Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Radreise Schweden zur Mittsommerzeit

19.06. – 28.06.2017, 10 Tage Radreise: Göteborg - Vätternsee - Götakanal - Linköping - Stockholm - Ostküsten-Radweg - Schären - Kalmar - Öland - Smaland - Malmö (190 bis 355 Radkilometer)

Mittsommerstange. Frauen mit Blumenkränzen im Haar. Tolles Wetter, abwechslungsreiche Landschaft, liebenswerte Schweden. All das bietet die schönste Zeit des Jahres: Schwedisch Mittsommer...

Radreise – Schweden zu Mittsommer


(19.06.2017 – 28.06.2017)


Reiseleiter: Martin Büchner
Reisebegleiter: Ksenia Parfenova
Busunternehmen: Bustouristik Schreiter
Chauffeur: Roman Loos

Tag 01 – 19.06.2017 Anfahrt nach Kiel – Stena Scandinavica



Am Morgen beginnt unsere Radreise nach Schweden in Kesselsdorf bei Dresden. Weitere Zustiege folgen in Döbeln, Grimma und Leipzig. Staufrei gelangen wir nach Kiel. Unsere willkommene Wartezeit in Kiel verkürzen wir mit dem Besuch der Kieler Woche. Die Stadt bietet ein vielfältiges Angebot inkl. diverser Besichtigungsmöglichkeiten von Segelschiffen, die in unmittelbarer Nähe zu unserem Fährschiff Stena Scandinavica liegen.
Während des Abendessen laufen wir aus Kiel aus, das Schiff gleitet leise am östlichen Eingang des Nord-Ostsee-Kanals und der Gedenkstätte La Bö vorbei. Kurz vor Mitternacht unterqueren wir die zweitlängste Hängebrücke Europas die „Großer Belt – Brücke".

Tag 02 – 20.06.2017 Göteborg – Insel Visingsö – Linköping




Von Göteborg geht es nach Osten über den Riksvägen 40 nach Jönköping und zum Vätternsee, dem zweitgrößten See in Schweden.
In Gränna besuchen wir eine Polkagrisarfabrik, gris=Schwein. Eigentlich handelt es sich um Zuckerstangen, traditionell in rot-weiß und mit Pfefferminzgeschmack. Wir besuchen eine traditionelle Manufaktur, hier wird noch von Hand gearbeitet. Anschließend geht es mit dem Rad und der Fähre hinüber zur Insel Visingsö.
In unserer Eingewöhnungsrunde lernen wir uns kennen. Es rollt hervorragend. Bis zur Südspitze auf Visingsö weht uns eine starke Brise entgegen, bei sonst herrlichem Wetter.
Wir besuchen die Brahe kyrka und radeln anschließend zu den Ruinen von Näs slott zur Südspitze der Insel. Hier stehen die ältesten Reste einer königlichen Befestigungsanlage Schwedens. König Ladulås ließ sie im 12. Jh. anlegen.
Über den Maulbeerwald und vorbei an Grabhügeln geht es zurück zur Fähre.
Am Ende dieser Runde bringt uns die Fähre zurück nach Gränna.

Mit dem Bus geht es weiter in unser Hotel nach Linköping.

 




Tag 03 – 21.06.2017 Göta Kanal



Rökstenen

Unser heutiges Kulturprogramm beginnt in der Region Ödeshög. Es ist die Wiege der schwedischen Geschichte. Wir besuchen den Runenstein von Rök, den größten Runenstein Schwedens.

Alvastra Klosterruine

Anschließend geht es zur romantischen Klosterruine von Alvastra. Etwas versteckt liegt der große Steinkreis, genauer gesagt die Schiffssetzung von Nässja bei Vadstena. Die gesetzten Steine sind über 3 m groß. Darüber hinaus gibt es weitere prähistorische Spuren z. B. Hügelgräber.

Vadstena

Unsere Strecke führt weiter zum mächtigen Vadstena Slott, ein Vasa Schloss. Nun sind es nur noch wenige Kilometer bis nach Motala, dem Startort unserer Radetappe und Zentrum des Göta Kanals, dem Blauen Band Schwedens.
Großes Glück ereilt uns: In der 5-Kammern-Schleuse Borenshult wird bei unserer Ankunft gerade der älteste Dampfer der Göta Kanal Gesellschaft „Wilhelm Tham" geschleust.
Von hier starten wir zu unserer Radtour entlang des Kanals. Bis Borensberg folgen wir einer asphaltierten Nebenstraße. Im ersten Teil der Etappe wird der Göta Kanal durch den natürlichen See „Boren" gebildet.
Bei herrlichem Sonnenschein unterbrechen wir unsere Etappe für eine Eis- und Kaffeepause, direkt gegenüber des bekannten Göta Hotells. Nach der willkommenen Erfrischung folgen wir dem wunderschönen ca. 23 km langen Radweg direkt am Ufer des Göta Kanals, jetzt im klassischen Sinne.
Unterwegs treffen wir wieder auf den historischen Dampfer „Wilhelm Tham". Entschleunigt begleiten wir ihn ein Stück seines Wege
Der Weg führt vorbei an Schleusen, Schiebebrücken und sogar zwei Aquädukten (Wasserweg über Straße). Unser Zwischenziel ist die 7-Kammern-Schleusentreppe „Carl Johan Slussen" von Berg.
Nach einer Pause geht es hinüber zum Kloster Vreta, dem ältesten in Schweden.
Fast die gesamte Reisegruppe entscheidet sich bis nach Linköping weiter zu fahren.
Den Tag schließen wir ab mit einem Besuch im historischen „Gamla Linköping".

Wir übernachten im gleichen Hotel wie am Vortag.

 




Tag 04 – 22.06.2017 Mariefred - Schloss Gripsholm




Wir reisen weiter nach Norden. Bei Norrköping verlassen wir die E4 in Richtung Strängnäs und Mariefred. In Mariefred liegt eines der bekanntesten Schlösser Schwedens, Schloss Gripsholm.
Bei einer Führung tauchen wir ein in die wechselvolle Geschichte Schwedens, dabei bestaunen wir die Originalportraits der historischen Protagonisten.
Nach unserer Führung fahren wir ein Stück weiter nach Stallarholmen, unmittelbar am Mälaren gelegen, dem drittgrößten See Schwedens der bis nach Mariefred und ins über 80 km entfernte Stockholm reicht.
Auf einer abwechslungsreichen Strecke über Felder und durch Wälder radeln wir zurück nach Mariefred. Die Strecke wird als Straße genutzt, selbst ein Linienbus verkehrt hier, eigentlich kaum zu glauben, dennoch ist die „Waldstraße" nicht asphaltiert.
Recht hohe Temperaturen, immer wieder auftretende leichte Anstiege und wechselnde Fahrbahnuntergründe bringen den einen oder anderen Gast an eigene Grenzen.
Wir erreichen wieder Mariefred.
Zwischen historischen Häusern, dem alten Rathaus und der Kirche geht es zum Friedhof von Mariefred. Auf der gepflegten Anlage liegt der berühmte Satiriker Kurt Tucholsky begraben.
Vom Seeufer des Mälaren bietet sich ein phantastischer Blick hinüber zum Schloss Gripsholm.
Auf dem Besucherparkplatz wartet unser Chauffeur Roman.

Müde Radler können sich mit kühlen Getränken ausstatten oder ganz auf den Bus umsteigen.

Entlang der historischen Bahnstrecke setzen wir unsere Fahrt nach Taxinge-Näsby fort. Nach anfänglichem asphaltiertem Radweg wechseln wir auf einen unbefestigten Waldweg. Am Ziel erwartet uns eine süße Überraschung.

Am Abend bringt uns unser Bus nach Stockholm.

 




Tag 05 – 23.06.2017 Stockholm – Mittsommer




Heute ist Mittsommerabend, wohlgemerkt den ganzen Tag!
Wir starten zunächst mit der Stadtführung, beginnend am Stadshuset. Am Ende beobachten wir den Wachwechsel am Schloss. Nach etwas Freizeit begeben wir uns mit dem Bus zum Freilichtmuseum Skansen. Mittsommer!
Die Zeremonie beginnt. Die Mittsommerstange wird aufgestellt. Dann beginnen die Lieder und Tänze, die von jedem mitgesungen und mitgetanzt werden können. Eine Volkstanzgruppe in historischer Bekleidung lebt es vor. Weglaufen ist keine Option!
Am Abend treffen wir uns am Kai des Strandvägen wieder. Von hier startet unsere Krabbenfahrt in die Schären. Schwedischer kann man Mittsommer nicht feiern. Nach Mitternacht treffen wir alle im Hotel ein.

Tag 06 – 24.06.2017 Stockholm – Västervik




Heute ist Mittsommertag (Tag nach dem Mittsommerabend)!
Über die E4 und E22 geht es nach Süden.
Wir erreichen Söderköping am Göta Kanal. Wir treffen auf einen alten Bekannten: Die Wilhelm Tham.

In Loftahammar starten wir zu unserer Ostsee – Etappe nach Västervik.
Unsere Strecke führt über eine wunderschöne Halbinsel umgeben von der Ostsee.
Die Landschaft hier sieht jedoch ganz anders aus, als man es von der Ostsee gewohnt ist.

Diese Etappe nimmt ein jähes Ende, nachdem ein Teilnehmer in einer Abfahrt gestürzt ist. Glücklicherweise keine schwerwiegenden Verletzungen, auch wenn am Abend in Västervik sicherheitshalber ein Arzt aufsucht. An dieser Stelle nochmals Alles Gute.

Der Schreck saß vielen Mitfahrern in den Gliedern. Zur weiteren Versorgung von Radfahrer und Rad, habe ich entschieden die Fahrt an dieser Stelle abzubrechen. Roman unser Chauffeur konnte uns dankenswerterweise kurze Zeit später abholen.
Mit dem Bus erreichen wir die wunderschöne Stadt Västervik an den Ufern der Ostsee.

Eine kleine Perle der Ostsee.

Tag 07 – 25.06.2017 Astrid Lindgrens Vimmerby




Mittlerweile befinden wir uns im historischen Gebiet von Småland, dem geistigen Zentrum der meisten Astrid Lindgren Geschichten. Sie selbst geboren in Vimmerby, genauer gesagt in einem kleinen Haus genannt Näs.
Es geht weiter nach Sevedstorp. Kenn Sie nicht? Vielleicht Bullerbyn? In Deutschland bekannt als die drei Höfe von „Die Kinder aus Bullerbü". Hier wurden die Filme seinerzeit gedreht.
Die Radetappe entführt in die Roman-Welt von Astrid Lindgren. Die Landschaft ist so abwechslungsreich, wie sie in den Geschichten beschrieben wird. Dichte Wälder wechseln sich mit landwirtschaftlichen Flächen und idyllischen Höfen ab.

Es geht auch hier über unbefestigte, aber gut fahrbare Waldwege. Småland ist keineswegs flach. Småland hält für uns eine steile Abfahrt genauso bereit, wie ein paar kräftige Anstiege. Das Wetter und die Landschaft entschädigen für alles.
Wir erreichen Katthult.

Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Hört man da nicht Vater Alfred Svensson über den Hof rufen... „Michel! Wo steckt dieser Lausejunge...?"
Liebevoll erhält die gleiche Familie diesen Katthult-Hof, die ihn schon vor 50 Jahren besessen hat. Sie haben kein Disneyland daraus gemacht, sondern alles belassen wie es damals war. Der bescheidene Eintritt dient der Erhaltung des Hofes und weniger dem Reichtum der Familie.
Unsere heutige Etappe endet in Ventzelholm.

Anschließend ging es in Richtung Hotel nach Kalmar.
Unser Hotel liegt unmittelbar am Marktplatz, dem historischen Zentrum von Kalmar.

Nur 15 Minuten zu Fuß liegt das Kalmar Slott entfernt.

Tag 08 – 26.06.2017 Öland




Der Wetterbericht kündigt am Vorabend starke Winde in Stärke 5 in Böen 8 aus westlichen Richtungen an. Die Prognose gilt auch noch am Morgen. Da die Insel keinerlei Schutz gegen Wind bietet und die Winde aus westlichen Richtungen kommend, einen Wechsel der Fahrtrichtung sinnfrei werden lassen, habe ich schweren Herzens die Entscheidung getroffen, dass heute nicht Rad gefahren wird.

Die Meteorologen sollten recht behalten. Alle sind froh über die Entscheidung.
Das Wetter hält uns natürlich nicht davon ab die schöne Insel Öland trotzdem zu besuchen.
Wir fahren über die Ölandbrücke bis nach Färjestaden. Wir besuchen den Karlevisten, einen imposanten Runenstein, weiter geht es durch die Agrarlandschaft Ölands immer wieder vorbei an Höfen, Äckern, Weiden und natürlich Windmühlen.
Die Agrarregion Öland wurde sogar zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.
Den ganzen Tag begleitet uns ein recht kräftiger Wind.
Mit dem Bus geht es zur Sommerresidenz der königlichen schwedischen Familie, Schloss Solliden.
Unterwegs halten wir für einen kurzen Fotostopp an der berühmten Mühlenstraße von Lerkaka, eines der berühmtesten Bild-Motive Ölands.
Dann geht's zum Kaffee-trinken nach Schloss Solliden. Hier gibt es ein sehr schönes Café in unmittelbarer Nähe zur Sommerresidenz der Familie Bernadotte (Königliche Familie). Über die Ölandbrücke geht es zurück zum Hotel nach Kalmar.
Heute keine Rad-Kilometer.

Tag 09 – 27.06.2017 Utvandrerleden




Heute geht es in den südlichen Teil des Smålandes. Im 19. Jh. war das Gebiet stark von Armut und schlechten Lebensverhältnissen betroffen. Viele machten sich auf in ein besseres Leben in der neuen Welt. Stellenweise wanderten gut 50% der småländischen Dörfer nach Amerika aus. In Erinnerung an diesen schmerzhaften Exodus wurde der Utvandrarleden angelegt.
Er folgt den historischen Routen der Auswanderer zu den Hafenstädten im Süden. Heute gibt es hier einen Wander- und einen Radweg. Teilen davon werden wir durch herrlichste Landschaft folgen.
Zwischen Wäldern und entlang einiger Seen geht es nach Hovmantorp.
Am Nachmittag erreichen wir nach einer wunderschönen und abwechslungsreichen Natur-Etappe den Grönåsens Elchpark in der Nähe von Kosta. Nach einem Rundgang durch den naturbelassenen Park verabschieden wir uns von Schweden mit einer auf dem Grill selbstgebratenen Elch-Bratwurst.
Am Nachmittag reisen wir durch tiefe, dunkle Wälder bis nach Malmö.

Tag 10 – 28.06.2017 Rückreise nach Dresden




Am Morgen geht es nach Trelleborg. Mit dem Fährschiff M/S Skåne der Stena Line geht es über die Ostsee in gut 5,5 Stunden nach Rostock. Von dort weiter bis nach Dresden.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei unserem Chauffeur Roman Loos bedanken, ohne ihn hätte sich kein Rad bewegt, weder der Bus noch ein Fahrrad oder
Pedelec.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit.

Gleiches gilt für meine Kollegin Ksenia.

Danke für Eure Unterstützung.

Und natürlich ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste.

Vielen Dank für Euer Vertrauen. Bleibt schön gesund! Bleibt fit und aktiv und vielleicht bis bald auf einer weiteren (Aktiv-) Reise von Eberhardt Travel.

Vielen Dank und viele Grüße quer durch die Republik.

Vi sees.

Hej då!

Euer Eberhardt Travel Radreiseleiter

Martin Büchner


Leipzig, 03.07.2017

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: