Reisebericht: Porto und Lissabon - Städtereise Portugal

30.09. – 07.10.2018, 8 Tage Rundreise Porto - Guimaraes - Bom Jesus - Braga - Aveiro - Kloster Batalha - Nazare - Obidos - Lissabon - Cascais - Estoril - Cabo da Roca - Sintra

Traumhaftes Wetter, mediterranes Flair, beeindruckende Kathedralen, mittelalterliche Gassen, herrliche Strände, bunte Hafenstädte und die interessante Geschichte der Seefahrtsnation....

Sonntag, 30.09.18 Anreise nach Porto


portugal


Am Sonntag starteten wir sehr früh in Dresden zuerst nach Frankfurt. Dort trafen viele der Gruppe ein und gemeinsam ging es dann Richtung Porto. Valerio, unser örtlichen Reiseleiter, wartete bereits auf uns. Zuerst zeigte er uns die Mündung vom Douro in den Atlantik. Viele Surfer sah man auf den Wellen. Dann ging es am Fluss entlang zum Hotel. Nachdem alle eingecheckt hatten konnte man sich bereits die Stadt allein ansehen, ausruhen, Essen oder Spazieren gehen. Schnell verging die Zeit. Am Abend trafen wir uns alle wieder. Nach und nach waren auch die restlichen Gäste der Reisegruppe eingetroffen. Im 10. Stock erwartete uns das Abendessen. Ein langer Tag ging zu Ende.

 

Montag, 1.10.18 Porto


portugal

Bei einem guten Frühstück konnte man den Sonnenaufgang und einen wunderschönen Blick auf die Stadt genießen. Gemeinsam starteten wir unseren Tag um Porto zu entdecken. Mit dem Bus ging es in die Stadt bis zur Kathedrale. Wir besichtigten diese und dann ging es durch die Stadt, am berühmten Bahnhof Sao Bento, der mit wunderschönen Fliesen und Wandbildern einmalig ist, zum Fluss. Am Nachmittag konnte jeder auf eigene Faust die Stadt erkunden. Die vielen Brücken bestaunen in den gemütlichen Kneipen und Cafes die tolle Atmosphäre am Fluss genießen. Das Wetter war super. Am späten Nachmittag ging es mit dem Bus zum Hotel zurück. Abends fuhren wir alle wieder an den Douro, um im gemütlichen „Chez Lapin" zu Essen.


Dienstag, 2.10.18 Porto , Douro und Weinprobe


portugal

 
Wieder mit einem super Sonnenaufgang starteten wir nach einem guten Frühstück gemeinsam mit dem Bus zum Fluss. Bei einer kleinen Schiffsfahrt erkundeten wir Porto vom Douro aus. Wir bestaunten die vielen unterschiedlichen Brücken und die Flussmündung in den Atlantik. Dann spazierten wir über die Brücke auf die andere Seite des Flusses, wo uns eine Weinprobe bei Burmester erwartete. In der Schaukellerei erfuhren wir viel über den Weinanbau und Lagerung. Dann gab es natürlich eine Probe, des leckeren Portweins. Im Anschluss war Zeit zum Mittagessen, oder für weitere Entdeckungen. Später trafen wir uns wieder und fuhren ins Hotel zurück. Bei einem Abendessen wieder im Panoramarestaurant ging der Tag zu Ende.
 

Mittwoch, 3.10.18 Bom Jesus, Braga und Guimaraes


portugal

Der tolle Blick am Morgen, beim Frühstück, begeisterte alle. Gut gelaunt starteten wir bei wunderschönem Wetter in den Tag.
Den ersten Halt machten wir im Wallfahrtsort Bom Jesus. Mit der ältesten Standseilbahn der Welt ging es auf den Berg zur Wallfahrtskirche hinauf. Bei einem kurzen Aufenthalt konnten wir den malerischen Ort genießen. In Braga bummelten wir zuerst durch die Stadt und besuchten die Kathedrale. Dann war Mittagspause. Viele Möglichkeiten luden zum verweilen ein.
In Guimaraes konnten wir erleben, wie die Erstsemester der Studenten aufgenommen werden. Viele Studiengänge (wie Mathematik, Bauingeneure, Musik usw.) liefen in großen Gruppen durch den Ort und mussten kleine Aufgaben erledigen. Sie sangen und die Stimmung war einmalig. So etwas hatte noch keiner gesehen. Wir bestaunten die Burg und beobachteten  neugierig die Rituale der Studenten.
Den Abend ließen wir im Hotel ausklingen.

Donnerstag, 4.10.18 Aveiro, Bathala, Nazare, Obidos und Lissabon


portugal

 
Am Morgen mussten wir uns von Porto verabschieden. Nachdem alles verstaut war ging's los. Entlang der Küste hielten wir als erstes im kleinen Örtchen Aveiro. Der Ort wird auch als das Venedig Portugals beschrieben, da viele Kanäle den Ort durchqueren. Auf einem Kahn ging's die Kanäle entlang. In Batalha besuchten wir das Kloster. Wir waren von der riesigen - imposanten - Anlage begeistert. Im Fischerdorf Nazare machten wir Pause. Viele Fischgaststätten und der lange Sandstrand waren prima. Zu schnell verging die Zeit.
Es wartete noch die Märchenbuchstadt Obidos, mit seinen kleinen Gässchen und der großen Burg. Der reizende kleine Ort gefiel uns sehr.
Bei einem kleinen Rundgang konnte man die altertümliche Stadt erobern.
Am Abend erreichten wir Lissabon und unser Hotel. Nachdem alle eingecheckt hatten, trafen wir uns zum Essen wieder.
 

Freitag, 5.10.18 Lissabon - Hauptstadt Portugals


portugal

Nach einer kleinen Stadtrundfahrt über die berühmteste Brücke Lissabons, vorbei am Denkmal, erkundeten wir die Stadt zu Fuß. An der Kathedrale vorbei ging es hinauf zur Burg. Vorher konnten wir noch ein Pasteis de Belem, ein kleines Törtchen aus Blätterteig mit Puddingfüllung probieren. Vom Burgplatz aus hatten wir einen phantastischen Blick auf die Stadt. Durch die engen Gässchen ging es bergab zum Bus.
Bevor wir das Hieronymuskloster besuchten hatten wir noch Zeit für eine kleine Pause. Auch dieses Kloster war unfassbar groß und mächtig. Wir besichtigten die Grabmäler von Manuel I. und seiner Kinder. Vor allen der doppelstöckige Kreuzgang beeindruckte.
Anschließend machten wir einen kleinen Stopp am Entdeckerdenkmal. Dieses wurde zu Ehren von Heinrich des Seefahrers errichtet.
Im Zentrum angekommen ging es mit der Bahn in die Alfama. Dort konnte, wer wollte eine Fadoveranstaltung besuchen. Diese Gefühlsbetonte, landestypische Musik gefiel uns gut.
Gemeinsam fuhren wir später alle zum Hotel zurück um das tollen Buffet zu genießen.

Sonnabend, 6.10.18 Freizeit in Lissabon oder Sintra, Cabo da Roca, Estoril und Cascais


portugal


Der letzte Tag stand zur freien Verfügung. Wer wollte konnte die Stadt auf eigene Faust erkunden, oder aber an dem schönen Ausflug teilnehmen. Als erstes besichtigten wir in Sintra das bekannte Schloss. Es war sehr interessant die vielen Räume zu bestaunen, ob das Schlafzimmer, der Speisesaal oder die Küche, der mittelalterliche Herrscherpalast war sehr gut erhalten und man konnte sich gut vorstellen, wie das Leben damals war.
Den nächsten Stopp machten wir am westlichsten Punkt (Festland) Europas. Dem Cabo da Roca. Die hohen Steilklippen am Atlantik waren überwältigend. Es war ein spektakulärer Anblick.
In Cascais, dem berühmten Badeort konnten wir das Flair, die tolle Stimmung dieses Ortes spüren. Bei einer langen Pause hatten wir viel Zeit dafür. Entlang an dem wunderschönen Sandstrand  und dem berühmten Casino Estoril (bekannt durch den James Bond Film) ging es ins Hotel zurück.
Den letzten Abend verbrachten wir in der Stadt bei einem gemeinsamen Abschiedsessen.

Sonntag, 7.10.18 Heimreise


portugal


Am Sonntag hieß es leider, für die meisten, Abschied nehmen. Nach und nach wurde die Gruppe kleiner.
Es waren tolle Tage in Portugal. Wir haben viele Eindrücke mitgenommen. Die Sonne und der strahlende blaue Himmel verwöhnte uns.
Wir haben viel gesehen und der eine oder andere wird die Anregungen aufnehmen und Porto oder Lissabon wieder einen Besuch abstatten.
Wir verabschiedeten uns von Valerio und starteten pünktlich wieder nach Frankfurt.
Herzliche Grüße an alle
Eure Heike

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: