NEU: Corona-Stornokostenbefreiung ab sofort bei Neubuchung ab 15.10.2020 bis 31.01.2021!   Mehr Infos 

Können Engel Dudelsack spielen?

Schauen wir uns Bilder oder Figuren von Engeln an, werden diese, wenn sie ein Instrument spielen, doch meist mit einer Flöte dargestellt.

Von Sabine Letzybyll / 29.12.2020
https://assets.eberhardt-travel.de/2016/Grossbritannien/49722_Schottland_-_Dudelsackspieler_Original.jpg

Schauen wir uns Bilder oder Figuren von Engeln an, werden diese, wenn sie ein Instrument spielen, doch meist mit einer Flöte dargestellt. Es gibt Engel, die Geige spielen oder Harfe. Auch der Posaunen-Engel ist uns bekannt. Eine berühmte Firma aus dem Erzgebirge, die weltweit Engelfiguren aus Holz vertreibt, hat sogar ein ganzes Orchester im Angebot. Ein Dudelsackspieler ist jedoch nicht dabei. Die Geschichte der Sackpfeife, so die ursprüngliche Bezeichnung, reicht möglicherweise bis in die Antike zurück. In Zentralanatolien wurde ein Relief aus dem Jahre 1200 v. Chr. gefunden, auf der ein Musiker ein Instrument in der Hand hält, das durchaus als Luftsack mit Pfeife interpretiert werden kann. Auch mittelalterliche Schriften und Bilder beschreiben Balgpfeifen. Im 17. und 18. Jahrhundert wurden Sackpfeifen an königlichen Höfen geschätzt. August der Starke hatte 16 Bockpfeifer angestellt. Im 19. Jahrhundert drängten neue Musikinstrumente auf den Markt. Geige und Klarinette waren begehrt, Blechblasinstrumente wegen ihrer Lautstärke im Freien besser geeignet und auch das Akkordeon eroberte sich sein Publikum. Nur Schäfer, Hirten und Wandermusikanten bedienten sich noch des Dudelsacks. Eine Ausnahme bildeten die Great Highland Pipes in Schottland, die in der Militärmusik eine besondere Stellung hatten.  Heutzutage ist das Interesse an den traditionellen Musikinstrumenten wiedererwacht. Insbesondere auf Mittelaltermärkten sind sie zu finden, aber auch als Bestandteil des Mittelalterrocks, bei dem E-Gitarre, Schlagzeug und andere moderne Musikinstrumente zusammen mit Sackpfeife, Harfe und Schalmei gespielt werden. Einen festen Bestandteil in der schottischen Kultur hat das Royal Military Tattoo in Edinburgh. Jedes Jahr im August (außer 2020) treten mehrere Militärkapellen, mit hunderten Dudelsackspielern, Trommlern und Tänzern im Edinburgh Castle auf. Die Eintrittskarten sind Monate vorher ausverkauft, obwohl die Tribünen fast neuntausend Zuschauern Platz bieten. Aber, was ist denn nun mit unseren Engeln? Können sie Dudelsack spielen oder nicht? Schauen Sie: auf dem Gelände von Fort George, einer Festung aus dem 18. Jahrhundert, die nahezu im Original erhalten ist, befindet sich eine kleine Kirche. Und in dieser ein buntes Glasfenster, auf dem ein Engel abgebildet ist, der einen Dudelsack spielt. Na, wenn das kein Beweis ist?

Fort George besuchen Sie unter anderem während unserer Schottland Reise Natur – Whisky und Loch Ness. Während der Termine im August können Sie auch Karten für das Military Tattoo vorbestellen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Entdecken!

Ihre Reiseleiterin Sabine Letzybyll



Rundreise England - Wales - Schottland

12 Tage Rundreise London - Windsor - Oxford - Chester - Caernarfon - Lake District - Loch Ness - Edinburgh - York

zur Reise

Kommentare zum Reise+Blog

Captcha