovic passieren wir relativ reibungslos, so kommen wir pünktlich am Busparkplatz in Mostar an. Mit der örtlichen Stadtführerin Amra unternehmen wir einen hochinteressanten Stadtrundgang durch das wieder multikulturelle Mostar. Kurz vor der Alten Stadtbrücke sind sie plötzlich da, die dicken Wolken und es beginnt kräftig zu regnen.
Wir müssen deshalb vorsichtig sein bei Überqueren der Alte Brücke, denn deren Pflaster ist schon im trockene Zustand sehr glatt.
Anschließend besuchen wir mit Amra die historische Mehmed Pascha Moschee und ein türkisches Haus, wo wir viel über das Leben der islamischen Familien erfahren.
Den Abend und die Nacht verleben wir im schönen und gastfreundlichen Hotel Bevanda.

9. Tag – 10.09.2017 Bootsfahrt im Neretvadelta und Makarska Rivera


Durch das zum Teil sehr romantische Neretvatal fahren wir flussabwärts in Richtung Kroatien. Kurz nach Metkovic liegt die „Villa Neretva" an der Straße.
Vom Bootsanleger dieses Restaurants unternehmen wir nun eine schöne Bootsfahrt mit Musik und Schnaps durch die Kanäle des Neretvadeltas. Am hübsch am Wasser gelegenen Restaurant „Neretva House" verlassen wir unser Boot. Hier werden wir mit einem tollen Mittagessen, Weißwein und Wasser bewirtet und verwöhnt. Dazu haben wir Zeit den Blick in die herrliche Landschaft schweifen zu lassen.
Auf der Weiterfahrt nach Tucepi machen wir noch einen Fotostopp an den Bacinsker Seen, mit Gruppenfoto und Verabschiedung von unserem sehr guten Buschauffeur Boris, bei dem wir uns herzlich bedanken.
Das feine Apartment-Hotel Afrodita in Tucepi wird uns die nächsten Tage und Nächte verwöhnen.

10. bis 14. Tag – 11.09.2017 bis 15.09.2017


kroatien-herzegowina

Nun stehen uns also wunderschöne, erholsame Tage zur individuellen Nutzung zur Verfügung. Es herrscht tolles Badewetter, trotz abendlichen Gewittern.
Hauptsächlich wollen wir natürlich Baden und uns in der klaren, blauen Adria tummeln.
Für Ausflüge stehen verschiedene Möglichkeiten zur Wahl:
- hinauf ins Biokovo-Gebirge;
- Wanderungen nach Makarska oder Podgora und in die Gebirgsorte oberhalb von Tucepi;
- Bootsfahrten zu den Inseln Hvar und Brac.
Gemeinsam wollen wir an einem Tag nach Imotski, zum Grünen, Roten und Blauen See und zum Peka-Essen ins Mühlenrestaurant. Das tun wir am Donnerstag, den 14.09. und alle sind begeistert von diesem schönen Ausflug, zu dem uns wieder Boris mit seinem Reisebus abholt. Wir besichtigen auch die Schlucht der Cetina mit ihrem zweistufigen Wasserfall und die Grüne Kapelle.

15. Tag – 16.09.2017 Heimreise


kroatien-herzegowina

Boris holt uns mit dem Reisebus ab und wir fahren über die Küstenstraße, vorbei an der Vruljabucht, der Cetinamündung mit dem Städtchen historischen Städtchen Omiš zum Flughafen von Split.
Es heißt Abschied nehmen von Dalmatien und von Kroatien.
Die tschechische smartWings bringt uns bequem und sicher zurück nach Hause.
Die Reise war für alle Gäste ein tolles Erlebnis und ein wunderschöner Urlaub.

Pesterwitz, 24.09.2017

Konrad Füssel
Reiseleiter

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha