Alle unsere Urlaub-Hotels sind mit eigener Anreise (z.B. Auto) buchbar.       Jetzt entdecken

Reisebericht: Glacier- und Bernina-Express - die besondere Reise

09.07. – 15.07.2017, 7 Tage Premium-Bahnreise Schweiz im Panorama-Wagen mit Sils im Engardin - St. Moritz - Bernina-Express - Tirano - Glacier-Express - Pontresina - Val da Roseg - Zermatt - Pilatus

Beeindruckende Zugfahrten im 1.-Klasse-Wagen, Panoramafahrten mit dem 5-Sterne-Bus und Übernachtungen in ausgewählten 4-Sterne-Hotels machen diese Schweizreise zu etwas ganz Besonderem.

1. Tag Anreise nach Sils-Maria


schweiz

Pünktlich 6 Uhr am Morgen starten die ersten Eberhardt- Reisegästen im 5-Sterne-Bus in Dresden. An den einzelnen Zustiegsstellen entlang der Autobahn wird die Gruppe größer. Trotz zahlreicher Baustellen kommen wir gut voran. Es geht vorbei an Nürnberg Richtung Ulm. Hier steigen wieder Gäste zu und wir machen unsere Mittagspause. Auf der Fahrt Richtung Bodensee staut sich der Verkehr, trotzdem erreichen wir unsere letzte Zustiegsstelle in Bregenz pünktlich. Über den Grenzübergang Lustanau/Au fahren wir in die Schweiz. Es geht vorbei an Chur, Thusis und Tiefencastel. Dann „klettern" wir hinauf zum Julierpass. Nun trennen uns nur noch wenige Kilometer von Sils-Maria, wo sich unser 4-Sterne-Hotel „Edelweiß" befindet. Es wurde bereits 1876 gegründet. Gastgeberin Madeleine Petermann begrüßt uns persönlich mit einem Willkommenssekt und wir stoßen auf erlebnisreiche Tage an. Schnell sind die Zimmer bezogen. Diese präsentieren sich im typisch Bündner Stil mit Arvenholzmöbeln. Dann erwartet man uns zum Gourmet-Menü im denkmalgeschützten Jugendstil-Speisesaal. Dieser ist einzigartig im Engadin und bildet auch die kommenden Tage einen stilvollen Rahmen für unsere Mahlzeiten. Trotz später Stunde machen einige Gäste noch einen ersten Erkundungsspaziergang durch den Ort

2. Tag St. Moritz und Kutschfahrt


schweiz

Unser heutiges Ziel ist St. Moritz, einer der berühmtesten Kurorte der Alpen. Mit Stadtführerin Susi treffen wir uns am Bahnhof. Zunächst fahren wir nach St. Moritz Bad. Hier liegt der Ursprung der Berühmtheit als Kurort. Wir erfahren im Forum Paracelsus viel über die Anfänge und kosten natürlich auch das gesunde Wasser. Unsere Fahrt führt uns weiter durch St. Motz Dorf, vorbei am Kulm-Hotel und am Wahrzeichen des Ortes, dem schiefen Turm. Nun geht es entlang der berühmten Bobbahn-Linie nach Celerina. Hier sehen wir zahlreiche typischen Engadiner Häuser. Wieder am Bahnhof angekommen, verlassen wir den Bus, laufen durch das Parkhaus und genießen den Blick auf den St. Moritz-See, der im Winter dick zugefroren und so Austragungsort für das bekannteste Pferderennen der Schweiz und für den „Polo World Cup" ist. Dann bringt uns eine steile Rolltreppe hinauf ins Zentrum. Hier findet man zahlreiche Nobel-Boutiquen und Hotelpaläste. So kommen wir auch zum 5-Sterne-Hotel „Badrutts-Palace", vor dem große Limousinen und Oldtimer stehen. Wir schauen uns die ältesten Häuser des Dorfes an und machen einen Stopp am Schulhausplatz. Dann besuchen wir die Confiserie Hauser. Sie ist bekannt für köstliche Kuchen und handgeschöpfte Schokoladen-Spezialitäten. Wir probieren hier Engadiner Nusstorte. Es bleibt noch Zeit für individuelle Erkundungen oder einen Spaziergang am See. Danach bringt uns Frank mit dem Bus in den Nachbarort Pontresina. Von hier geht es mit drei Pferdekutschen ins wildromantische Rosegtal. Die 7 Kilometer lange Strecke führt durch ein Naturreservat für alpine Flora und Fauna. Auch wenn wir keine Steinböcke und Gämsen sehen, erfreuen wir uns an der alpinen Blumenpracht. Außerdem präsentiert sich uns mit einem schrillen Pfiff ein Murmeltier. Am Ziel auf 2000 m Höhe erwartet uns ein wundervoller Blick auf den Roseg-Gletscher. Wir unternehmen einen kleinen Spaziergang und machen eine Kaffeepause auf der Sonnenterrasse. Dann fahren wir mit 2 PS wieder zurück. Das Murmeltier erwartet uns auch wieder. Nun haben wir Zeit, uns noch etwas in Sils-Maria umzuschauen. Gleich neben dem Hotel befindet sich z. B. das Nietzsche-Museum. Der Dichter Friedrich Nietzsche verbrachte Ende des 19. Jahrhunderts sieben Sommer in Sils-Maria, schuf dabei einige seiner bedeutendsten Werke und verbreitete den guten Ruf des Ortes in alle Welt. Einige Gäste machen sogar einen Spaziergang zum Silser See. Das Abendessen verspricht heute so leckere  Gerichte wie gebratenes Zanderloin, Silser Gerstensuppe, gebratene Lammhüfte und Sauerrahmpudding.  Wer möchte, kann den Abend mit einem Konzert in der Hotelhalle ausklingen lassen.

3. Tag Fahrt mit dem Bernina-Express


Auch heute geht es mit dem Bus nach dem Frühstück wieder nach St. Moritz. Es steht unsere erste Bahnfahrt auf dem Programm. Im Bernina-Express können wir unsere reservierten Plätze im Panoramawagen der 1. Klasse einnehmen. Pünktlich auf die Minute fährt der Zug ab. Die Berninastrecke gilt als Meisterwerk der Ingenieurbaukunst. Über Pontresina geht es mit schönem Blick auf den Morteratschgletscher hinauf zur Station Ospizio Bernina. Mit 2253 m.ü.M. ist es die höchstgelegene Station auf dem Netz der Rhätischen Bahn. Vorbei am Aussichtspunkt Alp Grüm, wo wir für einen Fotostopp aussteigen, fahren wir weiter durch das Puschlav, drehen mit dem Zug eine Schleife auf dem Kreisviadukt von Brusio und erreichen schließlich Tirano in Italien. Hier empfangen uns sehr sommerliche Temperaturen. Wir essen im italienischen Restaurant Mittag und bummeln durch die Altstadt. Viele schauen sich auch die Basilika Madonna di Tirano mit den reich verzierten Fresken und der aus Kiefernholz geschnitzten Orgel an. Dann fährt uns Frank mit dem Bus wieder zurück. Dabei können wir vieles, was wir vom Zug aus gesehen haben, nun aus einer anderen Perspektive betrachten. Auf dem Berninapass machen wir eine Pause. Bei diesem tollen Wetter bietet sich hier ein schönes Motiv für ein Gruppenfoto. Weiter geht es nach Pontresina. Da wir mit der Gästekarte einige Bergbahnen kostenlos nutzen können, machen wir noch einen Halt an der Talstation vom Punt Muragl. Mit der Zahnradbahn fahren wir hinauf auf eine Höhe von 2454 m. Hier unternehmen wir einen kleinen Spaziergang oder sonnen uns in den Strandkörben. Am Abend lassen wir uns ein letztes Mal im Hotel „Edelweiß" kulinarisch verwöhnen. Diesmal mit Schweizer Laabsalat, Cocktsailcrevetten, Kräuterschaumsüppchen, französischer Entenbrust und Basler Schokotorf. Danach unternehmen einige Gäste noch einen Abschiedsbummel durch das idyllische Sils-Maria.

4. Tag Fahrt mit den Glacier-Express


schweiz

Heute freuen wir uns auf den Höhepunkt unserer Reise: die Fahrt mit dem Glacier-Express von St. Moritz nach Zermatt. Wieder ist ein Panoramawagen der 1. Klasse für uns reserviert. Vor uns liegt eine achtstündige Fahrt durch landschaftlich schöne Abschnitte der Schweiz. Dabei werden wir über 2000 Meter Höhenunterschied überwinden, was teilweise nur mit Hilfe von Zahnrädern möglich ist. Höhepunkte des ersten Abschnitts bis Disentis sind u.a. das Landwasserviadukt und die Rheinschlucht. Zum Mittagessen wird uns Züricher Geschnetzeltes serviert, so dass wir gut gestärkt den Anstieg zum 2033 m hohen Oberalppass in Angriff nehmen können. Nach dem Erreichen der Passhöhe geht es in weiten Schleifen den Steilhang hinunter in den bekannten Ferienort Andermatt und weiter durch das Urserental und durch den Furkatunnel. Nun setzen wir die Fahrt durch das Goms und das Rhonetal fort, biegen in Visp ab und erreichen 18.20 Uhr Zermatt. Während der gesamten Bahnreise gab es nicht nur immer wieder wunderschöne Ausblicke und zahlreiche Fotomotive, sondern auch interessante Informationen über Kopfhörer zur Strecke. Dabei sind wir über 291 Viadukte und durch 91 Tunnel gefahren. In Zermatt begrüßt uns das Matterhorn und es werden die ersten Fotos gemacht. Vom  Bahnhof sind es nur wenige Minuten bis zu unserem 4-Sterne-Hotel „Mirabeau", wo man uns schon erwartet. Nach einem sehr schmackhaften Abendessen spazieren wir dann zum ersten Mal durch den bekannten Ferienort, wo auch abends noch viele Touristen unterwegs sind. Zu später Stunde erstrahlen die Bäumchen rund um unser Hotel im Lichterglanz und mit einem letzten Blick auf das Matterhorn endet ein erlebnisreicher Tag.

5. Tag Freizeit in Zermatt


schweiz

„Matterhorn mit Mond" – diesen Anblick genießen wir von unserem Hotel aus schon vor dem Frühstück. Auch nach dem Frühstück präsentiert sich der Berg in seiner vollen Schönheit. Besser kann es nicht sein und so fahren wir gemeinsam mit der Bahn hinauf zum Gornergrat. Bereits während der 40minütigen Fahrt bietet sich uns immer wieder ein fantastischer Blick auf das Matterhorn. Oben angekommen, zeigt sich der wohl bekannteste Berg der Schweiz immer noch in seiner vollen Schönheit. Wir genießen die Zeit auf dem Gipfel in der Sonne und können uns am unbeschreiblichen Panorama kaum satt sehen. Die Rundumsicht mit den beeindruckenden Gletschern, dem Kleinen Matterhorn und dem Monte-Rosa-Massiv ist einfach toll. Einige Gäste machen sich zu Fuß auf bis zu den Zwischenstationen oder unternehmen auch eine größere Wanderung. Die meisten Gäste fahren aber mit der Bahn zurück und legen an der Station Rotenboden einen Halt ein, um zum Riffelsee zu gehen. Hier sehen wir das Matterhorn gleich zweimal, denn es spiegelt sich im See. Nachmittags bleibt noch Zeit für einen Bummel, denn Zermatt hat ja noch mehr zu bieten. So besuchen einige Gäste das Matterhornmuseum, das zu einem Rundgang durch die Geschichte des Ortes einlädt und eindrucksvoll die Erstbesteigung des Matterhorns schildert. Andere besichtigen den Bergsteigerfriedhof, schauen sich den Murmeltierbrunnen an, bestaunen die alten Holzhäuser, machen einen Einkaufsbummel oder trinken in einem der zahlreichen Restaurants Kaffee. So war auch dieser Tag wieder erlebnisreich und beim Abendessen gibt es viel zu erzählen.

6. Tag Panoramafahrt nach St. Gallen


schweiz

Von Zermatt müssen wir uns heute leider verabschieden. Gern wären wir noch länger geblieben. Mit dem Zug fahren wir nach Täsch, wo Frank schon auf uns wartet und auch das Gepäck gerade kommt. Durch das Mattertal und das Vispertal geht es mit dem Bus hinunter zur Rhone und weiter durchs Goms. In Gletsch beginnt die Straße über den Grimselpass, die uns auf eine Höhe von 2165 Meter bringt. Dabei genießen wir den Blick zurück ins Tal. Am Rhonegletscherblick machen wir einen kurzen Fotostopp, doch viel ist von dem Gletscher nicht zu sehen. Auf der Passhöhe sind wir von den kühlen Temperaturen und dem Nebel überrascht, war es doch in den letzten Tagen immer warm und sonnig. Beim nächsten Halt verkosten wir leckeren Käse. Weiter geht die Fahrt zum Vierwaldstädter See. In Luzern bummeln wir durch die Altstadt und über die Kapellbrücke. Dann beginnt der letzte Abschnitt unserer heutigen Fahrt. Er führt uns vorbei an Zürich, wo durch das starke Verkehrsaufkommen mehrere Staus sind, nach St. Gallen. Kurz nach 18 Uhr haben wir das Hotel „Radisson Blu" erreicht. Nach dem Abendessen unternehmen einige Gäste noch einen Spaziergang in die Altstadt.

7. Tag Heimreise


Nach einem guten Frühstück werden die Koffer gepackt und die Heimreise beginnt. Bald sind wir in Österreich und bereits in Bregenz verlassen uns die ersten Reisegäste. Durch den Pfändertunnel erreichen wir Deutschland und nach und nach leert sich an den einzelnen Ausstiegsstellen der Bus. Eine abwechslungsreiche und interessante Reise geht zu Ende.  

Liebe Reisegäste, es würde mich freuen, wenn Sie noch oft und gern an unsere gemeinsamen Tage in der Schweiz denken.
Ihre Reiseleiterin Martina Pötschke

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Frau Pötschke,
zunächst als einen allgemeinen Eindruck: eine sehr gute Reise, die unsere Erwartungen übertroffen hat.
Die Organisation war sehr gut, insbesondere die Zeiteinteilung und - einhaltung.
Eine sehr gute, aufmerksame, immer freundliche und stets um die Gäste bemüht war die Arbeit von Frau Pötschke geprägt.
Wir waren sehr zufrieden und werden wieder EBERHARDT - Reisen für unsere Planung berücksichtigen.
Beste Grüße
Fam. Steinbeck

Steinbeck, Jutta und Klaus-Dieter
22.07.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Frau Pötschke,
zunächst als einen allgemeinen Eindruck: eine sehr gute Reise, die unsere Erwartungen übertroffen hat.
Die Organisation war sehr gut, insbesondere die Zeiteinteilung und - einhaltung.
Eine sehr gute, aufmerksame, immer freundliche und stets um die Gäste bemüht war die Arbeit von Frau Pötschke geprägt.
Wir waren sehr zufrieden und werden wieder EBERHARDT - Reisen für unsere Planung berücksichtigen.
Beste Grüße
Fam. Steinbeck

Steinbeck, Jutta und Klaus-Dieter
22.07.2017
Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: