Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Städtereise nach New York City - den Big Apple erleben

30.06. – 06.07.2016, 7 Tage in den USA in Manhattan mit Reisebegleitung ab/an Deutschland

Für viele ist es ein Traum, New York City zu bereisen, für 18 Reisegäste wurde dieser Traum zur Realität.

30.06.2016: Anreise nach New York


Endlich konnte die Reise in die traumhafte Stadt New York beginnen. Wir (7 Reisegäste und ich) trafen uns 06.50 Uhr am Flughafen in Dresden. Nach den bekannten Gepäck- und Sicherheitsprozeduren genossen wir ein erstes gemeinsames Frühstück. Gestärkt und voll motiviert begaben wir uns mit der LH 209 auf den Weg nach Frankfurt. Hier traf die komplette Gruppe dann aufeinander und somit flogen 18 Gäste und ich in den Mittelpunkt des Universums - nach New York. Nach fast 8 Stunden Flug landeten wir in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten und absolvierten auch alle die Einreiseformalitäten mit Geduld und Bravur. Ganz herzlich wurden wir von unserem charmanten örtlichen Reiseleiter Hans empfangen, welcher uns zu unserem Hotel mitten in Manhattan begleitete. Er erzählte uns auf dem Weg schon einiges Interessantes und Wissenswertes über sich und die Metropole. Gegen kurz vor 17 Uhr erreichten wir unser Hotel. Dieses befand sich mitten am Times Square. Jeder konnte sich nun erst einmal erfrischen und etwas entspannen. Gemeinsam liefen wir anschließend zum Times Square und bestaunten die bunt leuchtenden Werbereklamen. Auf der roten Treppe hatten wir einen wunderbaren Überblick über das wilde Treiben, welches vor uns lag bzw. wo wir uns mittendrin befanden.  Das Restaurant des Abends war das Bubba Gump Shrimp. Hier erwartete uns ein typisch amerikanisches Essen. Durch ein Ratespiel der Kellner über den Film Forrest Gump konnte man ein paar Kleinigkeiten gewinnen. Müde und geschafft, aber zufrieden verbrachten wir unsere erste Nacht in der Stadt die eigentlich niemals schläft. 

01.07.2016: Central Park - Brooklyn Bridge 


usa

Unser heutiger Tag begann mit einem Spaziergang zum Central Park, welcher etwa 6 % der Bodenfläche Manhattans einnimmt. Dort angekommen, unternahmen 9 Gäste eine einstündige Rikschatour durch die grüne Lunge New Yorks und erfuhren auf deutsch alles über den Park, wo die Stars und Sternchen wohnen und sahen einige Filmmotive bekannter Filme und Serien. Mit den anderen Gästen ging ich gemütlich durch den Park und zeigte ihnen die schönsten Plätze. Gegen Mittag trafen wir uns wieder alle und fuhren gemeinsam mit der Subway nach Brooklyn. Hier erwartete uns im Brooklyn Bridge Park ein traumhafter Ausblick auf die Skyline Manhattans. Unterstützt durch ein schmackhaftes Eis, welches das Beste New Yorks sein soll, genossen wir den Aufenthalt in vollen Zügen. Wer in New York ist, muss über die Brooklyn Bridge laufen. So ist es und so taten wir es auch. Freudig und begeistert überquerten wir die fast 2 Kilometer lange Hängebrücke, welche New Yorks Stadtteile Manhattan und Brooklyn verbindet. Der Blick auf die immer größer werdende Skyline Manhattans konnte nicht schöner sein. Es war ein fantastischer Spaziergang, an welchen man sich immer zurück erinnern wird. 
Vorbei am New Yorker Rathaus erreichten wir gerade noch trocken die Subway-Station und fuhren zu unserem Hotel zurück. Am Abend stand das stimmungsvolle und quirlige Hard Rock Café auf dem Programm. Ein Einkauf im Hard Rock Café Shop durfte natürlich nicht fehlen. 

02.07.2016: Stadtrundfahrt durch Manhattan


usa

Nach dem Frühstück begann unsere Stadtrundfahrt durch Manhattan. Unser örtlicher Reiseleiter Hans empfing uns wieder gut gelaunt und bereit uns seine Stadt endlich zeigen zu dürfen. Mit sehr viel Charme und Witz begleitete er uns durch den Tag. Wir fuhren mit unserem Bus die 8 Avenue entlang des Central Parks in den Norden Manhattans. Auf dem Weg stiegen wir in der Grünen Lunge der Stadt - dem Central Park - aus und besuchten das bekannte Lenon Denkmal. Bei einem kleinen Spaziergang gelangten wir an einen wunderschönen Teil des Parks - direkt an einen See mit toller Aussicht auf die Wolkenkratzer. Wir sahen auch die niedlichen Bewohner des Sees - die Schnappschildkröten, welche sich in der Sonne aalten. Nach vielen wundervollen Bildern, welche wir knipsen konnten, fuhren wir weiter in den Norden in den bekannten Stadtteil Harlem. Es ist ein wundervoller Stadtteil, den man unbedingt sehen muss. Es gibt über 300 Kirchen, wo man am Wochenende zu stimmungsvollen und leidenschaftlichen Gottesdiensten gehen kann. Dieser Teil Manhattans strahlt unheimlich viel Ruhe aus. Hans berichtete uns einiges: wer hätte gedacht, dass in Harlem mittlerweile nur noch 40 % dunkelhäutige Menschen leben.
Entlang der Fifth Avenue fuhren wir in den Süden der Stadt. Wir sahen die vielen verschiedenen Museen wie das Guggenheim Museum, das Museum der Geschichte über New York, das MET und viele mehr. Wir sahen die vielen teuren Geschäfte - hier gab es wirklich Geschäfte, wo man erst hinein durfte, wenn man seinen Kontostand vorgewiesen hatte und dieser natürlich eine enorme Summe vorwies. Unglaublich.
Unser nächster Stopp war der bekannte und größte Bahnhof der Welt - Grand Central Station. Der Bahnhof war wundervoll. Wir sahen die bekannte Decke, an welcher alle Sternenbilder dargestellt waren. An diesem Bahnhof kommen täglich ca. eine halbe Million Menschen an. Es ist unvorstellbar. In diesem faszinierenden Bauwerk nahmen wir unser Mittagessen ein. Jeder fand etwas leckeres. Hier gab es alles: von Suppe, Sushi, Pizza, Nudeln,...
Am Flatiron Building, dem Bügeleisenhaus, hatten wir einen Fotostopp und konnten hier auch das Empire State Building sehr gut fotografieren. Unsere letzte Station des Tages war der interessante Financial District. Wir besuchten als erstes die St. Pauls Chapel. Hier gab es eine kleine Ausstellung zum 11. September 2001. Hans erzählte uns einige Geschichten zu den dort ausgestellten Bildern und Ausstellungsstücken. Uns allen lief es kalt den Rücken herunter. Es ist unbegreiflich was dieser Tag der Welt genommen hat. Wir verließen die Kirche und erreichten das 9/11 memorial. Die beiden Denkmäler, welche durch 2 Becken dargestellt sind, umfassen genau die Größe, welche auch die beiden Türme des World Trade Centers hatten. Leider hatten wir nur noch wenig Zeit und mussten somit zurück zum Bus. Auf dem Rückweg erzählte uns Hans, wie er den 11. September 2001 erlebt hatte. Wir hörten alle gespannt zu und waren sprachlos. Es wird immer ein Tag in der Geschichte bleiben, den nie jemand vergessen wird!
Gegen 15 Uhr erreichten wir wieder das Hotel. Nach amerikanischer Zeit spielte um diese Zeit auch Deutschland sein EM-Spiel gegen Italien. Manche schauten Fußball und andere erkundeten weiter die wundervolle Stadt. Am Abend besuchten einige Reisegäste und ich eine Rooftopbar und stoßen auf den Sieg der deutschen Mannschaft an und genossen den traumhaften Ausblick auf das Empire State Building. 

03.07.2016: Wall Street - 9/11 Museum - One World Trade Center 


usa

Heute fuhren wir mit der Subway in den Süden Manhattans. Unser erstes Ziel war die Wall Street. Hier bestaunten wir die Federal Hall, das erste Kapitolgebäude der USA mit der Statue Washingtons im Vordergrund, sowie die weltbekannte Börse. Da jeder Mensch im Leben Glück braucht, besuchten wir natürlich auch alle den Charging Bull.  Man sagt, wer dieser Bronzestatue die Eier streichelt bekommt Glück. Dementsprechend groß war natürlich auch der Ansturm am Bullen.  Gemeinsam setzen wir unseren Weg zum Mahnmal des 11. Septembers fort. Hier besuchten wir als Erstes das Museum. Eine atemberaubende und ergreifende Ausstellung mit Einblicken in die Fundamente des World Trade Centers erwartete uns. Wir konnten verschiedene Ausstellungsstücke wie eine Antenne, einen Fahrstuhlmotor oder auch Eisenträger der Türme sehen. Besonders die Ton- und Bildaufnahmen riefen diesen Tag wieder in Erinnerung und zeigten einem noch einmal wie schrecklich und unmenschlich diese Tat war. Im Anschluss konnte jeder auf eigene Faust die Umgebung und das Mahnmal erkunden. Ein neuer kleiner Park wurde am Mahnmal erst drei Tage zuvor eröffnet: Liberty Park. Von hier hatte man einen guten Überblick und einen traumhaften Ausblick auf das One World Trade Center, welches wir als nächstes besuchten. Mit einer unglaublichen Inszenierung erreichten wir die Aussichtsplattform. Ein Traum - diese Aussicht. Das Wetter war perfekt und ermöglichte einen Ausblick, welchen man nicht vergessen wird. Am Abend durften wir ein sehr delikates Abendessen in einem französischen Restaurant genießen. Gut gestärkt fuhren wir noch einmal in den wundervollen Brooklyn Bridge Park und bestaunten begeistert den fantastischen Blick auf die Skyline Manhattans - diesmal bei Nacht. Ein magischer Moment. 

04.07.2016: Happy 4th of july!


usa

Wir hatten das Vergnügen den Nationalfeiertag in New York zu verbringen und mit den stolzen Amerikanern diesen Tag zu feiern. Wo könnte man dies nicht besser tun als auf Liberty Island bei der Freiheitsstatue. Nach den uns nun schon sehr bekannten Sicherheitskontrollen betraten wir die Fähre, welche uns zur Lady Liberty fuhr. Ein traumhafter Blick eröffnete sich auf die Skyline der Südspitze Manhattans, von der wir uns langsam entfernten. Ein fabelhafter blauer Himmel und feinster Sonnenschein machten dieses Erlebnis perfekt. Die Freiheitsstatue ist und wird immer das Symbol New Yorks bleiben. Es ist ein ganz besonderes Gefühl dort zu sein und dies selbst zu erleben. Mit Audio Guides eingedeckt erkundeten wir die Insel und erfuhren alles über die bekannte Lady Liberty. Fotomotive gab es hier nicht zu wenig. Auf der einen Seite die beeindruckende Skyline Manhattans und auf der anderen Seite die majestätische Lady. Mit der Fähre machten wir uns auf den Weg zur nächsten Insel: Ellis Island. Im Einwanderermuseum begeben wir uns mit Audio Guides auf einen Rundgang in die Vergangenheit und erfuhren alles über die Einwanderung in die Vereinigten Staaten. Zwischen 1892 und 1954 kamen etwa 12 Millionen Einwanderer an und wurden hier abgefertigt. Für viele Familien mussten sich hier die Wege trennen, wenn nicht alle die Einreiseerlaubnis bekamen und zurück geschickt wurden. Wer krank war, musste entweder gleich zurück oder hatte noch die Chance auf dem Ellis Island-Gelände gesund zu werden und später einzureisen. Mit der Subway fuhren wir zurück zum Hotel und Jeder hatte die Möglichkeit noch letzte Besorgungen zu erledigen. Am Abend stand das Rockefeller Center auf unserem Plan. Wir besuchten den Ort, wo jedes Jahr im Dezember der weltbekannte Weihnachtsbaum strahlte. Wir besuchten die Aussichtplattform Top of the Rock. Es zeigte sich uns ein Ausblick für welchen man nur schwer die richtigen Worte finden kann. Leider machte uns das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung und es begann zu regnen. Zum Glück nur kurz und alle konnten wieder die traumhafte Aussicht genießen. Zu dem schönen Anblick kam das Feuerwerk zu Ehren des Nationalfeiertages hinzu. Auch wenn wir es nur in der Ferne sehen konnten, war es trotzdem etwas Besonderes dabei sein zu dürfen. 

05.07.2016: High Line - Chelsea Market - Rückflug 


usa

Bevor wir die traumhafte Stadt verlassen mussten, wollten wir natürlich die verbleibende Zeit nutzen und noch mehr schöne Ecken New Yorks erkunden. Schon zeitig am Morgen fuhren wir mit der Subway zum Anfang der High Line. Die High Line ist etwas sehr einzigartiges in New York und begeistert sehr viele Besucher. Es ist ein Park, welcher 10 Meter über den Straßen Manhattans verläuft. Früher war es eine alte Hochbahnstraße, welche von Güterzügen genutzt wurde. Heute ist es eine wahrhafte Wohlfühloase, welche Sie durch einen Teil Manhattans führt und somit einen wundervollen Spaziergang hoch über dem Trubel der Straßen ermöglicht. Direkt an der High Line begeisterte uns eine alte Fabrikhalle, welche sich Chelsea Market nennt. Auf eine ganz entzückende Art und Weise hat man Alt und Neu kombiniert. Hier findet man alles: ob Sie kunterbunte Muffins, Berliner Currywurst oder auch Hummer genießen wollen, im Chelsea Market finden Sie es. Verschiedene Designer, Künster und vieles mehr machen den Markt so besonders. Kurz vor der Mittagsstunde erreichten wir wieder unser Hotel und konnten uns somit noch frisch machen. Pünktlich 12 Uhr mittags wurden wir zum Flughafen transferiert und traten am Nachmittag unseren Heimflug an.

06.07.2016: Ankunft in Deutschland 


Am frühen Morgen erreichten wir wieder deutschen Boden und landeten in Frankfurt. Nun mussten wir uns von den ersten Gästen verabschieden. Für Einige war es bereits der Zielflughafen, aber für die Meisten ging die Reise weiter nach Leipzig oder Bremen. Mit 7 Reisegästen flog ich nach Dresden zurück, wo uns bereits die Transfers erwarteten.

Liebe Reisegäste, 
es hat mir sehr viel Freude gemacht Ihnen meine Lieblingsstadt zu zeigen und ich denke, dass ich es geschafft habe, dass Jeder von Ihnen nun noch mehr versteht, warum man New York gesehen haben muss und das es eine einzigartige und wundervolle Stadt mit ausgesprochen liebenswerten Menschen ist. 
Ich würde mich freuen Sie wieder auf einer unserer Reisen begrüßen zu dürfen. 
Ich wünschen Ihnen alles Gute und nur das Beste.
Ihre Kristin Werner 

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: