Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: DIE besondere Andalusien-Reise

30.04. – 13.05.2019, 14 Tage Rundreise in kleiner Reisegruppe mit Malaga - Ronda - Granada - Jaen - Cordoba - Carmona - Sevilla - Cadiz - Donana - Jerez - Gibraltar - Marbella

Architektonische Superlative, bezaubernde Landschaften, versteckte Orte und Plätze: Das ist das besondere Andalusien!

Aus Sachsen in den Süden Spaniens


spanien-andalusien

Dresden schläft noch und wir machen uns im Licht der ersten Sonnenstrahlen auf ins Herz der iberischen Halbinsel: Herzlich Willkommen in Andalusien!

In Málaga erkunden wir die Gegend um unser direkt im Zentrum gelegenen Hotel. Im Paseo del Parque gibt es viele einheimische und exotische Pflanzenarten zu entdecken, am Muelle Uno lässt sich wunderbar ein Eis schlabbern, während die Yachten friedlich am Kai schaukeln. Und die Aktiven unter uns wagen sich sogar die Serpentinen zum Gibralfaro-Hügel hinauf: Málaga von oben bezaubert mit seiner ehrlicher Schönheit.

Abends kehren wir gemütlich ein in eine der ältesten und bekanntesten Tapas-Kneipen von Málaga und tauchen ein in das entspannte quirlig-fröhliche Lebensgefühl der Malagueños. Salud!

Von Málaga in die Grazalema-Berge von Ronda


spanien-andalusien

Morgends geht es mit dem Bus nun für alle hoch hinauf auf den Gibralfaro-Berg, denn der Blick von oben in die Stierkampfarena und auf den Hafen ist hier definitiv ein Muss. Unser Goldschatz Ana zeigt uns im Anschluss die bekannten und versteckten Orte der Altstadt. Ob die Plaza de la Merced mit Picassos Geburtshaus oder die verrückte Kathedrale mit nur einem Kirchenturm, jeder findet hier seinen Lieblingsort. Aber das Highlight des Tages sind Anas temperamentvoll vorgetragenen Geschichten, eine Andalusierin wie sie leibt und lebt :) Wir freuen uns sehr, sie in Ronda und am Ende der Reise in Marbella wieder sehen zu dürfen.

Nach einer individuellen Mittagspause fahren wir nachmittags in die Berge bei Ronda. Auf einer ruhig gelegenen Finca mit Ausblick auf einen Stausee, die so typisch sind für das andalusische Hinterland und die Wasserversorgung der Städte sicher stellen, kann der Urlaub jetzt so richtig beginnen! Wir genehmigen uns einen Urlaubs-Cocktail im Patio und erfrischen uns im Pool, bevor wir uns abends in der fincaeigenen Stierkampfarena treffen. Das nette Personal der Finca bereitet uns einen wunderbaren Grill-Abend mit der einen oder anderen lustigen Überraschung... Wer traut sich gegen die stierhaften Gäste unserer Gruppe anzutreten?

Auf Rilkes Spuren in Ronda


spanien-andalusien

Rilke sinnierte in Ronda einen Winter lang in geistiger Versenkung vor allem über sich selbst. Kein Wunder! Der Blick in die spektakuläre Tajo-Schlucht lädt wahrlich zu inspirierten Gedanken ein. Einen Stierkampf hat Rilke nie besucht, wir gucken uns Spaniens älteste Arena genauer an. Unsere liebe Ana nimmt uns mit auf eine Reise durch die "taurinische" Geschichte Spaniens: von den unkoordinierten populär entstandenen Stierhatzen, griechischer Mythologie bis zum ausgeklügelten System des heutigen formalisierten Stierkampfes - das kleine Museum unter den Zuschauertribünen ist liebevoll hergerichtet und allein schon wegen der schicken Torero-Kostüme einen Besuch wert.

Starke Regenfälle haben kürzlich den Fluss über die Ufer treten lassen und Teile der Besucheranlage der ehemaligen römischen Bäder mit sich in die Schlucht gerissen. Deswegen schauen wir uns die Schlucht von oben an. Über die neue Brücke geht es in die Altstadt, die wie ein Adlernest auf den Felsen thront. Einen wunderbaren Blick auf die neue Brücke genießen wir im Don Bosco Haus, einem zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbautem Privatpalast, welcher als Erbgeschenk dem Salesianer-Orden überlassen wurde. Zunächst wurde das Gebäude als Krankenhaus genutzt, heute können neugierige Besucher Einrichtungsgegenstände aus der Zeit bestaunen.

Zurück in die Natur! Das offene Umland von Ronda liegt in einem günstigen Windkorridor zwischen Atlantik und Mittelmeer, ein ideales Mikroklima für die Landwirtschaft und Wein. Das testen wir aus und probieren uns durch die verschiedenen Sorten eines familiär geführten Weinguts. Abends auf unserer Finca verwöhnt uns die Dämmerung mit tollen Lichtspielen über dem Stausee, es tut gut inmitten einer aufregenden Kulturreise ein bisschen Stille zu tanken.

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: