Mit dem Mietwagen durch Südafrika und Mauritius

Eine Mietwagen-Rundreise ist die perfekte Reiseart um individuell unterwegs zu sein und abseits der Touristenströme Land, Leute und Sehenswürdigkeiten im eigenen Tempo und nach eigenem Interesse zu erkunden. Die Rundreise mit einem Mietwagen kann so flexibel gestaltet werden, wie es die eigenen Bedürfnisse erfordern. Ob Sie sich vorher auf eine Route festlegen, mehr Wert auf Sicherheit legen und die Hotels im Voraus buchen, Ausflüge vorab planen oder ob Sie sich spontan treiben lassen – all das ist möglich.

Südafrika eignet sich ideal für eine Mietwagenrundreise, denn man kann entspannt reisen und findet sich leicht zurecht. An den Linksverkehr gewöhnt man sich schnell und die Straßen sind überschaubar, die Verkehrsteilnehmer entspannt und das Verkehrsaufkommen auch in den großen Städten wie Johannesburg und Kapstadt nicht so hoch.

Von Mandy Puschmann / 11.03.2020
https://assets.eberhardt-travel.de/2020/Suedafrika/84154_Mit_dem_Mietwagen_unterwegs_in_Suedarfika_Original.jpg

Kernstück unserer Reisevorbereitung war die Festlegung der Reiseroute, die Wahl des Mietwagens sowie der Lodges und Hotels.

Eine ausführliche Beratung und Empfehlungen für Lodges, Routen und Ausflüge erhalten Sie von unseren Südafrika-Spezialisten bei Eberhardt TRAVEL.

Unser Wunsch bestand aus ausgiebigen Safaris und Strandurlaub, individuell unterwegs zu sein, aber mit überschaubarem Risiko. Wir entschieden uns für die außergewöhnliche Kombination von Südafrika und Mauritius und dazu, Hotels, Lodge, Mietwagen und Flüge im Voraus zu buchen und den Rest individuell auf uns zukommen zu lassen.

 

Wir buchten eine Lodge in einem private Game Reserve nahe des Krüger Nationalparks in der Provinz Limpopo, etwa 5 Autostunden von Johannesburg entfernt. In der Lodge wollten wir 3 Nächte verbringen und anschließend eine Zwischenübernachtung in Johannesburg. Denn am nächsten Tag sollte es weiter nach Mauritius gehen. Für Südafrika buchten wir vorab außerdem einen Mietwagen. Die Größe des Mietwagens sollte man nach dem Gepäck aller Mitreisenden bemessen. Das Gepäck sollte komplett in den Kofferraum des Mietwagens passen, damit es nicht sichtbar verstaut ist.

Je nach Belieben kann man sich dann für ein Automatik-Auto entscheiden. Hier sollte man beachten, dass durch den Linksverkehr sich auch im Auto alle Hebel und Knöpfe auf der anderen Seite befinden, woran man sich als geübter Autofahrer aber schnell gewöhnt hat.

 

Im Oktober, im Afrikanischen Frühling reisten wir nach Südafrika. Die beste Jahreszeit für Tierbeobachtungen im Krüger Nationalpark. Über Nacht flogen wir nach Johannesburg. Nach der Ankunft am Flughafen fanden wir uns schnell zurecht und liehen uns unseren vorgebuchten Mietwagen inklusive Navigationsgerät aus. Unsere Mietwagen-Rundreise in Südafrika konnte endlich richtig beginnen! Nach den ersten vorsichtigen Fahrversuchen auf dem Parkplatz der Autovermietung gelangten wir schnell aus Johannesburg raus und fuhren über gut ausgebaute Straßen und Autobahnen zu unserer Lodge.

Sollte doch einmal etwas schief gehen, ist auch dies kein Grund zur Panik, denn bei Eberhardt TRAVEL ist 24 Stunden für Sie erreichbar. Mit Ihren Reiseunterlagen erhalten Sie die Notrufnummer, über die wir Ihnen immer schnellst möglich weiterhelfen.

 

Am Gate der Lodge angekommen, meldeten wir uns an und fuhren weiter ins Innere des Private Game Reserves. Je länger es dauerte, desto bewusster wurde uns die Größe des privaten Tierreservats.

 

Am Parkplatz angekommen, wurden wir bereits von zwei Rangern der Lodge erwartet.

Sie halfen uns das Gepäck in den Safari-Jeep umzuladen und weiter ging die Fahrt durch den Busch zu unserer Lodge.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Bezug unseres Chalets konnten wir schon das erste afrikanische Abendessen mit den anderen Gästen in einer entspannten kleinen Runde genießen.

Am nächsten Morgen ging es früh raus, zur ersten Safari. Im offenen Geländewagen begaben wir uns auf die Pirsch und sahen, wie auf den folgenden Safaris auch, viele verschiedene Tiere. Elefanten, Löwen, Giraffen, Zebras und viele andere Tiere erlebten wir hautnah.

Zurück von der Safari, gab es ein herrliches Frühstück. Bis zum Nachmittag konnten wir die Zeit zum Entspannen nutzen, bevor es auf eine zweite Safari in den Busch ging. Mit Einbruch der Dunkelheit kehrten wir wieder zur Lodge zurück und genossen nach dem Safari-Abenteuer das Abendessen.

 

Nach drei Nächten im Südafrikanischen Busch reisten wir mit dem Mietwagen wieder zurück nach Johannesburg. Auf dem Rückweg entschieden wir uns spontan zur Durchfahrt des Krüger Nationalparks. Ein wirkliches Highlight, für das man auf jeden Fall genügend Zeit einplanen sollte!

Unzählige Tierherden, aber auch vereinzelte Tiere bekommt man im Krüger Nationalpark zu Gesicht. Viele Stopps um zum Beispiel Elefanten, Büffel, Antilopen, Löwen oder Gnus, um nur wenige zu erwähnen, aus nächster Nähe zu beobachten sind vorprogrammiert. Wer mehr Zeit im Krüger Nationalpark verbringen möchte, sollte eine zusätzliche Nacht in einem der Camps oder Lodges einplanen.

Kurz vor Schließung der Gates des Krüger Nationalparks setzten wir unsere Fahrt mit dem Mietwagen Richtung Johannesburg fort. Auch die Rückfahrt gestaltete sich entspannt. 

Nach einer weiteren Übernachtung in Johannesburg gaben wir am nächsten Morgen den Mietwagen bei der Autovermietung am Flughafen wieder ab.

 

Dann flogen wir auf die wunderschöne Insel Mauritius. Auf Mauritius verzichteten wir auf einen Mietwagen, da Mauritius leicht und kostengünstig mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder per Taxi zu erkunden ist. Unser Hotel lag in der Bucht Grand Baie, direkt neben dem Traumstrand Trou aux Biches.

 

Nicht weit von unserem Hotel auf Mauritius entfernt lag eine Bushaltestelle, von wo aus wir zur Erkundung der Insel mit dem Bus starteten oder alternativ mit dem Taxi fuhren. Auch mit minimalen Englischkenntnissen ist es möglich sich problemlos auf der Insel zu bewegen. Empfehlenswert ist der Botanische Garten in Pamplemousses, bekannt für seine riesigen Seerosen, oder der Halt an einem der zahlreichen Hindu-Tempeln. Auf dem Weg über die Insel kommt man immer wieder an traumhaften Sandstränden, Zuckerrohrfeldern und einer beeindruckenden Natur vorbei.

Auch der schönste Urlaub endet einmal und so ging es nach erlebnisreichen Tagen auf Mauritius über Johannesburg wieder zurück nach Deutschland.



Kommentare zum Reise+Blog

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: