NEU: Corona-Stornokostenbefreiung ab sofort bei Neubuchung ab 15.10.2020 bis 31.01.2021!   Mehr Infos 

Reisebericht: Wanderreise auf der Balearen-Insel Menorca

22.09. – 29.09.2018, 8 Tage Wandern auf Menorca mit 4-Sterne-Strandhotel und geführten Wanderungen an den Küsten und Naturparks (48 Wanderkilometer)

Wir erwandern mit rund 48 Kilometern die Schönheiten der naturbelassenen Balearen-Insel Menorca und genießen die letzten intensiv warmen und grünen Sommertage.

Samstag, 22.09.2018 Flug auf die Insel Menorca



Nach fast 2 Jahren Planung ist es heute endlich soweit.
Unsere wunderbare Reise auf die Sonneninsel Menorca beginnt. Entspannt und gut gelaunt trifft die Wandergruppe am Flughafen Frankfurt aufeinander. Wie ich später erfahre, sind einige Gäste unter uns, die heute zum ersten Mal in ihrem Leben ein Flugzeug besteigen. Kaum zu glauben!
Auf mein Anklingeln hin, entdecken wir nun unseren Chauffeur Toni und Fernando in der ruhigen Ankunftshalle am Flughafen Mahon.
Flott verstaut Toni in seinem bequemen Bus unser schweres Gepäck und fährt uns über die einzig größer ausgebaute Schnellstraße der Insel in unser gebuchtes
4-Sterne-Hotel Spa Sagitario Playa an der Cala Blanca.
Dort trifft auch Fernando mit seinem schnellen Motorrad ein und begrüßt uns in der Tanzbar des Hotels mit einem lecker erfrischendem landestypischen Sangria.
Nach diesem "Willkommensgruß" und dem Vorstellen des Urlaubsprogrammes ist schon die Zeit zum Abendessen gekommen.
Mit Spaziergängen bis zur Badebucht und Erkundungen in der Umgebung unseres Urlaubsortes beschließen wir den heutigen lauen Sommerabend.

Sonntag, 23.09.2018 Wanderung von Cala Tirant an den Strand von Binimel lá


Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen erwachen auch wir aus unseren Träumen.
Gut gestärkt und mit einem großen Lunchpaket ausgestattet treffen wir uns in der Hotellobby und lernen unseren Wanderführer Alvin aus Belgien kennen.
Er zeigt uns heute auf dem Cami de Cavalls (Pferdeweg) die farbenprächtige Vielgestalt, auf dem sandig bis felsigen Untergrund erwandern wir den unberührten Küstenstreifen vom goldfarbenen Strand Cala Tirant bis zum roten Strand von Binimel lá. Im Norden gedeihen vorwiegend flach wachsenden Mastixsträucher, auch Kamille und Rosmarin säumen die Wege.  Die Mittagssonne brennt nun heiss auf uns herab und bei einer langen Pause gönnen wir uns ausgiebig, erfrischende Bäder und Erholung am roten Sandstrand oder im Schatten unten den Olivenbäumen von Platja Cavalleria. Der in der ferne magisch leuchtende Leuchtturm am Cap Cavalleria ist heute ebenso ein ständig angenehmer Blickfang. Am Nachmittag erreichen wir die Bucht von Binimel là und suchen im sehr gut besuchten Strandcafé nach einem kühlen Platz auf der Wiese unter den Bäumen und erfrischenden Getränken von der Bar.
Unser Busfahrer Toni fährt uns "geschaffte" Wanderer zurück zum Hotel. Dort geniessen wir in trauter Runde ein lecker stärkendes Abendbufett und einige von uns lauschen noch den Melodien bekannter Popsongs auf der Showbühne am Pool.

Montag, 24.09.2018 Wanderung von Son Bou nach Es Canutells


Das Frühstück ist wieder sehr lecker und reichlich.
So sind wir gestärkt für unsere abwechslungsreiche Wanderung im Süden Menorcas. Von Son Bou, dem längsten Strand der Insel, passieren wir die tiefe, dicht bewachsene Schlucht von Llucalari an derem Ende sich das tiefblaue Meer mit einer Steinstrandbucht eröffnet.
Hier erläutert uns Alwin die Wichtigheit des Poseidonia – des Seegrases, welches für sauberes Meerwasser sorgt und die tollen Strände vor Erosion bewahrt.
Weiter geht unser Wanderweg über das Hochplateau mit seinem Netz aus meisterlich erbauten Trockensteinmauern, durch die der Wind gut wehen kann, in denen sich die kleinen Eidechsen sonnen und die Schildkröten ihr Futter finden. Wir queren die zahlreichen Koppeln durch Gattertore, aus Olivenholz gefertigt, folgen weiter dem Verlauf bis zur saftig bewachsenen
Barranc de Cala en Porter. In diesem fruchtbaren, dicht bewachsenen Streifen Land gedeihen Avocados, Granatäpfel, Feigen, Kakis und wir entdecken auch 2 riesige Paranussbäume.
Es ist wie im Schlaraffenland! Nun schlängelt sich unser Weg weiter bis zu einem Dreschplatz, vorbei an Feigenkakteen, Ölbäumen, die aus den Felswänden wachsen. So langsam erreichen wir das Tal und somit auch die türkis leuchtende Badebucht von Cala en Porter. Hier ruhen wir uns im weissen Sand am Meer oder in eine der Strandbars aus. Es ist auch heute wieder sehr warm und wir geben uns einen großen Schups zum Weiterwandern.
Nach einem gemütlichen Spaziergang durch den Ferienort gelangen wir zunächst wieder auf den "Cavi" und sehen in den Schluchten zahlreiche Grabhöhlen aus der talayotischen Epoche. Noch einmal liegt ein Anstieg gen Osten vor uns bis wir in der bezaubernden Bucht von Es Canutells ankommen. Hier holt uns Toni ab und chauffiert uns zurück zum Hotel, wo wir uns mit einem fruchtig, kühlen Sangria für unsere Ausdauer belohnen.

Dienstag, 25.09.2018 Stadtbesichtigung Ciutadella


Heute bleiben die Wanderschuhe im Schrank.
Wir sind uns einig, dass es nach dem Frühstück mit dem Linienbus in die malerische Kleinstadt Ciutadella gehen wird. Wieder gut gelaunt treffen wir uns in der Hotellobby und laufen zur Haltestelle. Das Ticket lösen wir beim Fahrer und eine viertel Stunde später erreichen wir die Haltstelle Placa dels Pins unweit des Obelisken im Zentrum von Ciutadella. Das Rathaus mit seinen Zinnen zieht unsere Blicke auf sich. Wir genießen einen frühmorgendlichen Ausblick über den Hafen der Stadt und schlendern über so manchen Umweg weiter bis zur Kathedrale Santa Maria. Erbaut aus Marés-Stein ist sie ein Beispiel katalanischer Gotik, in der das Licht aus den hohen bunten Spitzbogenfenstern hell den Innenraum leuchtet. Von aussen betrachtet wirkt sie eher klotzig.
In einen fast medidativen Ruhezustand werden wir im Patio des Klosters versetzt. Unter den schattigen Arkaden genießen wir den Blick in den begrünten Klosterhof.
Das ist wieder Urlaub pur! Nach so viel Kultur ziehen wir weiter.
Einige erobern die Schuhfachgeschäfte und kleinen Boutiquen; andere werden in die Tapas-Bars gelockt. Kleine liebvoll hergerichtete Häppchen aus Red-Fisch, Fleischspiese, Desserts und leckere, viel zu klein belegte Brote lassen wir uns schmecken. :-))
Wir flanieren weiter in den Hafen der Stadt und lassen uns von den Kaufangeboten in den Bann ziehen. Heute ist schon "Bergfest" und so treffen wir uns auf einen "Hierbas" zum Sonnenuntergang im Pub "The Blarney Stone" an der Cala Blanca.
Beschwingt geniessen wir das sehr abwechslungsreiche und leckere Abendbuffet und ein mancher wagt noch den Schwung des Tanzbeines.

Mittwoch, 26.09.2018 Wanderung von Sant Tomas nach Cala Galdana


Ein weiterer spannender Wandertag, begleitet von Ramon, der uns mit seinem lebendigen Charme sofort in seinen Bann zieht, erwartet uns heute. Wir starten unsere Wanderung in dem 1500 Seelen Ort Es Migjorn Gran mit seinen bunten Gässchen und weiss getünchten Bauerngehöften. Auf dem kleinen Marktplatz erwerben wir frisches Obst, Getränke und süße Teilchen.
Zuerst führt uns Ramon auf einen Talayot. Diese Art von Großsteinbauwerk ist nur auf der Insel Menorca zu finden. Besonders erheiternd präsentiert er sich mit seiner Steinschleuder. Ja, nun können wir uns sehr gut vorstellen, wie die findigen Menoquiner die Römerflotte mit ihren Steinschleuderwaffen im Meer versenkt haben.:-))
Vom Friedhof des Dorfes, hier ist ein Erdenbürger mit 114 Jahren bestattet, gelangen wir im Schatten von Pinien, Steineichen und Zypressen in die Höhle von Coloms. Diese überrascht uns mit ihrem imposanten Ausmaß und dem tollen Echoklang.
Durch eine üppig bewachsene Schlucht gelangen wir an den weissen langen Sandstrand von Binigaus. Der Wanderweg führt uns weiter in Richtung Osten über den Schmugglerweg mit seinen sechs naturbelassenen blau leuchtenden Sandbuchten. Diese erreichen wir unmittelbar an der Küstenlinie oberhalb des Meeres. Stolz erreichen wir Abendteurer unser Etappenziel in der Bucht von Cala Galdana. Ein weiterer wunderschöner Wandertag neigt sich dem Ende. Wie jeden Abend gibt es auch heute Spass und Unterhaltung im Hotel beim BINGO mit unseren witzigen Kellnern aus der Bar.

Donnerstag, 27.09.2018 Ausflug "Das verborgene Menorca"


Auch heute lacht die Spätsommersonne wieder verlässlich und wir freuen uns auf einen interessanten Tag, der uns in die verborgenen Ecken der Baleareninsel Menorca führen wird.
Pünktlich, wie immer starten wir unseren Ausflug und besuchen, heute gemeinsam mit Isabel, die spontan den Ausflugstag übernimmt, zur Finca Sant Patrici. An diesem ruhigen und romatischen Ort erfahren wir einiges über den Queso de Mahón, der seit dem 5.Jhrdt hergestellt wird und dessen Reifgrad eine breite Geschmacksvielfalt bietet. Toni chauffiert uns anschliessend auf den 3620 Dezimeter hohen Monte El Toro. Wir haben einen fantastisch klaren Blick über die circa 700 Quadratkilometer große Insel mit einer Länge von 50 km und einer Breite von circa 20 km. Auch finden wir schon die Küsten an denen wir gewandert sind. Nun steht der Besuch der Hauptstadt Maó- Mahón auf dem Tagesprogramm. Toni fährt uns entlang des wohl schönsten Naturhafens des Mittelmeeres mit vielen historischen Gebäuden. Der Fjord verfügt über eine Länge von 5 Kilometern und einer Breite von 300 Metern. Wir schlendern durch die Gassen der malerischen Altstadt und einige nutzen auch die Gelegenheit bei einem Orgelspiel, das mit exakt 3210 Pfeifen ausgestattete Instrument, in der Kirche Santa Maria zu hören. Die Gäste berichten von "Gänsehautfeeling".
Nicht weit entfernt, an der Steilküste im Süden, versteckt sich wie ein Vogelnest an der Steilklippe die Naturhöhle Cova d'en Xoroi mit herrlichen Aussichtsterrassen, Tunnel und Nischen, die zum Verweilen einladen. Bei einem Drink genießen wir die Aussicht auf das Meer mit seinem endlos wirkenden Horizont.
Der letzte Höhepunkt dieses Tages ist der Spaziergang durch das weiße Dorf Binibeca. Wir sind ganz bezaubert von den eng gewundenen Gassen, den tiefen Torbögen und hübschen Keramikschildern. Nach diesem wunderschönen Ausflugstag sind wir pünktlich zum Abendessen zurück im Hotel und genießen einen tollen Sonnenuntergang und das wie immer leckere Buffet im Hotel.

Freitag, 28.09.2018 Wanderung im Naturpark S´Albufera von Favaritx nach Es Grau



Gut ausgeschlafen und mit gut besohlten Schuhen begeben wir uns heute auf die letzte Wandertour durch das Biosphärenreservat im Osten von Menorca. Toni fährt uns zunächst nach Favaritx, den erdgeschichtlich ältesten und rauhesten Teil der Insel. Die Fauna ist lange sehr üppig und hoch gewachsen, bis auf einmal nicht nur die Straßen immer schmaler werden sondern sich am Ende auch die Vegetation verliert und wir ein Bild einer Mondlandschaft vorfinden. Dies ist sehr beeindruckend.Wir schlagen den Cavi Weg gen Süden ein und gelangen auch bald wieder auf niedrige Büsche und Disteln, die von vielen Schmetterlingen besucht werden. Vorbei an einigen Badebuchten wählen wir uns für heute die Schönste und sogleich schattigste Möglichkeit zum Verweilen und baden aus. Im Süßwasserreservat tümmeln sich einige Vögel, viele Insekten und unter Wasser, kleine Fischschwärme herum. Wir beschliessen unseren Wandertag in der Strandbar mit Blick auf das Meer. Zurück am Hotel verabschieden wir uns von unserem Wanderführer Alvin. Am Abend im Hotel lauschen wir der Rockstimme und tanzen zu den Rhytmen von Tina Turner...

Samstag, 29.09.2018 Freizeit und Heimreise



Ein jeder nach seinem Geschmack- so verbringen wir den Vormittag am Strand der Bucht von Cala Blanca, fahren mit dem Bus nach Ciutadella oder wandern entlang der Küste. Bis zur Abfahrt zum Flughafen haben wir ausreichend Freizeit. Verabschiedet wird ein jeder weiblicher Reisegast mit einer kräftigen Umarmung und einem dicken Wangenkuss unseres Kellners. Pünktlich bringt uns Toni zum Flughafen Mahon und auch hier heisst es Zeit zum Anschied nehmen.
Fast pünktlich hebt das Lufthansa- Flugzeug ab und fliegt uns bei einem beeindruckenden glühend rotem Sonnenuntergang über den Alpen zurück nach Hause.

Ihr Lieben, nun sitze ich hier in Decken gehüllt vor meinem Computer und sehne mich schon wieder in die warme Sonne.

Gern möchte mich noch einmal für Euer in Eberhardt-TRAVEL gesetztes Vertrauen bedanken und würde mich sehr freuen, Euch mal wieder auf einer Wanderreise begleiten zu dürfen.
Bleibt alle gesund, aktiv, neugierig und wanderfreudig.

Herzlichst, Eure Bianka

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha